Jump to content

Bestellung aus Amerika, CITES werden benötigt?


Guest Moritz Lònyay

Recommended Posts

Guest Moritz Lònyay

Hi,

man könnte ja eine so genannte Sammelbestellung machen. es gibt sicher genug Menschen hier, die so einen Brocken Geld loswerden wollen :-D ;).

Beste Grüße, Moritz

Link to comment
Share on other sites

Dominik Stadelbauer

Hallo,

mal davon abgesehen, dass vermutlich sehr viele diese Art gerne in ihrer Sammlung hätten, möchte ich doch zu bedenken geben, dass es schwierig werden könnte, eine CITES Bescheinigung zu erhalten, wenn die Pflanzen (bzw. Samen) nachweislich der Natur entnommen sind (wovon auszugehen ist). Genau dies sollte durch CITES ja eigentlich verhindert werden.

Schönen Sonntag,

Dominik

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hi,

das heißt man dürfte auch keine aus Samen gezogenen anderen Pflanzen bestellen?

Weil die aus Samen gezogen sind, sind ja auch zugleich aus der Natur entnommen, wie z.B. Joachims N. jacquelinae von BE, oder?

Ich dachte immer das die In-Vitro vermehrten Pflanzen schlechter wachsen, als die aus der Natur und deswegen sind die aus Samen gezogenen Pflanzen so schreiend teuer...

Oder wird das Verhalten von In-Vitro Pflanzen automatisch gelsöcht wenn Jungpflanzen aus Samen gezogen werden (z.B. schlechteres Wachsen, oder anfälliger auf Krankheiten, ETT.)?

Das würde mich interessieren...

Beste Grüße, Moritz

Link to comment
Share on other sites

Martin Reiner

Joachim,

danke für die Info.

Bzgl Bestellung aus den USA bin ich auch absoluter Laie (so dringend nötig hatte ich es noch nicht), ich dachte daher eigentlich, dass sich der Versender um die nötigen Papiere und Bescheinigungen kümmern muss und nicht der Käufer?

Muss mich da wohl erst einlesen.

Martin

PS: Hoppala, steht ja zum Teil schon oben. Also nochmal 40€ für die Einfuhrpapiere.

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Martin Reiner

Ich dachte immer das die In-Vitro vermehrten Pflanzen schlechter wachsen, als die aus der Natur und deswegen sind die aus Samen gezogenen Pflanzen so schreiend teuer...

In vitro Pflanzen wachsen meiner Vermutung nach (man korrigiere mich ggfs) deutlich schneller als Sämlinge und außerdem kann man große Mengen davon produzieren.

Beides führt zu niedrigeren Preisen.

Ob sich N. edwardsiana nun irgendwo in vitro befindet oder nicht weiß ich nicht.

Im oben genannten link zum petflytrap Forum wurde davon gesprochen, dass Malesiana tropicals wohl als einzige mal eine Sammelgenehmigung bekommen hätten, aber die wollen sich angeblich aus dem Nepenthes Geschäft zurück ziehen?

Ist also zumindest für mich alles reichlich undurchsichtig.

Martin

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hi,

das heißt man dürfte auch keine aus Samen gezogenen anderen Pflanzen bestellen? Weil die aus Samen gezogen sind, sind ja auch zugleich aus der Natur entnommen, wie z.B. Joachims N. jacquelinae von BE, oder?

Die großen Händler ziehen Pflanzen aus der Natur entnommenen Samen oder nehmen Stecklinge mit Erlaubnis mit. Aus diesen "Mutterpflanzen" werden dann Samen produziert, die wieder iv gesät werden. Andere Pflanzen werden direkt aus Natursamen iv gezogen und verkauft. Generell finde ich es lächerlich, nur auf Samen zu schielen. Wenn die großen Händler mehrere Klone in Kultur haben und einen Mix davon verkaufen, verteilen die sich schon sehr gut, oder?

Oder ist da wieder der "Ich muss was Besonderes haben"-Faktor größer als die Vernunft, der Geldbeutel und der Wille, die Natur zu schützen?

Jan

Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hi,

wenn du jetzt glaubst ich wollte mir auch eine N. edwardsiana bestellen, liegst du falsch. Ich habe nur ein paar Ideen dazu gepostet, da ja anscheinend eine Menge Menschen an dieser, für mich unscheinbaren Pflanze interessiert sind, tja Geschmäcker sind verschieden.

Beste Grüße, Moritz

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht denke ich da auch zu naiv, aber warum man von Seiten der Parkverwaltung niemandem mal erlaubt hat, ein paar Samen invitro zu nehmen verstehe ich daher nicht wirklich.

Um das nochmal aufzugreifen: Ich glaube auch, dass der beste Schutz in der Massenvermehrung liegt. Man hätte ja Samen in iv nehmen und teilweise wieder aussetzen können.

EDIT: Da fällt mir noch etwas passendes zu ein: In einigen Nationalparks, in denen natürliche Waldbrände von Zeit zu Zeit auftreten, werden Brände auch dann nicht gelöscht, wenn sie eindeutig von unvorsichtigen Besuchern gelegt worden sind...

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Dominik Stadelbauer

Wunderschönen guten Morgen,

Hi,

das heißt man dürfte auch keine aus Samen gezogenen anderen Pflanzen bestellen? Weil die aus Samen gezogen sind, sind ja auch zugleich aus der Natur entnommen, wie z.B. Joachims N. jacquelinae von BE, oder?

