Jump to content
Christian Mnich

Frosch in Venusfliegenfalle

Empfohlene Beiträge

partisanengärtner    700
partisanengärtner

So kann der Wasserfrosch aber auch aussehen.

20072010_144838_wachturm_frei.jpg

 

Der Anteil an Adulten mit Mittelstreifen ist aber meist größer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thomas M.    231
Thomas M.

Lieber Partisanengärtner,

ich denke, dass ich als Biologe (und auch Zoologe, auch wenn ich im Studium meist molekularbiologisch gearbeitet habe) schon verschiedene Froscharten voneinander unterscheiden kann. Zudem hatten wir in den 30 Jahren, in denen dieser Teich existiert, immer nur diese EINE Froschart im Teich. Mit der Teichfroschfamilie und deren Hybridisierung kenne ich mich bestens aus, jedoch habe ich zumindest bei uns im Garten noch nie einen Frosch aus dieser Familie gesehen, außer einmal ein Einzelexemplar. Dieses hat natürlich auch laut gequakt, wie man es aus den meisten anderen Teichen und Seen kennt, da die Arten und Hybriden der Teichfroschfamilie ja echt gefühlt überalle vorkommen. Sonst quakt hier allerdings nie etwas laut. Grasfrösche quaken nur während der Laichzeit ganz leise, da muss man am Teich allerdings auch schon direkt daneben stehen, um es wirklich hören zu können.

Die Frösche laichen bei uns immer Ende Februar bis Ende März, je nachdem, wie das Wetter so ist. Dieses Jahr wurde Ende Februar abgelaicht. Die letzten Kaulquappen, die ich vor 3 Wochen gesehen habe, waren auch schon fast fertige Frösche, aber wenn man sehr viele Kaulquappen auf zu kleinem Raum hat sollte man auch wissen, dass sich einige Kaulquappen zurück halten und erst teilweise 2 Monate nach den ersten zu fertigen Fröschen werden.

Dass es auch aus der Teichfroschfamilie fast komplett braune Individuen gibt stimmt natürlich, die haben echt teilweise einen großen Farbdimorphismus.

Trotzdem sind und bleiben es Grasfrösche. Ich versuch mal ein anderes, noch lebendes Froschbaby zu fotografieren und poste es hier.

Thomas

 

Edit: Auch der etwas braunere Wasserfrosch auf dem von Dir gezeigten Bild hat vom Habitus NICHTS mir Rana temporaria zu tun. Zudem ist die Farbe bei der Artbestimmung ja eh irrelevant. Ich kann die schon unterscheiden, glaub mir. Hab gerade mal nachgeschaut, ausgerechnet jetzt konnte ich keinen kleinen Frosch auf Anhieb finden.

bearbeitet von Thomas M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thomas M.    231
Thomas M.

So, ich konnte gerade einen finden, wie gesagt es wurde Ende Februar abgelaicht, wie Du hier sehen kannst:


Die ersten fertigen Frösche gabs im Mai.

Dieser hier scheint einer der letzten zu sein (der, den ich gerade gefunden habe):

IMG_7623.thumb.PNG.fd9b26c51cf68cb0dc2d123f30c4528c.PNGIMG_7624.thumb.PNG.371f2ea23e5fd444e47f0d71bf1ac1f0.PNGIMG_7625.thumb.PNG.b4c19ac6a9bcc50909ac5393c5b70c43.PNG

 

 

Vergleichen kannst Du die auch gerne mal mit denen aus dem Internet:
https://www.google.de/search?biw=1536&bih=734&tbm=isch&sa=1&q=rana+temporaria+baby+frog&oq=rana+temporaria+baby+frog&gs_l=psy-ab.3...37578.40412.0.40916.10.9.0.0.0.0.605.605.5-1.1.0....0...1.1.64.psy-ab..9.0.0.3SdOq8LpaEE

Oder z.B. hier 3 Links zu Fotos von Google:

https://www.google.de/imgres?imgurl=https%3A%2F%2Fimage1.masterfile.com%2FgetImage%2F848-07369001em-common-frog-rana-temporaria-froglet-with.jpg&imgrefurl=https%3A%2F%2Fwww.masterfile.com%2Fimage%2Fen%2F848-07369001&docid=4PlERghghoIrXM&tbnid=ft5Us0Z-jgPjEM%3A&vet=10ahUKEwitzo3KgdLVAhVCthoKHb01A_wQMwgnKAIwAg..i&w=450&h=302&bih=734&biw=1536&q=rana temporaria baby frog&ved=0ahUKEwitzo3KgdLVAhVCthoKHb01A_wQMwgnKAIwAg&iact=mrc&uact=8

