Jump to content

Fensterbank-nepenthes


Christian Rudat

Recommended Posts

Christian Rudat

Hallo,

ich höre immer wieder, dass die nepenthes ventricosa x inemermis gut auf der Fensterbank gehalten werden kann. Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, wenn man mal die empfindlichen Hochland-Eltern in Betracht zieht.

Könnt Ihr mal Eure Erfahrungen posten?

Standort? Tägliches Besprühen?

Was für neps haltet Ihr sonst noch auf der Fensterbank?

Vielen Dank schon mal!

Christian

Link to post
Share on other sites
Giovanni Schober

Hallo,

Das gleiche würde mich auch sehr interessieren. Zur Frage welche Arten ihr auf der Fensterbank haltet würde ich noch gern ergänzen, ob ihr das mit Fotos "belegen" könnt. Es gab mal ein Post mir schönen Bilder, leider kann ich den nicht mehr finden.

MfG

Giovanni

  Shober

Link to post
Share on other sites
Benny Junglas

Hi!

Da trifft sich's ja gerade gut, da ich gestern mal mit der neuen Digicam rumgespielt und ein paar Schnappschüsse gemacht hab.

Fensternepenthes1.jpg

Das linke ist wohl eine N. 'gentle', das kümmerliche Etwas rechts daneben eine N. ventrinermis. So Anfang Januar hab ich aus Platzmangel im Terra die Ableger abgetrennt und die "Mutterpflanzen" auf die Fensterbank verfrachtet. Hier hat es nachts ca. 19°C und bis zu 45%LF und tagsüber aufgrund der Heizung bis 25°C und höchstens 30%LF. Besprüht werden die Pflanzen, je nachdem wie oft ich dran vorbei lauf, zwischen kein- und viermal am Tag.

Die N. 'gentle' hat in den ersten Wochen zwei alte Blätter ohne Kannen eintrocknen lassen. Wie zu sehen sind zwei Kannen erhlaten geblieben und in der Zwischenzeit siehts so aus, als würde sie am obersten Blatt eine neue Kanne bilden.

Bei N. 'ventrinermis' hatte ich weniger Glück. Hier sind mir die meisten Blätter und Kannen innerhalb von zwei Wochen eingetrocknet, alle übrigen fühlen sich nicht wirklich gut an. Das Wachstum hat sie komplett eingestellt, aber mal abwarten. ???

Viele Grüße,

Benny

Link to post
Share on other sites
Andreas_Ober

Hallo Christian & Giovanni,

ich selbst halte N. x ventrinermis, N. x ventrata und eine N. gentle (?) auf der Fensterbank. Wobei zusagen wäre, dass die aufgezählten Arten im Sommer alle fleißig Kannen bilden. Sogar die Ventrata und gentle, die ich im Sommer nach draußen verfrachte.

Das etwas größere Problem wäre aber bei mir der Winter, den in geheizten Räumen sinkt die Luftfeuchtigkeit und die Pflanzen verlieren einen großteil ihrer Kannen.

Auf besprühen verzichte ich. Alle Hybriden stehen bei mir am Südfenster im Zimmer (im Winter).

Nepenthes x ventrinermis (ventricosa x inermis) ist meiner Meinung nach eine sehr robuste Hybride, die einiges aushält.

Bilder stelle ich später rein.

Gruß Andreas

Link to post
Share on other sites
Benny Junglas
Nepenthes x ventrinermis (ventricosa x inermis) ist meiner Meinung nach eine sehr robuste Hybride, die einiges aushält.

Na dann hab ich ja doch noch Grund auf Hoffnung :D

Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich halte N. ventricosa x khasiana auf der Fensterbank. Im Winter hat sie keine Kannen aufgrund des Lichtmangels (ich glaube, dass das bei den meisten das Problem ist, die Luftfeuchtigkeit ist gar nicht so wichtig!). Die Pflanze ist auch relativ robust und gut geeignet, wächst extrem schnell.

Übrigens halte ich alle anderen Nepenthes bei max. 55% RLF, dafür aber hell. Das klappt gut, einige kleinere Pflanzen profitieren natürlich von der höheren Luftfeuchte in Bodennähe (über Torfmoos), große Pflanzen bilden aber auch willig Kannen.

Ansgar Rahmacher hat da mal Experimente gemacht, was wichtiger ist für seine Nepenthes, nachzulesen auf seiner sehr empfehlenswerten Homepage:

http://www.carnivoren.org/de/gfp/homepages/ansgar.rahmacher/

Gruß,

Jan

Link to post
Share on other sites
Julia Rohlfing

Hallo,

ich halte ebenfalls N. ventricosa x inermis, N. 'gentle' und N. ventricosa x alata auf der Fensterbank. Das erste Bild zeigt N. v. x inermis im Frühjahr 2003, noch mit Topf auf dem Fensterbrett. Die Pflanze treibt zum Beginn der warmen Zeit gerade neue Kannen.

