Jump to content

Nepenthes Kokos-Substrat


Stefan S

Recommended Posts

Hallo!

Bisher habe ich für eine Nepenthes immer Substrate verwendte, die auf Sphagnum basieren.

Jetzt würde ich gerne einmal ein Kokos-Torf-Gemisch verwenden (so wie Robert Cantley).

Hat jemand Erfahrung damit?

Woraus besteht so ein Substrat (Torf mit Kokosfasern oder Torf mit Kokoschips oder alles zusammen)?

Link to comment
Share on other sites

Christian Janke

Hallo

Ich habe bei ein paar Nepenthes auch ein Kokos-Gemisch. Habe ausserdem noch Pinie mit im Substrat.

Allerdings musst du darauf achten, dass du die Kokosfasern vorher sorgfältig auseinander ziehst, weil sie sonst Klumpen im Substrat bilden.

LG Christian.

Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

hallo,

Was für vorteile hat eigentlich ein Kokusfaser Substrat? Gibt es da große Unterschiede zwischen anderen Mischungen?

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe bisher nur schlechte Erfahrungen mit Kokos(Humus) gemacht. Kommt warscheinlich stark auf die Qualität des Kokos an. Leider kann man das mit bloßem Auge aber schlecht beurteilen.

Meine schlechten Erfahrungen beziehen sich auf Kokoshumus als Substratbestandteil.

Kokoschips hingegen scheinen gut zu funktionieren.

Am besten klappts meiner Erfahrung nach mit reinem Weißtorf oder reinem totem oder lebendem Spaghnum.

Viele Grüße,

Michael

Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

hallo,

Ich persöhnlich finde einfache Substratmischungen wie Weißtorf oder Spagnum auch besser, weil man damit auf der besseren Seite ist. So wie Michael es gesagt hat, werde ich erst keine Versuche mit Kokusfaser starten, bevor ich irgendwelche Pflanzen verliere. Und mit den einfachen Substraten wächst es sich bei jedenfalls ganz gut und zufriedenstellend. Also ich rate dir, sowas nicht auszuprobieren, oder bist du mit dem wachstum deiner Pflanzen nicht zufrieden?

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Ich halte einige Pflanzen in einer Substrat-Mischung, in der auch Kokos-Fasern enthalten sind.

Bisher konnte ich daran nichts schlechtes erkennen. Im Gegenteil. Mit der Mischung bin ich bisher immer gut gefahren.

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich möchte noch ein mal ausdrücklich betonen, dass ich mit Kokoshumus schlechte Erfahrungen gemacht habe.

Seit dem bin ich allerdings etwas vorsichtig mit Kokos allgemein, da ich gelesen habe Kokos könne zu viele Salze enthalten.

Michael

Link to comment
Share on other sites

  • 3 years later...
Marcel Heimann

Hallo,

ich habe mir in einem Online shop 1000g Kokosfasern bestellt. Als Abblidung diente ein normaler Block

Kokosfasern ohne irgentwelche hinweise auf irgentwelche Marken. So im Shop wurde das ganze so beschrieen:

....Der Formicarienhumus besteht aus natürlichem Kokosfaserhumus,.... ist ein reines Naturprodukt, garantiert frei von jeglichen Chemikalien, Pestiziden und Düngemitteln und 100% kompostierbar....

Soweit so gut, auch wenn mich das Wort "Humus" ein wenig beschäftigt. Ich bekahm folgendes Prdukt geliefert. Auf dem Prudkt selbst steht jetzt nur:

100% natürliches Produkt

Ein Kumpel von mir hatte aus dem Shop schonmal einen größeren Brick bestellt, der war von einer anderen Marke. Bei diesem Brick

war dann auch der elektrische Leitwert gegeben. Bei dem Lucky Reptile Brick fehlen jedliche Angaben, was mich ein wenig nervös macht.

Deshalb die Fragen -

Hat schonmal jemand das Produkt benutzt?

Kann ich es benutzen?

LG Marcel

Link to comment
Share on other sites

PS:ich schreibe schnell,daher achte ich nicht besonders auf punkt und komma,sowie groß und kleinschreibung :P

:lol: ... und ich fahr Porsche, deshalb schreibe ich so schnell :blink:

ob schnell oder langsam. Auch der Teil, in dem Du beschrieben hast wie Kokosfasern Wasser halten, war iwie ziemlich eigenartig. Also das Substrat soll keine Flüssigkeit aufsaugen? Hydroponik? Egal ... die Eigenschaften, die Du da aufzählst sind eigentlich durchgehend als positiv zu bewerten. Es geht hierbei auch mehr darum, dass Kokospalmen gerne sehr nah am Meer wachsen und deswegen durchaus recht salzhaltig sein können. Die Kokosfasern, die ich verwende haben auch Leitwertangaben. Ich kann anhand dieser in etwa abschätzen wieviel Meeressalz in den Kokosfasern enthalten sein kann. Dies ist bei dem LuckyReptile-Produkt nicht gegeben. Daher rührt die Frage von Marcel.

Edited by Boris
Link to comment
Share on other sites

Hi Marcel,

ich wäre da sehr vorsichtig mit, wenn keine genauen angaben draufgedruckt sind und sich im Netz auch nix finden lässt.

Hatte den Block auch schon mal in der hand, aber dann schnell die Finger von gelassen und ein anderes Produkt gekauft. War von Exoterra soweit ich noch weis, und aus 100% Kokosnuss hergestellt.

Bei dem von dir gezeigten Block weis man nicht so recht was noch alles mit drinn steckt.

Schau mal im Netz nach Produkten von Ugrow oder so ähnlich, gibt auch noch 2 weitere Firmen aus UK oder sogar Deutschland. Die sind vorgewaschen, und von Kokospalmen die im Innland wachsen -->geringer Salzgehalt.

Meist ist auch noch der Leitwert und PH-Wert mit angegeben, einfach mal bissel im Netz schaun, da wirst du schon fündig.

Auf jeden Fall daheim immer nochmal schön durchwässern das Zeug, sicher ist sicher.

Gruß,

Frank

Edited by Frank S.
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.