Jump to content

Helis ohne Zusatzbeleuchtung?


C.Weinberger

Recommended Posts

C.Weinberger

Hy!

Ich wollte mich mal erkundigen, ob es auchmöglich ist Heliamphora ohne Zusatzlich zu kultivieren. In diesem Jahr möchte ich mein Pflanzensortiment aufstocken und mich dann auch erstmals an "Helis" versuchen. Allerdings befürchte ich, dass es ohne Zusatzlicht schwer für die Pflanzen werden wird gut zu wachsen und bevor die Pflanzen bei mir dann eingehen oder vor sich hin vegetieren, wollte ich da nochmal genau nachfragen.

Bei mir würden sie einen hellen Platzt an einem Südfenster bekommen, wobei ich dann darauf achten müsste, dass es ihnen nicht zu warm wird.

Ich denke vorallem im Winter würde es ohne Kunstlich Probleme geben.

Gruß ONeill

Link to comment
Share on other sites

hi,

du wirst mit sicherheit probleme bekommen wenn du sie wirklich ohne zusatzbeleuchtung halten willst...ich hatte meine H. minor die erste Zeit lang auch an einem hellen süd-westfenster und der gings beschissen, doch jetzt langsam gewöhnt sie sich ein und treibt neue schläuche wie verrückt...aber nur weil sie ca. 60 cm unter meiner HQI (150 Watt) steht und sie eine gute Nachtabsenkung bekommt...a propos nachtabsenkung, hast du dir da schon gedanken gemacht wie du das machen willst? ist gar nicht so leicht...also ich glaube, dass du hier in unseren Breiten kaum erfolg haben wirst ohne Kunstbeleuchtung...die werden wie bei mir am anfang (teils auch heute noch, wegen der eingewöhnungszeit) nur verkrüppelte schläuche ohne Nektarien o.ä. treiben...

ma ne andere frage, was hast du denn gegen kunstbeleuchtung?

hoffe ich konnte ein bisschen helfen...

MfG Benedict

Link to comment
Share on other sites

C.Weinberger
ma ne andere frage, was hast du denn gegen kunstbeleuchtung?

Ich mag es halt nicht, wenn Strom verschwendet wird. Ob man das ganze nun als Verschwendung ansieht oder nicht ist natürlich Ansichtssache, aber ich möchte halt nicht die Lampen den ganzen Tag an haben.

Link to comment
Share on other sites

Christian Rudat

Hallo O'Neill,

dann wirst Du bestimmte Arten einfach nicht halten können (helis eingeschlossen). Ansonsten wäre das auch Verschwendung.

Gruß,

Christian

Link to comment
Share on other sites

C.Weinberger

dann wirst Du bestimmte Arten einfach nicht halten können (helis eingeschlossen).

Ja das habe ich befürchtet. Naja es giebt ja noch soo viele andere Arten.

Danke für eure Antworten.

Link to comment
Share on other sites

Es geht auch ohne künstliche Beleuchtung. Ich habe ein paar Helis in einem unbeleuchteten Terrarium an einem Ost-Fenster stehen. Der Lichtmangel in den Wintermonaten wirkt sich durch das temperaturbedingt minimale Wachstum nicht negativ aus. Insgesamt wachsen die Pflanzen aber wahrscheinlich langsamer als unter künstlicher Beleuchtung (sowie der damit meist verbundenen Wärme). Im gleichen Terrarium wachsen auch einige einfachere Nepenthes-Hochlandarten, ohne dass ich mir Gedanken über Temperatur-Nachtabsenkung etc. mache. Die Pflanzen wachsen trotzdem langsam aber stetig und bilden Kannen. Ich glaube manche übertreiben es mit künstlicher Beleuchtung, Umkehr-Osmose-Wasser, Ultraschallneblern, Heizmatten, UV-Röhren, Kühlanlagen zur Nachtabsenkung, etc.

