Jump to content

Darlingtonia - "Köpfchen" schwarz und vertrocknet


Guest Monsterpflanze

Recommended Posts

Guest Monsterpflanze

hallo zusammen!

ich hab mir vor 3 tagen eine darlingtonia gekauft und hab sie dann auch gleich in ein torf-sphagnum-gemisch umgepflanzt.

nun aber habe ich folgendes problem: die jüngeren kleineren "köpfchen" der pflanze sahen heute morgen plötzlich total schwarz und vertrocknet aus!

die pflanze sitzt in einem minigewächshaus auf meiner fensterbank und bekommt pro tag 4-6 stunden direkte sonne. ich halte sie nur ganz leicht im anstau und gieße sie ausschließlich mit kühlem wasser.

was mache ich falsch? bitte helft mir, es wäre wirklich dringend!

dankeschön!

LG Monsterpflanze

PS: wenn ihr bilder braucht müsst ihr es nur sagen! dann stelle ich sofort welche hier herein!

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

kann schon sein dass die Darlingtonia die direkte Sonne nicht vertrage hat... meine stehen eher Halbschattig und bekommen wenig direkte Sonne ab.

Unter dem Minigewächshaus wird es sehr schnell sehr heiß, was ebenfalls die Darlingtonias nicht mögen... lieber etwas offener halter, damit die Luft zirkulieren kann. Dann vermeidet man den Hitzestau.

Wenn die Luftfeuchtigkeit etwas weniger wird als bei karnivoren gewünscht, reagiert sie nicht absondlerlich empfindlich drauf. Halt so wie die normalen Schlauchpflanzen auch.

Gut nass verträgt sie eigentlich auch.

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hoi,

bist du dir sicher das sie Substratkontakt per wurzeln hat?

Den Fehler habe Ich nähmlich auch mal gemacht und eine Woche später war sie für mich unaufklärlich gestorben!

Ich würde dir raten das nochmal nachzuschauen UND sie sofort aus dem Gewächshaus rausnehemn. Bei ein paar Stunden Sonne und keiner Luftzirkulation, kann es leicht über die 40° gehn! Dann ist sie hinn!

Von zuviel Sonne kann ich zumindest nichts sagen: meine ist mehr als 6 Stunden täglich der direkten, pralen Sonne ausgesetzt und sie färbt sich einfach schön rot. allerdings ist sie im Freilandmoorbeet!

Link to comment
Share on other sites

Guest Stefan Sengpiel

Hallo,

ich möchte mich dem Rat von Moritz uneingeschränkt anschliessen: Bei einem xy-Sphagnum-Gemisch besteht immer die Gefahr, dass die Wurzeln keinen Kontakt mit dem Substrat haben und nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden. Darlingtonia würde ich auch nicht in einem Torf-Sphagnum-Gesmisch kultivieren, sondern in Weisstorf, eventuell max. 10% scharfen Quarzsand beimischen.

Ansonsten halte ich Lichtintensität (bei mir wachsen sie im Moorbeet bei mehr als 120klux wunderbar !) und sogar erhöhte Temperaturen (natürlich nicht deutlich über 40°) für eher zweitrangig - vorausgesetzt, es handelt sich um einen robusten, abgehärteten Klon. Und: Darlingtonia ist offenbar sehr anfällig gegen Verpilzung. Oft gehen die Pflanzen wohl nach ca. 3 Wochen ohne auf den ersten Blick ersichtlichen Grund ein, nachdem sie sich zunächst prima entwickelt zu haben schienen.

Alles in allem fällt mir bei Deiner Darlingtonia nur die schon von Moritz genannte Erklärung ein - und dann kann ich nur Daumen drücken, dass Du sie durchbringst.

Beste Grüsse

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Guest Monsterpflanze

also ich habe meine darlingtonia jetzt aus dem gewächshaus herausgenommen und sie einfach auf die fensterbank gestellt. und von heute auf morgen sind schon wesentlich weniger neue vertrocknete köpfchen entstanden.

das merkwürdige daran ist, dass sie diese vertrockneten köpfchen (wie heißt das eigentlich richtig??) schon hatte, bevor ich sie ins gewächshaus gestellt hab. also daran wirds wahrscheinlich nicht liegen.

ach ja, die wurzeln haben kontakt zum substrat.

also ich hoffe, dass sie sich langsam erholt. wäre echt schade.

Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hi,

Noch ein rat: stell sie so kühl und schattig wie möglich !

Gieße sie mit kaltem Wasser, wie am Naturstandort!

