Jump to content

Wasseraufbereitung


Christian Carle

Recommended Posts

Christian Carle

Moin zusammen!

Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine Anlage zum "herstellen" von geeignetem Wasser zu kaufen.

- Was brauche ich da? (Umkehrosmose?)

- Wo bekomme ich günstige Anlagen?

In diesen Zusammenhang tauchen immer wieder die Begriffe Ionenaustauscher und Umkehrosmose auf, wo ist der Unterschied?

Es wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte, denn auf diesem Gebiet habe ich noch nicht viel Ahnung.

Vielen Dank  ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest Thomas Schümmer

Hi!

Also ich verwende auch eine Umkehrosmose. Von Ionenaustauschern habe ich keine Ahnung.

Ich bin mit der Osmose ganz zu frieden, die Karnivoren danken mit schönem Wachstum (und dass da kein schädliches Wasser herauskommt, sehe ich daran, dass sie jetzt schon ca. ein halbes Jahr mit diesem Wasser gegossen werden, gut weiterwachsen und sich keine Salzkrusten auf dem Substrat bilden.

Ich hatte damals bei ebay mitgesteigert, wurde überboten, bekam aber freundlicherweise vom Verkäufer eine Mail, und bot mir eine total neue Osmose an, die mind. 150l/ Tag schaft (kommt aber auf Wasserdruck und -temperatur an) für 90Euro (es war ein Zooladenbesitzer/-verkäufer).

Schau doch einfach mal bei ebay unter "osmose" nach.Der Nachteil von Osmosen ist aber, dass sie nicht alzulange ungebraucht bleiben, da sich sonst die Lebensdauer (ich weiß nicht genau was) verkürzt. Das höchste war bei mir mal ein Monat Betriebspause und sie hats überstanden.

MfG

Link to comment
Share on other sites

Guest Helmut

Hi, hier hast Du eine Anleitug für einen Michbettharzfilter (Ionenautauschprinzip)

Vollentsalzungsanlage nach dem Ionenaustauscherprinzip

Damit machen sie jetzt ihr weiches Nachfüll-Wasser selbst.

Die kompakte Kleinanlage mit den Maßen eines Außenfilters: nur 36x14cm,

liefert vollentsalztes Wasser per drucklosem Durchlauf direkt vom Wasserhahn.

Die robuste Industrie-Ausführung mit 2,3 Ltr. Mischbettharz-Füllung

ist ausgelegt zur Vollentsalzung von etwa 1800 Härtelitern Leitungswasser.

Eine transparente PVC-Säule mit gedrehten PVC-Flanschen und großer, verschraubter Einfüllöffnung

erlaubt den Blick auf´s Geschehen.

Zum Anschluß an die Wasserleitung sind 12mm Schlauchanschluß-Tüllen angeschraubt.

Die Regeneration der erschöpften Patrone geschieht im Austausch-Service, bei frei Haus Rücksendung für 30 EURO.

Mit dieser Vollentsalzungsanlage (VE-Anlage) produzieren sie bei einem Wirkungsgrad von 100%

lebendiges, weiches Wasser.

Es gibt keinen Spülwasserverlust.

Aquaristik-Profis stellen damit ihre gewünschte Wasserhärte fischspezifisch, punktgenau selbst ein.

Im Gegensatz zur Umkehr-Osmose, die nur "totes" Wasser liefert,

werden beim VE-Vorgang nur anorganische Salze und Metallionen aus dem Wasser entfernt,

während organische Bestandteile ungehindert passieren können.

Der TOC-Anteil (Total organic carbon = organische Kohlenstoff Gesamtmenge)

bleibt dabei unberührt; das Wasser lebt und ist so für die Aquaristik bestens geeignet

Außerdem enthält es keine aggressive Kohlensäure mehr.