Das zweite Bild zeigt alle drei Arten, die ich mittlerweile aufgehängt habe (links befindet sich ein Dachfenster, die Pflanzen hängen am Rahmen). Das Bild ist einigermaßen aktuell vom Dezember 2004. Die Kannen werden im Winter immer braun und die Pflanzen wachsen so gut wie nicht mehr. Das Zimmer, in dem sie wachsen, wird so gut wie nicht geheizt (ca. 15°C).

Ich hoffe, das hilft weiter.

Gruß,

Julia

n_v_i.jpg

nepenthes.jpg

Link to post
Share on other sites
Guest Philipp Gießibl
ich höre immer wieder, dass die nepenthes ventricosa x inemermis gut auf der Fensterbank gehalten werden kann. Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, wenn man mal die empfindlichen Hochland-Eltern in Betracht zieht.

N. ventricosa ist zwar eine Hochlandart, aber keineswegs empfindlich! Diese Eigenschaft scheint sie auf die meisten Hybriden zu übertragen, in denen sie vorkommt, und so ist es auch nicht verwunderlich, dass N. x ventrinermis ähnlich robust ist und mit Hitze, Kälte oder niedriger Luftfeuchtigkeit gut zurechtkommen kann.

Meistens sind sogar Hybriden von Hochlandarten (und insbesondere Intermediaten) robuster als Tieflandarten oder -Hybriden, weil sie mit Temperaturschwankungen viel besser zurechtkommen (du wirst zwar z.B. eine rafflesiana auf der beheizten Fensterbank durchbringen, aber wenn du sie die Hälfte des Jahres nach draußen stellst oder bei 10 °C zu überwintern versuchst, geht sie mit Sicherheit ein).

@ Jan: Bei mir kann man die Auswirkung des Lichts gerade recht schön bei einer x 'Gentle' sehen, die ich den ganzen Winter bei ganztägigen 35 % Luftfeuchtigkeit und ohne Kunstlicht gehalten habe. Sie hat keine Kannen gebildet, als die Tage kürzer wurden, und hat nun, seitdem sie wieder direkte Sonne bekommt, neue Ansätze gebildet.

MfG Philipp

Link to post
Share on other sites
Christian Rudat

6 Antworten innerhalb von nicht einmal 1,5 Std. Am Dienstag mittag. Habt Ihr alle nix zu tun?  ;)

Danke für die postings, das hilft mir schon mal weiter!

Viele Grüße, Christian

P.S. Wer diese Aufzählung fortsetzen will, der soll sich nicht davon abhalten lassen.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich halte seit ungefähr einem halben jahr ne nepenthes ventricosa x alata auf meinem fensterbrett direkt über der heizung ohne zusätzliche beleuchtung. die temperaturen betragen so zwischen 15 und 19 grad.

ich muss sagen, ich kann mich über mangelndes kannenwachstum nicht beklagen. seit ich sie hab hat sie an jedem blatt ne kanne ausgebildet, dass seither getrieben hat, oder ist gerade dabei. die kannen die weit genug oben sind sind auch leicht ausgefärbt.

gruß, jette

Link to post
Share on other sites

Anscheinend klappt das auch mit einigen Hochland-Arten sehr gut, im englischen Forum hat jemand Pflanzen wie N. ephippiata und N.hamata erfolgreich auf einer hellen Küchenfensterbank kultiviert. Man darf nicht erwarten in wenigen Jahren eine 5 m große Pflanze zu besitzen, aber bei ausreichender Helligkeit und einem nicht zu warmen Raum scheinen diese Pflanzen abhärtbar zu sein.

Wer englisch kann, sollte mal hier nachlesen:

http://www.cpukforum.com/forum/viewtopic.php?t=1247

http://www.cpukforum.com/forum/viewtopic.php?t=6921

Gruß,

Jan

Link to post
Share on other sites
Tägliches Besprühen?

Ich persönlich glaube nicht, dass das was bringt! Es sein denn, man sprüht im 30 Minuten-Takt... BTW: Thomas Carow rät in seinem neuen Buch auch davon ab.

Gruß,

Jan

Link to post
Share on other sites
Stephan Roos

Hallo

ICh halte aus Platzgrüsnden auch einige Nepenthes in der Küche auf der fensterbank. meine nidrige N. meriliana bildet nun eine kanne, hingegen andere sind schon recht gross und haben erst 2 minikannen.