Grüße

Jens

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

:shock:WOW

jens

welche helis hast du denn da?

und haben sie auch richtig ausgebildete nektarien??

wenn möglich poste doch mal bilder, würde mich interessieren.

achja, schreib doch bitte mal wie lange du die helis so schon hälst und welche temps. herrschen...danke:-D

MfG Benedict

Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hi,

das was Jens sagt, kann ich nur zustimmen.Es wurden hier schon öfters Threads über Helikultur am Fensterbrett geschrieben und wenn das Fenster hell ist (wirklich hell) und du die einfacheren Hybriden nimmst, so ist das eigentlich nicht so unmöglich wie es manche sagen.Meine H. pulchella (minor chimanta) hat auch keine Nachtabsenkung und bildet TROTZDEM massenhaft Schläuche, dazu muss man allerdings sagen das sie in einem sonnendurchflutetem Raum steht, sie wird oben zinober Rot und hat große Nektarien.Also ich will im Frühling auf jeden Fall das mit der Fensterbrett Kultur ausprobieren und auserdem sind Helis garnicht so schwer wie meistens behauptet wird (mir gehts so).

Gruß, Moritz

Link to comment
Share on other sites

@ Moritz: ok dann ist es also doch möglich...

also meine minor treibt gerade auch wieder 3 neue schläuche, aber da sie erst seit knapp eineinhalb monaten bei mir is und sie davor starken lichtmangel hatte bildest sie noch keine nektarien und färbt sich auch noch nicht aus...wann kommt das denn? sie steht wie gesagt 60 cm uter ner 150 watt HQI mit nem ziemlich neuen leuchtmittel...

MfG Benedict

p.s. meine hat ne nachtabsenkung von zimmer temp auf ca. 14 °c also ist doch eigentlich alles perfekt oder?

naja, mal die nächsten schläuche abwarten;-)

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hi,

also ich habe meine Heli im September bekommen.Am Anfang war sie hingegen noch in meinem alten Terrarium (30 Watt LSR!), erst im November kam sie in das Zimmer und dann gings los..;).

Nachtabsenkung sollte man nicht überbewerten (OK bei ultrahighlandern vielleicht schon, aber bei "normalen"...).

Genau wie bei den Nepenthes, Andreas Wistuba hat auch erts vor kurzem erklärt das er seine Neps (Hochland) zur zeit in der nacht nur bei 18° hält...

Gruß, Moritz

Link to comment
Share on other sites

Ja das mit Andreas hab ich auch gelesen, und mir ist ein riesiger felsbrocken vom herzen gefallen, als ich das in meinem thread lesen durfte...

also bei neps dachte ich sogar das sie z.b. lowii in der nacht auf mindestens 10°c runter wollen, zumiondest im alter...aber wenns einer weiß dann andreas denk ich ma...dann komm ich ja mit meinen 14°c gut hin...also kann ich mir dann im jahre 2006 mal eine macrophylla oder so erlauben oder was meint ihr?

gehört zwar nich ganz hier her aber ich will jetzt nich extra nen neuen thread aufmachen...

MfG Benedict

Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hi,

ja sicher warum nicht.Du musst nur bedenken das du bei der N. macrophylla schon mehr auf LF und Nachtabsenkung achten musst als bei Helis!

Ich kultiviere meinen Ultrahochländer auf 10° in der Nacht!

Würde ich dir bei N. macrophylla auch raten, OK viellicht nicht 10° sondern 12, aber 14° gehn auch sicher!! :-D;).

Gruß, Moritz

Link to comment
Share on other sites

hmmmm...ok, also in meinem neuen Terri hab ich sowieso immer ne sehr hohe LF und bei meiner Nachtabsenkung isses halt so, dass ich die pflanzen abends in eine styroporbox stelle, da kommt dann eis rein, und ein Pc lüfter läuft ziemlich lange....und da hab ich dann auch immer so 1-2 stunden bis zu 8°c aber wenn ich dann ins Bett geh mach ich den lüfter aus und dann hat es bis zum morgen halt nur noch 14-16°c aber ich arbeite daran....wie isses denn mit in den Kühlschrankstellen? vllt in ein terri, das die LF gut is...also in unserem Kühlschrank hat es immer konstante 8.5°c was meinst du???

MfG Benedict

Link to comment
Share on other sites

aber Robert meinte auch, dass die neps wenn sie noch klein sind, also so wie wenn man sie bekommt...das sie da kaum ne absenkung brauchen, erst wenn sie älter werden...

MfG Benedict

Link to comment
Share on other sites

C.Weinberger

Mhh das hört sich ja mal gut an.

