Jump to content

GFP Asia Tour 2006/2007


Guest Hans Breuer

Recommended Posts

Guest Hans Breuer
ROTEN RATTENFRESSERFASCHISTEN

Au weia! Dieser Begriff könnte von den Moderatoren durchaus zensiert werden! Das ist ja schon sehr offensive Sprache!

Seit 17 Jahren zielen Lenkwaffen- und Fernartilleriebatterien entlang der südostchinesischen Küste auf meinen Kopf, bereit, loszuhusten, sobald der hiesige Präsident sich zu laut räuspert.

Da geht einem manchmal bei der Wortwahl der Gutmensch eben etwas flöten.

Das Wort "Faschisten" war übrigens nicht als Beschimpfung gedacht, sondern als ganz wertneutrale Wiedergabe einer Tatsache. Abgesehen davon, dass sie ihre Butterbrote mit Stäbchen essen, unterscheiden sich die Pekinger Politiker prinzipiell weder in Struktur noch Methode von denen, die in Europa 1945 endlich aus der Mode gekommen wurden. Sollte jemand das für übertrieben halten, kontaktiere er/sie mich bitte privat für weitere Informationen, dies ist nicht das Forum dafür :-D

So, jetzt aber Schluss mitte Politik, auch wenn ich sie aufgebracht hab, hehe. Der Regen hat aufgehört, und ich muss nachsehen, ob sich an meiner neuen spectabilis x veitchii endlich die Kannen geöffnet haben!

Link to comment
Share on other sites

Zurueck zum anderen Offtopic :-D

Mal so etwas die Route konkretisieren.

Fliegerei:

Also ein 'open jaw' Flug (altdeutsch: Hin und Rueckflug von verschiedenen Flughaefen) ist unbezahlbar. Sprich ihr muesstet den internationalen besser normal als Hin und Zurueck buchen und ebenso die Taiwan Manila connection. Also die Tour sternfoermig vom Ankunftsfluchhafen machen.

Von Manila nach Kota Kinabalu gibts ne Billigairline Airasia, die machen das mit etwas Glueck noch fuer $30 one way.

Fahrerei:

Die Philippinen haben 7000 Inseln, ihr muesst Euch also ranhalten, wenn ihr die sehen wollt.

Da ist dann selbst ein Fahrzeug nicht so hilfreich - ich besitze keins, will auch nicht weiter dem Verkehrskollaps in Manila (oder egal wo) zusteuern. Leihfahrzeuge sind spottbillig, aber sehen auch so aus. Busse ebenso (das sind die die Taiwan, Korea, Japan an die "dritte" Welt verhoekert).

Nepenthesographie: (Utricularien gibts ueberall)

Ich wohne zusammen mit Manila, dem Fluchhafen, N. alata und N. ventricosa auf Luzon.

Beide Arten soll es auf den Bergen geben die ich auf meinem Bett stehend sehen kann. Ich habe sie vorerst nur in 14 Stunden Busentfernung bei den UNESCO Heritage Reisterrassen gesehen. Dort ist insbesondere alata das Unkraut schlechthin und das Gebirge und die Stassen in bis zu 2200m Hoehe ueberwaeltigend.

N. burkei, ventricosa und alata (u. ggf Drosera spathulata) gibts auf Mindoro, ist ein Klacks (auch finanziell) von meinem Haus, war aber noch nicht bei den Pflanzen, aber sehr nahe (noch nicht gefunden).

Mindoro hat super Straende, schnorcheln und tauchen. Wohnen in Margies kleinem Resort. Superliebe Familie suuper Essen, welches morgens noch in Natur betrachtet werden kann. Brot holt sie morgens von ihrem italienischen Nachbarn.

N. sibuyanensis, N. argentii, verschiedene Formen von N. alata gibts auf Sibuyan island, 2 Std Bus, 16 Stunden Boot (billig ca $20 fuers Boot one way). Wohnen bei Madame Vicky halb privat im Obergeschoss eines huebschen Holzhauses, mit netten Kindern, kostenlosen Pomelos und viel Orchideen im Garten.