Es ist bei anderen Standpunkten durchaus möglich Samen zu sammeln bzw. hierfür eine Erlaubnis zu erhalten.

Das einzig bekannte Vorkommen von N. edwardsiana liegt jedoch in einem Nationalpark, in dem dies streng (oder scheinbar weniger streng) verboten ist. Da die Samen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von diesem Ort sein müssten (könnte natürlich durchaus sein, dass jemand blühende Pflanzen in Kultur hält - auch wenn ich dies für wenig wahrscheinlich halte) ist es zumindest eine moralische Frage, ob man dies nun unterstützen sollte.

Ich dachte immer das die In-Vitro vermehrten Pflanzen schlechter wachsen, als die aus der Natur und deswegen sind die aus Samen gezogenen Pflanzen so schreiend teuer...

Auch in-vitro vermehrte Pflanzen stammen aus der Natur. Sie werden nur gecloned. Aber das bedeutet ja nur, dass man exakte Kopien vom Original erhält. Wenn du einen Seitentrieb von einer Pflanze abtrennst, wächst dieser aber auch nicht schlechter, als das Original.

Es gibt nur Unterschiede zwischen einzelnen Pflanzen, wie es bei allem in der Natur halt ist. Es lebe die Vielfalt, einige wachsen halt schneller als andere. Durch die perfekten Bedingungen im Labor keimt natürlich auch mal ein Samen, der in der Natur zu schwach gewesen wäre, aber generell lässt sich nicht folgern, dass alle in-vitro-Pflanzen schwächer sind. Bei BE werden deshalb z.B. nur die stärksten Clone weitervermehrt, um die natürliche Selection (die ja im Labor nicht standfindet) nachzuahnen.

Gerade Pflanzen aus Samen sind halt genetisch einmalig, deshalb erfordern sie besondere Aufmerksamkeit, da ein Verlust deutlich schmerzhafter ist, als wenn es eine Kopie unter Millionen ist.

Grüßle,

Dominik

Link to comment
Share on other sites

Andreas Wistuba

Oder wird das Verhalten von In-Vitro Pflanzen automatisch gelsöcht wenn Jungpflanzen aus Samen gezogen werden (z.B. schlechteres Wachsen, oder anfälliger auf Krankheiten, ETT.)?

Mich würde interessieren, wo eigentlich die Quellen für derartige Falschinformationen liegen, die hier immer wieder mal durchgekaut werden. Vielleicht sollten die mal gelöscht werden...

Gruß

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Andreas Wistuba
Bei BE werden deshalb z.B. nur die stärksten Clone weitervermehrt, um die natürliche Selection (die ja im Labor nicht standfindet) nachzuahnen.

Ich denke jedes Labor wird versuchen, ordentliche Klone zu selektieren, schon aus eigenem Interesse. Das wird bei BE nicht anders sein, als bei uns. Das allerdings als Simulation der Natur zu bezeichnen ist letztlich - sorry - nichts als Marketing, falls jemand das wirklich behauptet. Ziel ist normalerweise, schlechte Klone zu eliminieren (Irgendwelche Defekte, die in der Natur wohl wirklich nicht überleben würden) und dann Klone zu selektieren, die gärtnerisch interessant sind (Aussehen, Wüchsigkeit, etc.).

Gruß

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Dominik Stadelbauer
Das allerdings als Simulation der Natur zu bezeichnen ist letztlich - sorry - nichts als Marketing, falls jemand das wirklich behauptet. Ziel ist normalerweise, schlechte Klone zu eliminieren (Irgendwelche Defekte, die in der Natur wohl wirklich nicht überleben würden) und dann Klone zu selektieren, die gärtnerisch interessant sind (Aussehen, Wüchsigkeit, etc.).

Genau das wollte ich damit sagen und habe diese Analogie zum einfacheren Verständnis gewählt. Ich bin aber wirklich im Marketing tätig, daher die für Botaniker unsinnige Formulierung - sehr gut erkannt :-)

Natürlich wird das vermutlich auch bei allen Anbietern so gemacht, aber ich wusste es eben von Rob definitiv und habe ihn deshalb als Beispiel herangezogen.

Beste Grüße,

Dominik

Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hallo,

es tut mir Leid das ich da so völligen Unsinn schreibe, aber eingebildet habe ich mir sicher nicht das In-Vitro Pflanzen "schlechter" sind als die aus Samen...

Naja jetzt weis ich ja bescheid, DANKE! :)

Beste Grüße, Moritz

Link to comment
Share on other sites

Andreas Wistuba
Hallo,

es tut mir Leid das ich da so völligen Unsinn schreibe, aber eingebildet habe ich mir sicher nicht das In-Vitro Pflanzen "schlechter" sind als die aus Samen...

Naja jetzt weis ich ja bescheid, DANKE! :)

Beste Grüße, Moritz

Hallo Moritz,

das war nicht persönlich gemeint. Da Du nicht der Einzige bist, der das in den letzten Jahren hier geschrieben hat, würde mich wirklich einfach interessieren, wo diese Infos herstammen, wer so etwas behauptet oder glaubt, beweisen zu können.

Viele Grüße

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hi,

das nehme ich überhaupt nicht persönlich! :)

Ich bin ja selber schuld wenn ich so Blödsinn glaube ;) :-D.

Beste Grüße, Moritz

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.