Jump to content

terrestrische Utricularia ins Terra


Carnivorced1887

Recommended Posts

Carnivorced1887

Hallo,

Zufälligerweise hat mein Vater heute auf dem Spermel ein sehr gut erhaltenes Terrarium (60x30x30) gefunden. Für mich kam dies natürlich sehr plötzlich. Aber nach kurzen nachdenken viel mir ein, dort Terristische Utricularien zu kultivieren. Da ich aber kaum Erfahrungen mit Utricularien habe, bin ich auf eure Hilfe angewiesen.

Geplant ist, die Utris in Töpfe zu Pflanzen und diese Töpfe einfach ins Terrarium zu stellen. Das Terrarium fülle ich mit Regenwasser so voll, dass sich über das Substrat ein leichter Film bildet. Sobald das Wasser auf die Hälfte des Topfes abgesunken ist, wird der Wasserstand nachgefüllt. Damit ich nicht alle par Wochen das Wasser auswechseln muss, wollte ich folgenden Filter einbauen.

Das nächste Problem ist die Beleuchtung. Das Terrarium werde ich vermutlich in das Bügelzimmer meiner Mutter aufstellen. Dieses Zimmer ist richtung Osten ausgerichtet und besitzt nur ein sehr kleines Fenster.

Deshalb hatte ich eine 18W Röhre in der Farbe Tageslicht (840) geplant.

Ich hoffe, ihr habt noch ein paar Tipps und Verbesserungsvorschläge.

Gruß Cedrik!

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

Hallo,

Hat keiner eine dergleiche Anlage? Kann man dadrin überhaupt terristische Utris kultivieren, oder muss ich auf andere Umweichen?

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst

Hallo Cedrik,

vielleicht liegt es daran, dass man nicht so einfach dazu was sagen kann. So gings mir jedenfalls: das Thema ist sehr breit gefasst, der Link führt nicht zum gewünschten Produkt, ...

Wenn sich einer Mühe machen soll mit einer Antwort für dich, müsstest du dir vielleicht mehr Mühe mit der Frage geben.

Spontan fällt mir nur ein: nicht alle terr. Utricularien mögen es überschwemmt, und wenn dann nur bei entsprechenden Lichtverhältnissen, oder Temperaturverhältnissen. Was du da planst, klingt für mich nach viel Schimmel und wenig Erfolg.

Viele Grüße

Martin

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

Hallo,

Hallo Cedrik,

vielleicht liegt es daran, dass man nicht so einfach dazu was sagen kann. So gings mir jedenfalls: das Thema ist sehr breit gefasst, der Link führt nicht zum gewünschten Produkt, ...

Wenn sich einer Mühe machen soll mit einer Antwort für dich, müsstest du dir vielleicht mehr Mühe mit der Frage geben.

Spontan fällt mir nur ein: nicht alle terr. Utricularien mögen es überschwemmt, und wenn dann nur bei entsprechenden Lichtverhältnissen, oder Temperaturverhältnissen. Was du da planst, klingt für mich nach viel Schimmel und wenig Erfolg.

Viele Grüße

Martin

Naja, dann lasse ich das lieber:cry: und mache was anderes mit meinen Terrarium, weis nur noch nicht was.

Die Idee habe ich hier gelesen(wollte es mit temperrierten Arten machen)

http://www.karnivoren-in-kultur.de/Kultur/Kultur_tropisch.html

Gruß Cedrik!

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

Hallo,

Hallo Cedrik,

Wenn sich einer Mühe machen soll mit einer Antwort für dich, müsstest du dir vielleicht mehr Mühe mit der Frage geben.

Ich wüsste jetzt nicht was daran unverständlich ist. Ich habe nur mein Projekt vorgestellt und wollte von euch wissen, ob dies funktionieren könnte.

Ich habe nur wenig Wissen über diese Gattung, da man im Internet nur allgemeine Kulturhinweise findet. Und bei so vielen Arten verliert man schnell den Überblick.

Das es terristische Arten gibt, die nicht so viel Wasser mögen, war mir schon klar, denn bei den Nepenthes kann auch nicht jede niedrige Nachttemperaturen ab.

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst

Cedrik, das waren meine Gedanken dazu, und die Vermutung, dass es anderen vielleicht ähnlich geht.

Wenn du schreibst, folgenden Filter:

und dann kommt ein Link zu vielen weiteren Links zu allen möglichen Eheim-Filtern, müsste ich jetzt alle Filter-Links verfolgen. Das macht mir einige Arbeit, die aber unnötig ist, wenn du dir schon einen speziellen ausgekuckt hast.

Wenn du "terrestrische Utricularien" schreibst, könnte man einen Roman dazu schreiben. Zu jedem einzelnen Kultur-Parameter. Und du bringst gleich viele davon in deinen Thread.

Und wenn du dann von tropischen Arten schreibst (das wär ja schon mal ein Anhaltspunkt gewesen, der gut in den ersten Post gehört hätte) und dann eine Stunde später editierst und in "temperierte Arten" änderst, frag ich mich, ob du weißt, was du möchtest. Mir persönlich bleibt das jedenfalls unklar, da kann ich nicht viel zu sagen.

Und wenn du eine 18W Röhre für ein 60er Becken planst, dann hast du entweder meine vielen Posts zum Thema Licht nicht gelesen, und die anderer ebenfalls, oder du gibst nicht viel auf meine Meinung zu diesem Thema. Was ja OK ist, nur frag ich mich auch da, was ich dann noch schreiben soll.

