Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. FlorianO

    Nepenthes lowii Aussaat Vergleich

    ich hatte Trusmadi x Trusmadi inVitro ausgesät, war aber etwas nachlässig und hatte nach der Keimung nur 1x umgelegt. Der Nährboden war schon fast vertrocknet, die meisten Sämlinge sind noch steril in frischen Becher. Ein paar liegen schon auf dem Sphagnum. Die Art wächst wirklich sehr langsam im vergleich zu anderen aus der Gattung.
  3. Today
  4. Mathias Maier

    Neuer Green Jaws YouTube Kanal

    Hey Leute, Habt ihr schonmal von der Schaf-fressenden Karnivore gehört? Ja ihr habt richtig gelesen, eine Pflanze die Schafe frisst, das gibt es wirklich. Erfahrt alles dazu in meinem neusten Video. Viel Spaß beim angucken.
  5. schoorsben

    13. Stammtisch in Frankfurt

    Hallo Leute, nachdem ich mich gefragt habe ob es denn schon eine kleine Gruppe in Frankfurt gibt bin ich auf diesen Thread gestoßen. Hat sich seit dem was in Frankfurt getan? Besteht aktuelles Interesse den Stammtisch aus 2017 wieder zu starten? Cheers Ben
  6. Yesterday
  7. Stefan M.

    107. Karnivoren Stammtisch Ludwigsburg

    Servus, bin natürlich auch dabei. Bei Interesse kann ich ein paar N. tentaculata BE, inermis AW Stecklinge anbieten und eine ca 40cm chaniana x veitchii von BE. Grüße Stefan
  8. Joachim Danz

    München: Nachmittag der offenen Tür am 28.9.19

    Hallo Christoph, meinst Du diese? links N. x Trusmadiensis, mitte N. boschiana und rechts N. minima. Die N. x Trusmadiensis Blüte sieht man auch oben im Bild, ist sicher größer als 60cm. Diese Pflanzen sind gerade dabei Blütenstände zu entwickeln: N. minima (w) N. clipeata x ventricosa N. maxima x talangensis N. campanulata x spectabilis Blühfähige Nepenthes habe ich noch ein paar mehr - die müsste ich aber erst genauer inspizieren. Viele Grüße Joachim
  9. Günter Seiter

    Liste meiner blühenden und blühfähigen Nepenthes

    Hallo zusammen,  Liste wurde wieder überarbeitet - und es tut sich einiges ! Nepenthes burbidgeae entwickelt das erste Mal eine Blüte, es ist aber noch nicht klar, was es wird. N.spathulata schiebt ebenfalls wieder eine Blüte und wie jedes Jahr möchte ich einmal nachfragen, ob zufälligerweise bei wem ein Männchen dieser Art soeben eine Blüte bildet. Wäre super, wenn ich nach vielen Jahren hier wieder einmal ein paar reinrassige Samen bekommen könnte. Weiters bin ich dringend auf der Suche nach N.clipeata und N.lowii Pollen! Herzliche Grüße Günter
  10. beyond

