Jump to content

Ein Besuch im Darlingtonia-Reich Teil 3


Dieter

Recommended Posts

Hallo zusammen,

in dem dritten und letzten Teil des Reiseberichts geht es um zwei sehr ähnliche Standorte in der Nähe von O’Brien, Oregon. Sie liegen entlang einer Straße, wobei auf der einen Seite die ersten Meter von Büschen bewachsen sind, weil alles größere regelmäßig wegen der darüber verlaufenden Stromleitungen entfernt wird. Dahinter beginnt ein Wald. Das Gelände zeigt ein deutliches Gefälle in Richtung der Straße. Die Darlingtonia können dann – wie sollte es anders sein – entlang von in dieser Jahreszeit kleinen Wasserläufen gefunden werden. Allerdings ist auch recht offensichtlich, dass diese Wasserläufe nicht immer so wenig Wasser führen, was ich auch bei einem Besuch im März 1996 deutlich bemerken konnte, weil damals zwar nicht allzu viel Wasser floss, aber alle Schläuche ebenso wie die vorhandenen Gräser hangabwärts umgedrückt waren.

Wie gewohnt, beginne ich mit einem Überblick über die Gegend.

11zj0.th.jpg

Der Blick nach hangaufwärts...

12mv6.th.jpg

und hangabwärts:

13rs6.th.jpg 14vm7.th.jpg

Unterhalb der Straße ist das Gefälle sehr viel geringer und eine wesentlich größere Fläche scheint ganzjährig feucht zu bleiben, wobei der größte Teil von Gräsern bewachsen ist.

Jetzt aber erst einmal ein paar detailliertere Eindrücke von dem steileren Bereich. Außerhalb der tief eingegrabenen Bachläufe ist das Gelände in dieser Jahreszeit absolut trocken. Die Darlingtonia zeichnen deshalb relativ übersichtlich den Bachverlauf nach, wobei ich Darlingtonia bis tief in den Wald wachsen sehen konnte.

15tn7.th.jpg 16wy4.th.jpg 17vu7.th.jpg 18xt1.th.jpg

In der anderen Richtung stehen die Pflanzen oft viel dichter. Offenes Wasser ist in der Regel aber nicht zu sehen. Es scheint eher durch den Boden zu sickern.

110zb7.th.jpg 19ah7.th.jpg 111bl7.th.jpg 112wk1.th.jpg 113md1.th.jpg

Der zweite Standort liegt ein kleines Stückchen weiter. Hangaufwärts wäre die Beschreibung identisch mit der vorhergehenden. Hangabwärts befindet sich hier ein ein kleiner Fluss, aber keine Karnivoren.

Genau genommen gibt es an dieser Stelle gleich zwei Wasserläufe, dien den Hang herunter kommen. Auf dem ersten Bild kann man erkennen, dass der Feldweg einige sehr glänzende Flächen besitzt. Das sind die nassen Stellen. Das Wasser scheint hier relativ breit verteilt an der Oberfläche zu bleiben, denn das Gras ist über weite Fläche grün. Der zweite Wasserlauf erinnert sehr an den weiter oben (sehr trocken und verkarstet), wobei hier die größeren Darlingtonia-Bestände erst im Bereich des Waldes zu finden sind. Der untere Teil ist offensichtlich zu trocken, als dass sich dort viele Pflanzen halten könnten.

21db1.th.jpg 22jj2.th.jpg

24wz8.th.jpg 25we9.th.jpg 26sx9.th.jpg

23yx0.th.jpg 27sp6.th.jpg 28rh9.th.jpg 29eq5.th.jpg

Ausgesprochen unerfreulich fand ich ein Loch, dass meiner Vermutung nach dadurch entstanden ist, dass hier jemand eine oder mehr Pflanzen ausgegraben hat.:-(

2holejf1.th.jpg

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.