Jump to content
Julia Rohlfing

18. Wie bringe ich die Samen zum Keimen?

Recommended Posts

Julia Rohlfing

18. Wie bringe ich die Samen zum Keimen?

Die meisten Karnivoren keimen und wachsen unter den gleichen Bedingungen. Die Samen werden auf das gleiche Substrat aufgestreut, in dem sie später auch wachsen werden. Nicht mit Substrat bedecken, Karnivoren sind Lichtkeimer!

Der Topf sollte nun im ständigen Anstau stehen und die Oberfläche nie austrocknen. Nicht von oben gießen, da die Samen sonst weggeschwemmt werden. Die Samen benötigen nun viel Licht. Je nach Art kann es einige Tage bis mehrere Monate dauern, bis sie keimen.

Abdecken mit Folie: einige Samen benötigen erhöhte Luftfeuchte und Wärme, um zu keimen. In einem abgedeckten Terrarium unter Kunstlicht keimen diese Arten dann gut. Abdecken mit Frischhaltefolie ist bei gängigen Arten nicht nötig und führt nur zu Schimmelbildung und zu hoher Temperatur bei Sonneneinstrahlung. Arten, die hohe Luftfeuchte und viel Wärme benötigen: Drosera des petiolaris-Komplexes

Einige Arten benötigen eine Spezialbehandlung, um zu keimen:

Keimhormone (GA3): dieses Keimhormon wird von wenigen komplizierten Arten benötigt. Dazu gehören Byblis (alle Arten bis auf B. liniflora), Roridula, Drosophyllum sowie einige Knollendrosera. Die Samen werden 12-48 Stunden lang in konzentrierter Lösung eingeweicht und anschließend direkt ausgesät.

Feuer: Feuerkeimer erkennt man an den Samen. Sie haben eine dicke, extrem harte Schale, die erst durch extreme Bedingungen aufspringt und die Samen keimen lässt. Roridula gehört zu den Feuerkeimern. In Kultur kann man Buschbrände simulieren, indem man trockene Ästchen oder Grillanzünder auf die Töpfe legt und anzündet. Die Samen sollten natürlich vorher schon draufgestreut worden sein.

Kälte: Einige Samen keimen besser, wenn sie vor der Aussaat einige Monate im Kühlschrank verbracht haben. Dies simuliert den Winter, während dem die Samen auf der Erde liegen und auf das Frühjahr warten. Dionaea und Sarracenia sind am Naturstandort diesen Wintern ausgesetzt. Allerdings keimen beide Arten auch gut ohne Kühlung vor der Aussaat.

Generell keimen viele dieser komplizierten Arten auch ohne die Vorbehandlung, sofern die Bedingungen gut sind. Hat man bei der einfachen Aussaat aber keinen Erfolg, sollte man die Samen entsprechend vorbehandeln und es noch einmal versuchen.

Edited by Guest
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.