Jump to content

Bekanntschaft mit Fleischis


Guest Fleischfresser

Recommended Posts

Guest Fleischfresser

Hallo!

Wie kommt man eigentlich darauf sich mit etwas so für die Umwelt ungewöhnlichem und manchmal unbekanntem wie fleischfressenden Pflanzen zu beschäftigen.

Ich persönlich habe meine erste Sarracenia mit zarten 12 Jahren in Holland gekauft (auch nachzulesen auf meiner Homepage ;))

Mich interessiert warum soviele Menschen sich für ein so interessantes aber ungewöhnliches Thema interessieren.

Marie

Link to comment
Share on other sites

Mein Grundschulfreund hat sich, als er 10 oder 11 oder 12 war bei uns im Baumarkt einen (Carow&Wrono)-Topf voller Dr. capensis gekauft. Eine gute Entscheidung, denn er hat mir welche abgegeben. ;)

Er hat das Interesse aber vollständig verloren...  :'(

Link to comment
Share on other sites

Hi

schwer zu sagen..

Ich hab mal Gärtnerei angegeben, da ich da auf diese Pflanzen aufmerksam wurde.

Obwohl die eigentliche Endscheidung durch etliche Bilder und Beschreibungen im Netz zusatande kam. Letzendlich rundete die Seite von Georg Stach meine Entscheidung ab.

Florian

Link to comment
Share on other sites

Benjamin Stallmach

Hi bei mir wars wie folgt:

Irgendwann hab ich mir im April'02 gedacht ich könnte das noch vorhandene Aquarium ja mit Pflanzen besetzen. Ich bin dann in das nächste Gartencenter gefahren um mich ein bisschen umzuschauen. Ich blieb dann an einem Päckchen mit Sammen für Wildwiese Pflanzen hängen und auf dem Weg zur Kasse kam ich dann an den Carnivoren vorbei. Hab sie mir ein wenig angeschaut und sah dann eine junge Sarracenia und eine ältere fast doppelt so große. Da hab ich mir gedacht, das schaffst Du doch auch die kleine so groß zu kriegen. Ich habe dann die Sammen zur Seite gelegt und mir die Sarracenia gekauft. Ich wollte mich dann im Internet erkundigen, wie man Fleischis hält. Da wir schonmal eine Dionaea hatten, die aber eingegangen ist. Als ich dann auf einigen Seiten war und merkte wie "aufwendig" die Kultur ist war ich erst ganz schön baff. Aber ich muss sagen mitlerweile ist es echt ein supergeiles Hobby. Habe mir kurz darauf ein weiteres Terrarium zugelegt um meinen Nepenthes Hybriden eine gute Kultur zu ermöglichen und habe mir inerhalb des ertsen Monats 6 Pflanzen gekauft.

Ist ebenfalls auf meiner HP zu lesen ;D

MFG

Benjamin

Link to comment
Share on other sites

Guest Georg Stach

Eine sehr interessante Frage! :)

Ich habe mal "Pflanzengeschäft" angegeben, obwohl es etwas anders war, am besten ihr lest es auf http://fleischfressende2.gefil.de/info/historie.ffp . Eigentlich war es etwas Zufall, und nachdem ich mit anderen Mitgliedern in Kontakt kam, wurde das Hobby in der letzten Zeit für mich immer mehr zu einer größeren "Lebensaufgabe".

Florian S. schrieb:

"Letzendlich rundete die Seite von Georg Stach meine Entscheidung ab."

Das freut mich -

Ich wusste gar nicht, dass meine Website so einen großen Einfluss hat. :D

Link to comment
Share on other sites

Alfred Jäger

Interessant, dass Du die Frage gerade jetzt stellst. Denn gerade vor wenigen Tagen ist mir beim Weihnachstputz wieder die schon vergilbte Anleitung zu meiner allerersten fleischfressenden Pflanze in die Hände gefallen. Diese Pflanze hatte ich bei einem Volksfest in Monticello (dem ehemaligen Wohnsitz von Thomas Jefferson, dem dritten Präsidenten der USA) im US-Bundesstaat Virginia gesehen und war als Pflanzenenthusiast von den riesigen 'White Trumpet Leaf' (S. leucophylla) fasziniert, einer Pflanzengattung, von der ich trotz eines langen US-Aufenthaltes in derselben Region noch nie etwas gehört hatte. Ein wunderschönes Exemplar davon habe ich dann im Handgepäck über den Ozean zurück in meine Heimat transportiert - ob das legal war, weiß ich bis heute nicht. Die etwa 1995 erworbene Sarracenia hielt es trotz falscher Kulturbedingungen (ganzjährig in der Wohnung, blühte natürlich nie) lange Zeit bei mir aus, erst letzte Saison, in der ich sie nach draußen stellte, um sie endlich an ihr natürliches Klima anzupassen, und sie auch fleißig 70 cm hohe Schläuche bildete, ist sie mir im strengen Frost im Februar erfroren.

weihnachtliche Grüße

Alfred

Link to comment
Share on other sites

Markus alias Drosophyllumfan

OK, da jetzt schon soviele Geschichten da sind.

