Jump to content

Verwirrte D. capillaris und U. fulva


Dieter

Recommended Posts

Am Wochenende habe ich einen Blick auf meine Pflanzen werfen können. Darunter war auch diese D. capillars aus Pasco Co.

dcapillarispascocowf2.th.jpg

Alles sieht auf dem ersten Blick normal aus, bei verändertem Focus ergibt sich aber dieses Bild:

dcapillarispascoco2dt7.th.jpg

von der Seite:

dcapillarispascoco1xw5.th.jpg

Bei genauerem hinsehen sieht es danach aus, dass das Blatt aus einem Blütenstiel entstanden ist.

Zum Abschluss noch ein paar Bilder einer Art, die bei mir zu ersten Mal blüht:

ufulvaflowerfrontalviewjs5.th.jpg

ufulvaflowersideview1lw7.th.jpg

ufulvaflowersideview2ym4.th.jpg

So sieht die Pflanze aus (allerdings hat sich noch eine andere Utricularia im Topf eingenistet):

ufulvays4.th.jpg

Viel Spaß!

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Markus Welge

Interessantes Phänomen bei deiner D. capillaris. Sieht aus, wie das Blatt einer D. paradoxa.

Die U. fulva ist natürlich klasse. Eine der schönsten Utricularia Blüten wie ich finde.

Wie hast du sie zur Blüte gekriegt? Hat es vielleicht etwas mit dem Wasserstand zu tun? Wir kultivieren diese Art schon seit einigen Jahren aber geblüht hat sie noch nie.

Wasserstand rauf, Wasserstand runter... hat alles nichts genützt.

Viele Grüße

Markus

Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst

Hallo Dieter,

deine capillaris wär wohl lieber ne paradoxa geworden...

Danke für die fulva-Bilder. Schöne Blüte! Wenn ich richtig zähle sind das mind. 4 Blütenstiele (Frechheit!:-))

Hast du die Pflanze gedüngt?

Viele Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für die netten Kommentare.

Die Pflanze habe ich - als durchwachsenen Topf - im Sommer von Martin erhalten. Alles, was ich dann getan habe, war, diesen Topf in die Schale mit anderen Utricularien dicht unter dem Dach im Wintergarten zu stellen - also wirklich sehr warm tagsüber und nachts dann deutlich kühler (naja, meist so um die 20 °C, selten weniger). In der ganzen heißen Zeit stand die Schale auf dem Boden, so dass die Pflanzen in diesen Wochen "nur" so um die 40 °C Höchsttemperatur erhielten.

Mit dem Gießen bin ich im Sommer kaum nachgekommen. Die Pflanzen dürften durchgehend nass gewesen sein, aber der Wasserstand hat ständig varriert von trockene Schale bis Wasser bis auf Substrathöhe.

Ein oder zweimal habe ich vermutlich auch eine halbe Dosis Aquariendünger in das Wasser gegeben.

Martin, es sind übrigens 6 Blütenstiele :shock:...

Was den Auschschlag gegeben hat, kann ich beim besten Willen nicht sagen. Reines Anfängerglück...

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Thomas Carow

Hallo,

wenn ihr so gerne Blütenstiele von U. fulva zählt.....

Ist auch für mich eine der schönsten Arten, hier bei den Twin Falls in Nordaustralien.

U.fulva.jpg

Ich glaube nicht, dass hier der Wasserstand über das Jahr wesentlich schwankt. Es scheinen dann doch eher die leicht schwankenden Temperaturen zur Blütenbildung anzuregen.

Gruß

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

das sind mal wieder großartige Fotos! Die D. capillaris ist wunderschön ausgefärbt, die Fotos der Blüte von U. fulva lassen hoffen, dass es meine Pflanze hoffentlich auch mal zur Blüte schafft.

Das Foto von Thomas ist wirklich atemberaubend.

Viele Grüße,

Markus

Link to comment
Share on other sites

Philipp Schneider

Wie im Bilderbuch! Wirklich ein Foto, das man ohne weiteres auch abdrucken könnte! (Kalender 2008 ? )

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wenn ihr so gerne Blütenstiele von U. fulva zählt.....

Ist auch für mich eine der schönsten Arten, hier bei den Twin Falls in Nordaustralien.

