Jump to content
Christian Dietz

Genlisea lobata , repens

Recommended Posts

Christian Dietz

Hallo,

Im Augenblick interessiere ich mich sehr für Genlisea. Daher würde mich interessieren wie schwierig/anspruchsvoll G. lobata und G. repens in Kultur sind und was man beachten sollte. Konnte bisher noch keine richtig guten Informationen über diese zwei Arten finden. Ich besitze bis jetzt nur G. violacea. Kann ich G. lobata und G. repens genauso kultivieren wie G. violacea, d.h. im Sommer im Gewächshaus und im Winter im Terrarium ?

Danke im Voraus,

Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Thomas Schümmer

Hallo Christian!

Also ich habe seit ein paar Wochen auch eine G. lobata und G. repens.

Ich halte sie jetzt genauso wie meine G. violacea. D.h. also unter Anstau, der ca. dreiviertel des Topfes hoch ist. Als Lichtquelle dienen zwei Leuchtstoffröhren. Als Substrat benutze ich bei allen Genliseen Torf und Perlite, ca. 1:1. Unter diesen Bedingungen wachsen G. violacea und G. lobata sehr gut, G. violacea bildet ständig Ausläufer.

Die G. repens kränkelt, die Blätter werden leicht braun und sie scheint einzugehen (und das für teueres Geld!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!).

Angeblich brauchen doch alle Arten außer G.violacea fließendes Wasser, vielleicht liegt es daran.

Ansonsten kann ich auch nicht weiterhelfen.

Wüsste jemand, ob meine G. repens noch zu retten ist, es sieht immer schlimmer aus?!

Mit freundlichen Grüßen

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michael Ermel

Hallo

Ich habe meine Genlisea violacea typ Giant nicht soweit im Anstau stehn. Sie ist in einem 9ner Topf und steht bis höchstens 2 cm im Wasser. Der Pflanze scheint es zugefallen, abgesehen davon das sie wuchert und viele Ausläufer bildet, kommen grade 4 neue Blütenstengel. Sie hatte dieses Jahr sogar schon mehrfach geblüht. Also ich würde es mit weniger Wasser statt fließendem versuchen.

Gruß

    Michi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michael Beneke

Hallo,

ich habe seit ca.  1 1/2 Jahren G.repens in Kultur, bisher hat sie sich als sehr problemlos erwiesen. Nachdem ich sie vor ca. 1 Jahr ins Terrarium gepflanzt hatte, "beschleunigte" sich das Wachstum (vorher Gewächshauskultur) und dieses Jahr habe ich über 20 Blüten gezählt und reichlich Samen geerntet.

Die Art halte ich nur mässig feucht, warm und bei rel. hoher Luftfeuchtigkeit, dass scheint ihr zu gefallen.

gruss,

Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites
Christian Dietz

Hallo,

Danke für die Antworten! Hat mir schon weiter geholfen.

Meine G. violacea halte ich übrigens nicht so stark im Anstau, und ihr geht es dabei wirklich gut. Sie blüht reichleich, und Samen konnte ich auch schon ernten.

Gruß

Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Thomas Schümmer

Na, dann werde ich es auch mal so probieren. ::) Meine Genliseen sind seid heute morgen nur noch im normalen Anstau von ca. 1cm. :D

Übrigens, wer noch Interesse an G. violacea typ giant hat, ich habe noch zwei übrig. Es sind zwei kleine Ableger, die jetzt seid zwei Wochen selbstständig wachsen. Falls Interesse besteht, meldet euch!

Mit freundlichen Grüßen

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Utri

Wie werden denn diese Genliseen überwintert und brauchen sie eine hohe Luftfeuchte ?

 

LG, Utri

PS: Wo kann man die denn günstig kaufen ?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
CJ-Lenz

Hallo Christian,

 

G. lobata hatte ich früher viele Jahre und seit Bonn wieder in Kultur, ist völlig unproblematisch und wächst bei mir zusammen mit den afrikanischen

Genliseen in einem Terrarium im Wohnzimmer, wo die Temperatur fast nie unter 20 Grad sinkt.

Beleuchtung durch Leuchtstoffröhren. das Problem ist eher die Kurzlebigkeit der Pflanze, die eigentlich durch

Samen sich neu aussaen sollte und dies aber nicht immer so ganz verläßlich tut.

 

G. repens verträgt auch etwas kühlere Temperaturen, schliesslich wächst die Pflanze sogar auf Hochflächen der Tepuis in

Venezuela. Und auch die Standorte, wo wir die Pflanze in Brasilien gesehen haben, sind ja nicht alle besonders warm.

Ansonsten auch mehr oder wenig hoher Anstau, ich variiere den Anstau immer von Topfrand bis zum völligen

Eintrocknen der Wanne, danach fülle ich die Wanne wieder bis zum Topfrand auf.

 

Grosse Probleme hatte ich, als ich die Pflanzen vom Terrarium auf das Gewächshaus umgewöhnen wollte.

Die Lichtintensität im Gewächshaus ist bedeutend (!) höher als im Terrarium, und das haben mir die

Pflanzen übelgenommen. Da musst auch Du mit Deinem hellen Gewächshaus vorsichtig sein.

 

Viele Grüße

Claus-Jürgen

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Euch ist aber schon bewusst, das ihr gerade auf eine 14 Jahre alte Frage geantwortet habt, oder?

 

:biggrin:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.