Jump to content

Winterharte Karnivoren für Balkonkasten


Guest Dirk Weigel

Recommended Posts

Guest Dirk Weigel

Hallo,

ich bin auf der Suche welche Arten ich ganzjährig in einem Balkonkasten halten kann, ohne jeglichen Frostschutz das würde auch bedeuten das das Substrat komplett durchfriert!

Sind z.B Sarracenia pupurena ssp. pupurena, unsere 3 heimischen Drosera's und Pinguicula grandiflora geeignet?

Fallen euch eventuell noch weitere Arten ein die sich durch extreme fosthärte Auszeichen.

gruß

Dirk Weigel

Link to comment
Share on other sites

Guest Dirk Weigel

Danke Markus, in den Faq hab ich natürlich nicht gesucht :o wäre ja auch zu einfach gewesen, hab aber wenigsten vorher mal die Forumsuche genutzt hab aber leider kaum zufriedenstellende Antworten gefunden.

Nur um ganz sicher zu gehen überleben die folgenden Pflanzen, solche extremen Bedingungen wenn das Substrat nur noch ein Eisklumpen ist, und kann ich sie jetzt noch raustellen oder ist es dafür bereits zu spät. Besonders bei S. oreophila würde es mir wehrtun wenn sie eingeht da ich sie bereits eine recht stattliche Pflanze ist.

Drosera Dr. anglica, Dr. filliformis ssp filliformis, Dr. intermedia, Dr. rotundifolia und deren Hybriden

Pinguicula P. algida, P. alpina, P. balkania (und ssp), P. bohemica, P. corsica, P. grandiflora (&ssp), P. leptoceras, P. lusitanica, P. macroceras, P. nevadensis, P. ramosa, P. variegata, P. villosa, (&ssp), P. vulgaris (&ssp), sowie deren Hybriden.

Sarracenia S. flava, S. oreophila, S. purpurea ( & ssp) sowie deren Hybriden.

gruß

Dirk

Link to comment
Share on other sites

Guest Squamosa

HI there,

also:

Die genannte bedingungen dürften fast nur die Winterhärtesten Arten überstehn. Soweit es S. oreophila betrifft, so würde ich vorschlagen, sie vorerst nicht in den Kästen zu überwintern, sondern Erst eine Testbepflanzung mit D. purpurea ssp purpurea machen; überlebt diese, wird auch S. oreophila die Bedingungen überleben.

Unter den genannten Arten halte ich folgende für geeignet:

Dr. anglica, Dr. filliformis ssp filliformis,

Dr. intermedia, Dr. rotundifolia und deren Hybriden

P. grandiflora , P. vulgaris

Im Gegensatz zu Niclas halte ich U. cornuta nicht für einen Balkonkasten geeignet; diese Art ist zwar in unseren Breiten winterhart, zieht sich aber sehr tief ins Erdreich zurück um den vollkommenden Durchfrieren zu entgehn (und treibt zumindest bei mir entsprechend spät im Jahr aus). Desweiteren ist U. cornuta nur schwer zu bekommen und wird meist teuer gehandelt, so das ich auf Experimente mit dieser Art dahingehend verzichten würde. Das diese Art so schwer zu beommen ist, leigt zum einen daran, das nur ein Händler diese Art vgehandelt hat, zum anderen das sie in Moorbeeten leicht "verloren" geht ( die winzigen blätter achsten gerne mitten im Moos und sind dann fast nicht mehr auffidnbar, ausserdem neigt die Art dazu nach dme einsetzen für mehrere Jahre nciht zu blühen- und die Blüten sidnd as einzig auffällige an dieser Art ) und nur relativ langsam wächst (bei mir benötigt die Pflanze fast 2 Jahre um ihre Fläche zu verdoppeln, angefangen habe ich mit etwa 10cm²)

CU

Link to comment
Share on other sites

Martin Brunner

Hallo Squamosa,

hallo Ihr Utri-Spezialisten,

in der FAQ stehen zur Zeit Utricularia U. australis, U. bremii, U. cornuta, U. intermedia, U. minor, U. ochroleuca, U. stygia und U. vulgaris als vollkommen winterhart.

Bei U. cornuta scheint es doch Einschränkungen zu geben.

Wie sieht es bei den anderen o.g. Utris aus?

(Würde nämlich dann Dank Eurer Hilfe die FAQ diesbezüglich aktualisieren).

Danke!

Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Guest Niclas

Ich hab die Infos von ThSteier's HP, hab mit der Art keine Erfahrungen ;D.

Bei ihm ist sie unter Moorbeet aufgelistet.

