Jump to content

HILFE! Nep. gracilis x veitchii und andere Probleme


David Wagner

Recommended Posts

Hallo zusammen. :-)

hab mir schon öfters hier tips geholt, und muss sagen, HUT AB...

Aber jetzt komm ich nicht mehr weiter. HILFE!!!

Also, die nep. bekommt gelbe ränder(später braun) an den Blättern. allerdings auch schon wenn die kannen noch nichtmal fertig sind!? Das alte blätter absterben ist ja normal, aber bei neuen.? die blätter und kannen halten sich ja auch ein paar monate aber mit diesen fiesen flecken!? das merkwürdige ist, das ich 2 pflanzen von der art habe und die eine gelber wird als die andere, obwohl sie direkt nebeneinander stehen. die pflanzen wachsen sonst auch sehr gut und machen schöne kannen. aber sieht halt durch die gelben und braunen flecken ziemlich unschön aus.

sie stehen in eienem 80er aquarium. beleuchtet wird mit 2x 18W Leuchtstoffröhren und 2 energiesparlampen. beide lampen sollen extra für pflanzen sein und sind 12std an. Die LF liegt bei ca70-75% am tag und in der nacht ca85%. ich benutze normale gemischte carnivorenerde. dünge sie auch schonmal mit stark verdünntem orchideen dünger durch besprühen. oder mal einen leckerbissen aus der tierhandlung. aber bringt alles nichts. hat einer eine idee???

Versuche mal ein paar fotos anzuhängen...

Auf Bild1b sieht man, im markierten bereich, das blatt mit der noch nicht ausgebildetetn kanne, was aber schon gelb wird.

Und wenn das nicht schon reichen würde habe ich in letzter zeit problemem mit dem spaghnum was sich langsam im terra breit macht. die spitzen werden weiss (Bild 3b)? zu trocken?

Und es wimmelt von springschwänzen. sollen ja nutztiere sein, aber die nerven mich doch schon. kann ich die irgenwie loswerden ohne wechseln des subtrats???

Danke schonmal im vorraus fürs kopfzerbrechen.

786_thumb.jpg

787_thumb.jpg

788_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Christian Ritter

Hallo,

wenn ich das richtig sehe sind die Pflanzen in das Terrarien eingepflanzt.

Bei diesen Symptomen würde ich entweder auf Staunässe oder Überdungung tippen.

Gibt es eine Drainage im Becken ?

An der Beleuchtung kann es nicht liegen da ich auch mit 2x18W beleuchte und sich Verbrennungen eher in rötlicher färbung zeigen.

Bei den Problem mit den Spahgnummoos kann ich folgenden Tipp geben den ich auch hin und wieder anwende wenn es zu gross wird... einfach "Mähen" ;)... also von oben einfach schneiden.

Grüsse

Christian

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Versuch mal das Substrat etwas trockener zu halten, sieht recht matschig aus, dass dürfte dann auch die Ausbreitung der Springschwänze reduzieren.

Das Sphagnum kannst du wieder auf das Substrat drücken, dann vertrocknet es an den Spitzen nicht so leicht.

Bei der Nepenthes würde ich erstmal folgendes versuchen:

Mit einem handelsüblichen Fungizid behandeln z.B. Euparen von Bayer. Dann wie schon oben erwähnt, versuchen das Substrat trockener zu halten. Mitunter kann auch Stauluft für diese Blattverfärbungen verantwortlich sein, wenn das Becken also relativ geschlossen ist, versuche etwas mehr zu lüften und für etwas mehr Luftbewegung zu sorgen.

Gruß

Robert

Link to comment
Share on other sites

Hallo...

Ja die stehen im terra. unten ist eine schicht blähton (ca. 6-8cm). unten stehen immer 3cm wasser, durch den nebler von oben nimmt das wasser unten kaum ab. das substrat hat auch eine dicke von 8cm. zwischen den beiden schichten hab ich einen abzugsfilter für die küche benutzt (das einzige filzartige was ich gefunden habe). aber wenn ich das substrat wechsle wollte ich auf jeden fall ein fliegennetzt benutzen.

Überdüngung kann eigentlich nicht sein. da ich erst angefangen habe zu düngen als die pflanze so aussah. ausserdem hab ich in eine 1l sprühflasche nur 2 tropfen des Orchideen-flüssigdüngers drin.

und das spaghnum einfach köpfen? ist ja eigentlich erst ziemlich wenig drin, geht das dann nicht kaputt?

kann ich das nicht rausholen und irgendwie vermehren? aber das erklärt ja immer noch nicht die weissen spitzen.

*grübel*

Link to comment
Share on other sites

Christian Ritter

Hallo,

eine Überdungung muss nicht unbedingt durch den Orchideendünger zustande kommen. Meist sind die im Handel angebotenen Substrate schon mit Dünger versetzt.

Aber bei näheren Betrachten der Bilder hat sich mein Verdacht mit der Staunässe für mich verstärkt... auf Bild 2 sieht das Substrat ganz schön sumpfig aus.

Das Spahgnum kann man problemlos "köpfen" das ist recht robunst und wächste schnell wieder nach.

Die angeschnittenen Köpfe kann man auf das Substrat auslegen und meist wächst es da weiter.