Die tatsächliche Leistung des Filters ist je nach Härtegrad ihres Stadtwassers verschieden:

z.B. bei 3°dH erhalten Sie mindestens 600 Ltr. Reinwasser, das dann den Vorgaben

für ihre Fischarten entsprechend gemischt wird.

Gruß Helmut

PS: Ein guter Mischbettharzfilter kostet ca. 500€, dafür kannst Du viel destiliertes Wasser kaufen.

Bei der Umkehrosmoseanlage hast Du leider den Nachteil, daß ca. 4 Liter "Abwasser" auf 1 Liter Reinstwasser bekommst und Du alle Jahre die Membrane (kostet fast genauso viel wie die ganze Anlage) wechseln mußt. Viel Spaß beim rechnen.  ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest Thomas Steier

Zum Ionenaustauscher nochmal: nachdem ich mir aus purer Verzweiflung nun doch eine UO-Anlage zugelegt habe, flatterte mir letzte Woche folgendes Angebot ins Haus:

Mischbett-Ionentauscher

Kapazität: 2200 Härteliter, mit Indikator-Harz

Komplettpreis (inkl. 1/2"-Schlauchanschluß und Rückschlagventil): 75 Euro

Austauschpatrone: 45 Euro + 30 Euro Pfand

Leider vier Wochen zu spät... :(

Oder braucht hier jemand eine fast neue "HW-Wiegandt Standart 50"? ;D

http://www.hw-wiegandt.de/Deutsch/hw_Osmose_Technik/hw_osmose_technik.html

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Eine UO-Anlage hat wie schon gesagt den Nachteil mit dem hohen Wasserverbrauch. Dafür ist das Wasser dann aber ziemlich sauber (keimfrei, Ionen zu ca 95% entfernt, Schwebstoffe durch Vorfilter, Chlor und Kohlenwasserstoffe durch Aktivkohlefilter)

Bei einem Ionentauscher sieht die Wasserbilanz besser aus da kein "Abwasser" entsteht. Allerdings gibt es je nach Tauscher größere Probleme für Carnivoren;

Billige Patronen tauschen z.B. Kalzium-Ionen gegen Natrium-Ionen ---> Wasser enthärtet aber für unsere Pflanzen genauso ungenießbar.

Die etwas teureren tauschen meist die Kationen gegen Protonen aus, hier muß der pH-Wert des Wasser etwas kontrolliert werden (da es aber ins saure geht für uns gerade kein Problem)

Dafür ist allerdings der Wirkunsgrad höher als bei UO-Anlagen.

Im Gegensatz dazu aber ist bei hartem Leitungswasser eher eine UO-Anlage zu empfehlen (dort ist das Abwasser dann eben etwas "belasteter" und das Permeat etwas weniger weich, aber dennoch super), da sich hier ein Ionentauscher relativ schnell verbraucht.

Letztendlich ist das ganze wohl eine Kosten- und Geschamksfrage.

Grüße

  Raimund

Link to comment
Share on other sites

Christian Carle

Hallo Freunde,

erstmal vielen Dank! Ich weiss inzwischen schon etwas mehr.

Könnt ihr mir konkret einige geräte und deren Preise nennen? Ich habe geräte gefunden die zwischen 75 und über 1000 Euro lagen...

Woran erkenne ich, dass ein Gerät für Fleischis gut ist?

jetzt schon vielen Dank!

Link to comment
Share on other sites

Guest Thomas Steier

Hallo,

erstmal

Woran erkenne ich, dass ein Gerät für Fleischis gut ist?

Bei UO-Anlagen braucht man in Bezug auf die Pflanzen eigentlich nichts zu beachten, da Prinzip und Aufbau sind bei allen Fabrikaten im Grunde gleich sind.

Bei den Vollentsalzern mußt Du nur aufpassen, daß Du wirklich einen Vollentsalzer erwischst und keinen verkappten Brittafilter/Enthärter, der Kalk durch Kochsalz ersetzt - Raimund und Helmut haben dazu ja schon jede Menge geschrieben.

