Jump to content
Thomas Straubmüller

Zeigt her euer Moorbeet...

Empfohlene Beiträge

Hardy

Man erkennt sofort die gute Kamera.  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elvis

@ Hardy

die Kübel waren mal Gipserkübel und haben kein besonderes Wassersystem. Wenn es stark regnet, dann steht eben das Wasser mal darin, geschadet hat es noch nie. Zugiessen musste ich bis jetzt selten. Beim Rasen sprengen halte ich meistens mal kurz den Schlauch über das Moorbeet und die Kübel, damit die Schläuche über Nacht auch etwas Feuchtigkeit bekommen.

@ Blauer Kater

das Moorbeet habe ich letztes Jahr im April angelegt, es hat sich in der relativ kurzen Zeit aber prächtig entwickelt. Es ist bis jetzt auch noch keine einzige Pflanze eingegangen, dafür habe ich einige Sämlinge die wild aufgegangen sind. :-)

Viele Grüsse

Elvis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kevin_Schmidt

Hallo,

ich habe auch seit kurzem ein kleines Moorbeet:

http://www.oxp.de/view/pic/8449/med_82260.jpg

http://www.oxp.de/view/pic/8449/med_82261.jpg

Und das gehört hier zwar nicht her, aber auch noch ein Bild meiner Sarracenia purpurea. Ich finde das rot einfach so stark:

http://www.oxp.de/view/pic/8449/med_82258.jpg

Hoffe, daß sie euch gefallen  :)

Gruß  ;)

Kevin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathias Scharmann

Hallo!

Hier seht Ihr meine Moorbeete:

1. etwa 4 qm groß und leider nur etwa 30-40 cm tief, was einen relativ hohen Aufwand beim Gießen bedeutet

1024_6133616633383364.jpg

Frühjahr 2003, etwa ein halbes Jahr nach dem Anlegen und frisch bepflanzt

1024_3136373239396636.jpg

Das selbe Beet vor ein paar Tagen, total zugewuchert

2. kleines Moorbeet, das mit Kalksteinplatten strukturiert ist und auch neutrales bis alkalisches Substrat hat, speziell für verschiedene winterharte Pinguicula

1024_3537383230376235.jpg

Winter 2004/2005

1024_3864336365663231.jpg

Pinguicula grandiflora im Mai 2005

3. ein Betonkübel, den ich damals aus Unwissenheit ohne Wasserspeicher angelegt habe

1024_3262663631666163.jpg

vor ein paar Tagen, zu sehen eine schon ältere Baumarkt-Hybride und Drosera intermedia

Ich hoffe euch gefallen die Bilder!

Grüße,  Mathias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Blauer-Kater

Hallöchen!

Habe mir heute eine Darlingtonia Carlifornia gekauft und wollte diese eigentlich in mein Moorbeet pflanzen. Habe aber gerade gelesen, dass sie nicht unbedingt pralle Sonne verträgt. Das hätte sie aber dann bei mir schon, da mein Moorbeet den ganzen Tag Sonne hat. Außerdem sollte man ihr die Wurzeln kühlen! Wer hat mit ihr und dem Moorbeet schon Erfahrungen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Rudat

Hallo Blauer Kater,

Moorbeet sollte kein Problem sein. Am besten das Substrat um die Pflanze mit Sphaghnum bedecken, dann bleibt es auch kühl genug.

Viele Grüße,

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Florian S.

sie wächst da sehr gut auch ohne moosabdeckung. dein moorbeet wird sich ja wohl kaum auf 30°C erwärmen oder... meine steht auch dieses JAhr wieder dirn und wächst um einiges besser als wenn sie noch im topf stünde

gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Blauer-Kater

Und wie siehts da mit Dünger aus?? Habe gelesen, dass man sie ab und zu düngen soll. Aber die anderen Mitbewohner vertragen keinen Dünger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Marius

Guten Abend zusammen!

hatte vorhin ein bisschen langeweile und habe ein paar Fotos von meinem Frischbepflanzten Moorbeet gemacht!

