Jump to content

Anfängerempfehlung: Fensterbrett Südseite, Heizung, ganzjährig Zimmerhaltung


tobiK

Recommended Posts

Hallo,

das ist grad mein 2.ter Beitrag hier und ich bin mir grad nicht so sicher, ob er auch hier hingehört, also bitte ich ihn zu verschieben, falls es woanders besser passt.

Ich würde mich gerne mit carnivoren beschäftigen, weiß aber noch nicht welche Sorte ich mir zulegen soll. Mir ist wichtig, dass sie halbwegs artgerecht stehen, also mit den Bedingungen zurechtkommen, die ich bieten kann.

Künstliches Licht und ein Terrarium kommen für mich nicht in Frage.

So siehts bei mir aus: Habe in Fensterbrett von 1,5m Breite, direkt zur Südseite im obersten Geschoss eines Mietshauses. Im Sommer dürften es Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad sein, im Winter je nach dem wie stark geheizt wird zwischen 18-22 Grad. Der einzige Heizkörper befindet sich unter dem Fensterbrett. Leider sind weder Balkon, noch Terasse vorhanden.

Jetzt meine Frage: Welche Sorte/n hält das aus, die ich als Anfänger aufziehen könnte?

Destiliertes Wasser und geeignets Substrat würde ich besorgen, weitere Anpassungen werden bei mir nur schwer möglich sein (Luftfeuchtigkeit, Temperatur).

Hat jemand einen Tip für mich? Ansonsten werde ich mich wohl morgen auf den Weg zu Pluta machen, wobei ich da noch nicht sicher bin obs eine Dionaea bei mir verträgt, obwohl ich zugegebnermaßen gerne eine hätte.

Edit: Ich hab ganz vergessen anzugeben, dass ich auch noch mehr Platz habe, der nicht bei der Heizung ist, dafür dann aber etwas weniger Licht hat (direkte Sonne ca. 1-3h täglich).

Danke fürs Duchlesen und Grüße

Tobias

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst

Hallo Tobias,

auf deinem Fensterbrett wirst du sehr viele Arten halten können. Da das Brett auch schön breit ist, wird die Heizungsluft wenig Ärger machen - Evtl. die Pflanzen im Winter in eine Schale mit Wasser stellen, und dicht ans Fenster. Sollte sehr gut klappen.

Ansonsten: Licht, Wasser, Substrat - das sieht alles sehr gut aus. Manche Pflanzen werden sich etwas an die Zimmerluft anpassen müssen, aber mir fällt kaum was ein, was nicht gehen sollte. Also schränks doch mal etwas ein - an welche Gattungen hattest du denn gedacht?

Viele Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin,

danke für deinen Beitrag! Ja, an was habe ich gedacht: Wenn ich es hinbekomme, dann erstmal Dionaea (Überwinterung draußen geht leider nicht), vielleicht noch Drosera, Nepenthes oder Sarracenia. (Glaub ja nicht, dass ich mich damit auskenne, habe eben auch gerade alle lateinischen Begriffe bei wikipedia nachgeschlagen).

Je nach dem was man einem Anfänger mit meinen Bedingungen empfehlen kann. Ich bestehe aber auch nicht darauf alles ausprobieren zu müssen, das hat Zeit!

Was Farben und Formen angeht bin ich da relativ flexibel, es müssen keine ausgefallenen Züchtungen sein, Robustheit wär mir lieber.

Danke und Grüße

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst

Hi,

Dionaea auf der Südfensterbank - geht sehr gut. Kein Überwinterungsquarier? Auch kein Problem, topf sie im Spätherbst aus und pack die Zwiebel mit nem bisschen Sphagnum in den Kühlschrank. So kultiviere ich diese Pflanze hier:

dionqn8.jpg

Nepenthes? Wir hatten in den letzten Wochen mehrere Threads dazu - kannst ja mal mit der Suchfunktion spielen ;-) Kurz: geht auch, vielleicht nicht für jede Art, und ein bisschen Abhärten musst du evt. auch, dann aber kein Problem. Ich kultiviere eine truncata und eine ventricosa x inermis erfolgreich auf der Fensterbank, zusammen mit Brocchinia und ein paar Heliamphora. Hab dazu auch Bilder gepostet, s.

http://forum.carnivoren.org/topic.php?id=13095&

Kleine Sarracenien sollte auch gehen. Ich überleg grad, mir dafür ne alabamensis anzuschaffen. Brauchen aber auch ein Winterquartier.

Eigene positive Erfahrungen hab ich noch gemacht mit südafrikanischen Drosera, D. capensis kriegt noch nicht einmal ein extra Winterquartier, sondern bleibt ganzjährig auf der Fensterbank. Terrestrischen Utricularien, Cephalotus, mexikanischen Pinguicula...

Also da wird schon was gehen :-)

Viele Grüße

Martin

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Eike Matthias Wacker

Hallo,

nimm am besten für den Anfang Drosera capensis und ihre Freunde wie D.aliciae, D.venusta, D.spatulata... im Anstauverfahren sollten sie dann auch Klebetropfen bilden.

Venus-Fliegen-Falle wäre möglich, da könntest du sie im Kühlschrank überwintern, da habe ich aber keine Erfahrungen.

Nepenthes solltest du vielleicht dort nicht halten, sie braucht eine Luftfeuchtigkeit von etwa 60%, die bei Heizungsluft quasi nicht gegeben ist. Probieren kann man es aber mit N.ventrata.

