Jump to content

gute und schlechte Nachbarn?


helmutpre

Recommended Posts

Hallo Leute,

gelegentlich hört man von guten und schlechten Nachbarschaften unter den Pflanzen, also von Arten, die als Wuchsnachbarn miteinander harmonieren und solchen, die sich- möglicherweise durch abgesonderte Gifte oder Hormone gegenseitig hemmen.

Das mutet zunächst einmal etwas esotherisch an, ähnlich wie der Unsinn mit dem "Mondholz".

Da für eine an ihrem Standort festgenagelte Pflanze eine nähstoffzehrende und lichtraubende Nachbarschaft zumeist einen Nachteil bedeutet, ist es durchaus vorstellbar, dass einige von ihnen Strategien gegen lästige Gesellschaft entwickelt haben.

Mich würde interessieren, ob solche artfremde Wechselbeziehungen (Symbiosen bzw. Antibiosen heißen wohl die Fachbegriffe hierzu) für höher entwickelte Grünpflanzen wissenschaftlich belegt sind und ob es insbesondere unter den Carnivoren Verdachtsfälle für Antibiosen gibt.

Solche Unerträglichkeiten könnten sich insbesondere bei der Haltung unter Glas (in Terrarien und Gewächshäusern) zeigen. Vielleicht hat der eine odere andere mal beobachtet, dass sich Pflanzen durch Vergesellschaftung/ Vereinzelung plötzlich schlechter bzw. besser entwickelt haben. Auch der häufig beschriebene vorteilhafte Einsatz von Ventilatoren, der möglicherweise hemmende Substanzen verdünnt, könnte unter diesem Aspekt gesehen werden.

Vielleicht stellen Antibiosen in der Carnivorenhaltung kein Problem dar, das wird sich aber am ehesten zeigen, wenn möglichst viele von Euch ihre Beobachtungen mitteilen.

Viele Grüße

Helmut

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

das sich ein vergesellschaften verschiedener Karnivoren nachteilig auf das Wachstum der Pflanzen auswirkt konnte ich bisher nicht beobachten, wichtig bei einer gemischten Kultur ist jedoch das die Pflanzen von den Klimatischen ansprüchen zueinander passen und sich durch ihre Wachstumseigenschaften nicht gegenseitig behindern.

MFG

Kai

Link to comment
Share on other sites

Hallo Kai,

vielen Dank für Deinen Beitrag.

Du hast natürlich völlig Recht, die Ansprüche einer Pflanze an Klima, Substrat usw. sind natürlich vorrangig zu bewerten.

Wenn man Antibiosen aufspüren möchte, vermute ich, dass man sich leicht zu Fehlinterpretationen verleiten lässt und schnell auf esotherisches Terrain gerät.

Dies kann bereits dadurch geschehen, dass sich vorwiegend solche Carnivorenpfleger melden, die Verdachtsfälle von Antibiosen schildern können. Insofern sind auch Deine Beobachtungen sehr wichtig.

Es ist daher wesentlich, dass nicht nur Verdachtsfälle gemeldet werden, sondern auch gegenteilige Einschätzungen. Insgesamt erwarte ich nicht, meine Vermutung bzgl. Antibiosen bestätigt zu bekommen, sondern eher eine Aussage darüber, ob es sich in Zukunft lohnt, genauer hinzusehen.

Viele Grüße

Helmut

Link to comment
Share on other sites

orangegestreift

Hallo Helmut,

Mir ist aufgefallen, dass utricularia bisquamata sich bei mir viel lieber in den Töpfen mit capensis-Sonnentau ausbreitet, (in die ich sie nicht gesät hatte), als in den Gefässen, von denen ich mir sicher war, sie reingesät zu haben. In den Sonnentau-Nachbarschaften vermoosen sie auch nicht. Kann aber auch Zufall sein.

Gruß

orangegestreift

5716_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo Kai & Orangegestreift,

vielen Dank für Eure Beobachtungen. Insgesamt scheinen mir dazu bislang nur wenig Erfahrungen vorzuliegen, so dass es sich vielleicht einfach lohnt, die Pflanzen auch unter diesem Gesichtspunkt sorgfältig zu beobachten.

Die meisten von uns werden wohl nur einzelne Beobachtungen

leisten können und keine systematischen Untersuchungen anstellen können. Viele Beobachtungen zusammen genommen haben allerdings durchaus Aussagekraft!

Viele Grüße

Helmut

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.