Jump to content

Fragen zu Cephalotus


ARa123

Recommended Posts

Hallo,

nach einem halben Jahr Erfahrung mit verschiedenen Fleischis möchte ich mich nun auch mal an einer schwereren Art versuchen. Ich möchte mir einen Cephalotus zulegen und wollte fragen ob ich ihn so halten kann:

-ca. 20-25C° tags und ca.15-20C° nachts

-Ostfenster und 18Watt LSR als Zusatzbeleuchtung

-alle 3 Tage gießen, dabei das Wasser nach einer halben Stunde aus dem Untersetzter entfernen.

Außerdem wollte ich fragen, ob ich ihn auch jetzt im"Winter" bestellen kann oder ob ich bis zum Frühjahr warten sollte.

Da ich gelesen habe, dass er stehende Luft nicht mag, kam mir die Idee das Fenster ein paar mal am Tag zu kippen. Kann man das machen?

Gruß,

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Servus,

lockeres Substrat auf Sphagnumbasis ist sehr förderlich...

Staunässe ist er nicht so der fan davon. Bei einigen wächst er sehr gut und bei anderen geht er reihenweise kaputt. Mußt du halt ausprobieren!

schönen Gruß,

Andi

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

hallo,

Also so schwierig ist der Cephalotus nicht, wie viele leider denken. Man muss nur aufpassen, dass man ihn nicht von oben gießt sondern im Anstauverfahren. Doch das Stauwasser nach dem verdunsten nicht nachkimmen, sondern pausieren.

Deine Kulturbedingungen sind schon richtig, nur im Winter etwas trockener und kühler. Das mit der Luftbewegung ist eigentlich nur wichtig, wenn Cephalotus im Terrarium steht.

Achso, eine Heizung magt er überhaupt nicht, und Temperaturen von über 30Grad sollten vermieden. Im Sommer würde ich den Cephalotus auf der Fensterbank wenden, da er sonst verbrennen würde, aber dies gilt nur für ein Südfenster. Beim Ostfenster kannst du ihn wenden, damit er gleichmäßig ausgefärbt ist, aber dies ist unwichtig.

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

danke für die sehr schnellen Antworten. Heizung ist keine unter dem Fenster, gießen wollte ich von unten(hab ich vergessen zu schreiben) und das so alle 3 Tage. Nach dem gießen würde ich das Wasser ca. eine halbe Stunde später aus dem Untersetzter entfernen. Ist das so OK?

Und kann ich ihn jetzt im "Winter" bestellen oder sollte ich noch ein wenig warten?

Gruß,

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

hallo,

Mit der bestellung würde ich warten.

Das Wasser brauchst du nicht entfernen. Wenn es verdunstet ist, brauchst du eine Woche lang nicht nachgießen.

Gruß Cedrk!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

danke, so werd ich's machen. Gibt's bei Cephalotus sonst noch was zu beachten?

Grüße

Andreas

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hallo Andreas,

ich finde dass die Kultur von Cephalotus auch auf dem Fensterbrett kein Problem ist.

Meiner Meinung nach ists essentiell, dass die LF nicht über 70% ist, das beugt den meisten Pilzkranheiten vor. Ich halte meine Cephaloten auch vom Substrat her eher trocken, sprich kein Anstau und so auch nur gießen wenn der Wurzelballen fast trocken ist. Ich kontrollier das durch Hochheben der Töpfe über das Gewicht. Wobei ihm auch kurzzeitige Trockenheit nichts auszumachen scheint. Ich denke auf diesem Gebiet ist Cephalotus ziemlich tolerant. Problematisch wirds wohl eher bei zu viel Feuchte, sei es in der Luft, oder im Substrat.

Wenn du auch im Winter schöne ausgefärbte Pflanzen haben willst musst du zusätzlich beleuchten, ich mach das nicht. Überwintere meine Pflanzen aber auch kalt, bei ca. 5°C.

Michael

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

hi,

meiner ist zwar noch klein, aber die letzten beiden jahre hab ich ihn immer raus auf den balkon gestellt im sommer. hat er gut vertragen, auch mit anstaubewässerung.

mfg jeffrey

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo,

ich habe einen Cephalotus bekommen und da er nur in einem 9er Topf steht wollte ich ihn mit dem Erdballen in einen 12er Topf umsetzten.

Nun meine Frage: Kann ich zum Auffülen des Topfes das Spezialsubstrat für fleischfressende Pflanzen benutzen?

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe zum Geburtstag einen Cephalotus geschenkt bekommen und da er nur in einem 9er Topf steht wollte ich ihn mit dem Erdballen in einen 12er Topf umsetzten.

Nun meine Frage: Kann ich zum Auffülen des Topfes das Spezialsubstrat für fleischfressende Pflanzen benutzen?

