Jump to content

hitze bei darl.


kannenfräse

Recommended Posts

kannenfräse

wollt nur wissen ob ca 3 stunden ehöhte wurzelraumtemperatur den exitus der pflanze bedeuten können!??, da sie leider gottes bei 28°Celvin(scheeerz so kalt warsd auch nicht;sind celsius ;D ;D ;) )in der mittagssonne stand, ich sie grad vor paar tagen vom obi geholt hab, und es in dem plastiktopf sehr warm wurde.war nämlich an diesem vormittag nicht da und hab deshalb die schlechte position nicht bemerkt(heut ist erster schöne tag ohne wolken, seitdem ich die gekauft hab)hab sie aber gleich gegossen (kalt) und in schatten gestellt.also nochmal zur anfangsfrage:konnen diese umstände den exitus bedeuten!???? ???

danke im vorraus

Link to comment
Share on other sites

Hallo

@ONeill:

Hinzu kommt dann auch noch, ob die Pflanze schon von vornherein an wärmere Wurzeln gewöhnt war.

Ich glaube nicht, dass das geht. Welche Erfahrungen hast Du bisher damit gemacht?

Marc

Link to comment
Share on other sites

Mechthild Hans
Was ne Darlingtonia beim Obi? :o

Hallo ONeill,

ich habe mir meine Darlingtonia auch bei obi gekauft, ist allerdings schon ettliche Wochen her.

Meine Pflanze steht auf einem Ostbalkon und bekommt daher nur so ca. 1-2 Stunden volle Sonne. Sie steht mit anderen Fleischis in einer Schüssel mit 1-5 cm Anstau, vor der Pflanze steht eine andere Pflanze, so daß die Sonne nicht auf den terrakottafarbenen (Kunststoff- ;-))Topf fällt und damit auch die Wurzeln nicht zu warm werden. Bislang hatte sie noch keine Probleme mit dem Sommer. Sie hat neue Schläuche gebildet, die doppelt so hoch sind wie die beim Kauf.

Viele Grüße

Mechthild

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Meine, zugegeben ( kommt hier jetzt noch ein Komma hin  :-/)nicht ganz ernstgemeinte, Frage sollte dasselbe wie Markus Beitrag aussagen.

Es geht einfach nicht.

Vielleicht kann man in der Zucht über Generationen etwas widerstandsfähigere Pflanzen erhalten. Denke die hat man aber schon im Handel.

Fehlt mir aber die Erfahrung und das nötige Fachwissen daher:  :-X

Link to comment
Share on other sites

Guest Michael Grau

Also ich hab meine Darlingtonia aus nem Baumarkt. Ich hab sie in einen Tontopf mit Dränage aus blähton gepflanzt und diesen in einen weißen Keramiktopf, der ebenfalls eine Dränage aus Blähton hat, gestellt. Den Zwischenraum zwischen den Töpfen hab ich mit nassem Torf aufgefüllt. Ich schütte ab und zu mal kaltes Wasser drüber. Da der Keramiktopf aber leider kein Loch zum Ablaufen des Wassers hat, muss ich den Keramiktopf immer herausholen und das Wasser herausschütten. So kann man die Pflanze abkühlen und trotzdem Staunässe, die ja auch schädlich für die Pflanze ist, verhindern.

Ich glaube aber auch nicht, dass deine Pflanze wirklich Schäden davon trägt. Meine steht auch ab und zu in der Sonne. Zum Glück ist der Keramiktopf weiß :)

Wenn du deine Darlingtonia länger in die Sonne stellst, kannst du es ja mal mit eEiswürfeln ausprobieren. Ich hab gehört, die muss man einfach nur aufs Substrat legen und die kühlen es so. Ich habs selber noch nicht ausprobiert, aber vielleicht funktionierts ja. :)

Liebe Grüße

Michael Grau

Link to comment
Share on other sites

Christian Kretschmann

Also ich kann nur sagen das meine Darlingtonia seit Anfang Mai draussen steht und ca. 14 bis 20uhr die pralle Sonne abbekommt. Sie steht in einem grossen Tontopf mit einem grosszügigen Untersetzer darunter zur besseren Verdunstung.Morgens und Abends gibts nen Schluck kaltes dest. Wasser und Sie dankt es mit bester Gesundheit und immer etwas grösser werdenden Schläuchen.  8)

Schönen Abend noch

Christian

Link to comment
Share on other sites

Kevin Tonnerre

Hm, da scheinen manche Leute im Forum ein bisschen zu aggressiv zu reagieren für meinen Geschmack.

Selbstverständlich können manche Pflanzen robuster sein als andere, somit gibt es auch eingige Exemplare die besser mit der Hitze umgehen können.

Ich denke aber, dass man es manchmal etwas übertreibt wegen den kalten Wurzeln. Selbstverständlich haben es die Pflanzen am Naturstandort mit wirklich einzigartigen Bedingungen zu tun, aber zu einem gewissen Grad sind die Pflanzen auch anpassungsfähig.

Ich habe drei verschiedene Klone, eine wächst mit der bekannten Topf-über-Topf Methode und die zwei anderen wachsen ganz normal in einem kleinen Plastiktopf (es sind 2 Jährige Sämlinge). Alle drei Pflanzen wachsen prächtig auf meinem West-Balkon, das ab circa 14:00 Uhr bis in die Nacht direkte Sonne bekommt. Da kann es im Sommer schon mal heiss werden, aber die Pflanzen vertragen das noch gut.

