Jump to content

Kultur in ACRYLPOLYMER


Guest deehee3

Recommended Posts

Guest deehee3

Hi!

Weiss nicht wie ich anfangen soll...:-(

Aaalso:

Mehr oder weniger durch Zufall habe ich von dem Kunststoff "Acrylpolymer" gehört und mich da mal ein bischen schlau gemacht (und mir 30 gramm davon "besorgt"):

Beschreibung:

Acrylpolymer ist ein Kunststoff der z.b. als Befeuchter in humidoren (Zigarrenaufbewahrungskisten) oder in Babywindeln eingesetzt wird.

Das Besondere: Acrylpolymer kann ca. das 300-fache seines eigengewichts an Wasser aufnehmen!

Das gespeicherte Wasser ist dann jedoch nicht "verloren" sondern z.b. für Pflanzenwurzeln relativ frei verfügbar.

In trockenem Zustand handelt es sich um kleine weisse Kristalle, vollgesaugt hat es eine Silikon-ähnliche Konsistenz und ist durchsichtig (sehr schwer zu beschreiben, die Brocken fühlen sich kühl, nicht nass oder feucht an. man kann sie dehnen und drücken, sie sind relativ weich aber sie nehmen immer wieder den urzustand an.). Je nach grösse der "ausgangskristalle" erhält man dann "brocken" von ca 0,5 bis 3 cm Durchmesser. Man kann es ausserdem z.b. mit lebensmittelfarbe (die man dem Wasser zugiebt) dauerhaft einfärben.

Über den PH-Wert des Granulates ist mir nichts bekannt, der PH-Wert des fertigen Substrates dürfte dann jedoch ziemlich genau bei dem des verwendeten wassers liegen, da es ja praktisch zu 99,? % aus dem Wasser besteht.

Acrylpolymer ist völlig ungiftig, man könnte es sogar essen!!! (wems schmeckt...)

Haltbarkeit nahezu unbegrenzt. (verbrauchtes wasser kann immerwieder durch neues ersetzt werden.)

Ausserdem: kein schimmel, keine algen, kein Faulen! Acrylpolymer enthält keinerlei nährstoffe.

Aus 30g kristallen erhält man ca 9kg (bzw. 9 liter) fertiges substrat.

Mir ist bekannt dass acrylpolymer für "normale" Zimmerpflanzen als Substrat eingesetzt werden kann. es ist manchmal auf messen oder ähnlichem erhältlich, dann jedoch in aufgedüngter und schon eingefärbter form (also ungeeignet) und relativ teuer (2g ca 4 euro).

ich habe mir nun "reines" acrylpolymer besorgt und werde mal einige Versuche damit machen...

Falls jemand damit oder mit etwas ähnlichem schon erfahrungen gemacht hat wäre ich für eine kurze mitteilung sehr dankbar!!!

Hab hier mal ein angebot rausgesucht:

http://cgi.ebay.de/15g-UMRUST-SET-FUR-HUMIDOR-BEFEUCHTER-ACRYLPOLYMER_W0QQitemZ7174801182QQcategoryZ8404QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

p.s: bin gerade erst heimgekommen, habe seit heute morgen um halb 9 durchgearbeitet (bin koch... und hundemüde...), also bitte nicht über meine etwas eigentümliche Gross und kleinschreibung aufregen. wer einen fehler findet darf ihn gerne behalten....

Link to comment
Share on other sites

Hi,

verstehe nur nicht ganz was du damit vor hast?! Pflanzen nur in dieses Substrat aus "Acrylpolymer" pflanzen? Auch wenn Carnivoren wenig Nährstoffe wollen, heisst es ja nicht, dass sie gar keine brauchen?! Sorry, verstehe nur denn Sinn nicht ganz. Wasserspeicher?

Gruß Björn

Link to comment
Share on other sites

Christian Rudat

Hallo,

einige kultivieren Pflanzen auch in Steinwolle, so abwegig ist das also nicht. Außerdem betreiben auch Karnivoren immer noch Photosynthese.

Das Test-Resultat würde mich wirklich interessieren.

Viele Grüße,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hi,

aber rein theoretisch müssten doch irgendwann mal Mangelerscheinungen auftreten?! Um Photosynthese zu betreiben brauchts ja auch erstmal Chlorophyll! Und wo kommt das Magnesium dafür her? Der Stickstoff usw.? :shock:

Gruß Björn

Link to comment
Share on other sites

Christian Rudat

Hallo Nestor,

aus den Insekten vielleicht? Nur so'n Tip... ;-)

Natürlich kann man keine Pflanzen absolut nährstofffrei und nur mit destilliertem Wasser auf Dauer halten, ohne dass gewisse Mangelerscheinungen auftreten. Aber gerade Karnivoren haben sich ja stark an nährstoffarme Böden angepasst. Bei vielen pinguicula dienen die Wurzeln nur noch der Befestigung im Boden, die Nährstoffaufnahme erfolgt über die Blätter. Im Zweifelsfall kann man das Gießwasser auch leicht aufdüngen.

Was das Thema Nährstoffversorgung hätte ich eher weniger Sorgen, wenn ich Pflanzen in das Zeug pflanze.

