Jump to content

Utricularia-Auswahl


Daniel Ambrosi

Recommended Posts

Daniel Ambrosi

Hallo, ich werde in einem guten Monat ein neues Terrarium einrichten. Diesmal sollen auch einige Utricularia´s platzt finden.

Nun zu meinen Fragen: :-D

1)

Ich würde gerne eine Utricularia nehmen, welche nicht nur schöne Blüten hat, sondern auch leicht bis mittel zu kultivieren ist. Welche würdet ihr mir empfehlen?

2)

Habt ihr ein paar Tipps, wie man die zu starke Ausdehnung im Terrarium verhindern kann?

3)

Wollen alle Utricularia-Arten die gleiche Substrat "nässe" haben oder gibt es da unterschiede?

4)

Wie feucht/nass wollen es die Utricularia´s eigentlich?

5)

Muss ich in der Zoohandlung "Nahrungstierchen" für die Utricularia´s kaufen oder bilden die sich im Substrat von alleine?

Freue mich schon auf eure Antworten! :-)

Gruß Daniel

p.s. Bitte keine aquatischen Arten

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

zu 1.

Ich würde einige der "Klassiker" empfehlen, also U. sandersonii, U. livida, U. bisquamata etc.

zu 2. Pflanzen in Töpfen kultivieren und nicht allzu dicht nebeneinander stellen (keine 100%ige Garantie, dass sie sich nicht doch irgendwo verbreiten :-D)

zu 3. Es gibt Unterschiede, je nachdem ob man eine aquatische, halbaquatische, terrestrische oder epiphytische Art hat.

zu 4.

siehe 3: Es kommt auf die Art an (die von mir angeführten sind relativ "hart im nehmen"

5. Braucht es nicht, evtl bei aquatischen Arten schon, aber die stehen hier ja nicht zur Diskussion.

Viele Grüße,

Bernd

Link to comment
Share on other sites

Daniel Ambrosi

Hallo Bernd, danke für deine nette Antwort! Du hast mir schon sehr geholfen!

U. sandersonii, U. livida, U. bisquamata

Ok, dann werde ich mir eine davon in den nächsten Wochen kaufen. Achso wie hoch werden denn die einzelnen Blütenstiele?

Pflanzen in Töpfen kultivieren und nicht allzu dicht nebeneinander stellen (keine 100%ige Garantie, dass sie sich nicht doch irgendwo verbreiten Very Happy)

Ob ich die in nen Topf pflanze weiss ich nocht nicht :-? Könnte ich dass auch mit Plastiktrennwänden schaffen?

Gruß Daniel

Link to comment
Share on other sites

Hi

Das ausbreiten dieser Utricularienarten kann man auf Dauer nur schwer verhindern. zum einen wuchern die mit der Zeit durch Substrat und zum anderen vermehren die sich auch gerne durch Samen. Ich habe sie bei mir in Töpfen stehen und bisher in jedem Topf auch nur die Pflanze drin, die ich einst reingepflanzt hatte. Aber man muss eben bei oberirdischen Ausläufern aufpassen, die wachsen gerne in andere Töpfe hinein. Wenn du sie bei dir in verschiedene Ecken des Terrariums stellst dann geht des schon denke ich. Einfach samt Topf ins Substrat einlassen (ich nehme mal an du willst ein Lanschaftsterrarium anlegen). Aber auch da wachsen die irgendwann unten raus...obwohl ich das nicht schlimm finde, wenn sie irgendwann vermixt im Terrarium sind. Nur weiter geben solltest du sie dann nicht mehr unter einem bestimmten Namen, weil die Gefahr das du dann falsch bestimmte Pflanzen weitergibst doch recht hoch ist. Ich habe bei mir U. sandersonii, subulata, bisquamata 'big purple flower' und U. blanchettii. Letztere ist ständig und wunderschön am blühen. Die Blüten sind rosa mit etwas gelb und die Blütenstängel haben eine Höhe von ca. 20cm. Die können sicher auch noch höher werden, aber bei mir ist da die Plexiglasplattenabdeckung und daher ist da Schluss. Ich habe auch das Gefühl das es den Blüten am Plexi zu warm wird, da dadrüber die Leuctstoffröhren liegen und die Stengel da oben regelrecht vertrocknen. Blüten setzt sie aber schon ab einer Höhe von 10cm an. Eine schöne und recht einfache Art (Anstau, Wasser aufnehmen lassen und wenn der Übertopf lehr ist wird wieder gegossen). U. bisquamata blüht ca. bei 15cm und die anderen beiden bleiben eher klein mit einer Höhe von 3-10cm. Mit der vom Bernd erwähnten U. livida kenne ich mich nicht aus, die habe ich nicht.

Grüße

Stefan

Link to comment
Share on other sites

U. livida hat bei mir auch an die 20cm hohe Blütentriebe, wobei die ersten Blüten bei ca. 3cm sind. INsgesamt ist die Art sehr unkompliziert, keine oberirdischen Ausläufer.