Hier mal meine:

Ich interessierte mich schon seit dem 6. Lebensjahr stark für Pflanzen, nur zu gelegen kam es mir da, dass ich mit meinen Großeltern im Urlaub immer in eine kleine Gärtnerei am Bodensee fuhr.

Als ich mich dort (es war das zweite mal) umguckte, entdeckte ich zuerst etwas rötlich schimmerndes, es stellte sich als die Falle einer Dionaea heraus.

Sofort hies es "die will ich haben(!)" also wurde die Pflanze auch gekauft.

Später als die Pflanze schwächer wurde, besorgte ich mir etwas literatur und gab der Pflanze einen möglichst naturgetreuen Behälter und sie blühte richtig gut auf.

Später schenkte mir meine Religionsleherin eine D.capensis, welche beim ersten Umtopfversuch einging, es war sozusagen ein Glücksfall, denn es entwickelten sich aus der Wurzel 6-10 neue Pflanzen.

Den Rest kann man sich denken, denn jetzt beschlagnahmen meine Fleischies fast alle Fensterbanken, die Dionaea ist übrigens gestorben, nach fünf Jahren letztens konnte sie den giftigen Dämpfen eines Beleuchtungsunfalls nichtmehr wiederstehn :'(.

Link to comment
Share on other sites

Martin Reiner

als Kind hatte ich immer wieder mal "einjährige" Venusfliegenfallen, einmal sogar ein richtiges Set mit Pingguicula, Drosera, Sarracenia und Dionaea...

Naja, s***** Leitungswasser

Nach dem ca. 5. Versuch gab ich es auf...

Vor ca. 7-8 Jahren kam dann auf ZDF "Bei den Killerblumen" oder so ähnlich und die Faszination war erneut erwacht. Ein Jahr später habe ich mir dann beim Obi wieder Pflänzchen gekauft und das Buch von Thomas Carow...

Die GfP habe ich dann so 1998 rum übers Internet (damals gfp.org) gefunden und ich kann mich sogar noch an meine allererste Frage im damaligen Forum erinnern (die Ansgar beantwortet hat)...

Martin

Link to comment
Share on other sites

Guest Andreas Siegler

Servus!

Mir hatte mal ein Freund gesagt, es gäbe im Obi Venusfliegenfallen. Das war ja der Hammer! So eine wollte ich auch. Natürlich gleich gekauft und in einen Untersetzer ans Fenster gestellt. Sie wuchs sehr zügig, ständig neue Blätter. Ich war fasziniert. Sie wurde aber erwartungsgemäß immer kleiner ;), von Saison zu Saison versteht sich. Im Sommer stand sie zwar draußen, aber die Winter waren wohl zu feucht und zu warm ( sie steht jetzt natürlich ganzjährig draußen ;D ). Zur Sammlung kamen noch ein paar andere Pflanzen, aus Obis und Gärtnereien und natürlich das obligatorische Carow-Büchlein. Mein Interesse für diese Pflanzen war von da an unbändig ;).

Gerade Pflanzen, die man vorher noch nie gesehen hatte, sprich Cephalotus, Heliamphora ( die ja bis heute mein Steckenpferd sind ) und Darlingtonia starrten mich aus diesem Buch an und schrieben "Kauf mich!".

Darlingtonia und auch Cephalotus kamen nach einiger zeit der Überlegung und Bedenken zusammen mit einer H. minor X heterodoxa und D. scorpioides an.

Darlingtonia wuchs einige Jahre gut, bis sie letztes Jahr anscheinend einen zu warmen Topf bekam :'(. Cephalotus ist mir im letzten Winter bei dem Versuch ihn einmal im Gewächshaus ( weils da heller ist :P ) zu überwintern verfault, bis auf ein paar Ableger die ich retten konnte. D. scorpioides ist gleich nach ein paar Tagen eingegangen, da einemja keiner gesagt hatte, dass man die nciht um Pflanzen darf  :-X.