Oder beim alten Lee, das ist der Richter der Nachbarinsel, aber da passiert nie ein Verbrechen also lebt auf Sibuyan und baut sich dort einen Zoo auf (Adler, Affen, Fischteiche usw) Nette lustige Plaudertasche. Er ist auch der Startpunkt des 1500m Bergaufstiegs - ihr wisst schon wohin.

Fuer N. copelandii, mirabilis, merrilliana, bellii, truncata, alata, petiolata, mindanoensis, saranganiensis muessten wir nach Mindanao. Hier lohnt sich dann ein Flug ($100 one way) oder 30 Stunden Boot (hier aber mehr so Richtung "Traumschiff" - naja nicht ganz). Tolle Ecke, mit klasse Straenden, Wellenreiten, verschollenen N. merrilliana behangene Lagunen, die nur liegend im Boot bei low tide zu erreichen sind usw.

Wohnen auf Siargao island, wo die Leute ueberall abends Fernseher mit den neuesten DVDs (vor Kinostart!!) auf die Strasse stellen und drinks/snacks servieren. Das wohlgemerkt nicht (nur) fuer Touris, sondern fuer sich. Krokodile gibts dort auch.

Auf Palawan gibts noch N. mira, philippinensis, wilkei/deaniana, einen Untergrundfluss der mit Boot befahren wird, 2m Monitorwarane die nachts ums Zelt schleichen und Affen, die alles Essbare sofort und unter Gewaltandrohung konfizieren. Viel Natur und leider auch Malaria (also speziell dort). Abgelegen ist es auch, also auch am besten $100 one way von Manila. Wohnen im Zelt zwischen den Drachen ;-) Oder in der Kokosnuss mit Swimmingpool. Heisse Quellen gibts da auch (aber auch bei mir im Nachbarort).

Na, jetzt reichts, ich geh schlafen!

Volker

PS: Mist, hab ganz vergessen abschreckend zu klingen. :-D

Kommunistische Rebellen auf allen Bergen. Alle bewaffnet. Wie waers damit? Wirklich.

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Also Leutchens, ich hab eine 21 Tage Reise ins Excel geschmissen und mal flott kalkuliert. Ich habe in Julias und Andreas Sinne mal alles auf 'guenstig' getrimmt und daher auf die Nordphilippinen spezialisiert.

Die ganze Kalkulation ist auf eine 6er Gruppe basiert, es wird natuerlich billiger, sofern es mehr werden. Lange Strecken sind in oeffentlichen Verkehrsmitteln, fuer abgelegene Orte werden wir auch mal einen Jeepney oder Van mieten. Uebrigens, zum Bergsteigen ist der April Klasse, da trocken.

Wir haben 2 x 2 Zeltuebernachtungen drin, ich hoffe ihr moegt sowas. Der Preis beinhaltet 4 Mahlzeiten taeglich und auch ein paar Kroeten fuer mich, da ich als Lebenskuenstler auch so ueber meine Runden kommen muss. Hoffe das ist ok. Ihr duerft auch bei mir wohnen und im benachbarten Swimmingpool fachsimpeln. Die ersten 6 bekommen sogar ne Matraze. :-D Aaalso:

...drumroll...

[ALIGN=center]jeepney.jpg

Die GFP Asia Tour 2006 oder 2007[/ALIGN]

5. April 2007

Die muede Truppe kommt ganz abgekaempft (nicht wegen dem Flug oder Taiwan, sondern wegen Hans) aus Taiwan eingeflogen. Volker begruesst sie freudig am MNL Airport, schmeisst sie in ein grosses Taxi und die Reise geht nach San Pedro, Laguna. Begruessung der Familie, die auch ein paar hundert Kannenpflanzen einschliesst. Jeder bekommt ein Glas Wasser (200ml) zu trinken :-D Just kidding. Nix gibts :-D :-D

Falls genug Zeit ist, koennen wir natuerlich bei BBQ und Livemusik den legendaeren Sunset an der Manila Bay ansehen.

Uebernachtung bei mir.