"ist zwar in unseren Breiten winterhart, zieht sich aber sehr tief ins Erdreich zurück um den vollkommenden Durchfrieren zu entgehn (und treibt zumindest bei mir entsprechend spät im Jahr aus)."

Das ist ja jetzt geschmackssache, ob man es lieber hat das eine Pflanze früh o. spät austreibt hat doch mit Winterhart nichts zu tun.

Link to comment
Share on other sites

Alfred Jäger

Hallo Dirk,

gezwungerermaßen musste auch ich einige meiner Pflanzen im letzten Jahr auf dem Balkon überwintern. Allerdings handelt es sich dabei nicht um Balkonkästen, sondern um größere quadratische Bottiche mit bis zu 150 l Inhalt. Aber der Witterung schutzlos ausgesetz frieren auch diese Behälter bei längeren Frostperioden vollständig durch.

Überlebt haben bei mir alle Pflanzen außer einer im Baumarkt gekauften, angeblich winterharten S. purpurea (!). Zu den Überlebenden gehören S. leucophylla, S. rubra, S. flava, D. filiformis, P. vulgaris, D. obovata, D. rotundifolia und D. anglica. Erstaunlicherweise überstand auch das oberflächlich abgestorbene Unkraut ;-)  Drosera binata die Tortur und trieb recht spät um Mitte Mai aus den Wurzeln wieder aus.

Allerdings hatten wir diesmal am Bodensee auch eher einen milden Winter mit Tiefsttemperaturen von etwa -10°C. Ein besonderes Problem stellen meiner Meinung nach die im frühen Frühjahr besonders gerne auftretenden Temperaturstürze mit Nachtfrösten dar, sie können die mühsam über den Winter geretteten, gerade austreibenden Pflanzen in einer Nacht stark schädigen. Etwas Abhilfe bietet hier ein Zusammenstellen und Abdecken der Pflanzen.

Gruß

Alfred

Link to comment
Share on other sites

Guest Dirk Weigel

Herzlichen Dank!

Für eure schnelle Hilfe, ich bin jetzt fest entschlossen meinen Kulturraum zu erweiten, wo die Fensterbank keinen Platz mehr hergibt, kann man ja davor direkt weitermachen.

Falls jemand einige der aufgezählten Pflanzen übrig hat, kann er sich gerne bei mir melden, beachtet auch mein Gesuch in der Tauschbörse.

gruß

Dirk Weigel

Link to comment
Share on other sites

Martin Reiner

Im Moorbeet haben bei mir diesen Winter 6 Wochen ununterbrochenen Frost und Tiefsttemperaturen bis -20°C auch Darlingtonia californica, Dionaea (auch Sämlinge), Sarracenia purpurea ssp purpurea sowie Sarracenia psittacina überlebt. Natürlich noch andere, aber bei denen wars wahrscheinlicher.

Dr filiformis ssp. filiformis kann Probleme mit zuviel Feuchtigkeit im Winter bekommen.

Fast alle Droera binata sind allerdings eingegangen bzw sind nicht mehr durchs Sphagnum durchgedrungen. Auch Drosera capensis hats nicht ausgehalten.

Geschützt waren die empfindlichen Pflanzen durch zusätzliches Sphagnum Moos (ca. 5cm) sowie das gesammte Moorbeet durch ein luftdurchlässiges "Frühbeetflies"), was vor allem auch vor zuviel Sonne im Frühjahr schützt.

Martin

Link to comment
Share on other sites

Guest Fabian Fischer

Hi,

ich habe letzten Winter, der ja nicht unbedingt mild war, in einem Balkonkasten folgende Arten erfolgreich überwintert:

S. rubra ssp. rubra

S. purpurea ssp. purpurea

S. leucophylla "alba"

D. intermedia

D. rotundifolia

D. filiformis ssp. filiformis

D. binata

Desweiteren habe ich sogar einen relativ kleinen Topf(12er?) mit Venusfliegenfallen erfolgreich überwintert.

Der Balkonkübel/die Töpfe waren allerdings bis zur Substratoberfläche im Garten eingebuddelt, sowie mit Eichenlaub und Fichtenzweigen abgedeckt.

Gruß

Fabian

Link to comment
Share on other sites

  • 5 years later...
Eike Matthias Wacker

Schön, dass ihr alle auf die Daten guckt, der Thread hatte seinen letzten Eintrag vor gut 3,5 Jahren...

Link to comment
Share on other sites

Jo das stört mich nicht *G* ich will meinen Balkonkasten diese Frühjahr bestücken, und so unaktuell is das dann doch noch nicht *G*

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.