Grüsse

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo... danke für die schnellen antworten :-D

zu viel nässe kann sehr gut sein. um die LF in die höhe zu treiben habe ich einen doppelnebler, mit einem 12v pc lüfter, über schläuche ins terra geführt. der lief dann, wenn das licht an war (12std.), jede 3/4 std. 5min.

und unter den schläuchen, wo der nebelstrahl aufkahm, hat sich das substrat schon etwas abgesenkt (verdichtet). daran wirds wohl liegen, oder?

zu dem kommt, das ich eine aguarim abdeckung auf dem terra habe. und bis auf eine futterluke (ca.20cm X 5cm) ist alles abgedekt.

Also hab ich jetzt mal den nebler nur alle 2 stunden (innerhal der 12h) mal 5min. laufen.

Und den 12v pc-lüfter hab ich jetzt auch 12std. laufen. also müsste ja durch die schläuche genug frischluft reinkommen, oder? Allerdings fällt jetzt die Lf etwas. aber unter 70% am tag darf sie doch nicht sinken. wegen der nep und wegen der Utr. sandersoni, oder?

wie ist das eigentlich mit der höhe des subtrats und der feuchtigkeit? desto höher das subtrat desto feuchter oder umgekehrt??? weil mir fällt auch auf, das unter der nep. die nicht so gelb wird, 2-3cm weniger subtrat ist.?

MfG

David

Link to comment
Share on other sites

Christian Rudat

Hallo,

Allerdings fällt jetzt die Lf etwas. aber unter 70% am tag darf sie doch nicht sinken. wegen der nep und wegen der Utr. sandersoni, oder?
Die utr. sandersonii wächst m. E. zwar besser bei leicht erhöhter LF, Du kannst sie aber auch auf dem Fensterbrett halten. Die Art ist da nicht so kleinlich. 70% müssen es definitiv nicht sein.

Meine nepenthes wachsen auch bei 60% LF am Tag, man muss es nicht übertreiben. Das sind ja keine Wasserpflanzen... ;-) Die Luftfeuchte in einem fast geschlossenen Terrarium mit Pflanzen in feuchtem Substrat reicht normalerweise völlig aus. Zusätzliche Nebler und Beregnungsanlagen, Bachläufe, etc. sehen zwar nett aus, sind aber i.d.R. nicht notwendig. In Verbindung mit stehender Luft schadet das sogar mehr, als dass es Nutzen bringt. Je nachdem wo und wie das ganze aufgebaut ist, ob es nahe am Fenster steht, wie viele Lampen drin hängen, etc. können sich aber unterschiedliche Vorgehensweisen als richtig erweisen.

wie ist das eigentlich mit der höhe des subtrats und der feuchtigkeit? desto höher das subtrat desto feuchter oder umgekehrt???

Das würde ich genau umgekehrt sehen.

Gruß,

Christian

EDIT:

Ich habe mir mal die Bilder angeschaut, das sieht mir sehr nach Staunässe-Schaden aus. Die Substrathöhe ist für nepenthes dieser Größe auch zu niedrig.

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hallo...

Also ich glaub ich werde dann doch mal das substrat durch ein lockereres ersetzten. besser wärs ja, aber teuer und umständlich wieder. :-?

Wie hoch sollte denn das substrat für so eine nep sein???

Und kann mir jemand eine Nepenthes fürs Terrarium empfehlen, die die selben anforderungen hat, aber nicht so schnell (oder hoch) wächst.?? cephalotus im terra ist nicht zu empfehlen, oder?

Meine neps sind nämlich noch kein jahr alt und wachsen schon ordentlich richtung lampen. würde sie lieber rausnehmen und eine kleinere reinsetzten.

MfG und DANKE

David

Link to comment
Share on other sites

Christian Rudat

Hallo David,

ich würde etwa 10cm Substrathöhe einplanen, für kleine Pflanzen sollte das vorerst reichen. Viel wichtiger ist allerdings ein sparsamerer Umgang mit Wasser. Nepenthes brauchen nur feuchtes Substrat, kein patschnasses.

Erden und Substrate mit hervorragender Qualität kriegst Du übrigens bei Goetz Pflanzenzubehör.

Als relativ kleinbleibende Terrarium-nepenthes empfehlen sich n. campanulata und n. bellii. Kaufen kannst Du die z.B. bei Christian Klein oder Andreas Wistuba (wohl aber nicht zur Zeit). Schmeiß auch mal die Suche an, zu dem Thema gab es schon mal ein, zwei threads.

Lockeres Substrat und keine Staunässe sind durchaus Bedingungen, die für den cephalotus passen. Ein kühler Winter ist für den Zwergkrug zwar vorteilhaft, aber Du kannst ihn auch durchkultivieren.

Viele Grüße,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo...

OK. Vielen dank für die hilfreichen tips, habt mir sehr geholfen.:lol:

Aber 1 versteh ich noch nicht so ganz. Ich hab mir das mit dem substrat und der feuchtigkeit so vorgestellt, wie einen grossen und kleinen schwamm selber struktur. der grosse schwamm würde ja dann mehr wasser speichern als der kleine, also müsste der ja mehr feuchtigkeit abgeben. und beim substrat ists anders herum? :shock:

also wenn ich nur 5 cm substrat auffülle ist das viel feuchter als 10cm?

das will einfach nicht in meinen kopf. bitte mal genauer erklären, wenns geht.

MfG

David

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.