Jump to content

U. campbelliana


Tobias Kulig

Recommended Posts

Tobias Kulig

Hallo,

einige von Euch haben meinen Thread über den umgebauten Minikühlschrank gelesen. Die richtigen Kulturbedingungen für meine U. campbelliana habe ich mit dem Kühlschrank nun hinbekommen:

Nachts: 8-10°C

Tags: 21-24°C

Substrat: Grobe Baumrinde mit dünner Torfschicht und Moos

Bewässerung: Torf an der Rinde ist nur ganz leicht feucht. Wird morgens ganz leicht besprüht.

Luftfeuchtigkeit: 70-95%

Belüftung: PC-Lüfter

Beleuchtung: ???: Bis zur Fertigstellung des Minikühlschrankes habe ich die Pflanze in einem kleinen Miniterra kultiviert (mit gleichen Bedingungen), nur mußte ich das Terra jeden Abend ins kühle Treppenhaus bringen.

Das kleine Terra wurde mit einer Energiesparlampe mit Reflektor beleuchtet und es war ausreichend.

Der Kühlschrank ist nun aber einiges größer und auch der Abstand zur Lampe!! Könnt Ihr die Helligkeit anhand des Bildes deuten? Genügt es, oder dürfte es heller sein?

Die Pflanze habe ich schon ne Weile und hält sich ganz gut....wächst natürlich langsam, deshalb kann ich nicht mehr dazu sagen, muß abwarten....

http://img208.imageshack.us/img208/525/img5632xk1.jpg

Wen`s interessiert, die Pflanze habe ich übrigens von Gert für 70 Euro (2 Blätter, ca. 3x2cm)....

Gruß

Tobias

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Nicole Rebbert

Hallo,

Also wenn ich den Text nicht gelesen hätte, hätte ich fast gedacht, dass das ein Bild vom Naturstandort ist! Respekt!

Sieht echt niedlich aus! :-)

In ein paar Jahren traue ich mich vielleicht auch an das Pflänzchen ran. Deshalb würde es mich auch weiterhin interessieren wie das "Experiment" läuft!

Viele Grüße,

Nicole

Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig

Hi Nicole,

danke. Das Präparieren der Rinde hat auch einige Zeit in Anspruch genommen! Ich habe normalen, feuchten Weißtorf genommen (mit etwas Sand) und ihn mit einer spitzen Nagelfeile in die Ritzen und Löcher regelrecht eingespachtelt. Danach habe feines Moos genommen und mit einer kleinen Schere nur die Spitzen abgeschnitten und es teilweise auf den Torf gestreut, bzw. dazwischen gepflanzt. Natürlich hab ich das Moos vorher auf Weißtorf etwas "angezüchtet". Ich habe die Erfahrung gemacht, daß fast alle Moossorten von meiner Umgebung problemlos wieder anwachsen.

Ich bin selber gespannt, wie sich die Pflanze entwickelt...Bis jetzt siehts mal gut aus, aber abwarten...

Bräuchte trotzdem noch Meinungen, was die Beleuchtung angeht...

Am Naturstandort ist die Pflanze oft im Nebel. Hier kommt die Sonne nur teilweise durch! Demnach müßte es gehen! Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

Ich denke, daß eine erfolgreiche Kultur dieser Art tatsächlich auf die Bewässerung ankommt und auf eine wirklich dünne Torf-Moosschicht! Ich vermute, daß es nur der Nebel ist, der sich als Niederschlag auf die Moosschicht setzt und ihn deshalb nur leicht feucht hält. Und natürlich die Temperaturen....

Was meint Ihr zur Beleuchtung??

Gruß

Tobias

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig

Hi Sascha,

dankeschön! Naja, ich hoffe, die Pflanze überlebt auf Dauer! Die Bedingungen sind jedenfalls korrekt, ich kann nur hoffen und sie wie gehabt weiterkultivieren...

Gruß

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wirklich sher schön, wie du das verwirklicht hast!

Mich würde noch der "Aufbau" des Kühlschranks interessieren, und wie lange die campbelliana schon bei dir wächst.

MfG Bene

Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig

Hi Bene,

die campbelliana hab ich jetzt etwa 6-7 Wochen.

Der Minikühlschrank (mit kompletter Glasfront) ist ein normaler Kompressor-Kühlschrank mit Aussenhautverflüssigern. Das sind Leitungen, die direkt unter dem Aussenblech verlaufen. Diese geben die Wärme nach außen ab.

Ich habe ein Glasfenster für eine externe Beleuchtung in die Decke eingebaut. Siehe unter dem Thread "Kulturformen-Methoden" unter "Lampe in Minikühlschrank" nach. Da ist ein Bild....

Gruß

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Markus Welge
Bräuchte trotzdem noch Meinungen, was die Beleuchtung angeht...