Link to comment
Share on other sites

Daniel Ambrosi

Ja du hast Recht, es soll ein Landschaftsterrarium werden. Danke, jetzt weiss ich in welcher Höhe ich die Utricularia einpflanzen werde.

Also mit dem weitergeben einer falschen Art musst du dir keine Sorgen machen, ich werde höchstwahrscheinlich nur eine Art hineinpflanzen. Mhh mal sehen wie genau ich dass dann mit den Abtrennungen regele.

Was haltet ihr von zurechtschneiden? Wohl eher nicht, sind ja keine "normalen" Pflanzen (wie z.B. Hecken) oder?

Gruß Daniel

5607_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst
U. livida hat bei mir auch an die 20cm hohe Blütentriebe, wobei die ersten Blüten bei ca. 3cm sind. INsgesamt ist die Art sehr unkompliziert, keine oberirdischen Ausläufer.

Hallo emmi,

diese Art gehört bestimmt zu den Unkomplizierten, kein Zweifel.

Aber was meinst du mit "obeirdischen Ausläufer", und was bedeutet das in diesem Zusammenhang?

Viele Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo Daniel,

eine Ausbreitung egal welcher Utricularia wird wohl sehr schwierig zu verhindern sein, ist aber eigentlich auch nicht so schlimm, kann nämlich auch recht hübsch aussehen.:oyeah:

Ist zwar einwenig off-topic, aber die Sarracenia und Dionaea gehören nicht da rein, zumindest nicht ganzjährig.

Auch wenn sie einigermaßen wachsen sollten, wirst du auf Dauer keine Freude daran haben.

Sie gehören halt nun mal ins Freie oder ins Gewächshaus.;-)

Viele Grüße,

Daniel

Link to comment
Share on other sites

Aber was meinst du mit "obeirdischen Ausläufer", und was bedeutet das in diesem Zusammenhang?

U. sandersonii z.B. bildet ja gerne oberirdisch Ausläufer und erobert so fremde Töpfe. Zumindet bei meinen U. livida habe ich dies noch nie beobachten können. Bezogen hat sich das auf Stefan Hs Bemerkung zur Vermischung/Trennung von Utricularien.

Link to comment
Share on other sites

Daniel Ambrosi

Ja danke für den Tipp, ich habe aber schon längst umgeplant, jetzt kommen nur noch:

Pinguicula, Drosera, Nepenthes und Utricularia rein :-)

Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst

U. sandersonii z.B. bildet ja gerne oberirdisch Ausläufer und erobert so fremde Töpfe. Zumindet bei meinen U. livida habe ich dies noch nie beobachten können. Bezogen hat sich das auf Stefan Hs Bemerkung zur Vermischung/Trennung von Utricularien.

So hatte ich deinen Beitrag auch verstanden. Damit erweckst du aber einen irreführenden Eindruck.

U. livida gehört in meiner Sammlung zu den Arten mit sehr hohem Ausbreitungsdrang. Wenn es darum geht, eine unkomplizierte Art zu finden: einverstanden. Bezogen auf das Trennen/Vermischen von Utricularien: da gibts nicht viele schlimmere Arten.

Link to comment
Share on other sites

@Martin Hingst: Hmm, ich bezog mich auf einzeln getopfte Pflanzen, die nebeneinander stehen, da habe ich mit U. livida keine Expansionsprobleme.

Link to comment
Share on other sites

Daniel Hukle

Wenn Du schöne terrestrische und einfach zu kultivierende Utris willst, dann tate ich Dir zu:

-Ut. microcalyx

-Ut.dichotoma

-livida (da den sehr einfachen südafrikanischen Klon)

-Ut. uniflora

Kleinblütigere Utris sind in diesem Fall:

-Ut. bisquamata (großblütig, blau oder kleinblütig, weiß)

-Ut. warburgii

-Ut. simplex

-Ut. uliginosa

zum eingrenzen im Terra eignen sich Plexiglastafeln, die Du unterirdisch senkrecht eingräbst. Allerdings ist das keine Garantie ;)

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Ich meine aber das U. dichotoma nach drausen gehört und auf jeden Fall eine Winterruhe braucht...

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Daniel Hukle

Naja, unbedingt eine Winterruhe nicht... Sie nimmt sich eine Phase, in der sie nicht Blüht, aber dass sie direkt kälte benötigt? Als Australierin? Ich halte sie sowohl im Gewächshaus, als auch im Zimmer in einem kleinen Becken und muss sagen, dass sie an beiden Standorten gleich gut wächst... nur dass sie in der "Kurzlichtphase" nicht blüht...

Link to comment
Share on other sites

Daniel Ambrosi

@Daniel Hukle: Danke, daran hatte ich auch schon gedacht, war mir aber nicht so sicher ob dies sinnvoll ist. Da du es mir aber auch vorschlägst ist ein Versuch Wert. :-)

Gruß

Daniel

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.