6. April

Auf 2 Tricycles geht es in die Hoelle von San Pedro, dort weiter mit Jeep, Van, Bus nach Batangas dem Suedhafen von Manila.

outrigger.jpg

Hier ein hoelzernes Auslegerboot mit Rettungswesten ohne GFP-Emblem nach San Isidro in Mindoro. 50% chance auf springende Zwergwale - die Leute freuen sich aber alle ueber die "Delfine". :-D Dort ein Jeep bis zum Ende des Feldwegs (hier ist der Kopf das erste Mal in Gefahr ;-) ). 10 Minuten laufen durch Dickicht, bis wir ploetzlich an dem abgelegsten aber noch kommerziellen Strand Nordmindoros mit sympathischer Unterkunft sind.

Sonst nur noch Baden (30 Grad Wassertemperatur ok?) und Ueberlebensfutter einkaufen. ;-)

DSCN2103_small_small.JPG

7. April

Wir schlagen uns zu den Mangyan in den Wald. Mangyans sind die Bergbewohner. Sie sprechen eine eigene Sprache und haben eine Schrift, die es nur auf Mindoro gibt. Von dort geht der Mountain Trail nach Tabinay, Ost Mindoro. Der Trail ist noch ganz neu, bzw. wiederentdeckt, muss ihn selbst noch testen die Tage (Hoehe bis 1300m?). Dauer des Treks 2 Naechte (Zelt). In diesem Gebiet waechst N. burkei und N. alata.

DSCN2184_small_small.JPG

9. April

Ein schlecht riechende, mit Blutegeln uebersaete, auf ihren Expeditionsfuehrer nicht gut zu sprechende Truppe erblickt die Zivilisation. Letztere schaut lieber weg :-D

Truppe schlaegt sich per Jeepney wieder zurueck zur Unterkunft, wo Gepaeck und Dusche und Meer wartet. Wenn noch etwas Energie da ist, mieten wir uns ein Boot und fahren auf eine winzige insel zum Schnorcheln.

Die Nacht und vor allem das Abendessen aber lieber im Resort.

DSCN2100_small_small.JPG

10. April

Gammeln am Strand, nachmittags ein Boot zurueck nach Batangas, von dort in die legendaere Faehre (Schlafsaal mit einfachen Betten) nach Sibuyan ...

ferry.jpg

11. April

...welche tagsdrauf in Magdiwang, Sibuyan einlaeuft/untergeht. Dort Tricycle zu Mam Vicky (siehe oben).

Wieder heisst es Einkaufen, ich hole die Permits fuer den Nationalpark, waehrend die Superaktiven meinem GPS in Richtung eines mehrgumpigen Utricularia striatula Cataja Wasserfall folgen duerfen.

map.jpg

12. April

Aufstieg auf Mt. Mayo. Wahrscheinlich mit lokalem Guide, der ist Pflicht aber auch fit, ein Camp aufzusetzen, Reis kochen usw.

porters.jpg

Wir campen auf dem Gipfel in 1500m Hoehe, genau dort wo auch die erste Expedition von Kew Gardens gecampt hat. Mit uns campen N. alata, sibuyanensis, argentii, Utricularia striatula und noch ne merkwuerdige Art, Orchideen, Aeschynanthus usw.

alata.jpg

13. April

sibuyanensis.jpg

Pflanzen fotografieren, wer will auf dem Messerschneidegrat zum Mt. Guiting-Guiting/Sibuyan (2057m)(ziemlich gruselig, und wegen Pflanzen nicht noetig).

knife.jpg

Camp bleibt aber wo es ist. Quellwasser vorhanden. Ausser April :-D

camp.jpg

14. April

udod.jpg

Abstieg.

Versuch der Hygienewiederherstellung, gescheit Essen bei Vicky. Kocht lecker die Gute.

15. April

tricycle.jpg

Auf zum Hafen getreizickelt. Dort Auslegerboot nach Romblon (3 Std). Mit Glueck kann man springende Blue Marlins sehen. Das sind riesig grosse Schwertfische, die aussehen als haetten sie einen Stegosaurus verschluckt. Fliegende Fische, Haie (nein nicht fliegend) und Delfine gibts auch mit weniger Glueck. In Romblon wieder zickeln zum Strandresort.

Man wohnt hier in huebschen gut gepflegten Bambus-Huetten, die auf einem Felsen ueberm Meer sitzen.