    Urlaubsbewässerung

    Grundsätzlich: Wenn du dich um nichts weiter groß kümmern willst, und Geld keine Rolle spielt, ist sind Sets von Gardena sicher eine gute Adresse. Aber selbst 15ml pro Topf und Tag halte ich bei kleinen Pflanzen für zu viel für Indoor. Zudem hier mal die Punkte die mich am meisten an diesem Set stören: - Das Set ist selbst für Gardena-Verhältnisse völlig überteuert (UVP € 120,-) Im Grunde besteht es aus einer kleinen Tauchpumpe, Netzteil, Schlauch, und Zubehör - Das Set wird mittlerweile mit einem anderen Netzteil angeboten (Größe ähnlich Handynetzteil). Dieses ist fix auf 1 Minute innerhalb 24 Stunden eingestellt. - Die Wassermenge wird bei diesem Set über die 3 unterschiedlichen Verteiler geregelt (hellgrau 15ml, mittelgrau 30ml, dunkelgrau 60ml) und ist doch eher, wie auf den Werbebildern zu sehen, für große Kübelpflanzen gedacht. Mit einer 0815-Mini-Tauchpumpe inkl. Netzteil, einer normalen Zeitschaltuhr, No-Name-Minischlauch und Aufsteckdüsen (zur Regulierung) ist man meiner Meinung nach besser bedient, da man sich individueller auf seine Bedürfnisse einstellen kann. Das genannte Set ist aus der "citygardening" Serie. Aus der NatureUp! Serie gibt es etwas vergleichbares. Dort kann man zumindest am Netzteil verschiedene Intervalle und die Dauer einstellen. Wirklich günstig ist dies mit einer UVP von € 90,- jedoch auch nicht. Dazu braucht man noch ein Erweiterungsset mit Düsen (siehe unten) Mein Tipp: Hol dir ne 0815 Mini-Tauchpumpe, eine Zeitschaltuhr und passenden Schlauch aus dem Baumarkt. Dazu dann die regulierbaren Endtropfer oder Reihentropfer (jeweils 10er Set). Alternativ dazu einfach das Erweiterungsset Pflanztöpfe für € 15,-.
  11. ChristophBurdeska

    München: Nachmittag der offenen Tür am 28.9.19

    OK, im Gewächshaus wird es für mich als Nepenthesfreund interessant. Blüht da gerade eine, wenn ja, welche ist das?
  12. Boris Bielan

    München: Nachmittag der offenen Tür am 28.9.19

    Hallo Joachim, ich würde mit Freundin auch auf nen Plausch vorbei kommen. Gruss Boris
  13. droka

    Dauer der Winterruhe

    @Nebari Danke für deine Ausführungen, mir ist vollkommen bewusst das es ohne nicht geht das war ja auch nicht das Thema. Mich hat interessiert ob man die Zeit durch bestimmte Faktoren selber bestimmen kann. Was anscheinend leider nicht geht oder nur bedingt. 2 Sachen sprechen für mich persönlich dagegen dieses nicht zu tun. 1. Das liebe Geld, die Pflanzen sind ja nicht gerade günstig 2. Wenn die Pflanze zwar ohne klar kommt aber vor sich hinkümmert habe ich auch nichts von. Beratungsresistent ist ein bissen hart [emoji8] Es war eigentlich mehr als Diskussion gedacht warum dieses so ist und ob es beeinflussbar wäre. Es ist aber auch interessant zu sehen das Pflanzen die eine Winterruhe brauchen und keine bekommen sich soweit anpassen das sie diese selbstständig einlegen. Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk
  14. appronny

    Verschiedene karnivoren

    Hallo Leute ich suche viele verschiedene Karnivoren. Ich werde euch unten die Auflistung machen welche Arten ich suche. Drosera binata var. multifida f. extrema Drosera prolifera Drosera adelae Drosera slackii Drosera venusta Drosera filiformis var floridana Drosera oblanceolata Drosera hamiltonii Sarracenia minor Sarracenia minor var. okefenokeensis Dioanea Spider Heliamphora heterodoxa x minor 2x Brutschuppen suche ich von folgenden Zwergdrosera: (am liebsten ca 20 Stück pro Art) Drosera roseana Drosera Lasiantha Drosera scorpioides Drosera stelliflora Drosera gibsonii Drosera dichrosepala Utricularia fulva Utricularia dichotoma Utricularia biloba Utricularia longifolia Utricularia alpina Mir wäre es am liebsten wenn ihr mir mehrere Arten gleichzeitg anbieten könntet. Der Versand in die Schweiz muss möglich sein. Freue mich auf die Angebote.
  15. Nebari