Du solltest dir am Anfang mal das FAQ anschauen und mal ein wenig googlen.

Die Fleischi-Datenbank sollte dir am Anfang auch gut helfen.

Gruß

Eike

EDIT: Ein wenig zu spät. ;-)

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hi Tobias

Dann kann ich dir Sonnentauarten wie D. aliciae, D. capensis oder auch D. spatulata empfehlen. Zumindest erstere zwei gibts oft in Baumärkten.

Gängige Nepentheshybriden wie zum Beispiel N. ventricosa x alata, N. ventricosa x mapuluensis oder auch eine N. maxima oder N. truncata dürften mit den Bedingungen auch gut zu Recht kommen.

Von Dionea muscipula oder auch Sarracenia würde ich schon eher abraten, die hält man besser drausen, schon wegens der Winterruhe. Es geht sicher zur Not auch, aber zumindest eine kühle Überwinterung sollte Pflicht sein!

Zum Schluss kann ich dir auch noch verschiedene Pinguicula empfehlen. Die, die es im Baumarkt gibt sind sehr leicht zu kultivieren. Meist sind es Hybriden wie P. x 'tina', P. x 'weser' oder auch P. x 'sethos'. Auch P. agnata findet sich dort. Ansonsten eben welche, die man durchgängig warm und feucht kultivieren kann. Mexikaner wachsen sehr gut bei mir auf der Fensterbank, wollen es im Winter aber kühler. Hast du allerdings einen relativ hellen und kühlen Raum, dann gibt es auch hier keine Probleme. Spezielle Arten mit denen ich als Anfänger gute Erfahrungen gemacht habe kann ich nachreichen, wenn gewünscht.

Falls interesse an Utricularia besteht, kann man auch dort einige empfehlen. Vor allem natürlich terretrische. U. sandersonii, U. livida, U. blanchetii oder auch U. bisquamata dürften gut wachsen und blühen können. Das sind die kleinblättrigen Arten die mir spontan einfallen, weil ich sie auch kultiviere. Dazu sollte man auch U. alpina nicht vergessen, die finde ich auch recht einfach zu halten.

Im allgemeinen kann auch die Suchfunktion des Forums weiter helfen, also nicht vergessen diese mal zu nutzen! ;-)

Bis dahin

Gruß

Stefan

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten und hilfreichen Tips!!! Ich werde mich jetzt mit den vorschlägen mal auf die Suche machen, sowohl nach Sorten als auch mal zum Fachhändler.

Vielleicht findet sich ja etwas.

Ja, die Suchfunktion...ich bin selber Moderator in einem kleinem Forum und in diversen weiteren aktiv, ich kenne sie eignetlich.

Bin gestern nur die letzten 4 Seiten zurück gegangen und habe nichts für mich verwertbares gefunden.

Ich nahm an, dass meine Bedingungen wesentlich einschränken würden, also hab ich einfach mal speziell gefragt.

Jetzt wo ich mehr Begriffe und eventuelle Möglichkeiten kenne, werd ich sie auch öfter verwenden.

Ich melde mich wieder, sofern ich was habe bzw. mich für ein oder 2 Sorten entschieden habe.

Danke und Grüße

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

nun kann ich mitreden!:-D

Gestern war ich bei Pluta in Berlin und die hatten eine kleine Kollektion von der ich mir drei Töpfe ausgesucht habe.

Leider war nur eine Drosera dabei, die anderen 2 wurden Dionaea. Sarracenia wäre auch dagewesen, da wage ich mich aber erstmal noch nicht dran.

Dazu habe ich mir einen glasierten Tonuntersetzer geholt, damit ich alle Pflanzen zusammen ins Fensterbrett stellen kann. Beim Händler standen alle in ca. 6-8mm Wasser, also hab ich das auch erstmal so gemacht (vorher natürlich noch dest. Wasser aus dem Baumarkt geholt).

Leider waren bei den Pflanzen keine genauen Bezeichnungen dabei, noch nicht einmal die Gattung. Als ich dann eine Verkäufering gefragt habe, gabs leider keine Hilfe, eher habe ich noch etwas erklären können:-?. Naja was solls. Mein Fensterbrett ist jetzt jedenfalls wesentlich aufgewertet.

Zu den VFF: Ich habe mich entschieden diese im Herbst mit zu meinen Eltern zu nehmen und im Frühjahr wieder abzuholen. Sie wohnen nicht weit und haben einen Garten mit Gewächshaus (nicht beheizt). Vielleicht stelle ich sie auch auf den Dachboden, da werd ich mich nochmal belesen.

Vielen Dank für die Tips in den Einstieg,

vielleicht kann ich ja dieser Tage noch ein Foto machen...

Grüße Tobias

Link to comment
Share on other sites

Peter Hederich
Sarracenia wäre auch dagewesen, da wage ich mich aber erstmal noch nicht dran.

Hallo Tobias.

Sarracenias machen eigentlich gar keine Probleme. Sie brauchen im Prinzip die gleiche Behandlung wie VFF. Im Sommer viel Sonne, im Winter kühl stellen.

Grüße, Peter

Link to comment
Share on other sites

Hallo Peter,

danke für den Ratschlag, aber ich belasse es erstmal bei den drei Pflanzen. Wenn sich die bei mir halten, werde ich weitersehen.

Ich hab ja noch jede Menge nachzulesen.

Grüße Tobias

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.