16. April

spbeach.jpg

Ein Tag nur Strand, Schnorcheln und bei Bedarf auch tauchen. Es gibt nur ein Resort am Strand. Die Gartenmoebel sind aus Mamor - das ist neben der Unterwasserwelt die Spezialitaet der Insel.

17. April

Mittags zum Hafen, dort ein Uebernachtboot nach Batangas.

montenegro.jpg

18. April

Ankunft 2Uhr morgens, Bus und Taxi nach San Pedro. Dort ausruhen, poolen, Waesche waschen, Foto-Speicherkarten auf CDs brennen, Internetten, zum Einkaufen in ne Supermall.

Oder, falls ihr nicht platt zu kriegen seid: Ausflug zum Taal Vulkan. Das ist ein grosser Krater mit einem Kratersee (nasse boot-ueberfahrt), wo ein Krater drin ist (raufklettern, runtergucken), in dem ein See ist, dort dampfts auch etwas - je nach Krater-Laune. Der aeussere Kraterrand (700m) ist gespickt mit guten Restaurants.

Abends dann den Nachtbus nach Bontoc, Cordillera Mountain Range erwischen (11 Std).

19. April

rice.jpg

Dort angekommen, gleich einen 1 std Jeep in das verschlafene Bergdorf Sagada (ca. 1500m). N. alata findet man am Stadtrand, ausserdem nageln die Einheimischen ihre Saerge an die Felswaende, fuellen Hoehlen mit Schaedeln, und bieten Cavingtouren in Unterhosen an. Wasserfall mit Utricularia striatula gibts auch hier.

ustriatula.jpg

Unterkunft beim Alfredo, ganz rustikal und urgemuetlich mit Kaminzimmer und Feuererhitzten Wassereimern zum Duschen.

20. April

Die Dinge vom 19. unternehmen, die noch nicht unternommen wurden :-D

Nochmal Alfredo, Dinner im supergemuetlichen und guten Log Cabin restaurant.

21. April

Jeepney mieten und zum nahegelegenen Mt. Ampakaw (1885m) fahren. Dort soll es reichlich Neps geben. Harmloser Aufstieg.

Letzte Nacht im Alfredo

22.April

Fahrt zurueck nach Bontoc und dort zu den ultragrossen Malingcongg Reisterrassen fuer die die Philippinen beruehmt sind. Ums genau zu sagen sind diese Reisterrassen groesser und schoener, als die beruehmten.

Dort koennen wir optional ueber einen Berggrat kraxeln (harmlos) und zwischen Neps und U ins Nachbartal, wo es heisse Quellen zum Baden gibt.

sumigar.jpg

Dann Jeepney uber Nepenthesverseuchte Strasse (auch ventricosa) zum Native Village Inn, eine Unterkunft irgendwo in der Pampa in der Naehe von Banaue (1200m).

Habe ich noch nicht ausprobiert, klingt aber gut: "It's in a rather striking location, perched atop a cliff with views of the surrounding terraces. Set in a pretty and well-kept garden are several traditional Ifugao houses with immaculate bathrooms and hot water. A large pit fireplace warms up the restaurant when it's cold."

ifugaoladies.jpg

23. April

Jeepney auf nen Bergsattel mieten, dort runter laufen ins Nachbartal und in einem primitiven Dorf names Batad (900m) inmitten tiefergelegter Reisterrassen (boah eh) wohnen. Sehr huebsch so mit Stelzenhaeuschen, Grasdach usw. Kein oder kaum (solar) Strom.

ifugaohut.jpg

Spaziergang zu dem 30m hohen Tappia Wasserfall und dort Schwimmen optional.

Uebernachtung in einfachen, aber immerhin schon kommerziellen Gaestezimmern.

24. April

Zurueck zum Sattel und Banaue. Souvenirshoppen, dort gibt es Schnitzereien und Texilien fuer lau.

Nachmittags um 5 dann der Bus nach Manila. (9std)

25. April

Ankunft wieder hoellisch frueh, dann Taxi nach San Pedro, wo wir es uns bis zum Abflug gut gehen lassen. Wie wars zum Abschluss mit einem "All you can eat" mit einem Messerfuchtel-Japaner am (heissen) Tisch?

