Jump to content

Pinguicula für Tiefland-Terrarium?


Tobias Kulig

Recommended Posts

Hallo zusammen,

mit Pinguicula hab ich nicht ganz soviel Erfahrung und wollte wissen, welche Art ich in mein großes Tiefland-Terrarium setzen kann?

Die meisten benötigen ja irgend eine Ruhepause! Gibt es eine schöne, interessante Art, die nicht ganz so groß wird?

Im Terrarium herrschen ganzjährig 18-28°C, 80-100% Luftfeuchtigkeit, natürlich ganzjährig konstant feucht und es wird mit LSR (+ Reflektoren) beleuchtet.

Welche Pinguicula ist dafür geeignet?

Grüße

Tobias

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Matthias Bruhn

Hallo!

Ich habe vor nem Jahr mal ne P. x Sethos in mein Tieflandterra gepflanzt(aus Platzmangel).

Zu erst dachte ich , die verschimmelt dadrin sicher.

Dann sind wir in Urlaub gefahren und als ich zurückkahm,

hatte sich die Pflanze wunderbar entwickelt und sogar einen roten Hauch über den Blättern.

Die beim Reinsetzen noch winzige Pflanze hat jetzt einen Durchmesser von etwa 8 cm.

Trotzdem sind die,die ich über den Sommer raus gestellt habe,größer geworden.

Probier es einfach mal aus. Ne x Sethos oder xWeser bekommt man fast überall und ist relativ billig.

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Hallo Matthias,

danke für die schnelle Antwort, hab ich mir auch schon überlegt, aber die x sethos hab ich vor einigen Jahren als Anfänger-Art gekauft.

Und da ich mich doch etwas "weiterbilden" möchte, hätte ich gerne noch andere Vorschläge, trotzdem vielen Dank...

Weiß vielleicht jemand noch andere geeignete Arten?

Grüße

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Benny Junglas

Hi Tobias!

So spontan würde mir da die hier einfallen:

P. emarginata

Ist eine schöne und einfache Art, mit der ich bisher kaum Probleme hatte.

Benny

Link to comment
Share on other sites

Zu der P. emarginata würde ich auch raten, blüht so gut wie immer, ist etwas kleiner als die x sethos und sehr einfach.

Es gibt auch einige Hybriden mit der P. emarginata, wie z.B. emarginata x cyslosecta. Da färben sich auch die Blätter violett...

Die reine Form macht keine Ruhephase, die Hybride eigentlich auch nicht wirklich, hört aber irgendann auf zu blühen.

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

super, vielen Dank !!! Also entweder die emarginata oder die cyclosecta!

Kann ich auch die reine P. cyclosecta nehmen, gefällt mir sehr gut??! Oder doch eher der Hybride mit emarginata?

Nochmals Danke....

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Benny Junglas

Bleib eher bei der Hybride. P. cyclosecta ist zwar auch nicht unbedingt eine schwerere Spezies benötigt aber trockene Überwinterung.

Mehr Infos gibt's hier:

P. cyclosecta

Servus,

Benny

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

danke für die Info!!

Dann such ich mal ne emarginata oder ne emarginata x cyclosecta....

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Ich habe 2 Pinguicula in meinem Terrarium: P. emarginata (in Torf) und P. crystallina ssp. hirtiflora (in einem kalk-haltigen Gemisch). Alle anderen stehen im Wintergarten.

Wie wäre es mit den US-amerikanischen Arten? P. pumila habe ich auch schon lange im Terrrium gehabt und es funktionierte gut. Versuch es doch mal mit P. primuliflora etc.

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Hi,

wie schauts mit P. moctezumae aus?

mfg Björn

Habe ich noch nicht probiert. Im englischen Forum berichtet Sheila aber gerade von Problemen:

http://www.cpukforum.com/forum/viewtopic.php?t=12017

Joseph (pinguiculaman) hält seine Pflanzen hingegen das ganze Jahr warm und feucht unter extrem viel Licht. Hier ist einer seiner neuesten Posts: http://www.cpukforum.com/forum/viewtopic.php?t=11948

Es lohnt sich wirklich, seine Beiträge zu durchsuchen.

Fazit könnte klappen, Verluste sind aber nicht auszuschließen.

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

P. moctezumae wächst problemlos sowohl im Warmhaus und hier den ganzen Winter durch so gut, dass meine Kinder bei jedem Gewächshausbesuch die Blüten pflücken dürfen. Bisher sind sie noch nicht ausgegangen. Auch im Kalthaus wächst diese Species zwischen den überwinternden Sarracenien und Darlingtonien, hier aber langsamer als im Warmhaus.

Zum ursprünglichen Problem: Wenn Du ein Tieflandterrarium mit Tieflandbedingungen hast, warum setzt Du nicht ganz stocksimpel alle Pings ein, die aus den entsprechenden Klimaten kommen?? Ich wäre froh hätte ich für meine Kubaner ein solches Becken!

Grüße

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Valentin Schatz

Hallo,

da gebe ich Stefan recht, z.B. P.albida benötigt sogar solche Bedingungen und wächst bei mir sehr gut im Tiefland-Terra!

Gruß,

Valentin

Link to comment
Share on other sites

Christian Rudat

Hallo,

pinguicula filifolia wäre da auch ein Kandidat, soll aber nicht ganz einfach sein. Angeblich braucht sie einen guten Luftaustausch bei trotzdem warm-feuchter Umgebung, aber dazu habe ich keine eigenen Erfahrungen.

Viele Grüße,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Giovanni Schober

Hallo,

Bevor man sich vielleicht an die schwierigeren Kubaner ranmacht, und dafür mehr Geld ausgibt als für andere Arten, würde ich auch eher zu den davor genannten Arten tendieren.

Auch wenn es vielleicht nicht dem natürlichen Habitat entspricht sind viele Pinguicula so robust um in Terrarien zu leben.

Ist aber nur meine persönliche Meinung.

Viele Grüße,

Giovanni

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.