    Dauer der Winterruhe

    Danke @partisanengärtner für die weitere Ausführung. Bin leider momentan wieder in der Klausurenphase und war eben ziemlich auf dem Sprung. Das nennt man dann wohl Beratungsresistenz. Wenn du deine Pflanzen unbedingt stur falsch kultivieren möchtest, dann bleibt dir die Freiheit dazu offen. Längerfristig wird das aber einfach nicht funktionieren, warum habe ich jetzt schon mehrfach versucht zu erklären. Die Dormanz ist ein hoch komplexer Vorgang mit verschiedenen Einflussgrößen, der schwierig zu erklären ist. Karnivoren haben über Millionen von Jahren diese Mechanismen entwickelt um widrigen Umweltbedingungen zu trotzden und sich ihnen anzupassen, dieser (erblich fixierte) Vorgang lässt sich nicht mal eben in ein paar Jahren ausschalten. Umgehen auf Kosten der Vitalität vielleicht ja, aber ausschalten nicht. Gruß Nebari EDIT: Um meine Haltung nochmal zu verdeutlichen: Ich finde es einfach absurd, dass Rote-Liste-Arten wie die Venusfliegenfalle unter anderem auf Grund des Klimwandels an Naturstandorten schon sehr bedroht sind und man dann so verantwortungslos mit seinen Pflanzen umgehen möchte, in dem man die Auswirkungen künstlich in der Wohnung nachahmt. Vom dazugehörigen Ressourcenverbrauch (Torf, Sand, ggf Heizung und Strom für Belichtung in der Gärtnerei) mal abgesehen, das ist nochmal ein eigenes Thema.
  16. Hallo an alle! Ich plane gerade mir eine Urlaubsbewässerung für meine Tiefkühltruhe zu überlegen. Nur ungerne würde ich Freunde und Verwandte alle zwei bis drei Tage bitten meine Pflänzchen zu gießen. Bin im Zuge dessen bei Brads Greenhouse auf diese Tropfsysteme gestoßen. Der hatte das komplett selbst gebastelt. Ich muss sagen, ich bin dafür fast zu faul. Dann gibt es aber von Gardena dieses System hier. https://www.amazon.de/GARDENA-city-gardening-Urlaubsbew%C3%A4sserung-Pflanzenbew%C3%A4sserungs-Set/dp/B0001E3S36 Mit der Möglichkeit 15ml; 30ml und 60ml pro Tag bewässern zu lassen. Kennt jemand das System und benutzt dieses? Kommt man ungefähr hin mit 15-60ml Wasserverbauch pro Pflanze pro Tag? Ist es viel zu viel oder viel zu wenig? Ich würde das natürlich vorher austesten. Vielleicht kennt sich ja trotzdem jmd aus und kann mir nen Tipp geben. Zu den Pflanzen: Hochlandnepenthes in Gittertöpfen mit luftigen Sphagnum Perlite Gemisch. Je nach Größe und Standort der Pflanze muss ich alle 2 bis alle 4 Tage gießen. Die meisten Pflanzen sind etwas über 10cm im Drchmesser und ich habe eher eine niedrige Luftfeuchte mit viel Luftumwälzung. Eine Beregnungsanlage kommt nicht in Frage, da einige Pflanzen ihren kompletten Topf mit ihren Blättern abdecken und so kein Wasser im Topf ankommen würde. Hier mal ein Link zu meiner Kulturform, dann kann man es sich vllt besser vorstellen. https://forum.carnivoren.org/forums/topic/40303-leben-in-der-tiefk%C3%BChltruhe/page/3/#comments Ich danke vielmals! LG Niklas
  17. droka

    Dauer der Winterruhe

    Ich hab doch was spannendes gefunden leider sind keine Sarracenia dabei. Im post steht das sich die Pflanze selbst in eine Art "Winterruhe" versetzt hat. Ich glaube nach dem 2 Jahr. Leider gab es kein weiteres Update mehr. Scheint aber zu gehen und die Pflanzen passen sich nach einiger Zeit an.
  18. partisanengärtner