Aber die H. minor X heterodoxa hats geschaft und wächst richtig schön. Man muss natürlich sagen, dass ich aus all den fehlern gelernt habe. So schnell werden mir die oben genannten nicht mehr kaputt gehen ;).

Zur GFP kam ich mehr oder weniger zufällig. Ich hatte mir die Ausgabe des "Welt der Wunder"-Magazins gekauft, in dem ein Artikel über leischis drinnen stand, zu sammen mit einem Verweis auf die GFP. Als ich dann endlich auch den Raum des Internets betreten durfte, gab ich gleich mal die Adresse der GFP-Homepage ein und schwupps war ich im alten Forum. Da kam dann auch so einige Einträge, für die ich mich heute schlagen könnte, aber naja ;).

Naja, und dann kam ja das neue Forum ( ich glaube, ich war der erste der da was reingeschrieben hatte ) und hier sind wir jetzt. Ich denke, das Forum hat den großteil meines Carnivorenwissens ausgemacht, davor war alles auf Basis des Vermutens geschehen, doch jetzt weiß ich über die Wurzelempfindlichkeit der Zwergdroseras bescheid und auch über einige andere Dinge, die ich vorher nie gedacht hätte.

Demnach kann ich sagen, dass die GFP einen wirklich großen Teil der Informationsverbreitung übernimmt, was ja der Satzung entsprciht.

In diesem Sinne noch einen schönen zweiten Feiertag und viel Glück bei der Kultur :).

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Michael Beneke

Hallo, so sah es bei mir aus:

Irgendwann habe ich zum Geburtstag mal einen kleinen Glaskasten mit Nep. Hybride, D. capensis (immer Läuse gehabt), Pinguicula Hybride, Dionaea und S.purpurea ssp purpurea bekommen. Sollte so vor 8 Jahren gewesen sein ;)

Der Kasten stand im Haus auf dem Fensterbrett in voller Südlage. Ob ich mit Regen - oder Leitungswasser gegossen habe weiss  ich nicht mehr. Jedenfalls haben die Pflanzen einige Monate überlebt.

Dann war da auch erstmal der Punkt, aber noch 5 Jahre später habe ich D. rotundifolia, filiformis  und anglica für einen Bachlauf gekauft. Die Pflanzen wurden irgendwann von den Vögeln vernichtet. Jedenfalls war nun wieder das Interesse geweckt und neben D. aliciae, capensis, s. purpurea und Dionaea gab es dann D. roseana  und dichrosepala  vom Obi (Das Buch habe ich wohl auch schon seit 8 Jahren) Letztes Jahr kam dann ein 12m² Gewächshaus in den Garten, welches z.Z. mit ca. 220 Arten und ca. 1000 Töpfen carnivorer Pflanzen bestückt ist :)

Ich verbringe jeden Tag den ich zu bin mindestens eine Stunde im GH...

Link to comment
Share on other sites

Martin Reiner

"...Ich verbringe jeden Tag den ich zu bin..."

Oh, ich wußte nicht, daß Du Alkoholiker bist ;-) (zumindest in Bayern interpretiert man den Satz so)

Link to comment
Share on other sites

Michael Beneke

Martin:

da hab ich wohl nen Wort vergessen ;)

In Niedersachsen wird der Satz natürlich ebenfalls so interpretiert wie bei euch in Bayern. (kaum zu glauben, dass Gleichheiten zwischen den beiden Bundesländern bestehen :-)

gruss

Michael

Link to comment
Share on other sites

Ich hab glaub ich mit 9 oder so meine erste VFF gehabt...

Lang ists her! ;)

Mit 14/15 Jahren hab ich aber erst richtig angefangen...

Gruß

Daniel

Link to comment
Share on other sites

Kleiner Tipp:

   G.F.P. Pflanzenvermittling ;)

In Gärtnereien worst Du wohl, so wie mir, gesagt bekommen:     Es ist keine Jahreszeit

Gruß Florian

Link to comment
Share on other sites

Markus alias Drosophyllumfan

Ist es nicht für die meisten Anfängerarten Zeit für die Winterruhe?

Und für die anderen wird's jetzt doch ein bisschen frostig.

Sieh am besten sowiso erstmal nach Literatur, findest du auch in Büchereien, ich würde sagen für Anfänger reicht erstmal ein Buch von Tomas Carow und Ruedi Fürst, welches als Taschenbuch erhältlich ist.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.