Sollten 21 Tage sein.

Und der Preis?? EUR 599,- pro Nase!

Oder fuer EUR 349,- pro ungefuetterter Nase! Also ohne Mahlzeiten. Man kann hier, wenn man viel simple Dinge wie instant Nudeln, Fruechte usw isst, sehr guenstig essen und einiges gegenueber dem Pauschalpreis sparen, wobei ich Euch sowas natuerlich nicht in meiner Pauschalpreiskalkulation zugemutet habe. Der Pauschalpreis beinhaltet 3 richtige Mahlzeiten (auch italienische, japanische usw) in Restaurants und die Merienda (Snack) unterwegs.

Gruss Volker

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Christian Rudat
Und der Preis?? EUR 599,- pro Nase!

Klingt fast zu billig - vielleicht habe ich was vergessen :-D ???

Eventuell, dass da der Flug nicht mit drin ist...?? :-o

Link to comment
Share on other sites

Julia Rohlfing

Hallo,

so, umbenannt ist's jetzt auch noch. Ich habe immer Angst, dass ich aus Versehen auf "Thema löschen" komme... wäre sehr blöd, wenn das alles weg ist :roll:

Also - schön dass ihr hier jetzt ernst macht. Ich habe auch Ernst gemacht und heute einen Vertrag für einen Hiwi-Job unterschrieben. Das heißt meiner Teilnahme steht zumindest finanziell nichts mehr im Wege.

Kann mal jemand klar und deutlich sagen, welcher Monat jetzt als Termin am geeignetsten wäre? Wenn das schon 2006 ist dann hängt's eventuell in meiner Klausurzeit und ich muss meine Vorlesungen etwas damit abstimmen. Mir wäre es also recht, wenn wir so schnell wie möglich einen Termin kriegen könnten.

Volker, das Programm ist super! Aber: wenn wir schon 21 Tage bei Dir sind und vorher noch bei Hans, dann wird das ganze ja nen guten Monat dauern. Geht das überhaupt bei euch anderen? Wer meint es denn wirklich ernst mit dem mitfahren und kann das auch beruflich vertreten?

Gruß,

Julia

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Also hier mal die Karte mit der Route zum Thema:

nophil.jpg

Marea ist der Name von unserem Wohngebiet in San Pedro

Mengie ist die Unterkunft in Nord Mindoro

Romblon ist Romblon island

Vicky ist Sibuyan island

@Christian: Wollte Dir auch die Option geben bis Shanghai zu laufen und dann das Yummiboot zu nehmen ;-D

@Julia: Spontan biste ja, Hut ab! Du kannst auch sagen: Volker schieb mal die Sache um 10 Tage oder so. April ist schon ok fuer Philippinen, insbesondere Bergtouren. Es ist der Hoehepunkt der Trockenzeit, kann sogar staubig werden. Vorteil am Berg: weniger Regenfaelle, rummatschen, Blutegel, Moskitos

Vorteil unter Wasser: Gute Sicht. Nachteil ueber Wasser: Warm. Kannen ggf. angetrocknet.

Am 18. April donnern wir durch Manila durch, hier koennten Kurzzeitler bequem abspringen.

Und wer mehr Zeit hat kann sich auch noch ne Woche an den Strand legen, denn so entspannend ist die Tour nicht. Rumliegen kostet kaum Geld auf den Phils. :-D (ach doch das Visa kostet dann 39EUR)

Gruss,

GFP-Sued-ost

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

das Programm hört sich wirklich gut an.

Wenn ich 2007 die möglicherweise angesagte Spitzbergen-Expedition nicht mache, bin ich dabei.

Jeder kann ja selbst entscheiden, ob er vorher noch nach Taiwan fliegt und so den Trip noch ein paar Tage verlängert.

Gruß

Thomas.

Link to comment
Share on other sites

Christian Rudat

Hallo Volker, Julia und Co.,

die Idee klingt prima und sehr verlockend! Ich möchte aber kurz zu bedenken geben, dass 3-4 Wochen ziemlich lang sind, vor allem für die Berufstätigen unter uns. Wäre es nicht besser, eine 14-Tage-Reise zu entwerfen, die man für einige Leute bei Bedarf auf 3 Wochen aufbohren kann?