Grüße,

Andreas

ja

Link to comment
Share on other sites

grundsätzlich ja,

es gibt noch was tolles...

gepresstes Sphagnum!

wenn man von dem noch was untermischt (vll 50%) wachst der Cephi super!

Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst

Hallo Andreas,

hier sind sicher ein paar gute Tipps dabei, aber auch ziemlicher Unsinn. Ich finde immer interessant zu lesen, wie manche Spezies hier von "einfachen Arten" sprechen, von denen einige kaum zwei Jahre Erfahrung haben.

Cephalotus gehört definitiv nicht zu den einfachen Arten. Auch den "Profis" sterben immer mal wieder welche ab. Wenn also mal Probleme auftauchen sollten, sei nicht frustriert, weil du selbst "mit so ner einfachen Art" Schwierigkeiten hast - du wärst in guter Gesellschaft ;-)

Viel Erfolg mit deiner Pflanze

Martin

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin,

ich kann Dir nur zustimmen, das Cephalotus nicht unbedingt einfach zu halten ist. Die Erfahrung musste ich jedenfalls sammeln, nachdem im letzten Jahr meine ersten Pflanzen prima wuchsen und ein Exemplar sogar blühte und Samen ansetzte. Doch dann kam der Winter im Gewächshaus mit wenig Licht ( trotz Zusatzbeleuchtung) und hoher Luftfeuchtigkeit und anschließend ( trotz Ventilator im Dauerbetrieb ) der Grauschimmel:cry:

3 Exemplare konnte ich durch Einsatz von Euparen wohl retten, diese schlagen jetzt aus der Basis wieder aus.

Die Aussaat der Samen hat besser geklappt, hier sind jetzt nach 5 Monaten ca. 40 Sämlinge gekeimt. Trotzdem braucht man wohl einige Übung, um die Art dauerhaft erfolgreich zu halten.

Gruß

Frank

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Daniel Eveslage

Hallo

Die Erfahrung das Cephalotus nicht grade einfach zu halten ist habe ich leider auch machen müssen. Ich hatte ein kleines Exemplar geschenkt bekommen. Ein halbes Jahr lief alles super und dann inerhalb kürzester Zeit war es vorbei. War wohl ein Wurzelpilz oder sowas.

MFG Daniel

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Hallo,

bis jetzt ist mein Cephalotus gut gewachsen, ich habe heute sogar einen Krugansatz entdeckt:yahoo:. Jetzt habe ich noch 2 Fragen:

1.Ist es normal, dass auch die Laubbläter knallrot werden?

2.Muss ich ihn nach 1,5Wochen gießen, auch wenn das Substrat noch feucht ist oder sollte ich es fast komplett austrocknen lassen?

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Servus,

also alte Blätter werden kurz vor dem einziehn evtl rötlich... Ansonsten sind sie normal grün. Möglicherweise gibt es aber Formen wo es anders sein kann...

Ich würde nicht warten bis das Substrat ausgetrocknet ist. Lieber wieder gießen wenn es noch feucht ist!

Eigentlich tu ich mich da auch schwer einen Ratschlag zu erteilen, da meine Zwerge immer im Anstau stehen!!!

So wie ich sie halte wär es viel zu naß!!!!!

Halten tu ich seit über 3 oder gar schon an die 4 Jahre Zwergenkrüge und ich kann sagen mir ist noch nie einer eingegangen!!! Bis jetzt halt... Ich weis, grenzt an ein Wunder!!! :-D

schönen Gruß,

Andi

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

es wird das jüngste Blatt knallrot, ist das ein schlechtes Zeichen?:huuh:

Dann werde ich ihn gießen wenn das Substrat noch leicht Feucht ist.

Grüße,

Andreas

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Daniel Hukle

Hallo,

diesen Kommentar kann ich mir nicht verkneifen ;)

1. dass das Blatt knallrot wird ist (wenn es nur rot und nicht braun wird) ein sehr gutes Zeichen.