Ich glaube nicht, dass hier der Wasserstand über das Jahr wesentlich schwankt. Es scheinen dann doch eher die leicht schwankenden Temperaturen zur Blütenbildung anzuregen.

Beeindruckend!

Die Temperaturen bzw. deren Schwankungen haben wir auch als möglichen Auslöser diskutiert, weil Martins Exemplar noch nicht geblüht hat. Der wesentliche Untereschied zwischen beiden Exemplaren ist, dass meine Pflanze im Wintergarten stand und dort dem Sommerwetter ausgesetzt war, während seine in einem beleuchteten Becken wächst.

viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst
Reines Anfängerglück...

Anfänger-Glück... ja, das glaube ich sofort - und die Erde ist eine Scheibe...:-)

Ich habe die Vermutung, dass neben den Temperaturunterschieden und den Schwankungen des Wasserspiegels auch die Tageslänge eine Rolle spielen könnte - obwohl die ja im trop. Norden Australiens eigentlich keine so deutliche Amplitude hat. Werde die Kunstlicht-Dauer in meinem Terrarium mal heruntersetzen und schaun ob dabei was rauskommt. Bei z.B. Zwergdrosera ist der Effekt ja erheblich (unter konstant 12h Kunstlicht haben die bei mir weder geblüht noch Brutschuppen angesetzt).

Thomas, danke für das tolle Bild - das schönste was ich von dieser Art gesehen habe.

Viele Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Guest Philipp Gießibl

Hi,

obwohl ich U. fulva (noch) nicht besitze, vermute ich dass es an der direkten Sonne und der Hitze liegt. Bei mir haben sich nämlich einige Anfänger-Utricularien am Südfenster hartnäckig zu blühen geweigert oder nur sehr selten sehr wenige Blütenstiele gebildet (z.B. U. sp. Hermanus, U. graminifolia, U. uniflora und sogar U. livida "South Africa"). Seit diese Arten aber ihren ersten Sommer im Gewächshaus erlebt haben, mit viel Sonne und Hitze, stehen ausnahmslos alle seit Juli in voller Blüte, U. uniflora hat in ihrem 6er Topf sogar über 10 geöffnete Blüten und produziert immer noch neue Stängel.

MfG Philipp

Link to comment
Share on other sites

Anfänger-Glück... ja, das glaube ich sofort - und die Erde ist eine Scheibe...:-)

Jaja, das kommt davon, wenn man sich ungenau ausdrückt. Ich bezog mich mit dem Anfängerglück darauf, dass ich diese Art erst wenige Monate kultiviere.

Mittlerweile durfte die U. fulva und einige weitere Utricularia in ihr Winterquartiert umziehen, denn ich bin am langen Wochenende dazu gekommen, ihr ein helles und warmes Örtchen für die nächsten Monate zu basteln.

Im Wintergarten erreichte die Höchsttemperatur in den letzten Tagen man gerade noch 20 °C.

viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Andreas Fleischmann

Hallo!

Nachdem hier bisher nur Bilder der cremefarbenen U. fulva gezeigt wurden, hier ein Bild meiner orangeblütigen U. fulva von Rockhole, WA. Wie ihre Schwester U. chrysantha ist auch U. fulva recht variabel, was Blütenform und -färbung angeht.

U_fulva_01.jpg

Meine U. fulva blühen übrigens immer um diese Jahreszeit (meine cremefarbenen sind noch etwas verspätet), was entweder mit den sinkenden Temperaturen (jetzt hat es bei mir im Warmhaus keine 35°C mehr, sondern nur noch 25°C ;)), oder aber der kürzeren Photoperiode zusammenhängen kann. Letzteres würde erklären, warum die Art unter Kunstlicht anscheinend schwer zur Blüte zu bekommen ist. Den Wasserstand schließe ich einmal aus, da ich die Art ganzjährig submers kultiviere.

In Kultur in Europa scheinen einige Utricularia-Arten wohl feste Blütezeiten zu entwickeln...

Alles Gute,

Andreas

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Giovanni Schober

Hallo Andreas,

Tolle Blüten und vor allem Fotos!

Habe eben deine Beitrag editiert, da das Bild nicht sichtbar war. Also nicht wundern.

Grüße,

Giovanni

Link to comment
Share on other sites

Guest Moritz Lònyay

Hi Andreas und Thomas,

beides sehr spektaküläre Bilder !

