Jump to content

Heliamphora - zu warm, woran erkennen?


Rolf Zanchettin

Recommended Posts

Rolf Zanchettin

Hi Leute,

woran erkenne ich ob meine Heliamphoras zu warm stehen?

Wie z.B. Lichtmangelerscheinungen bei Helis aussehen weiß ich (lange, dünne Krüge und keine oder schlecht ausgebildete Nektarlöffelchen), gibt es ähnliche Anhaltspunkte um zu erkennen ob die Pflänzchen zu warm oder zu heiß stehen.

Meine Helis stehen nun schon fast 4 Wochen unter den neuen Lampen (4 x 54 Watt T5, Lichtfarben 865 und 840 gemischt, ca. 5000 Lumen pro Lampe), sie wachsen zwar wie die Sau, aber die Form der Krüge und Deckelchen gefällt mir immer noch nicht.

Ich denke an Lichtmangel kann es jetzt nicht mehr liegen, die Luftfeuchte beträgt zwischen 65% und 95%, die Temperaturen liegen z.Zt. am Tag: 28,5° C - 32° C, nachts: 16,5 - 19,5° C. Als Substrat verwende ich Karnivoreerde von Thomas Carow, welche ich noch gut mit Weisstorf und ein bischen Perlite gestreckt habe.

Kann es sein das es meinen Helis zu warm ist, und macht sich das auch am Aussehen der Krüge und Deckelchen bemerkbar?

danke vorab und viele Grüße, Rolf

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Rolf Zanchettin

Hi Ronny,

danke für die schnelle Antwort, aber Verbrennungserscheinungen an den Pflanzen selbst sind keine zu erkennen.

Grüße, Rolf

Link to comment
Share on other sites

Guest Daniel Zastrow

Hallo Rolf,

Ich weiß ja nicht womit du vorher beleuchtet hast, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Pflanzen noch ein bisschen brauchen um sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen. Als ich damals auf NaDHL umgestiegen bin, hab ich auch auf die ersten Schläuche gewartet. Am Ende war es dann aber so, als hätten sich die Pflanzen Schritt für Schritt an die größere und bessere Menge Licht gewöhnt. Ich würde ihnen einfach noch ein bisschen Zeit geben ;)

Kann irgendjemand ähnliches berichten?

Link to comment
Share on other sites

Rolf Zanchettin

Hi Daniel,

danke für die Antwort, dann warte ich eben noch ein bischen ab.

Wie lange hat es denn bei dir ca gedauert bis sich die Pflanzen ganz umgestellt hatten?

danke und Grüße, Rolf

Link to comment
Share on other sites

Guest Daniel Zastrow

Puh das ist schwer zu sagen. Da müsste ich mir noch mal die Bilder anschauen. Ich glaube aber es waren schon 3, wenn nicht sogar 4 Monate. Auf jeden Fall war es ein stetiger Prozess. Die Löffelchen wurden mit jedem neuen Schlauch besser ausgebildet und auch die Ausfärbung der Schläuche wurde besser.

Link to comment
Share on other sites

Rolf Zanchettin

ok vielen Dank, dann warte ich eben noch ein paar Wochen.

Grüße, Rolf

Link to comment
Share on other sites

Hallo Rolf,

28,5 - 32 Grad tagsüber über einen längeren Zeitraum werden auf Dauer zu hoch sein. Jetzt ist es ja sogar garnicht mehr so heiß.

Heliamphora-Hybriden werden mit solchen Temperaturen vielleicht noch klar kommen, der Rest wird auf Dauer nicht so gut wachsen und Mangelerscheinungen aufweisen.

Ich würde also die Tagestemperatur senken (vielleicht ein zusätzlicher Lüfter, der die abgegebene Wärme der Röhren reduziert). Die Nachtabkühlung könnte aber auch größer sein.

viele Grüsse, Daniel

Link to comment
Share on other sites

Rolf Zanchettin

Hi Daniel,

gut, auch wenns draußen wärmer ist wirds in dem Raum in dem das Terra steht auch nicht wärmer als es jetzt ist (Kellerraum).

Ich hab vorher mal für 10 Minuten die Regenanlage und die Lüfter gleichzeitig laufen lassen und das Thermo ging auf 23.5° C runter. Wenn ich das jede Stunde mache kann ich die Durchschnittstemperatur gehörig senken.

Also für Abkühlung tagsüber kann ich sorgen, und wenns draußen kälter wird mach ich dazu noch die Fenster auf. Gleiches gilt für die Nachtabsenkung. Das sollte doch reichen, oder?

viele Grüße, Rolf

Link to comment
Share on other sites

Hi Rolf,

wenn du so die Temperatur um einige Grad senken kannst, sollte das reichen. Benebeln und Ventilator bringt viel.