2. Cephalotus ist keine Pflanze, mit der man anfangen sollte, aber auch keine "Profipflanze"

3. ich habe es schon mal hier geschrieben: Cephalotus ist eine "Orchidee" unter den Carnivoren...zumindest was die Kultur angeht... Hier die Erkläung dazu: Liebevolle Vernachlässigung! beim Versand muss man auf die Wurzeln aufpassen, OK... beim gießen nicht von oben, Ok... keinen STÄNDIGEN Anstau, OK... aber wenn ich lese, dass die Temperaturen nicht über 30° kommen sollen... ich weiß nicht... meine haben teilweise im Sommer 50° im Gewächshaus bei einer Luftfeuchtigkeit von 15% bei etwa 6 Stunden direkter Sonne... und ich habe momentan ca. 90 Cephis... Luftfeuchte geht im Winter an die 90% Grenze und die Temperaturen gehen teilweise unter Null... Jeder soll versuchen wie es bei ihm am besten funktioniert, aber wer ihn verhätschelt, der wird enttäuscht. Ich kultiviere nur vier Klone von Cephalotus, aber alle stehen bei den selben Bedingungen nebeneinander und alle wachsen prächtig (außer dem schwarzen Klon, der allgemein sehr sehr langsam wächst). Wichtig ist, dass man ihn regelmäßig umtopft... einmal im Jahr, idealerweise im Frühjähr. wenn man ihn dann an den Wachstumspunkten durchBRICHT und die Teile (gerne auch ohne Wurzeln) eintopft erhält man (bei mir zumindest) ohne nennenswerte Ausfälle (maximal 3%) neue Pflanzen. Wenn nicht, dann hat man eben "eine" große Pflanze... auch schön ;)

Von Düngen halte ich persönlich nicht viel... es bringt die Pflanzen nur zum wuchern und irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem sich die Nährstoffe so angesammelt haben, dass es zu viel ist und die Pflanze eingeht (häufig Wurzelfäule), oder wenn man es rechtzeitig einstellt die Pflanze sich in einen Schockzustand begibt, aus dem sie ewig nicht mehr rauskommt... eben solang, wie es gebraucht hätte, um sie "natürlich" so groß werden zu lassen...

Wer mit sterilem Messer und Kohlestaub versucht, seinen Cephi zu vermehren, oder einfach nur täglich nachsieht, ob der kleine genug Wasser hat, oder ihn nur mit Samthandschuhen anfasst, der erzieht sich eine Diva, die ihre Star-Allüren niemals wieder ablegt... ich habe wirklich unzählige Cephis gekillt, bis ich auf diese Strategie gekommen bin und seither hatte ich nahezu keine Ausfälle mehr... trotz leichtem Frost, trotz Staunässe (die unbedingt erst abtrockenen muss, bevor man nachgießt), trotz Temperaturen über 50° oder einer schwankenden Luftfeuchte zwischen 15 und 80%... zeigt den kleinen, dass ihr sie mögt, aber nie, dass ihr sie braucht ;)

Das ist mein Rezept dafür!

Link to comment
Share on other sites

Hallo an alle,

ich finde den Ausdruck von Daniel so treffend

Liebevolle Vernachlässigung!

Ich schildere mal meine Erfahrungen zu Cephalotus:

Zu meinem ersten Cephalotus bin ich durch Zufall gekommen.

Bei einem Kauf von diversen Nepenthes wurde mir ein Cephalotus als Entschädigung (teils kranke Pflanzen;Schildläuse ohne Ende)angeboten. Ich hatte zwar keinerlei Erfahrung, aber nahm das Angebot an.

Habe den Cephalotus zu meinen Nepenthes ins Terrarium gestellt, was eine schlechte Idee war! Nach einigen Wochen sah er immer schlimmer aus. Dann raus mit dem Cephalotus und immernoch viel zu nass gehalten! Er war fast nicht mehr zu retten, und dann habe ich ihn auch noch umgetopft!

Hatte ihn im Sommer auf gut Glück auf den Balkon in den Schatten gestellt und ihn nur noch spärlich gegossen. Ich hatte die Hoffnung ja auch schon aufgegeben. Ich habe ihm nicht mehr viel Aufmerksamkeit geschenkt, wie gesagt nur ab und zu mal wieder gegossen. Aber siehe da,

meine "liebevolle Vernachlässigung" hat ihm wohl das Leben gerettet......

Er lebt Heute noch!

Ich halte Cephalotus mitlerweile für genau dass, wie es Daniel schon geschrieben hat:

2. Cephalotus ist keine Pflanze, mit der man anfangen sollte, aber auch keine "Profipflanze"

Ständig im Anstau wird ihn auf Dauer umbringen! Von oben gießen, hat bei mir noch nicht zum Verlust geführt.

Wobei leichter Anstau mit Pause bei mir am besten funktioniert.

Sollte er mal an Wassermangel leiden, was er auch durch schlappe Blätter und Krüge zeigt, bringt es ihn nicht um, wenn man rechtzeitig reagiert.

Man erkennt relativ schnell ob ihm irgendwas nicht passt. Die Kultur am Fensterbrett funktioniert ganz gut!

Es ist definitiv etwas Fingerspitzen Gefühl für Cephalotus nötig!

MFG Tim Beier

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

  • 5 weeks later...
Guest Immortal

hy zusammen,

ich hab mir jetzt endlich n paar samen von cephalotus follicularis besorgt und möchte diese nun "setzten"... Da ich mich noch nie mit der art versucht habe, bin ich etwas unsicher, worauf ich bei dieser art achten muss...

Hättet ihr mir n paar tipps dazu?

gruß raffi

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.