Jump to content

Darlingtonia und Balkonhaltung


Guest Kim

Recommended Posts

Ich hab heute beim Obi so ein Prachtstück gesehen und mich prompt verliebt. Hab sie aber erstmal dagelassen. Ich hab mal eben auf der Hauptseite den Text dazu gelesen, wo auchs teht, daß man sie im Sommer an sich draußen lassen kann, wobei aber die Erde kalt beliben muß. Aber wie stellt man das denn an, wenn da die Sonne drauf knallt. Würdet ihr sagen, daß die für Balkonhaltung geeignet ist oder eher nicht...? Sie sieht ja echt wunderschön aus, aber wenn ich ihr keine guten Bedingungen bieten kann, dann lasse ich es lieber...

Gruß, Kim

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

da sind verschiedene Methoden denkbar. Ein unglasierter Tontopf heizt sich beispielsweise viel weniger auf als ein Plastiktopf. Je größer das Volumen des Topfes ist, desto geringer ist die Erwärmung des Substrats in der Sonne. Du kannst auch die Pflanze halbschattig stellen, so dass die Sonne nicht den ganzen Tag voll drauf steht (z.B. nur morgens und abends) oder du sorgst dafür, dass nur der Topf im Schatten bleibt. Eine Dämmung (Styroporstück etc.) zwischen Boden und Topf könnte sich auch als nützlich erweisen, damit der aufgeheizte Balkonboden seine Wärme nicht an den Topf abgeben kann (hatte schon Bodentemperaturen von >60°C am Balkonboden).

Auf das Substrat könntest Du noch eine Schicht Torfmoos legen, das verhindert eine Erhitzung aufgrund der dunklen Farbe des Substrats.

Link to comment
Share on other sites

Guest nico_2003

Hallo,

ich habe meine Darlingtonia seit ca. 2 Jahren in einem Tontopf, welcher nochmals in einem größeren, glasierten, weißen Übertopf steht. Auf der Substratschicht liegt Torfmoos. Im Sommer steht der Topf meist halbschattig auf der Terrasse. Zudem steht die Pflanze im Sommer 1-2 cm im Anstau.

Bisher hatte ich noch keine Probleme, im Gegenteil es haben sich im Topf 2-3 Ableger gebildet.

Gruß

Nico

Link to comment
Share on other sites

Danke schon mal für die Antworten. Habt ihr eine spezielle Idee, wie sich das auf Balkonkästen übertragen lässt? Auf den Boden kann ich sie leider nicht stellen, da die Karnickel, die sonst gnadenlos vernichten würden. Also müsste sie in einen Balkonkasten.

Gruß, Kim

Link to comment
Share on other sites

Guest nico_2003

Hallo,

ok, du könntest zB den Übertopf einfach in den Blumenkasten eingraben & den Topf mit der Pflanze reinstellen. Ich habe festgestellt, dass gerade bei warmen Wetter ein unglasierter Tontopf (der durch den Übertopf vor direktenm Sonnenlicht geschützt ist) recht kalt ist, wenn er ein paar cm im Wasser steht (Abkühlen durch Verdunstung).

Ich glaube hier (oder war es im TV?) auch mal einen Link zu "afrikanischen Kühlschränken" gesehen zu haben. Zwei Tontöpfe unterschiedlicher Größe werden inneinander gestellt. Der Raum zwischen inneren und äußeren Topf wird mit feuchten Sand aufgefüllt. Durch die Verdunstungskälte kühlt der innere Topf runter.

Welches Prinzip effektiver ist, kann ich dir leider nicht sagen. Variante 1 benutze ich jedoch wie gesagt schon seit längerer Zeit & wenn du noch Torfmoos auf die Oberfläche legst sollte es kein Problem sein. Meine Pflanze hat auch für drei Tage am Stück den ganzen Tag in der vollen Sonne gestanden & ich hatte keine Ausfallserscheinungen.