Es gab im englischen Forum mal einen thread zu einer Substanz, die sich von den Eigenschaften ähnlich anhörte. Dort sind die Testpflanzen allerdings über den Jordan gegangen:

http://www.cpukforum.com/forum/viewtopic.php?t=10443

Ich weiß aber auch nicht, ob es sich hier um den gleichen Stoff handelt. Auf der Herstellerseite wurden die Kristalle als Polymere beschrieben, aber nähere Details habe ich bei meiner kurzen Suche nicht gefunden.

Viele Grüße,

Christian

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Dieses "Acrylpolymer" ist ein schwach vernetztes Polyacrylsäure-Polymer. Man nennt diese Polymere auch "Superabsorber". Die Hauptanwendung liegt allerdings nicht in der Pflanzenzucht, sondern als Saugmaterial in Babywindeln. Das Zeug saugt ohne Ende Wasser auf, eine Kultur darin sollte klappen. Ich würde es mit einigen anspruchslosen Pflanzen mal probieren.

Gruß,

Jan

Link to comment
Share on other sites

C.Weinberger
Auf der Herstellerseite wurden die Kristalle als Polymere beschrieben

Also es giebt zig tausend Polymere, wodruch das allein natürlich nicht als Identifikation ausreicht ;-)Nur so am Rande.

@Nestor:

Der Sinn liegt sicherlich darin, dass keine ALgen entstehn und auch kein Schimmel.

Mcih würde aber mal interessieren, ob die Pflanzen mit den WUrzeln in das Material einfringen oder sich die zwischenräme dabei suchen.

ALso zu erwarten ist sicherlich ein enormes Wurzelwachstum. DIe PFlanze versucht ja die wenigen Nährstoffe dann durch mehr Wurzeln auszugleichen. Ich denke, wenn man dann mal öfters mit Milch düngt, dann wird auch das wieder ausgeglichen. Aber ich denke ein detaillierter Versuch wäre hierbei interessant.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

@Christian Rudat

Gut wenn sie denn welche fangen sollten bzw. wenn man über die Blätter düngt.

Aber schimmeln kann das ganze doch trotzdem (abgestorbene Wurzeln, Blätter...)?!

Was ist mit dem höheren pH-Wert? Spielt der hiebei eine vernachlässigbare Rolle? Entschuldigung wenn ich so blöd frage... :roll:

Gruß Björn

Link to comment
Share on other sites

Guest deehee3

hi.

habe grade einen (langen) beitrag geschrieben, dann wurde die verbindung getrennt und alles war weg (browser wurde autom. aktualisiert.......):evil::evil::evil::-(:-(:cry::cry::-x:-x:-x

naja, ich hab ja zeit... auf ein neues:

@nestor: ja, ich habe vor reines AP als substrat zu verwenden.

ich werde morgen (falls ich zeit dazu habe) einen versuch starten:

dazu pflanze ich je 2 sämlinge drosera capensis und VVF und ausserdem 2 ausgewachsene dr. capensis in AP. als gegenprobe dann nochmal das gleiche in reinen torf.

ich werde dem AP eine leichte grunddüngung verpassen (sonst werden die sämlinge wohl keine überlebenschance haben, ausserdem um ein überzogenes wurzelwachstum zu verhindern) und es auf ca. ph 3,5- 4 ansäuern.

weiteres giessen dann mit regenwasser.

pflanzen stehen im freien, vor regen geschützt.

bilder etc giebt es dann hier.

eventuelle Vorteile durch kultur in AP:

- längere giessintervalle

- kein schimmel, keine algen

- ph wert des substrates frei wählbar (mittels ph-wert giesswasser)

- hohe strukturstabilität

- sehr einfaches und pflanzenschonendes umtopfen (falls überhaupt nötig)

- und man kann damit sehr dekorative glasgefässe bepflanzen (z.b. mit blauem oder rotem AP)

- usw, um eine erweiterung dieser liste wäre ich sehr dankbar....

noch eine frage:

um den ph-wert auf 4 abzusenken giesse ich das AP mit saurem wasser an. vielleicht weiss jemand wie es sich mit dem ph wert bei erneutem giessen verhält: muss ich jedesmal mit wasser ph 4 giessen um das substrat sauer zu halten oder wird es dann immer saurer (glaube ich nicht...) oder bleibt die "säure" im substrat erhalten und ich kann dann mit "normalem" wasser weitergiessen?

ich vermute (da das AP-substrat ja praktisch nur aus wasser besteht) dass die "säure" zusammen mirt dem wasser verbraucht wird (durch verdunstung oder durch den wasserverbrauch der pflanzen) und ich jedesmal mit wasser ph 4 giessen muss???

grüsse

Lukas

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lukas,

Jan hat schon darauf hingewiesen, dass es sich um eine Polyacrylsäure handelt. Ich schlage vor, deshalb erst einmal den pH-Wert zu messen, wenn Du einen kleinen Teil des Polymers mit Wasser versetzt.

Wie sich der pH-Wert des Systems verändern wird, wenn Du regelmäßig mit saurem Wasser (pH 4 in Deinem Beispiel) nachgießt, hängt von vielen Faktoren ab. Insofern wage ich keine Prognose.

Wird das Substrat durchspült, d.h kann überschüssiges Wasser ablaufen?

Wie bzw. womit regulierst Du den pH-Wert des Gießwassers?

Viel Erfolg

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.