Am Naturstandort ist die Pflanze oft im Nebel. Hier kommt die Sonne nur teilweise durch! Demnach müßte es gehen! Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

Ich denke, daß eine erfolgreiche Kultur dieser Art tatsächlich auf die Bewässerung ankommt und auf eine wirklich dünne Torf-Moosschicht! Ich vermute, daß es nur der Nebel ist, der sich als Niederschlag auf die Moosschicht setzt und ihn deshalb nur leicht feucht hält. Und natürlich die Temperaturen....

Was meint Ihr zur Beleuchtung??

Ob Nebel oder nicht, du darfst einfach nicht vergessen, dass die Pflanzen in Höhenlagen von über 2000 Metern vorkommen. Die Sonneneinstrahlung ist bei weitem intensiver, als in unseren Breiten. Da kommt vermutlich unter der Moosschicht noch mehr an, als deine 18 Watt-Röhren leisten.

Du hast dir soviel Mühe gegeben, die Bedingungen für diese Pflanze nachzuahmen und an der Beleuchtung wird mal wieder gespart...

Mit dem Moos wäre ich sehr vorsichtig – dummerweise wächst es nämlich schneller (besonders wenn es nicht besonders hell ist) und kann sich sehr schnell verdichten. Dagegen hat diese zarte Pflanze nur wenig Chancen. Ich bin jedenfalls froh, wenn ich es los bin...

Viele Grüße

Markus

Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig

Hi Markus,

ich hatte nicht vor, an der Beleuchtung zu sparen!! Ich habe lediglich gefragt, ob meine Beleuchtung ausreicht und ob es heller sein muß!

Ich habe bereits eine 35W HQI geordert, diese müßte ausreichen. Die Innenwand ist hochglänzend-weiß und reflektiert zusätzlich. Bis dahin werde ich improvisieren und mehrere Lampen anbringen....

Zum Moss: Es ist eine kurzwachsende Sorte. Am Naturstandort wächst die campbelliana doch auch in diesen kurzen Moospolstern.

Aber wenn noch andere der Meinung sind, werde ich es rausmachen...

Gruß

Tobias

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Markus Welge
Zum Moss: Es ist eine kurzwachsende Sorte. Am Naturstandort wächst die campbelliana doch auch in diesen kurzen Moospolstern.

Aber wenn noch andere der Meinung sind, werde ich es rausmachen...

Ich kann da nur von meinen Erfahrungen berichten und bei mir ist die Pflanze fast erstickt in dem Moos.

Auch wenn es kurzwachsend ist, hat es auf dem Torf-Sand-Gemisch eine ideale Grundlage und verdichtet es sich mit der Zeit.

Am Naturstandort wächst die Pflanze meist an Bäumen oder anderen Pflanzen, an denen sich nur eine sehr dünne Moosschicht entwickeln kann - außerdem lassen sich natürliche Gegebenheiten nur schwer nachahmen.

Ich würde Sphagnum-Moos empfehlen, das lässt sich besser im Zaum halten. Außerdem scheint ein Kügelchen Osmocote sehr förderlich zu sein. ;-)

Viel Erfolg!

Markus

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Tobias Kulig

Hi Markus,

danke für die Tipps!! Ich werde dann in Pflanzennähe das Moos entfernen!!

Das mit dem Osmocote Kügelchen hört sich interessant an!! Was ist es? Wo bringe ich es an? In Pflanzennähe?

Gruß

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Wirklich schönes Bild und schöne Pflanze! (Ich binn kein Utricularia-Fan muss man sagen!) Sieht echt wie am Naturstandort aus! Muss man sagen. Ich finde es immer schön wenn man das nicht mehr auseinander halten kann. So machen Fleischies richtig Spaß *geb an:* Mein Nepenthes Tieflandterrarium sieht auch echt natürlich aus, und morgens das frühe aufstehen erleichert mir ein Blick ins Terrarium. (Das war jetzt "Offtopic" oder? :shock: )

Osmocote-Kügelchen sind/ist Dünger, den man zu oder zwischen oder eben in der nähe der Wurzeln anbringt. Die sind relativ klein, und haben eine gelbliche Farbe.

Plantarara verschickt die in manchen Substraten gleich als Düngung mit, deshalb weiss ich das. Wo du das herbekommst weiss ich aber nicht...

Mit freundlichen Grüßen,

Philipp

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Markus Welge
die Osmocote-Kügelchen bekommt man in jedem gut sortieren Gartencenter / Baumarkt.

Oder auch bei plantarara direkt.

Ich würde die Kugel in der Nähe der Pflanze in das Substrat stecken aber bloß nicht zu nah an die Wurzel. Ich habe schon Pinguicula gehabt, die drei - viermal so groß wurden, als normal, weil die Kugel zu nah an den Wurzeln lag. Der Dünger breitet sich von allein im Substrat aus...