Gruß

Nico

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Kann mir vielleicht noch jemand sagen, mit welcher Art von Substrat die besten Erfahrungen gemacht wurde? Gelesen habe ich nun, daß es sich empfiehlt, sie in reinen Sphagnum zu pflanzen. DAnn habe ich bei einer Karnivoren-Gärtnerei in der Nähe nachgefragt, was das denn bei denen Kosten würde und de meinte, er würde davon abraten und eher eine Torf-Perlit-Mischung empfehlen. Was denn nun? Würde auch reiner Torf gehen?

Gruß, Kim

Link to comment
Share on other sites

Guest nico_2003

Hallo,

ich benutze Torf - Perlite (2:1). Das Substrat ist dann schön locker. Aber reiner Torf geht bestimmt auch.

Gruß

Nico

Link to comment
Share on other sites

ich nehme für meine darlingtonia und fast alle anderen eigentlich die spezialerde. ich habe mir die prozente von der tüte abgeschrieben und mir dann alles selber gemischt in größeren mengen natürlich. probleme gabs noch nie.

mfg marcel

Link to comment
Share on other sites

Giovanni Schober

Hallo,

Ja, man bekommt es im Baumarkt.

Ich würde allerdings auf Perlit verzichten, habe damit, entgegen dem was ich zuvor im Forum schrieb, hinther doch schlecht Erfahrungen gemacht. Bin nun gnaz auf Quarzsand umgestiegen. Es verdichtet nicht so stark und wird nach einiger Zeit nicht so "matschig". Von Perlit habe ich erstmal genug.

Habe auich schon gehört, dass es schädigende Stoffe ins Substrat abgeben soll.

Viele Grüße,

Giovanni

Link to comment
Share on other sites

Quarzsand hab ich allerdings noch nirgends gefunden, und im Internet wollte ich sowas eigentlich nicht bestellen, weil mich diese enormen Versandkosten immer abschrecken...  ::)

Link to comment
Share on other sites

Guest Randyo

Hallo,

Quarzsand findest du z.B. auch in jedem Baumarkt. Bei Obi & Co in der Abteilung für Baustoffe. Sind dann aber 25kg zu 6-7€.

mfg

Dominik

Link to comment
Share on other sites

25 kg sind ja ganz schön heftig und soviel braucht man ja nie.. ich hab ja nur so ein paar Pflanzen, da lohnt sich so ein riesiger Sack nie und nimmer, höchstens ein kleines 1l-Beutelchen  :P

das ist ja doof...  :-/

Link to comment
Share on other sites

Benny Junglas

Nachdem der Sack nicht teuer ist, lohnt sich das auf alle Fälle.

...ich hab ja nur so ein paar Pflanzen,...

Abwarten,... denn der Fleischi-Virus naht  ;)

Außerdem wird das Zeug ja nicht schlecht. Den Rest kannst du ja dann mit zum Hausbau verwenden, wenn es mal so weit ist  ;)

Benny

Link to comment
Share on other sites

Guest -Mitgliedschaft geändert-

Hallo,

bei mir hat es mit reinem Torf ganz gut geklappt.

Vielleicht noch eine Möglichkeit, die Füße kühl zu halten:

Den Plastiktopf oder Tontopf (<- ist sicherlich besser) mit Alufolie umwickeln, ggf auch auf das Substrat was legen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Christoph_M.

Hi,

mit Alufolie habe auch ich sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn man sie um die Töpfe, bzw Wannen klebt. Das Substrat bleibt wirklich kühl, auch wenn die Pflanzen den ganzen Tag in der Knallsonne stehen (waren aber keine Darlingtonia)

Auf das Substrat würde ich aber keine Alufolie legen, da es dann evtl. zu Verbrennungen an den Stellen der Pflanze kommen kann, wohin das Sonnenlicht reflektiert wird.

mfg Christoph

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Hi,

bei den alten "Rettungsdecken" würde ich aber aufpassen wie rum man sie um die Pflanze legt! Ich kann mir dass aber auch nie merken. Ich glaub (!!) Gold nach außen ist zum Wärmen und Silber nach Außen ist zum Kühlen. Also besser, es isoliert nach außen bzw. innen. Bin mir da aber auch nimmer sicher. Bei den neueren soll das nimmer wichtig sein.

mfg Björn

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.