Jump to content

Nadeln Auf meinen Moorbettkübel


Guest Glorfindel181

Recommended Posts

Guest Glorfindel181

Hallo ihr Fleischis-Fans!! ;)

Nachdem es vor einigen Tagen sehr windig war is mein Moorbeetkübel übersäht mit Tannennadeln. Habe schon einige rausgemacht, doch alle Nadeln zu entfernen ist leida nicht möglich. Die Nadeln verwesen ya nach eina Weile und bringen Nährstoffe in das Substrat, außerdem säuern sie den Boden. Haben die Nadeln irgendeinen schlechten Einfluss auf meinen Karnivoren oda sogar einen positiven??

MfG Glorfinde181

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hi Glorfindel181 (?)

Wenn es auf Dauer zu viele NAdeln sind kann das schon schädlich sein, quasie wenn dein Moorbeetkübel unter (oder zu nah bei) Nadelbäumen steht. Ich würde vorschlagen ihn dann einfach umzustellen und einen anderen Platz für ihn zu suchen.

Ob und wie welche Menge nun schädlich ist kann man sicher nicht pauschal sagen, da müsste auch die Größe des Kübels wissen.

So ein paar kleine Nadeln schaden aber m.E. nicht, und versäuerlichen auch nicht das ges. Substrat sehr schnell (ich nehme an das dein Topf nicht nur 15cm breit und hoch ist...), und wenn es etwas säuerlicher ist schadet das den meisten Moorpflanzen auch nicht so sher denke ich, wollen die nicht eigentlich sogar eher säuerliches Substrat als eines mit hohen ph-Wert?

Die Nährstoffe könnten nur auf Dauer ev. ein Problem werden, es gab vor kurzem einen thread das bei jmd. (fast) die ges. MoorbeetCarnivoren eingegangen sind...aber der Nährstoffeintrag hatte da offensichtlich andere Gründe...Son paar Nadeln denke ich machen da kein Problem, eher die Lubblätter und anderes Zeuch (tote Tiere, andere Pflanzenreste die verrotten usw.). Ich gehe wie gesagt immer davon aus das es nur ein paar einzelne Nadeln sind, und nicht das es ne 1cm dicke Schicht ist die dein Sphagnum erdrückt...

Grüße

Stefan.

Link to comment
Share on other sites

Guest Glorfindel181

Hallo Stefan H.,

komisch en Freund von mir heißt auch Stefan und der hat auch Karnivoren:shock: Kennt ihr euch zufällig?? Also mein Moorbeetkübel is ungefähr 70 cm breit. Drinne hab ich folgende Pflanzen: Dionae muscipula (normal und akai rui), Droseras (capensis, binata, filiformis, rotundifula) Sarracenien (flava, leuccophylla, pupurrea, 2 Hybriden) Also mein Kübel kann ich net bewegen, weil ich ihn eingegraben habe und ich habe keine 1 cm dicke Schicht drauf ebn nur viele vereinzelte Nadeln. Hoffe konnte helfen :)

MfG Glorfindel181 (Berater von Elrond)

Link to comment
Share on other sites

Hi nochmals

Du wirst überrascht sein wie viele Leute hier im Forum Stefan heißen und Carnivoren haben. Da kennt man sich schon, aber privat dann wohl doch eher nicht...

Wenns dich stört dann kannste die Nadeln ja ablesen...aber wird die Schicht nach nem halben JAhr eine 1cm geschlossene Schicht sein? Schätze mal...

Ich denke das vielleicht andere Forenuser mehr dazu sagen können als ich...dazu brauchen die ev. auch mehr Infos wie Topfgröße (und -tiefe), Standort (wie weit weg von Bäumen etc.)

Grüße

Stefan.

EDIT, habe ich eben erst gemerkt: Ein was hast du da...? Moorbettkübel?:shock: Davon musste mal Bilder posten!:-D

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Guest Glorfindel181

In den Topf passen ungefähr 90 Liter rein, so groß geschätzt. Auf dem Boden habsch noch ungedrehte Blumentöpfe als Wasserspeicher, hab mich nämlich hier informiert :P . Nur ich hab kein Loch in meinen Kübel reingemacht zum Abfluss, könnte das ein zusätzliches Problem darstellen??

Der Tannenbaum steht en paar Meter weit weg und mein Moorbett kriegt nur bei starken Wind Nadeln ab. Vielleicht hilft es wenn ich ein paar Äste abschneide.

EDIT. Wegn Fotos muss ich ma nen Freund fragn ob ich seine Digikamera kriegen kann, denn mit meinen billigen Handy sieht man eh nix :(.

MfG Glorfindel181

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Abend,

Wie gesagt, da müssten maln paar andere Forenuser was zu schreiben,...ich denke aber mal wenn die NAdelnbäume ein paar Meter (?) weg stehen, und NUR bei Wind Nadeln in dein Moorbettkübel fallen, das das schon in Ornung geht.

Ist meine Annahme richtig wenn ich schreibe, das deine Bäume im Norden deines Beetes stehen (sonst würden sie ja das Licht rauben)? Dann passt das, denn Nordwind ist in bei uns doch eher selten in letzten Monaten geworden (im Vergleich zum W- bzw. S- bis SW-Wind)...

MfG

Stefan

P.s.: Wie baut man son Bett?

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Guest Distel

@glorfindel:

Wieso liest du die Nadeln denn nicht einfach ab? Ich mein ich hab bei meinem Moorkübel auch diverse Sträucher in der Nähe, die immer mal Blätter oder Blüten verlieren. Im Herbst extrem viel Ahornsamen und nach dem Winter eben ne 1 cm dicke Tannennadelschicht von den Tannenzweigen, die zum Frostschutz draufliegen... Wenn du da alle paar Tage mal das gröbste abliest, sollte das doch alles halb so wild sein!

@ Stefan H.

Eine Bauanleitung für einen Freistehenden Moorkübel hab ich mal hier verfasst:

http://forum.carnivoren.org/topic.php?id=10977&highlight=bauanleitung&

Link to comment
Share on other sites

Marcus Vieweg

Hallo,

man könnte es vermeiden, das alles mögliche auf den Moobeetkübel fällt, indem man ein dünnmaschiges Netz darüber spannt! Mache ich persönlich auch und es hat den Vorteil, dass sowohl Vögel als auch Hagel kaum noch Chancen haben die Pflanzen zu verletzen. Außerdem überdüngen sie sich nicht so extrem.

LG Marcus

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.