 

https://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fl7.alamy.com%2Fzooms%2Fdb23ea5c8ccb4d7d8565acba5437a561%2Fcommon-frog-grass-frog-rana-temporaria-exemplar-with-recently-finished-ebk8xe.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.alamy.com%2Fstock-photo%2Fjuvenile-common-frog-rana-temporaria.html&docid=r3fu8WyhO3UXUM&tbnid=qcNkFbwt0o2idM%3A&vet=10ahUKEwitzo3KgdLVAhVCthoKHb01A_wQMwh8KEwwTA..i&w=640&h=447&bih=734&biw=1536&q=rana temporaria baby frog&ved=0ahUKEwitzo3KgdLVAhVCthoKHb01A_wQMwh8KEwwTA&iact=mrc&uact=8

https://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fl7.alamy.com%2Fzooms%2F4cb235d6e5b349a7b05489fd1e48f794%2Ffroglet-or-young-common-frog-rana-temporaria-with-the-remnants-of-h3w2f7.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.alamy.com%2Fstock-photo%2Ffroglet-common-frog-rana-temporaria.html&docid=O6f4GuT7BO0iqM&tbnid=X0ArPe5PwQZaNM%3A&vet=10ahUKEwitzo3KgdLVAhVCthoKHb01A_wQMwiEAShUMFQ..i&w=640&h=447&itg=1&bih=734&biw=1536&q=rana temporaria baby frog&ved=0ahUKEwitzo3KgdLVAhVCthoKHb01A_wQMwiEAShUMFQ&iact=mrc&uact=8

 

Rana temporaria hat nun mal als Baby-Frosch einen riesigen Kopf, ich weiß nicht woher Du die Info hast, dass er kleiner sein sollte.

Thomas

 

bearbeitet von Thomas M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
partisanengärtner    700
partisanengärtner

Lieber Thomas

Ich habe zwar nicht Bio studiert, aber ca. 10 Jahre einen großen Teil der einheimischen Amphibien gehalten und vermehrt und natürlich davor auch viele Male Kaulquappen von Grasfrosch und Erdkröte aufgezogen und was ein junger Naturfreak halt so macht. Das war vor 50- 60 Jahren wohl auch schon verboten.

 

Studierte Biologen kenn ich viele aber die meisten sind in der Botanik und Zoologie bezüglich der Bestimmung eher schlechter als interessierte Laien.

Von den Laien sind es meist Lehrer, Pfarrer oder andere Leute die Interesse und Zeit zur Verfügung haben die richtig gut sind.

 

Wenn studierte Biologen in der Feldforschung, Biotopkartierung etc. sind (das sind nur ein paar in meiner Bekanntschaft) dann sind sie auf ihren Spezialgebieten natürlich richtig gut. Aber wenn sie nicht so arbeiten sind sie sehr oft bei der Bestimmung auf Gebieten der Botanik oder Zoologie sogar deutlich schlechter als ich.

 

Warum ich Deinen Dionaea Fund eher für einen Wasserfrosch gehalten habe zeigt eine Abpausung des Bildschirmfotos deutlich. Der lebendige ist ja sicher ein Grasfrosch. Die Leiche sieht schon eher von der Körperform wie ein kleiner Wasserfrosch aus.

 

Ob die Falle den Frosch zu zurecht gedrückt hat das dieser Eindruck erweckt wird kann ich allerdings nicht sagen. Ich habe sowas noch nicht in Natura gesehen. Das liesse sich für mich nur mit dem Objekt unter einem Bino richtig erkennen.

 

Die verzögerte Entwicklung ist mir gerade bei dem Grasfrosch nicht so aufgefallen. Das unter Crowdingstress die größten Exemplare im Kot besondere Zellen abgeben die die Entwicklung der kleineren Exemplare unterdrücken, wenn sie die aufnehmen ist ja eine bekannte Tatsache für sehr viele Froschlurche. Die sind beim Grasfrosch unter den von mir beobachteten Bedingungen aber in den austrocknenden Gewässern nicht zur Entwicklung gekommen. Schlichtweg vertrocknet.

Wenn es nicht ganz so schlimm kommt entwickeln sich diese kleinen halbverhungerten Quappen natürlich wieder normal wenn die meisten großen das Gewässer verlassen haben.  Soweit sie nicht vorher den großen karnivoren Exemplaren zum Opfer gefallen sind.

Das hatte ich bei meinen verschiedenen Zuchten erfolgreich dadurch verhindert das ich den Kot regelmäßig absaugte wenn mir entwicklungsverzögerte auffielen. Die sind deutlich zu erkennen weil sie richtig abmagern und auch im Verhalten anders sind.

 

 

Froschvergleich.jpg

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×