Wenn du angst um eine Überhitzung im Wurzelbereich hast, kannst du vieles dagegen tun:

Du kannst den Topf so stellen, dass er von anderen Töpfen oder Gegenständen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Viele praktizieren die Topf-über-Topf Methode, wobei der innere Topf dann aus Ton besteht.

Es geht auch ganz einfach, indem du einen sehr grossen Topf verwendest. Dieser würde weniger anfällig auf Temperaturschwankungen sein. Oder aber, du lässt täglich ein paar Eiswürfel am Fusse der Pflanze schmelzen.

Das sind alles bekannte Methoden die funktionieren sollen, welche nun besser ist, kannst du ja dann für dich selber entscheiden. Ich persönlich finde es reicht wenn die Töpfe etwas geschützt stehen, und die Idee mit dem Eis würde ich dann wohl als übertrieben bewerten...

Link to comment
Share on other sites

Matthias Jung

Ganz meine Meinung Kevin, ich finde das auch nicht gut wenn jemandem der "Mund" verboten wird... Mir ist das hier aber schon öfter aufgefallen, dass manchmal gleich rumgezickt wird. Das kenne ich aus anderen Foren nicht.

Aber die meisten sind ja nett ;)

Meine Darlingtonia bekommt sogar die pralle Mittagshitze ab seit ich sie habe. Die Wurzeln werden durch andere Töpfe vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Meiner Pflanze geht es prächtig, sie bildet neue Schläuche aus.

Natürlich will ich damit nicht sagen, dass Darlingtonia allgemein hitzebeständig ist. Es zeigt nur, dass es auch so geht und ihr nichts fehlt.

Viel Spaß noch

Link to comment
Share on other sites

Matthias Jung

Mahlzeit.

Ich habe mir die Beitragsfolge nochmal durchgelesen und muss sagen, dass wir da etwas falsch aufgefasst haben. Auf den ersten Blick las sich das einfach so.

Nichtsdestotrotz habe ich zwei Beiträge gelesen, in denen etwas unangepasst unnett herumgestochert wurde.

Gegen Antworten, die nicht meiner Meinung entsprechen hab ich absolut garnichts. Das nennt man Diskussion und genau hierfür ist das Forum vorhanden :)

Ich möchte auch gleich mal zum Thema zurückführen... rötliche Punkte an manchen Schläuchen sowie an manchen "Zungen" lassen auf die starke Sonne rückschließen?

Schönen sonnigen Tag noch,

mfG

Matthias Jung

Link to comment
Share on other sites

Guest Stefan Sengpiel

Hmmmm, ich glaube, das mit der Wärmeempfindlichkeit der Darlingtonias wird stark übertrieben.

Nicht nur, dass es inzwischen etliche Leute gibt, die Darlingtonias in ihren Moorbeeten kultivieren, wo die Bedingungen sehr viel schlechter unter Kontrolle zu halten sind als in Blumentöpfen.

Ich wohne in Südfrankreich, Toulouse. Und hier ist es für deutsche Verhältnisse unvorstellbar heiss. Nicht ab und an oder für ein paar Urlaubswochen - die Länge bringt die Last. Hier in der Nähe befindet sich auch Herr Labat, Nature et Paysages. Einmal ungeachtet des Umstandes, dass ersich in Deutschland wohl einen schlechten Ruf eingehandelt hat, weil er ein paar mehr als zweifelhafte Pflegetipps gegeben hat (ich glaube, er hat einfach die hiesigen Verhältnisse vorausgesetzt, was aber nichts entschuldigen soll), hat der in praller Sonne, ohne jeden Schatten, ein Moorbeet voller Darlingtonias. Die werden Tag und Nacht gebraten - und fühlen sich offenkundig sauwohl dabei. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Da gibt es nicht das kleinste bisschen Abkühlung - während der Sommermonate auch nachts nicht. Meine Darlingtonia (Anhang) steht wenigstens auf der Hell/Dunkel-Grenze im Schatten. Obwohl ich sie noch nicht lange habe, scheint auch sie keinen Grund zur Klage zu haben.

Ich bin inzwischen geneigt, der Auffassung zu folgen, dass es einzig und allein an der Rubustheit des Ausgangsmaterials (der Mutterpflanze) liegt, ob eine Darlingtonia empfindlich oder hart im Nehmen ist, will aber niemanden dazu bewegen, auf kühlere Füsse keinen Wert mehr zu legen. Es spricht aber viel dafür, dass diese Empfehlungen kaum gerechtfertigt sind.

Beste Grüsse

Stefan

1_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Guest -Mitgliedschaft geändert-

Hallo,

ein Moorbeet in sonstwo ?

Das legt doch immernoch den Gedanken nahe:

großes Gefäß -> robuster gegen Temperaturschwankungen

Zumal es unter der Erde auch im Hochsommer^5 immernoch schön kühl ist.

Großes Gefäß -> große Darlingtonias -> tiefe Wurzeln -> kühleres Substrat.

Ich jedenfalls halte sie im Südfenster, großer Topf, Alufolie um den Topf, kein Anstau sondern nur feuchte Erde.

Direkt daneben fühlt sich auch Cephalotus wohl.

Gruß Andi

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Ich halte meine Darlingtonia in einem großen Tontopf, der in einem noch größeren Untertopf (naja eher eine große Schale) steht und habe den Topf in Alufolie, um den Rand bis zur Schalenoberkante, eingewickelt.

Die Pflanze bekommt von den frühen Morgenstunden bis in die späten Abendstunden volle Sonne (Südbalkon). Am Anfang hat sie in wenig langsamer gemacht, aber inzwischen hat sie eine beachtliche Wachstumsgeschwindigkeit, die mich stark an meine S. flavas erinnert.

MfG Simon

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.