Prinzipiell habe ich schon Interesse, aber wenn der Termin auf den kommenden April festgesetzt wird, dann komme ich etwas in's Schleudern. Im Februar gebe ich meine Diplomarbeit ab und für die Zeit danach steht noch nichts fest - außer dass ich einen Job brauche. Und gleich im Bewerbungsgespräch erwähnen, dass man bald Urlaub braucht... ich weiß ja nicht, ich weiß ja nicht.

Ich werde erstmal die kommenden Wochen und Monate abwarten müssen, wie sich die Dinge entwickeln, bevor ich eine klare Aussage machen kann. Vielleicht verfügt Volker auch noch über ein Last-Minute-Kontingent...

Viele Grüße,

Christian

P.S.

@Christian: Wollte Dir auch die Option geben bis Shanghai zu laufen und dann das Yummiboot zu nehmen ;-D
Na, dann laufe ich morgen mal los. Sollte bis April da sein. CU! :-D
Link to comment
Share on other sites

Hallo Christian,

Du kannst doch eine kurze Philippinen-Runde vom 5.-18. machen und musst nicht zwingend hoch in die Berge/Reisterrassen. Klingt eigentlich optimal Deine Situation, ich habe meine Dipl Arbeit 1996 abgegeben und warte heute noch auf den Job :-D

Das Datum, welches ich benutzt habe, ist voellig fiktiv. Hans sagte halt 4 Tage Taiwan und April, also fing ich mit 5. April an.

Die Verkehrsmittel im Plan fahren fast alle jeden Tag, daher laesst sich das leicht schieben, ausserdem bringt Andreas ein Gummiboot ;) . Ich muss nichts gross reservieren oder gar vorzahlen, daher ist last-minute ok, sofern die Minimum Teilnehmerzahl vorher erreicht wurde.

Von mir aus koennen wir gerne 2006 (Nord-Philippinen) und 2007 (Sued-Philippinen) machen und 2008 fuer die Leute die 2006 verpasst haben und ... :-D

Wie gesagt es sollten halt 6+ Leute zusammenkommen um den Preis zu erreichen - also bringt Oma und die Vermieterin mit :-D

Volker

Link to comment
Share on other sites

Habe noch ein paar Details, einen Vulkanbesuch, eine bessere Unterkunft in Banaue und viele Fotos in die Tour eingebaut. Gesamtpreis ohne Essen EUR 349.

Siehe oben.

Gruss Volker

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
Martin Reiner

So, ich melde übrigens auch mal Interesse an....

Da ich momentan auf Jobsuche bin und nicht weiß, wohin es mich wann und wei verschlägt siehst natürlich mit langristigen Planungen etwas mau aus.

Aber ist ja noch reichlich Zeit... ;)

Martin

Link to comment
Share on other sites

Klasse! Vielleicht kriegen wir das ja auf die Beine.

Ich bin gerade auf eine 60-Tage Philippinentour von Jan-Feb gebucht worden, habe dann aber im Maerz gut Zeit die Reise noch etwas vorzubereiten und meine Steckschuesse und Spinnenbisse auszuheilen :-D

Ein Rundflugticket von Manila nach Taiwan oder umgekehrt kostet uebrigens US$350. Aber vielleicht ergibt sich noch ein Angebot oder so.

Viele Gruesse,

Volker

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Hallo zusammen,

Ich bin wieder wohlbehalten zurueck in Manila. Nord-Mindanao war aus nepenthischer Sicht sagenhaft!

Falls noch jemand Interesse an oben beschriebener Tour hat, bitte melden, denn ich plane bereits einen mindestens 3 woechigen Deutschland-Aufenthalt ab Mitte April.

Das liesse noch die Zeit von Ende Maerz bis Mitte April, oder von Mitte Mai bis Ende Mai offen. Danach wird es dann ziemlich regnerisch, was bei Berg- und Boottouren gefaehrlich werden kann.

Wie gesagt, es sollten so 6 Leute zusammenkommen, damit o.g. Preise hinkommen.

Gruss, Volker

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.