Osmose:

Da die üblichen Membranen bei längerer Nichtbenutzung durch die Bildung von Bakterienrasen geschädigt werden (austrocknen lassen ist allerdings genauso tödlich), solltest Du die Anlage so wählen, daß sie möglichst häufig läuft. Eine UO mit einer Kapazität von 50 Litern pro Tag ist hoffnungslos überdimensioniert, wenn Du nur 10 Liter pro Woche brauchst...

Vollentsalzung:

Mischbettfilter sind von der Handhabung her am problemlosesten. Der Nachteil ist, daß man das Harz (im Gegensatz zu Anlagen mit getrennten Anionen- und Kationen-Tauschern) nicht selbst regenerieren kann. Man sollte also danach auswählen, ob in der näheren Umgebung eine Regenerierstation verfügbar ist.

Bezugsmöglichkeiten:

UO-Anlagen gibt es eigentlich überall im Aquaristikhandel und in vielen Aqua-Onlineshops. z.B. bei http://www.zajac.de oder http://www.sewatec.de. Google einfach mal nach Umkehrosmose+Aquaristik+Shop...

Bei Vollentsalzern sieht es da schon finsterer aus (ich hab mich selbst totgesucht). Gefunden habe ich nur http://www.marinshop.de und einige gewerbliche Wasseraufbereiter. Die Preise sind hierbei allerdings :o, da die Anlagen i.d.R. auf große Leistung (>5000 Härteliter) ausgelegt sind.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Guest Squamosa

Hi Leute,

kurz die Meinung des Chemikers dazu:

-Ich halte es für absolut unsinnig, von "totem" UOS-Wasser zu sprechen; das sind esoterische Ansichten, die uns in keiner weise interessieren müssen. Unseren Pflanzen ist nur der Salzgehalt wichtig, ein zu hoher Anteil an gelösten organischen Stoffen kann auch schädlich sein.. Ich sage nur Schimmel und co.

- Im Gegensatz zu der allgemeinen Behauptung kann man die Filterpatronen der Ionenaustauscher sehr wohl selbst regenerieren, einige Kenntnisse in Chemie und im Umgang mit Chemikalien vorrausgesetzt. Die Kationentauscher behandelt man dazu mit einer 10-15% starken anorganischen Säure, den Anionenaustauscher mit einer passenden Base. Geht beides recht einfach, die Patronen werden bei der Gelegenheit entkeimt und ist auch verhältnismässig billig, sofern man an die entsprechenden Mengen herankommt. I.d.R. verwendet man dazu chemisch reine Salzsäure für den Kationentauscher, bei dem Anionentauscher verwendet man je nach Typ (Hydroxyl- oder Amintauscher) meist reine Natronlauge oder Ammoniaklösung.

Trotz der an sich recht einfachen Vorgehensweise rate ich jedoch dringend davon ab, die Filterpatrone ohne Vorkenntnisse selbst zu regenerieren, da bei unsachgemässen Regenerieren bestenfalls "nur" die Patronen den Geist aufgeben, schlimmstenfalls sind eine Reihe  von Verletzungen der Haut, der Augen, aber auch der Lunge möglich

Link to comment
Share on other sites

Guest Thomas Steier

Hallo,

zum Regenerieren: leider wollen mittlerweile scheinbar alle Händler nur noch Mischbettfilter (Anionen- und Kationentauscher als Mischgranulat in einer Säule) verkaufen. Die beiden Harze zur Regenerierung mit Hausmitteln zu trennen, soll Gerüchten zufolge fast unmöglich sein... >:(

Link to comment
Share on other sites

Christian Carle

::)

So, also für eure Hilfe vielen Dank!

Seit Montag ist bei mir eine kleine UO in Betrieb. Mit der HAndhabung bin ich zufrieden, ob den Fleischis das Wasser gefällt, wird sich zeigen... ;D

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.