Jump to content

Moorbeet bepflanzen ?


thomasp

Recommended Posts

Hallo Leute

Werde mitte März mein Moorbeet bepflanzen.

Die Sonne scheint im Sommer von ca. 10:30 voll auf das Beet. Norden ist Richtung Kunstfelsen. Größe ca. 3 * 2,5.

Vielleicht hat der eine oder andere einen Tip wo ich welche Pflanze hinsetze :roll:

Pflanzen :

Drosera capensis

Drosera capensis “alba”

Drosera capensis “all red”

Drosera aliciae

Drosera filiformis

Drosera peltata

Drosera burmanni

Drosera rotundifolia

Drosera intermedia

Drosera spatulata

Darlingtonia californica

Sarracenia ruba ssp.wherryi

Sarracenia purpurea

Sarracenia purpurea (venosa?)

Sarracenia leucophylla Hybride

Sarracenia psittacina

Sarracenia flava var.maxima

Sarracenia flava

Sarracenia minor x purpurea

Dionaea muscipula

mfg Thomas

5605_thumb.JPG

5606_thumb.JPG

Link to comment
Share on other sites

Eike Matthias Wacker

Hallo,

also wenn du dauerthafte Pflanzen im Moorbeet haben willst, kannst du die Droseras vergessen, außer D.rotundifolia, intermedia und filiformis.

Ich würde dir raten, die kleinsten (von der Höhe) Pflanzen nach ganz vorne zu setzen, und dann die großen Sarras ganz hinten. Sodass alle Pflanzen Sonne abbekommen.

Gruß

Eike

Link to comment
Share on other sites

Geanau das wollte ich auch grad antworten.Denn wenn man die Großen nach vorne pflanzt bekomemn die Kleinen hinten gar keine Sonne mehr ab. Und Drosera kannst du nur winterharte nehmen!(wenn du sie im Herbst nich wieder auspflanzen willst);-)

Link to comment
Share on other sites

C.Weinberger

Hallo Thomas!

Drosera peltata und Drosera burmanni solltest du nicht ins Moorbeet setzen. Drosera peltata gehört zu den Knollendrosera und wächst in den Wintermonaten. Sie mag zwar Kühlere Temperaturen, gegen längeren Frost kann sie sich bei "uns" außerhalb des Hauses nicht etablieren.

Drosera burmanni braucht hingegen (höhere Temperaturen und) eine höhere Luftfeuchtigkeit. Außerdem sind die Pflanzen recht klein, sodass sie bei stärkerem Regen gerne mal mit etwas Erde überdeckt werden.

Die nicht winterharten Pflanzen musst du dann im Herbst natürlich wieder herausnehmen.

Viel Erfolg,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Magdalena Schaaf

Hallo,

ich stimme meinen Vorrednern in allem zu.

Bei den Arten, die Du ins Moorbeet setzen kannst, gibt es keine, die die Sonne nicht vertragen. (Bei Pinguicula sieht das nach meinen Erfahrungen schon ganz anders aus).

Zu D. capensis: Ist nicht wirklich winterhart, allerdings kultiviere ich sie (auch zu meinem Erstaunen) seit 3 Jahren erfolgreich im Moorbeet. Die Pflanzen sterben mit dem ersten Frost oberirdisch ab und treiben im Frühjahr neu aus.

Ob das aber immer gelingt, kann ich nicht sagen und Nachahmung nur auf eigenes Risiko ;)

Bei mir war das damals ein Experiment, weil ich nicht wusste wohin mit den ganzen capensis, dann habe ich halt 3 mal ins Moorbeet gesetzt.

Bei D. binata läuft das bei mir ähnlich - allerdings wird D. binata jedes Jahr größer, während die capensis nicht wirklich an Größe gewinnt. Daraus schließe ich, dass die binata den Frost besser verträgt (oder einfach viel schneller in einem Jahr wächst).

Die anderen Arten außer D. rotundfolia, intermedia und filiformis würde auch ich nicht hineinsetzen. Bei D. aliciae und ganz evtl. spatulata könnte ich mir vielleicht (!) vorstellen, dass es evtl. ähnlich klappt wie mit D. capensis, da habe ich aber keine Erfahrung.

Zum Rest wurde ja alles schon gesagt.

Viele Grüße,

Magdalena

Link to comment
Share on other sites

Thomas Straubmüller

Mahlzahn!