Das Licht reicht auf jeden Fall.

Sind die Röhren in der Aquariumabdeckung? Wenn ja, könnte man seitlich Löcher anbringen und einen zusätzlichen Ventilator der dann die Wärme der Lampen abführt.

Viele Grüße, Daniel

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wenn es einer Heliamphoa zu warm ist, reagiert sie fast genauso darauf, wie als würde sie zu wenig Licht bekommen. Die "Symthome" sind nahezu identisch.

Die Tagestemperaturen sind nicht ganz so wichtig, 30°C am Tag sind noch kein Problem. Wirklich wichtig, sind die Nachttemperaturen die bei 10-15°C liegen sollten, 18°C geht auch noch, ist aber nicht so optimal meinen Erfahrungen nach.

Gruß

Robert

Link to comment
Share on other sites

Rolf Zanchettin

Hi Robert,

dann brauch ich mir über die Absenkung tagsüber keine Gedanken mehr machen, sehr gut.

Mit der Nachtabsenkung sieht es so aus das ich auf tiefere Temperaturen draußen angewiesen bin. Da werde ich mir wohl was überlegen müssen, hab da schon ne Idee.

Ich hab erst so einen Minikühlschrank umsonst ergattert. Diesen werde ich auf 1°C oder 2°C einstellen, darin einen 15 - 20 Liter Wassertank installieren.

Das kalte Wasser aus dem Tank pumpe ich dann über isolierte Kupferleitungen durch einen Radiator welcher im Terrarium befestigt ist. An dem Radiator werde ich 1 oder 2 PC-Lüfter befestigen, welche die kühle Luft ins Terrarium blasen.

Nach dem gleichen Prinzip sorgt Matthias Teichert für die Nachtabsenkung in seinen Terras, nur das er einen Durchlaufkühler statt einem Kühlschrank verwendet. Damit schafft er eine Abkühlung im Sommer nachts auf 15° - 18° C --> siehe da.

Ich werde das mal testen und berichte hier dann über das Ergebnis.

viele Grüße, Rolf

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Dominik Stadelbauer

Das kalte Wasser aus dem Tank pumpe ich dann über isolierte Kupferleitungen durch einen Radiator welcher im Terrarium befestigt ist. An dem Radiator werde ich 1 oder 2 PC-Lüfter befestigen, welche die kühle Luft ins Terrarium blasen.

Hallo,

so wird das leider nicht funktionieren. Ein Minikühlschrank (ich nehme mal an, Du möchtest einen mit Peltier Element nehmen) bringt bei weiten nicht genügend Leistung um das Wasser auf einer niedrigen Temperatur zu halten. Die Wärme müsste dem Wasser in kürzester Zeit entzogen werden. Genau das ist ja der Vorteil eines Durchlaufkühlers.

Als kleiner Tipp würde ich Dir übrigens raten keine Leitungen/Radiatoren aus Kupfer zu verwenden. Das kondensierende Wasser, welches nach unten tropft, könnte sich als giftig erweisen, zumal Kupfer und organisches Leben sich bereits in geringen Mengen nicht gut verstehen.

So einfach lässt sich die Physik leider nicht überwinden :-(

Grüße,

Dominik

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

dann brauch ich mir über die Absenkung tagsüber keine Gedanken mehr machen, sehr gut.

Das würde ich nicht unbedingt sagen. Bei Temperaturen von über 28 °C wird es für Heliamphora kritisch. Dies begünstigt die Ausbreitung eines Pilzes. Dieses Problem tritt häufig bei der Gewächshauskultur von Heliamphora auf.

Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich versuchen, darunter zu bleiben.

Viele Grüße

Markus

Link to comment
Share on other sites

Rolf Zanchettin
Bei Temperaturen von über 28 °C wird es für Heliamphora kritisch. Dies begünstigt die Ausbreitung eines Pilzes.

Hallo Markus,

ups, das höre/lese ich zum ersten Mal. Wie macht sich die Pilzerkrankung bemerkbar, bzw. wie kann man erkennen ob eine Heliamphora von dem Pilz befallen ist.

Und gleich nochmal eine Frage an dich: Kommt der Durchlaufkühler bei euch tagsüber auch zum Einsatz? Wenn nicht wie kriegt Ihr das hin das die Temperatur 28° C nicht überschreitet.

@Dominik

so schwarz sehe ich da nicht. Der Kühlschrank ist so ein Minikühlschrank aus dem Hotelbereich, ich weiß nicht ob der mit Verdampfer oder Pelztier kühlt, muß ihn mir mal genauer ansehen.