Ich habe folgendes Auf der fensterbank_

N. truncata, N. meriliana, N, alata, N, ventrinermis, und N. hybriden

an kannen scheiterts momentan noch sehr, allerdings an ablegern nicht  ;-)

allerdings wann es mal eine schöne hybriden oder alatakanne gibt vertrocknen sie sehr schnell wider.

Hier ein paar aktuelle bilder.

nepenthes_kueche_01.jpg

nepenthes_kueche_02.jpg

nepenthes_kueche_03.jpg

nepenthes_kueche_04.jpg

nepenthes_kueche_05.jpg

nepenthes_kueche_06.jpg

nepenthes_kueche_07.jpg

nepenthes_kueche_08.jpg

nepenthes_kueche_09.jpg

Gruss Stephan Roos

Link to post
Share on other sites

Ich halte khasiana x maxima, saguinea, x mixta und eine unbekannte hybride in zimmerkultur - ohne besprühen oder sonstwas. Allen (ausser der hybride, die ich vor kurzem halbtot für 2,50 EUR aus einem blumenladen gerettet habe) geht es gut und sie bilden kannen. Bei der khasiana hybride fallen die kannen im winter etwas kleiner aus; vermutlich aufgrund des lichtmangels.

Gruss

Thomas.

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...
Kevin_Schmidt

Hallo,  :)

ich halte eine 'Nepenthes ventrata' im Badezimmer. Die Pflanze selber wächst wie wild und bildet ein Blatt nach dem anderen. Nur zum Kannen ausbilden hat sie momentan noch nicht so richtig Lust. Allerdings wächst ein Ausläufer der selben Pflanze zwar langsamer, hat aber schon eine Kanne angesetzt. Die Luftfeuchtigkeit schwankt so zwischen 50 bis 70 Prozent. Eine andere 'ventrata' wächst auf meiner Fensterbank. Das gefällt ihr aber scheinbar gar nicht, denn sie hat das Wachsen komplett eingestellt. Hier liegt die Luftfeuchtigkeit zwischen 30 und 50 Prozent. Naja, vielleicht gewöhnt sie sich ja noch um.

Gruß und schönen Abend noch  ;D :)

Kevin Schmidt

Link to post
Share on other sites
  • 3 months later...
Guest huehnermaus

Halte seit einigen Jahren Fleischis, bin kein Profi, pflege meine Pflanzen "nach Gefühl", sie sind alle aus dem Baumarkt. Im Winter werden sie alle auf einer großen Fensterbank (etwa 3 m lang, 1,50 hoch) in Südost-Richtung gehalten. Nepenthes hängen von der Vorhangstange auf etwa halbe Fensterhöhe herab,   Kannen werden an Gittern, die in den Töpfen befestigt sind, aufgehängt. Etwa 10 cm unterhalb des oberen Fensterendes habe ich einen Draht gespannt, an dem die oberen Rankenenden entlangwachsen, damit auch sie auch Licht haben und nicht dunkel bis an die Decke wachsen. Temperatur tags um die 23 Grad, nachts kühler. Keine zusätzliche Beleuchtung. Die Nepenthes stehen mit ihren Töpfen in größeren Hänge-Übertopfen. Ich gieße so viel, dass etwa 2 cm Wasser (ausschließlich Regenwasser!) unten stehen bleibt. Nachgegossen wird, wenn das untere Wasser etwa 1 Tag aufgebraucht ist, die Erde aber trotzdem noch nicht trocken ist. Zur Luftbefeuchtung habe ich unterhalb der Decke einen wassergefüllten Behälter angebracht, in dem ein Ultraschall-Vernebler steht, ein Terrarienventilator verbläst den Nebel dann waagrecht über die Pflanzen. Über eine Zeitschaltuhr wird der Nebler aktiviert, 15 Minuten je Stunde von morgens 8 Uhr bis Mitternacht.

Von etwa Mitte Mai bis Oktober halte ich meine Fleischis im Gartenhaus in einem großen Glas-/PVC-Stegplattenvorbau. Von oben und 3 Seiten Licht, das durch eine Efeuberankung an der  Vorderseite gedämpft ist. Auf einer Fensterbank halte ich in drei 1-Meter-Balkonkästen Sarracenen und Drosera in Seramis/Sphagnum eingelassen, die Neppies wie im Winter in der Wohnung von oben her aufgehängt. Temperaturen in diesem Vorraum" sind an kühleren Tagen deutlich wärmer als draußen, an heißen Tagen wird durch 2 offene Tüfen gelüftet (die Pflanzen stehen aber nicht im "Zug"). Es wird 2 bis 3 mal täglich ausgiebig gesprüht.