Viele Grüße

Markus

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Schönen guten Morgen,

die 35W-HQI hängt jetzt über dem Kühlschrank. Es ist jetzt wahnsinnig hell da drin!!! Aber es wird tagsüber auch etwas zu warm: 25-27°C bei 95% Luftfeuchtigkeit (nachts 9-11°C, 80% RL).

Kann mir jemand nen Tipp geben, es tagsüber 4°C kühler zu bekommen? Soll ich ne dicke Glasplatte über das Deckenfenster legen? Oder etwas schattieren?

Aber insgesamt funktioniert die Klimaherstellung super!! Kann ich zur Nachahmung nur empfehlen....

Gruß

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Kann mir jemand nen Tipp geben, es tagsüber 4°C kühler zu bekommen? Soll ich ne dicke Glasplatte über das Deckenfenster legen? Oder etwas schattieren?
Den Kühlschrank einschalten...? ;-)

Also eine Glasplatte würde ich nicht darauf legen, die filtert das Licht zu stark.

Viele Grüße

Markus

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen,

ich habe zum Test mal ne dünne Plexiglasscheibe (2mm) draufgelegt und zusätzlich links und rechts 2 Pflastersteine (Lichtstrahlrand): 22-23°C !! Und es ist immernoch sehr, sehr hell!!

Da die Steine am Rand des Lichtkegels sind, absorbieren sie die Wärme ziemlich! Das heißt, der Lichtstrahl geht zwischen den Steinen zur Pflanze runter....

Gruß

Tobias

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hi,

naja aber durch die Wärme kann dein Plexiglas zu fließen beginnen! Ich habe bei einem meiner Terrarien leider auch diese unglückliche Konstruktion gewählt.

mfg Björn

Link to comment
Share on other sites

Hi,

naja aber durch die Wärme kann dein Plexiglas zu fließen beginnen! Ich habe bei einem meiner Terrarien leider auch diese unglückliche Konstruktion gewählt.

mfg Björn

So warm wird das nun auch wieder nicht. Bei 2 mm Stärke könnte sich die Scheibe höchstens leicht krümmen. Unser Becken wird mit 325 Watt beleuchtet und die Plexiglasscheibe ist immer noch da.

Viele Grüße

Markus

Link to comment
Share on other sites

Hi,

mit fließen meinte ich nicht tropfen o.Ä. sondern Verformung. Hatte bei mir mal ca. 45°C gemessen was mir zu hoch war.

mfg

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

also mit der Plexiglasscheibe gibts keine Probleme! Jetzt paßt alles:

Tagsüber: 22,1 - 23,2°C bei 95% RF

Nachts: 10°C bei 85% RF

Und: Licht satt !!!

Gruß

Tobias

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
die Osmocote-Kügelchen bekommt man in jedem gut sortieren Gartencenter / Baumarkt.

Oder auch bei plantarara direkt.

Ich würde die Kugel in der Nähe der Pflanze in das Substrat stecken aber bloß nicht zu nah an die Wurzel. Ich habe schon Pinguicula gehabt' date=' die drei - viermal so groß wurden, als normal, weil die Kugel zu nah an den Wurzeln lag. Der Dünger breitet sich von allein im Substrat aus...

Viele Grüße

Markus[/quote']

Guten Abend,

ich habe nun von einem Gartencenter ein paar Osmocote-Kügelchen (kostenlos) bekommen, die allerdings verschiedene Farben haben: orange, braun und bläulich (wie Kiesel). Jede Farbe enthält etwas anderes. Er meinte, in diesem Fall würde er von jeder Farbe das kleinste Kügelchen in Pflanzennähe reinstecken.

Ich weiß aber immer noch nicht, wo ich sie hinstecken soll !! 1cm über der Pflanze, oder doch lieber 2cm???

Bitte um weitere Tipps....

Gruß

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe meine Ut. campbelliana vor ca. 2 Monaten 2 Kugeln (jeweils 2 cm von der Stammpflanze weg) hinein gegebn.

Jetzt schiesst sie los mit dem wachstum. bin mal gespannt, wie sie weitergedeiht.

MfG

Marc

2598_thumb.JPG

Link to comment
Share on other sites

Guten Abend zusammen,

wirkt es sich auf die campbelliana negativ aus, wenn sie mal 1 Tag komplett ohne Licht ist???

Ich muß an meiner Lampenhalterung etwas umändern (schweißen). Ich mache ein Teleskop dran, um die Höhe der Lampe individuell einstellen zu können. Dann kann ich mit der Tagestemperatur spielen bei Bedarf....

Gruß

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.