Ich hab gerade mit nem guten Freund (Kälteanlagenbauer) telefoniert, der meinte wenn der Kühlschrank mit einem Verdampfer arbeitet sei es kein Problem das Wasser mit ein bischen Kühlschranktuning auf bis zu -15°C bis -20°C (Frostschutzmittel) runterzukühlen. Frag mich jetzt nicht wie genau, aber irgenwie will er den Verdampfer freilegen und damit das Wasser direkt kühlen, ungefähr so --> klick.

Wenn das funktionieren sollte (-15 bis -20°C), dann sollte das Wasser doch auch kalt genug sein um das Terra runterzukühlen - oder?

viele Grüße, Rolf

Link to comment
Share on other sites

ups, das höre/lese ich zum ersten Mal. Wie macht sich die Pilzerkrankung bemerkbar, bzw. wie kann man erkennen ob eine Heliamphora von dem Pilz befallen ist.

Da Heliamphora am Naturstandort nie Temperaturen von mehr als 28 °C ausgesetzt sind, tritt diese Pilzerkrankung nur bei Kulturpflanzen auf.

Der Pilz ist in jeder Pflanze vorhanden, er wird aber nur aktiv, wenn es zu warm wird.

Ich habe soetwas bei unseren Pflanzen noch nicht beobachtet aber ich denke, dass sie vom Rhizom her vergammeln.

Und gleich nochmal eine Frage an dich: Kommt der Durchlaufkühler bei euch tagsüber auch zum Einsatz? Wenn nicht wie kriegt Ihr das hin das die Temperatur 28° C nicht überschreitet.

Die Kühlung läuft bei uns auch mehrmals tagsüber - ich habe die Zeitschaltuhr noch nicht umgestellt, da die warmen Tage ja offensichtlich noch nicht vorbei sind. ;-)

Die Pflanzen stehen im Keller, in dem es grundsätzlich schon etwas kühler ist. Die Temperaturen liegen etwa bei 22 - 24 °C tagsüber und fallen auf bis zu 10 °C nachts (abhängig von der Außentemperatur, da wir zusätzlich noch mit Außenluft abkühlen). Der obere Teil des Beckens ist durch Plexiglas ersetzt und die Lampen liegen etwa 2 - 3 cm darüber.

Viele Grüße

Markus

Link to comment
Share on other sites

Hallo Markus,

das mit dem Pilz habe ich so auch noch nie gehört, wirklich interessant!

Aber wieso halten Heli Hybriden denn dann sommerliche Tagestemperaturen aus? Der Pilz müsste doch auch vorhanden sein, oder?

Danke fürs helfen!

Gruss,

Jan

Link to comment
Share on other sites

Matthias Teichert

...Der Kühlschrank ist so ein Minikühlschrank aus dem Hotelbereich, ich weiß nicht

ob der mit Verdampfer oder Pelztier kühlt, muß ihn mir mal genauer ansehen...

Wie genau soll das funktionieren? ;-) Eisbär?

Das stelle ich mir ja interessant vor!

Viele Grüße,

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Rolf Zanchettin

Hi,

danke für die Antworten.

viele Grüße, Rolf

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Rolf Zanchettin

Hi,

Wie genau soll das funktionieren? ;-) Eisbär?

Das stelle ich mir ja interessant vor!

Ich bin bei der Suche nach Kühlmöglichkeiten in diversen Overclocking-Foren gelandet, dort war immer die Rede von Pelztieren, ich dachte erst auch die spinnen, aber als ichs dann geschnallt hab mußte ich voll grinsen.

Ich mußte das einfach übernehmen :-).

back to Topic:

Ich werde am WE mal den Kühlschrank auseinandernehmen und mit meinem Kumpel schauen ob sich der ein bischen tunen läßt (vorausgesetzt er kühlt mit nem Verdampfer und nicht mit einem Pelztier).

Denke nämlich auch das meine Helis doch ein paar Grad zu warm stehen.

Die Wärme im Terrariumdeckel führe ich schon mit Lüftern ab (laufen mit der Regenanlage jetzt jede Stund für 10 Min.), trotzdem wirds anscheinend immer noch zu heiß.

Eine Abdeckung (Glas, Plexiglas o.Ä.) zwischen Terra und Röhren kann ich auch nicht anbringen weil mir da die Beregnunganlage im Weg ist.

So ein Mist, ich hab das Terra vor Inbetriebnahme ca 10 Tage leer probelaufen lassen, auch um zu sehen was darin für Temperatuern herrschen.

Das dumme ist nur das ich nach dem Einrichten nochmal 2 T5 Röhren (also doppelt soviel) dazugehängt habe, und jetzt wirds eben zu heiß. Hätte nie gedacht das das gleich ein paar Grad Celsius ausmacht.

viele Grüße, Rolf

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.