Sie war/ist sicher nur so sehr empfindlich weil wenn man neue Pflanzen kauft und sie gleich an einen hellen, sonnigen und heißen Platz stellt, sie ziemlich empfindlich sind. Als erstes, dass kannst du dir merken, stellt man sie kühl und schattig zur Aklimatisierung an den neuen Standort. Dann kannst du die Pflanze langsam an den entgültigen Standort umgewöhnen! Ich denek das bei einer D. capensi nicht viel passiern wird, aber D. californica ist da ja schon was ganz anderes! Du kannst dir ja mal die Bilder von einem Zwergkrug anschauen, das Thema heißt "Hilfe mein erster Cephi" oder so...

Ich denke das dürfte der Fehler gewesen sein. Übrigens:

wenn du sie schattig stellst werden die Schläche grün aber dafür länger, in der Sonne rot aber adfür kürzer!

Wenn sie dann an die klimatischen Bedingungen gewöhnt ist, würde Ich sie in den sonnigen Garten oder auf den Balkon stellen. Da gehts ihr am besten!

Grüße, Moritz

Link to comment
Share on other sites

Guest Monsterpflanze

dankeschön!

ich hab jetzt die darlingtonia (und auch den zwergkrug ;-)) in ein schattiges zimmer bei ca. 17°C Raumtemperatur gestellt. Eine bessere Möglichkeit bietet sich mir nicht an.

Wie lange sollen die Pflänzchen jetzt dort stehen bis ich sie langsam wieder auf die Fensterbank bzw. nach draußen stellen kann? Und vor allem: Wie soll ich sie langsam an den endgültigen Standort umgewöhnen? Soll ich die Pflanzen irgendwie gegen die Sonne abschirmen und dies langsam reduzieren? Oder irgendwie anders?

LG Monsterpflanze

Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hi,

sorry, das hab Ich wohl etwas zu genau genommen. Ja das Zimmer ist gut dafür, jedoch muss es nicht so kühl sein, machta ber auch so nichts. Ein bisschen wärmer, wäre trotzdem vielleicht besser...;).

Lass sie dort ca. 2 wochen stehen, länger ist immer besser. Dann kannst du sie auf den entgültigen Platz umstellen und am Anfang einfach mit kühlem Wasser gießen und sprühen, damit es nicht von einen auf den anderen Moment, pralle Sonne gibt und es heiß ist. Wenn Sonne scheint nicht sprühen!!! ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest Monsterpflanze

sehr gut, vielen dank! :-)

aber ich frage mich andauernd, ob es sich nicht negativ auswirkt, wenn die pflanze 2 wochen lang keine sonne bekommt?!

LG Monsterpflanze

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

ich glaube nicht dass es ihr sehr schadet, wenn sie 2 wochen lang keine sonne bekommt. meine darlingtonia bekommt den ganzen sommer über so gut wie keine sonne und sie wächst trotzdem gut(so hat sie auch schon den letzten sommer gut überstanden). der einzigste nachteil ist, dass sie sich nicht ausfärben wird. aber im moment ist es ja mal wichtiger, dass die pflanze überlebt und nicht schön ausgefärbt ist.

Link to comment
Share on other sites

Guest sake123

hallo

ich bin neu hier und hab mal eine frage und zwar habe ich eine sarracenia die treibt gut aus aber irgendwie gehen die schläüche nicht auf der deckel steht 45 grad ab und der schlauch ist nur ein stück geöffnet und das schon seit 2 monaten sie stehen auch nicht gerade nach oben sie hängen irgendwie kann mir jemand helfen?????????

:cry:

Link to comment
Share on other sites

Guest sake123

hallo

hier ein bild von der sarracenia:-?

die schläuche hängen so rum und stehen nicht

kann mir jemand helfen??????

gruss sascha

1542_thumb.JPG

Link to comment
Share on other sites

Guest sake123

hi

also lichtmangel hatt sie nicht steht ja drausen

wasser hatt sie auch immer

komisch vielleicht öffnen sich die schläuche ja noch

Link to comment
Share on other sites

  • 5 weeks later...

Hallo,

so etwas habe ich auch noch nie gesehen - weder Läuse noch sonstiges bewirken solche Entstellungen - eher würde die Pflanze eingehen, aber wie es scheint, wächst sie ja gut. Daher tippe ich eher auf eine genetische Mutation, sofern die Pflanze vorher nicht "normal" geachsen ist.

Normalerweise wachsen die Triebe spitz aus der Pflanze, keinesfalls gerollt. Sehr merkwürdig.

Gruß

Schorsche

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

so etwas habe ich auch noch nie gesehen - weder Läuse noch sonstiges bewirken solche Entstellungen - eher würde die Pflanze eingehen, aber wie es scheint, wächst sie ja gut. Daher tippe ich eher auf eine genetische Mutation, sofern die Pflanze vorher nicht "normal" geachsen ist.

Normalerweise wachsen die Triebe spitz aus der Pflanze, keinesfalls gerollt. Sehr merkwürdig.

Gruß

Schorsche

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.