Dann werde ich mich doch wohl mal auf die Suche nach Einsteigerhybriden machen. Also wer was anbieten kann(natürlich erst bei den passenden Temperaturen). Mich würden auch noch Jungpflanzen beim "richtigen" Preis zeizen.;-):-D

Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

Könnt ihr mal Bilder von den Pflanzen, die kein Kunstlicht bekommen und ganzjährig auf der Fensterbank gehalten werden, ins Forum einstellen? Ich würde mir gerne mal ein Bild machen, wie diese Pflanzen aussehen.

Christian

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hallo

Ich kann mir nur schwer vorstellen dass diese Pflanzen gesund aussehen. Meine Nepentheshybriden am Fenster dümpeln ja schon bei den dunklen Tagen so vor sich hin

Zitat von http://home.sdirekt-net.de

Die Kultur von Heliamphora ist nicht nicht ganz einfach. Alle Arten benötigen einen sehr hellen Standort und dabei möglichst kühle Temperaturen. Selbst wenn einige Arten am Naturstandort von Büschen oder Gräsern beschattet wachsen, erhalten sie mehr Licht, als in direkter Sonne in unseren Gegenden. Daher ist in Kultur, vor allem in den Wintermonaten, ein hohes Maß an intensiver Zusatz- beleuchtung erforderlich (mind. 13 Stunden Tageslänge).

Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

Gruß Marc

Link to comment
Share on other sites

Hi,

auch mich würden ein paar Fotos dieser Exemplare sehr interessieren, zumal ich anfangs sehr schlechte Erfahrungen mit zwei `Anfänger-Hybriden´ (heterodoxa x ionasii, heterodoxa x minor) ohne adäquate Beleuchtung und auf der Fensterbank gemacht habe. Überlebt haben sie, doch schöne Schläuche mit Nektarien gab es nicht und genau darauf kommt es doch bei Heliamphoren an, oder?

Link to comment
Share on other sites

Guest carnivoren

Hallo Moritz,

es gibt keine "Ultrahochland-Heliamphora". Mit Ausnahme von H. heterodoxa wachsen alle bisher bekannten Arten auf den Tepuis in einer Höhe über 1500-2000 m. Und dort ist es halt nachts kalt und tags SEHR hell, nicht zu vergleichen mit einem Südfenster in unseren Breiten. Die Pflanzen werden zwar eventuell überleben, aber schöne Krüge kann man dabei vergessen. Nepenthes sind da wesentlich anspruchsloser.

carnivoren

Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hi,

da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt, ich meine natürlich Nepenthes mit Ultrahochländern!

Ok ich kann eh morgen oder so Bilder von der Heliamphora

reinstellen!

Schauts mal in der Suche nach, da gibts ein paar Themen, wo ich das gelesen habe.

@ Benedict, ich glaube wohl kaum das, dass die Nepenthes lange mitmachen, wenn du sie jede Nacht in deinen Kühlschrank stellen würdest, denn diese Idee hatte ich auch schon, doch dann hat mir wer davon abgeraten.Nepenthes wollen es nicht gerne umgestellt u werden.Ich würde dir vorschlagen, das du um dein Terrarium eine Styropohrdämmung baust und in der nacht so Kühlsäcke reintus, die sind zwar nicht billig, halten dafür aber länger die Kälte (genauso mache ich das auch bei meinem Ultrahochlandterrarium!).

Ich werd schauen ob ich das morgen reinstellen kann.

Gruß, Moritz

Link to comment
Share on other sites

Hallo

@ Benedict, ich glaube wohl kaum das, dass die Nepenthes lange mitmachen, wenn du sie jede Nacht in deinen Kühlschrank stellen würdest, denn diese Idee hatte ich auch schon, doch dann hat mir wer davon abgeraten.Nepenthes wollen es nicht gerne umgestellt u werden

Habe von Andreas Eils gegenteiliges gehört.

Schauts mal in der Suche nach, da gibts ein paar Themen, wo ich das gelesen habe.

Wär mir neu.

Gruß Marc

Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hi,

ich weiß das, dass Andreas macht trotzdem glaube ich das er es nicht jede Nacht macht, kann es sein das er es nur im Sommer macht?

Also das bilde ich mir sicher nicht ein, das es kein Thema gibt über Helis am Fensterbrett, vielleicht sind die Berichte auch nur versteckt in anderen Threads!