Es ist erst seit 2-3 Monaten bepflanzt, dennoch haben sich die Pflanzen sehr gut entwickelt. Viele fangen jetzt an zu blühen! Ihr könnt die Fotos unter https://fotoalbum.web.de/gast/Mariushollenbeck/Moorbeet anschauen! Ich hoffe sie gefallen euch einigermaßen!

Schönen Abend noch

Marius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Giovanni Schober

Hallo,

Hier ist das Moorbeet von Magdalena Schaaf zu sehen:

M1.1.jpg

Kurz nach dem Anlegen

M7.7.jpg

Gesamtansicht nach nur einem Jahr.

M2.2.jpg

M3.3.jpg

M4.4.jpg

M5.5.jpg

M6.6.jpg

Folgende Arten wachsen dort:

D. rotundifolia

D. anglica

D. filiformis ssp filiformis

D. intermedia

D. x hybrida

D. x obovata

D. binata

D. binata T-Form

P. grandiflora

P. vulgaris

D. muscipula

D. musicpula cross teeth

D. musicpula dentata

Darlingotnia c.

S. purpruea ssp. purpurea

S. purpurea ssp. venosa

S. purpurea heterophylla

S. leucophylla

S. leucophylla pubescens

S. rubra

S. rubra x minor

S. rubra gulfensis 'Green form'

S. rubra gulfensis x oreophila

S. alata

S. alata x leucophylla

S. flava

S x 'stevensii'

S. x 'Catesbaeis'

S. minor

S. psittacina

Hellonias bullata

Narthecium ossifragum

braunes Wollgras

Und in dem Teich dahinter (s. 1.Bild), der gleichzeitg ihr Wasserspeicher ist, plätschert

noch eine U. vulgaris fröhlich vor sich hin...

Viele Grüße,

Giovanni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Florian S.

wie ich das bisher gesehen hab ist nirgendswo ein schutz vor starkem ahgel zb. bei mir ist das schon 2 mal passiert dass hagel meine pflanzen vernichtet hat. ich habe mir deswegen ne abdeckung gebaut.

habt ihr nicht angst dass euch da mal die ein oder andere Pflanze kaputt geht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Marius

wie sieht deine Abdeckung denn aus? ich habe noch kein Hargelschauer mitgemacht. Das Beet ist auch erst ein paar monate alt. Vor Hagel schützen kann man ja nur wenn die Abdeckung zu ist, aber dann kommt doch auch kein Regen durch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Rudat

Hallo,

ich würde nicht extra eine Abdeckung bauen. Denn wie bereits gesagt, hält die nicht nur Hagel, sondern auch Regen ab. Bei ungünstiger Konstruktion wirft sie sogar Schatten.

In der Natur haben die Pflanzen auch keinen Unterstand und so häufig sind Hagelschauer ja nun auch wieder nicht. Vor allem nicht so starke, dass sie ausgewachsene Pflanzen in's Jenseits befördern.

Wenn ein starkes Unwetter angekündigt wird, spricht ja nichts dagegen, die Pflanzen abzudecken oder sonstwie zu schützen, aber generell halte ich das für Blödsinn. Nicht nur, dass der Aufwand in meinen Augen in keinem Verhältnis zu den ein, zwei geretteten Pflanzen steht, es zerstört auch das optische Bild eines Moorbeetes.

Ist zumindest meine Meinung. Mein Pflanztrog steht das ganze Jahr ungeschützt draußen und ich hatte (trotz Hagelschauer: http://www.carnivoren.org/cgi-bin/forum/YaBB.pl?board=cp_photos;action=display;num=1115581647;start=3#3) noch keine Probleme damit.

Viele Grüße,

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Florian S.

Die Abdeckung ist natürlich nicht fest. Kommt halt nur bei Unwetter drauf. Und Regen sowie Sonne kommen noch ohne weiteres durch. Es ist ein großen stabiles Fliegengitter auf einem Holzgerüst. (2m x 1,5m)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Julian_W.
Am besten das Substrat um die Pflanze mit Sphaghnum bedecken, dann bleibt es auch kühl genug.