Andreas, sagmal, wie bekommst du die Bilder so scharf, welche Kamera benutzt du ?

Moritz

Link to comment
Share on other sites

Andreas, vielen Dank für die wirklich schönen Bilder und Deine Kulturerfahrungen. Demnach werde ich mein Exemplar nächstes Jahr wieder in den Wintergarten stellen, den mittlerweile ist sie in einem beheizten Becken als Winterquartier gelandet.

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
Martin Hingst

Kleiner Nachtrag zur fulva:

ich habe seit Dieters Beitrag bei meiner Pflanze unter Kunstlicht die Beleuchtungslänge schrittweise reduziert, worauf sie dann tatsächlich mit Blütenbildung reagiert hat. Die sonst. Bedingungen sind konstant geblieben, die Nacht-Temp. sind allenfalls 2-3°C kühler jetzt in der Nacht, da ich das Becken nachts nicht heize und die Zimmertemp. etwas niedriger liegt. Aber ich denke es ist tatsächlich die Tageslänge, die hier entscheidenden Einfluss hat.

fulva1da8.jpg

fulva2oz7.jpg

Viele Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Kleiner Nachtrag zur fulva:

ich habe seit Dieters Beitrag bei meiner Pflanze unter Kunstlicht die Beleuchtungslänge schrittweise reduziert, worauf sie dann tatsächlich mit Blütenbildung reagiert hat.

Das werde ich jetzt auch sofort tun... Da wir man ja echt neidisch, wenn man die Bilder sieht... :cry:

Viele Grüße

Markus

Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst

Hallo Robert,

die Corolla meiner Pflanzen ist etwa 1.5cm lang, die Unterlippe 7-8mm breit.

Also für Utricularia schon ganz ordentlich.

Laut Taylor kann die Blüte aber noch ein Stück größer werden.

Viele Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

  • 4 years later...

Am Wochenende habe ich einen Blick auf meine Pflanzen werfen können. Darunter war auch diese D. capillars aus Pasco Co.

dcapillarispascocowf2.th.jpg

Alles sieht auf dem ersten Blick normal aus, bei verändertem Focus ergibt sich aber dieses Bild:

dcapillarispascoco2dt7.th.jpg

von der Seite:

dcapillarispascoco1xw5.th.jpg

Bei genauerem hinsehen sieht es danach aus, dass das Blatt aus einem Blütenstiel entstanden ist.

Zum Abschluss noch ein paar Bilder einer Art, die bei mir zu ersten Mal blüht:

ufulvaflowerfrontalviewjs5.th.jpg

ufulvaflowersideview1lw7.th.jpg

ufulvaflowersideview2ym4.th.jpg

So sieht die Pflanze aus (allerdings hat sich noch eine andere Utricularia im Topf eingenistet):

ufulvays4.th.jpg

Viel Spaß!

Dieter

Hallo Dieter,

das D.capillaris Blatt sieht ja fast aus, als wolle sie zur D.paradoxa mutieren ;)

Gruß

Alexandra

Link to comment
Share on other sites

Marcus Vieweg

Hi,

das D.capillaris Blatt sieht ja fast aus, als wolle sie zur D.paradoxa mutieren ;)

die gleiche Beobachtung wie Markus, nur 5 Jahre später... Das hat etwas gedauert :lol:

Immer diese Totengräber hier!

LG Marcus

Link to comment
Share on other sites

Hi,

die gleiche Beobachtung wie Markus, nur 5 Jahre später... Das hat etwas gedauert :lol:

Immer diese Totengräber hier!

LG Marcus

Lach...da hast Du allerdings recht. :wacko:

Ich hab null auf das Beitragsdatum geachtet, weil es ja aus dem Portal auf der Startseite war.Also bin ich ein wenig spät dran. Hatte nicht mal bemerkt, dass es Seite 1 der Beiträge gibt, erst jetzt. Das kommt davon, wenn man nicht richtig liest :whistling:

Alex

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Hallo

Ich möchte dieses Thema nochmal kurz aufgreifen um mich mal zu erkundigen, in welchem Umfang die Beleuchtungsdauer reduziert wurde. Reden wir hier von Minuten oder gar mehreren Stunden?

Viele Grüße

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.