Gruß, Moritz

Link to comment
Share on other sites

Guest -Mitgliedschaft geändert-

Hei, wie köstlich ist wieder dieser Thread! :-D

Ach, hallo, erst mal alle zusammen!

Andreas Eils stellt seine Hochland-Nepenthes in der Zeit von Mai bis September/Oktober nachts immer in den Kühlschrank, weil ich die Nachtabsenkung sonst nicht hinbekomme! Sie machen das nun schon seit 5 Jahren mit! Tatsächlich wachsen sie sogar dabei und bilden auch Kannen aus. :shock: ABER ich muss Moritz in einem Punkt Recht geben! Das ständige Umstellen mögen die Pflanzen nicht so wirklich! :-( Eine Lösung, bei der eine Nachtabsenkung um wenigstens 8°C herbei geführt werden kann, ohne die Pflanzen zweimal täglich umzustellen, ist sicher viel besser. Dabei können es meinetwegen am Tag 26°C sein und nachts 18°C - das entspricht wohl so in etwa den bei Wistuba typischen Verhältnissen. (Im Winter sicher weniger.) Ideal wäre wohl, den Kulturraum der Pflanzen - das Terrarium - an ein Kühlsystem anzuschließen, zum Beispiel einen Kühlschrank hinten an eine geöffnete Vitrine zu stellen und die Fugen abzudichten (werde ich als Nächstes tun, wenn ich meine aktuellen Schulden getilgt habe :oops: ). Ich denke, meine Pflanzen wären auch schon wesentlich größer, wenn ich sie nicht immerzu zwischen Tages- und Nachtquartier hin und hertragen müsste. Aber als Notlösung ist das bei jungen und kleinen Pflanzen ein paar Jahre durchaus machbar.

Ich werde dieses "Verfahren" dieses Jahr noch machen können, aber ab 2007 dürften die Pflanzen dann so groß sein, dass sie nicht mehr alle in den Kühlschrank passen. Und dann muss die andere, erwähnte Lösung her! (Bis dahin habe ich aber auch meinen Kredit abbezahlt und kann mir die Selbstbau-Vitrine leisten! :lol: )

Ach und die Sache mit den Helis ohne Kunstlicht: Ich halte das für keine gute Kulturmethode! Das hat eher etwas mit "am Leben halten", denn mit gesundem Wachstum zu tun. Kann mir nicht vorstellen, dass daran Jemand seine Freude hat! :roll: Und so einfach auf der Fensterbank - da muss der Raum aber wohl eine überdurchschnittlich hohe Luftfeuchtigkeit haben, sprich am Tag über 60%...

Ich wundere mich aber manchmal, mit was für "unmöglichen" Methoden manch einer Erfolg hat! :shock: Funktioniert aber nicht bei Jedem! ;-)

Schönen Abend noch,

der Hochlandnepenthesvergewaltiger! :-D

(Ich liebe Smilies!)

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Naja...also ich kann das leider netmachen mit dem Heli terri...da sone verkleidung rumbasteln...

1. sind da noch ne menge anderer Pflanzen, die 10°c nicht vertragen.

2. wenn ich dann meine Helis in einem kleineren terri verstauen würde, was wohl auch leichter mit styropor zu verkleiden ist, bräuchte ich wieder ne HQI...

moment mal...ich mach mir einfach nen topfterri, das ganz klein ist...dann kann ich da auch die ganzen neps rein tuen, da man die macrophyllas und so fast nur klein im handel bekommt...aber erstmal muss das große terri her...

naja aber das kann ich mir ja für dieses Jahr noch vornehmen...eine gute idee...

dann muss ich zwar ne HQI kaufen aber das lässt sich ja irgendwie einrichten...naja hoffe mal das klappt...

MfG Benedict

Link to comment
Share on other sites

Hi

Baumärkte haben schon helis im April/Mai. Ich meine es ist meistens H.Heterododxa x ionasii und H. heterodoxa x minor. So um die 16 eus haben sie letztes Jahr gekostet.

Und ich meine auch wie schon oben beschrieben das man es mit der NAchtabsenkung und so net übertreiben sollte. Ich kenn da jmd. der hat auch richtige hohe Arten und mit Zimmertemps (auch im Hochsommer) machen die sich prima...

MfG, Stefan

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.