    Dauer der Winterruhe

    Um das mit den Samen noch mal für den Laien deutlich zu machen. Die Pflanzen die eine Kältestratifizierung der Samen benötigen haben in der natürlichen Umgebung Zeitbereiche wo der Abbau der Keimhemmung optimal abläuft und Bereiche wo dieser gebremst wird oder zum Stillstand kommt. Der optimale Bereich ist in der Mehrheit der Arten ein Bereich der im niedrigen Plusbereich (0-5 Grad)stattfindet. Die langen stärkeren Frostperioden die dann in der Natur vorkommen sind dabei eben mangels Stoffwechselaktivität meist unerheblich. Im Endergebnis kommt eine ausreichende Stratifizierungszeit zusammen die dann eine Keimung im Frühling terminiert wenn die Temperaturen optimal sind. Wenn man also die Anzahl der Tage im optimalen Temperaturvergleich für die jeweilige Art im Kühlschrank nachbildet, kommt dabei ein eben erheblich kürzerer Zeitraum zusammen als in der Natur wo es eben diese langen Pausen im tieferen Bereich gibt. Arten die eine ausgeprägte Frostperiode erleben die eine relativ kurze Zeit im Herbst und Frühling für den Abbau der Keimhemmung erleben müssen brauchen dabei also oft kürzere Zeiten im optimalen Bereich als bei Wintern wie bei uns die da oft mehr Zeit in diesem Bereich brauchen. Also kann ein langer harter Winter im Norden mit einer raschen Erwärmung im Frühling so eine wesentlich kürzere Zeit bedingen. Trocken gelagerte Samen reagieren mangels Stoffwechsel nicht auf die Kälte. Auch der dauerhafte Anstieg der Temperaturen nach dieser Kälteperiode kann zu diesem Prozess beitragen ist aber selten der einzige Faktor. Einige Arten brauchen auch mal zwei Winter und Sommer um zu keimen. Das Vorkommen in einem Klimabereich ist dafür öfter mal ein Hinweis. Bei Karnivoren ist mir das aber noch nicht untergekommen. Wobei es immer ein paar Samen gibt die deutlich überliegen. Das ist die Rückversicherung für eventuelle Klimakatastrophen.
  19. Nebari

    Dauer der Winterruhe

    Hallo zusammen. Du sagst es bereits selbst, weitere Einflussfaktoren entspringen dem inneren der Pflanze (biochemische Prozesse, Synthese bestimmter Phytohormone...) und lassen sich also (vorrausgesetzt du hast kein biotechnisches Labor) auch nicht wirklich weiter beeinflussen, außer halt die Prozesse durch die abiotischen Umweltfaktoren in Gang zu bringen. Samen brauchen auch keine "Kältepause", sondern nur eine "Stratifikation", das ist nochmal was völlig anderes. Die biochemischen Prozesse im Samen sind völlig andere als in der späteren Pflanze, dadurch geht das bei Saatgut um einiges schneller Man kann die Natur zu seinem Zweck nutzen, aber man kann sie leider nicht veräppeln Deshalb bin ich auch kein Freund davon Pflanzen (die vor allem so hoch spezialisiert sind wie unsere Karnivoren) abseits der für sie gerechten Kulturbedingungen zu pflegen! Liebe Grüße Nebari
  20. Sehr schön und beeindruckend . Mal sehen wann das Shampoo das erste mal ins Aquarium fällt
  21. droka

    Dauer der Winterruhe

    Dem Hobbyhalter/Anfänger (mir z.B) ist damit schon mal geholfen. Es wird immer auf die Lichtverhältnisse und Temperatur eingegangen, die spielen in einem Terrarium aber keine Rolle. In einen Terrarium ist bei Anfänger 365 Tage im Jahr Sommer. Es muss also irgendwelche Faktoren geben die die Winterruhe einleiten bzw unterbrechen.(Innere Uhr, Genetik ?) Diese Faktoren müsste ich bei einer reiner Terrarium Haltung ja selbst bestimmen können und somit auch die Zeitspanne. Bei Samen die eine Kältepause brauchen klappt eine verkürzte Kälteperiode ja auch um sie zum keimen zu treiben. Es gibt ja auch immer wieder Berichte wo ein kultivieren ohne Winterpause klappt. Warum ist das so, Glück ? Dort kommt dann der wissenschaftliche Aspekt ins Spiel Domanz, Abiotik und haste nicht gesehen. Ich finde es persönlich nicht schlecht das irgendwann auf die Wissenschaft verwiesen wird. Es gibt ja immerhin Leute die sich damit beschäftigt haben man muss dann halt nur wissen wonach man suchen muss z.B Südostasien.
  22. partisanengärtner