Capensis, binata, spatulata wachsen bei mir schon seit Jahren ohne Probleme sehr gut. Auch bei vielen Bekannten hat die ein oder andere genannte Art keine Probleme zu überwintern.

Bei den milden Wintern der letzten Jahre auch kein Wunder.

Eine Aussage wie "...alle anderen Droseras kannst Du vergessen..." kann ich nicht nachvollziehen:roll: Wo möglich liegt das an der fehlenden Erfahrung.

Nepenthes wachsen auch am Fenster. Manchmal funktionierts halt, manchmal net. Ein Züchter aus Heilbronn hat sogar ne Heliamphora erfolgreich im Moorbeet überwintert. Also, nichts ist unmöglich.

Gruß Thomas

Link to comment
Share on other sites

Rolf Zanchettin
Ein Züchter aus Heilbronn hat sogar ne Heliamphora erfolgreich im Moorbeet überwintert. Also, nichts ist unmöglich.

Gruß Thomas

Hallo,

darüber würde ich gern mehr wissen, weil ich das jetzt doch nicht so recht glauben kann. Also was für eine Heliamphora das gewesen sein soll, in welchem Winter, bzw. bei welchen Temperaturen, war die Pflanze eingepackt oder anderweitig geschützt usw.

viele Grüße

Rolf

Link to comment
Share on other sites

Hi Leute

Also es wurde vieles schon gesagt, was zu empfehlen ist. Kleinere nach vorne und größere nach hinten. Das trifft auch auf unterschiedlich große Sarracenia zu (purpurea ssp. purpurea und psittacina bleiben bei mir eher kleiner). Das mit der D. binata mache ich dieses Jahr anders, die Pflanze ich ganz nach hinten, noch hinter die Sarracenia. Da bekommen sie zwar weniger Sonne ab, aber ich denke sie wachsen dennoch gut. Letztes Jahr hatte ich sie in der Mitte des Beetes. Die ist einfach unterirdisch und im Sphagnum überall hin gewuchert, war auchn großer Busch. Ich haffe das meine Sarracenia die D. binata zurück halten können, wenigstens etwas.

Empfehlenswert sind sicher auch blühende Bodendecker, die nicht so schnell wie Sphagnum wachsen. Speziell bei mir wurden D. intermedia, anglica 'giant', rotundifolia, Pinguicula und andere kleine Pflanzen vom Sphagnum regelrecht überwuchert. Auch meine S. purpurea ssp. purpurea erging es änlich, da wuchs es in Löcher der Schläuche und auf die Schläuche hoch usw. Das sah allerdings schön aus und wäre ich net so faul gewesen hätte ich auch dagegen wirken können. Naja, bei kleinen Drosera und Pinguicula sieht des anders aus, da habe ich andauernd Angst die eigentliche Pflanze zu beschädigen, wenn ich des Sphagnum entferne. Ich habe mich nach Alternativen umgeschaut und siehe da, es gibt schöne winterharte Utricularia die auch hübsch blühen. Beste Erfahrung habe ich mit U. dichotoma gemacht. Dieses Jahr wird erneut U. resupinata und U. cornuta bestellt. Besonders U. dichotoma hat etwas breiteres Laub und schützt auch die Pflanzen bei starken Regen vor herumspritzenden Torf und die breitet sich auch schnell aus. Und das Substrat solltest du mit irgendwas bepflanzen (bei Sarracenia ist sicherlich Sphagnum zu empfehlen) sonst verdunstet zu viel Wasser im Sommer.

Grüße

Stefan

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Danke für die vielen Antworten

werde wie ihr schon alle geschrieben habt die Sarrac. ganz nach hinten hinten setzen.

Das mit dem U. dichotoma wäre wirklich eine gute Idee, da bei mir im Terrarium das Spaghnum auch sehr schnell wächst.

Drosera peltata und Drosera burmanni werde ich nicht einsetzen.

@Stefan hättes du ein Stück von U. dichotoma abzugeben?

Bin aus Österreich und das ist es bei den Fleisch Gärtnerein nicht so leicht eine Pflanze zu bestellen !(Versand 16-20 € !)

Link to comment
Share on other sites

leider nicht, weil ich mein Beet vergrößert habe und da selbst alles brauche. Erhebt Herr Klein auch so hohe Portokosten?

Grüße

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.