Dazu hätte ich auch eine Frage: Ich werd mir in meinem Gewächshaus ein Moorbeet anlegen; hab mir für 10 €uro ne Darlingtonia geleistet. In einschlägiger Literatur steht, dass Darlingtonia am Besten in reines Sphagnum gepflanzt gehört...ich kann ihr aber vorerst nur Torf bieten. Ist das ein großes Problem?

MfG Julian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Giovanni Schober

Hallo,

Darlingtonia in reinem Sphagnum zu kultivieren find ich ein wenig fragwürdig. Ich halte sie in Torf. Oben ist Sphagnum drauf, aber auch nur zur Kühlung. Ob es was bringt weiß ich nicht einmal.

Viele Grüße,

Giovanni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Blauer-Kater

und wie siehts dann mit Dünger aus?? Wer düngt seine Kobralilie und mit was??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magdalena Schaaf

Hi,

das Thema hier heisst "Zeigt her euer Moorbeet...". Dann tut das doch bitte, ich fände es schön, wenn hier nur die Moore gesehen werden könnten. Für Fragen zur Darlingtonia gibts ein Extra-Forum und die Kobralilien-Spezialisten suchen hier sicherlioch nicht nach einer Frage, die sie beantworten können.

Grüße,

Magdalena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chippie82
Icarus

wow sehr sehr schön Chippie :)!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thomas Straubmüller

Nabend!

Hier ein paar neue Bilder von meinem Moorbeet:

Moorbeet10.JPG

Moorbeet11.JPG

Moorbeet12.JPG

Moorbeet13.JPG

Gruß Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chippie82

Wie man bei euren Moorbeeten sehen kann habt ihr auch Sphagnummoos drin, Wie verträgt euer moos die Sonne wird es auch weiß? Wenn es weiß wird, stirbt es dann sofort ab oder kann es sich wieder regenerieren? Was habt ihr sonst für Methoden um dies zu verhindern?

Euer Chippie82

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Torsten T.

Hi,

bei mir werden immer mal ein paar Stränge weiß, jedoch bleibt der Hauptteil saftig grün. Da sind die paar abgestorbenen Stränge schnell verschwunden. Wenn Du Sphagnum-Arten aus Mooren benutzt, so ist die Sonne kein Problem, im natürlichen Habitat ist das Sphagnum auch voller Sonne ausgesetzt. Es braucht nur genug Feuchtigkeit. Bei mir wuchert ein Gemisch aus verschiedenen Quellen, inklusive des Sphagnums aus dem Obi und bis jetzt keine Probleme. es hat den Winter gut überstanden und auch alle warmen und sonnigen Tage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast dino

Sehr schöne Moorbeete habt ihr... Darf ich kurz Fragen ob es notwendig ist Quarzsand beizumischen? Oder kan man bedenkenlos mit reinem Torf fahren? Hab in den unteren Schichten Blähton verarbeitet um es etwas aufzulockern. Zuuunterst hab ich ebenfalls eine ca. 5cm dicke Blähtonschicht damit sich Wasser, welches ich über ein Rohr dazugeben (falls es mal lange nicht regnet) schnell verteilen kann.

Und da ich gerade keinen Zugang zu Quarzsand habe (müsste ich bestellen) und bald Gewitter nahen und ich wieder Regenwasser hätte um den Torf zu verarbeiten wollte ich halt wissen, ob es wirklich nötig ist.

Danke für eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chippie82

Hallo Dino, du brauchst keinen Quarzsand beimischen, habe ich auch nicht gemacht und meine Pflanzen wachsen, wie du auf meinen Bildern sehen kannst. Der reine Torf reicht, als Drainage habe ich normalen Sand genommen und dann dort die Wasserspeicher drauf gestellt. (Denk aber auf jeden fall, an genug Wasserspeicher, die hattest du nicht erwähnt in deinem Schreiben). Und dann das feuchte Torf einfüllen und feste andrücken.

Viel Erfolg!!!

Chippie82  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×