    Dauer der Winterruhe

    Das Lichtangebot lässt sich ja leicht manipulieren. Nicht wenige halten ihre Lieblinge ja mit Zusatzbeleuchtung. Falls es euch also unmöglich ist eine kühle Überwinterung zu gewährleisten habt ihr damit eine Möglichkeit eure Pflanzen alternativ zu einer Dormanz wie auch immer die genannt wird zu bringen. Eine Tageslängenänderung gibt es ja im Tropengürtel kaum. Unser Problem ist ja das Winterhalbjahr in dem wir eben bezüglich Lichtintensität und Tageslänge keine ausreichende Assimilationszeit für ein aktives Wachstum haben. Wir Liebhaber sind ja nicht immer so vernünftig nur die Arten zu halten für die wir einfach die richtigen Bedingungen leicht bereitstellen zu können. Wir leben ja selber kaum unter wirklich für unsere Art geeigneten Bedingungen.
  23. schoorsben

    107. Karnivoren Stammtisch Ludwigsburg

    Viel Spaß allen, das nächste Mal versuche ich auch zu kommen.
  24. Nicky Westphal

    Dauer der Winterruhe

    Finde es irgendwie schon klasse, wie wissenschaftlich man auf eine ganz einfache Frage antworten kann. Mag sicher wirklich interessant sein genaue Begriffauswertungen zu machen, aber der Hobbyhalter von FFP wird damit ganz sicher überfordert. Für den ist interessant, temparierte Arten kühl oder kalt zuüberwintern und das Verhältnis zum nötigen bzw. möglichen Lichtangebot.
  25. Nebari

    Dauer der Winterruhe

    Guten Morgen, der Begriff der Abiotik meint hier nicht unnatürliche Lebensräume/weisen, sondern steht (im Gegensatz zur Biotik) für die Einflüsse der unbelebten Umwelt (Licht, Wasser, Temperatur), während die biotischen Faktoren Einflüsse aus der belebten Umwelt beschreiben. Die Begrifflichkeit der Dormanz ist schon dahingehend wichtig, da sie nur die pflanzlichen Verhaltensweisen beschreibt - sonst werden Äpfel schnell mit Birnen verglichen. Liebe Grüße Nebari
  26. Joachim Danz

    N. sibuyanensis - ziemlicher Brummer

    Hallo Jörn, N. sibuyanensis ist einfach langsam. Ich würde sie auch nie für den Anfang empfehlen, nur wenn man genügend andere Pflanzen hat, bei denen etwas passiert. Habe letzten September diese Pflanze diese Pflanze bekommen: und jetzt ein Jahr später sieht sie so aus: Sie macht aber zuverlässig die typischen jungen Kannen - das ist wie Heiko schreibt später aber anders. Bis zu den nicht mehr zweigeteilten unteren Kannen ist es vermutlich nicht mehr weit. Viele Grüße Joachim
  27. Mathias Maier

    107. Karnivoren Stammtisch Ludwigsburg

    Schön das so viele kommen, das wird wieder eine richtig tolle Runde geben
  28. Nicky Westphal

    N.

    Hallo Tom, wie ich geschrieben habe schließe ich eine N. Briggsiana nicht aus. Nur ist es nun mal so, dass es mittlerweile hunderte von Kreuzungen (welche z.B. N. Briggsiana mit als Elternteil haben) gibt und eine Bestimmung anhand der Blattform und juvenilen Kannen ist m.E. nicht immer möglich und ich würde da einfach über etwas mehr Zurückhaltung bei der Bestimmung nachdenken. Bei mir stehen momentan etwa 30 verschiedene Hybriden aus eigener Aufzucht, wo sicher 2-3 der hier gezeigten Pflanze ähnlich sehen. Grüße Nicky
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.