Mit dieser Methode habe ich die allerbesten Erfahrungen gemacht. Alle Pflanzen wachsen und bilden Kannen. Meine beiden N. Miranda haben 11 bzw. 13 Kannen bis zu einer Größe von knapp 30 cm. Die meisten Neppies bilden auch über den Winter weiter Kannen, nur 2 stellen die Kannenbildung ein, sehen aber trotzdem gesund aus. Sobald ich sie in den Gartenvorbau umsetze, beginnen auch diese beiden schnell wieder damit Kannen auszubilden. Die Sarries bleiben den Winter über draußen.

Ich werde dieser Tage mal ein paar Bilder machen (jetzt allerdings nur von der Vorbau-Haltung) und nachreichen, dann bekommt ihr einen Eindruck vomZustand meiner Lieblinge...

Link to post
Share on other sites
Giovanni Schober

Hallo,

4 Monate später sieht es nun bei mir so aus:

Fensterbankklein.JPG

Es wachsen dort alata x ventricosa ventricosa x inermis, x gentle, ampullaria, 2 singalana, truncata x ventricosa

Wichtig ist auf jedenfall in meinen Augen eine Umgewöhnung. Die x gentle, ventricosa x inermis, die Mini-singalana, ventricosa x truncata und ventricosa x alata standen einen guten Monat in einem nach oben geöffneten (größtenteils) Terrarium. Beim Umstellen haben sie keine Kanne eingebüßt und bildeten gleich weiter Kannen. Leider auf dem Bild schlecht ersehbar.

Die größere singalana steht erst seit ein paar Tagen dort, leider vertrocknen eine Kanne nach der anderen. Die Umstellung war einfach zu krass. Aus dem sehr luftfeuchten, gut beleuchteten Terrarium auf die Nord-Ost-Fensterbank. Aber der Reiz, dass es mit der kleinen singalana geklappt hat, lässt mich den Verlust verkraften... ;-)

N. ampullaria steht dort schon etwas länger. Der Kannenansatz ist nicht vertrocknet und die alten Kannen leben noch. Liegt sicher wieder an der Eingewöhnung in einem weniger luftfeuchten Terrarium als Zwischenstation.

Ein Versuch ist es allemal wert.

Beleuchtung scheint wirklich wichtiger zu sein als Luftfeuchte. Kann ich nur bestätigen.

Viele Grüße,

Giovanni

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

also ich muss sagen das die Pflanze die ich erst seit 3 Wochen habe (N.Truncata Highland) schon anfängt eine neue Kanne auszubilden , und meine ganzen andren (N.Maxima , N.Ventrata , N. x Mixta , N. Ventricosa x Khasiana) machen gar nix !!! Eigentlich müsste doch die Truncata die anspruchvollste sein (is die Hochland Form) und die andren sind ja alles Hybriden .... Aber irgendwie isses genau andersherum ...

Die Truncata is echt die einzige bisher , und hat dieselben Bedingungen wie die andren (Luftfeuchte zw. 60 und 70 % und die Temp zw. 25 und 29°C)Bitte um mögliche Ursachen dafür <img src='http://forum.carnivoren.org/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/ab.gif' class='bbc_emoticon' alt=':)' />

MfG Max

Edited by X-Stream
Link to post
Share on other sites
Stefan H.

Hallo

Dazu habe ich auch mal eine frage! Kann man den N. Truncata auf der Fensterbank halten? Denn im Terra ist dafür ja dann etwas zu wenig Platz, wenn man nur eines mit 80 mal 35 cm Grundfläche doer so hat....bzw. sich erst anlegen will... Wie ist das denn eigentlich mit der truncata-färben sich bei der die Kannen noch richtig rot aus (hatte da mal ein Bild im Forum gesehen, wo ci mich erinnern könnte das es eine Nep. truncata war)?

MfG! PW!

MfG!

Link to post
Share on other sites
Stephan Roos

So die kanne ist fertig, gute 17 cm lang. auf dem Küchenfenstersims

hier das Bild:

truncata_012.jpg

Gruss Stephan

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Giovanni Schober

Hi,

Dazugesellt haben sich noch N. rafflesiana, N. albomarginata und N. clipeata x eymae.

Aktuelle Bilder habe ich mal angehängt.

Die Theorie mit der Eingewöhnung widerrufe ich; teilweise wachsen die wie sie aus dem Terrarium kommen problemlos weiter, selbst N. albomarginata, die ich als etwas kritischer eingestuft hatte.

Lediglich mit bicalcarata will es nicht so recht klappen und 50-60cm wird langsam zu groß für ein Terra.....

Viele Grüße,

Giovanni

109_thumb.JPG

110_thumb.JPG

111_thumb.JPG

Link to post
Share on other sites

sind echt sehr schöne Pflanzen Giovanni ... *neidisch*

sagmal is das eine da eine N. Bicalcarata auf deinem Fensterbrett Giovanni??

Edited by Guest
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.