Jump to content

Kummer mit Drosera schizandra


Sven Wech

Recommended Posts

Hallo an Alle!

Also wie der Betreff schon sagt, macht mir meine Drosera Schizandra Kummer.

Also ich habe sie im normalen Zustand bekommen und da war noch alles in Ordung, nun hat sie kleine Blätter (sind echt mini) und nicht diese leicht ausladenden Blätter wie sie eigentlich haben sollte.

Pick habe ich nun leider nicht, aber daran sollte es nicht scheitern, dass man die Kulturprobleme erkennt oder??

Gruß Sven

ps: Zur Kultur noch folgendes, halte die Pflanze recht luftfeucht, sollten so ungefähr 70% sein und dann im Anstau an einem Westfenster...

Link to comment
Share on other sites

Georg J. Stach

Hi Sven,

schütte sofort überschüssiges Wasser ab.

In einer etwas älteren Diskussion von mir (->Suchfunktion, Stichwort "schizandra") habe ich herausgefunden, dass Staunässe D. schizandra nicht gut bekommt.

Die Luftfeuchte solltest Du beibehalten.

Link to comment
Share on other sites

Hi Georg!

Danke für den Tipp, dass werde ich sofort beheben!!

Da ich kein Wasser abkippen kann:

Es sind noch diverse Utricularien drinne, werde ich die dr.schizandra erhöhen.

Wie siehst da denn bei dr.prolifera aus?

Oder muss ich die nun auch so halten wie dr.schizandra?

Gruß Sven

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Danke fürs die Infos!

Hilft mir sehr weiter mit den Queensländern......

Gruß Sven

Link to comment
Share on other sites

Georg J. Stach

Hallo Sven,

D. prolifera hat sich in Sachen Staunässe bei mir als sehr robust herausgestellt; ich halte sie im selben Glas wie D. schizandra und dort wächst sie genauso gut wie an einem anderen Standort (direkt daneben, aber in einem eigenen Glas), wo sie Staunässe tatsächlich bekommt.

Nach meiner Erfahrung ist für diese beiden Arten die Luftfeuchtigkeit von entscheidender Bedeutung.

Von vielen Personen wurde übrigens ja schon vermutet, dass Licht die untergeordnete Rolle spielt.

Bei D. schizandra weiß ich noch nicht, was sehr starkes Licht ausmacht. Eines ist aber sicher: Ein Nordfenster (und dort steht meine Pflanze z.Z.) ist wunderbar geeignet -- die Pflanze ist hier in einem Bonbonglas. Das Erstaunlich ist aber, dass die "Wurzel-Ausläufer" sogar an der Innenseite des Gefäßes knapp unter der eigentlichen Torfschicht wachsen(!), dabei zeigt diese Seite in mein Zimmer hinein und erhält also höchstens passives Nordlicht und das gelegentliche Licht meiner Schreibtischlampe. ;)

Im Fall von D. prolifera kann ich sagen, dass ihr die Lichtverhältnisse ziemlich egal sind.

Früher habe ich sie unter meiner 70W NaHDL gehalten (dort, wo jetzt D. scorpioides steht, sehr nah unter'm Licht!), da hat sie sich wunderbar rot gefärbt und hat sich eine zeitlang gehalten, ist dann aber eher an Trockenheit mal eingegangen. Ich will damit sagen, sie ist nicht an zu viel Licht dort verreckt.

Zu wenig Licht schadet ihr auch nicht, denn die Art steht jetzt --ebenfalls in einem abgedeckten Glas-- am gleichen Nordfenster wie D. schizandra (wie oben schon erwähnt).

Dass sie sich nicht knallrot färbt, dürfte klar sein, aber es geht der Pflanze trotzdem sehr gut und sie bildet fleißig Kindl... besonders im Frühjahr.

Übrigens sind  in Lowrie 3 auf S.222  Fotos von D. prolifera am Naturstandort, dort sehen sie fast noch grüner als bei mir in Kultur.

Link to comment
Share on other sites

Hi Georg!

Auch dir nochmals vielen Dank für deine fachlichen Tipps! :)

Was mich jetzt mal interessieren würde:

Hast du Bilder von deinen *Fleischis - Bonbongläsern*???

Hört sich gut an, ist aber für mich gerade schwer vorstellbar....

Wäre sehr nett, wenn ich mehr darüber erfahren könnte

Gruß Sven

Link to comment
Share on other sites

Von vielen Personen wurde übrigens ja schon vermutet, dass Licht die untergeordnete Rolle spielt. Bei D. schizandra weiß ich noch nicht, was sehr starkes Licht ausmacht.

Hallo Georg et al.!

Ich habe schon glückliche und gesunde D.schizandra gesehen, die direkt unter einer 150 Watt Natriumdampflampe wuchsen. Meiner Meinung nach ist bei dieser Art die Lichtintensität egal, dafür aber die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur sehr wichtig! Deshalb habe ich sie wohl auch schon mehrmals in hellen, aber nicht übermäßig feuchten und etwas kalten Bedingungen kaputt gekriegt.

Damit stellt diese Art fast Gegenteil der überwiegenden Masse von Drosera-Arten dar, die es sehr hell haven wollen, dafür aber auf Luftfeuchtigkeit verzichten könne.

Übrigens: Ich habe Georgs Gläser vor 1-2 Jahren gesehen und war schon damals begeistert! Nachdem ich jetzt auch endlich ne warme Ecke gefunden habe, freue ich mich schon auf den Nachschub von dir, Georg! ;)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.