Weißt du jetzt besser was ich meine? Wie gesagt nur mein persönlicher Eindruck, den ich von diesem Thread gewonnen habe.

Viele Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

Hallo,

Mein Problem ist nur, dass ich bei den vielen Utris einfach nicht durchblicke, trotz informationssuche.

Und in sachen Licht würde ich gerne auch mehr machen, jedoch lassen es meine Eltern nicht zu, was ich auch bei den hohen Strompreisen verstehen kann.

Ich mache einfach was anderes mit dem Becken, oder lasse es erstmal einstauben. Vielleicht findet es später irgendwann mal eine andere Verwendung (Überwinterungsquatier, etc.), wenn ich zum Beispiel in meine eigene 4 Wände ziehe, was aber noch dauert.

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Cedrik, warum sollte es nicht funktionieren? Meine terrestrischen Utricularien stehen völlig undekorativ mit normalen PCV-Töpfen in transparenten "Übertöpfen" an einem kleinen Nordfenster und blühen munter. U alpina schätzt sogar, dass er völlig unbesonnt steht, bei Sonneneinfall gibts sofort gelbe Blätter. Er wächst in maximal 2cm Anstau über den Topfrand durch lebendes reines Sphagnum. Sandersonii und Bisquamata mit max. halber Topfhöhe, dann wieder ohne Anstau. Letzterer hält sich erfolgreich sogar ganzjährig im Freien. Ich sehe also keine Probleme - außer deine Idee mit der Überflutung :roll: Normale Zimmertemperatur, im Winter etwas kühler und trockener haben genügt.

7614_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

Hallo,

Das Terrarium soll ja auch offen sein und die eine Röhre würde denn auch ausreichen. Es fällt ja noch genügendlicht vom Ostfenster hinein.

Mit Überschwemmen meinte ich nur einen ganz leichten Wasserfilm über den Substratrand, sodass die Blätter noch aus dem Wasser hinausschauen.

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Hi, bist ja noch dran! Ich habe überhaupt keine Zusatzbeleuchtung!!! Überschwemmet habe ich meine Utris noch nie, sind ja terrestrisch, nicht halbaquatisch 8-). U vulgaris und australis dürfen im Teich baden, dafür aber auch konstant. Die Übertöpfe, sind übrigens ein leerer 2L Eisbecher und zwei leere Speisebecher, sind sowieso nach oben offen.

Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

Hallo,

Danke für deine Hilfe, aber ich werde es wohl doch sein lassen mit den Utricularien. Das ganze ist mir zu kompliziert und zu unübersichtlich.

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

:shock: ???? Was ist kompliziert an: Aquarium ohne direkte Sonne ans Fenster stellen, 2 - 3 cm Wasser rein und Töpfe drin parken? Ich glaube fast, du hast in deinem Bestand kompliziertere Pflanzen, oder;-) ? Aber klar, ist natürlich deine Entscheidung. Terrestrische Utris sind als Pflanzen eigentlich unspektakulär, aber sie blühen wohl am auffälligsten von allen Carnivoren, Gruß Piesl

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

Hallo,

Mein Problem ist nur, das es sehr viele Arten gibt und ich nicht weiß, welche mit diesen Bedingungen am besten klar kommen.

Und brauchen tropische Arten mehr Licht als die Temperierten?

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Nicole Rebbert

Hallo,

Überschwemmet habe ich meine Utris noch nie, sind ja terrestrisch, nicht halbaquatisch
:roll:

Ich habe ein paar wenige Utricularien in einem Terrarium auf der Südseite (im Moment ohne Zusatzbeleuchtung). Jede Woche bin ich mit der Fungisan-Flasche unterwegs. Schimmel und Mehltau an fast jeder Pflanze. Die Blütenstiele werden lang und krüppelig. Die Blätter sind zwar größer, aber das ist nur ein Zeichen dafür, dass die Pflanze mehr Licht benötigt!

Falls du wirklich tropische Utricularia kultivieren möchtest, wirst du sowieso nicht um eine ausreichende Beleuchtung rumkommen. Denn im Winter scheint die Sonne viel zu kurz für die Arten, die nah am Äquator angesiedelt sind... Die Temperatur spielt natürlich auch eine Rolle. Wie warm ist es denn in dem Zimmer im Winter? Alles unter 20° kannst du wahrscheinlich vergessen. Ich hab's mal in meinem Hochlandterrarium mit longeciliata und leptoplectra ausprobiert. Die eine habe ich verloren und die andere war auch schon kurz vorm verrecken! Erst seitdem sie in meinem neuen Tropenterrarium (30cmx20cmx20cm, 36W, überflutet) stehen, wachsen sie einfach super. Schön ausgefärbt und in Blüte. So macht das auch Spaß! Mit deiner 18W T8-Röhre könnte es schwierig werden...

Temperierte Arten brauchen im Winter übrigens eine kürzere Photoperiode (bzw. weniger Stunden Licht) und vertragen auch kühlere Temperaturen (ca. 10°C)... Diese Arten überflute ich auch nicht. Bei einigen Arten dürfte das aber auch nicht schaden. Du musst auch nicht alle Arten überfluten. Man kann sie dann auch etwas erhöht aufstellen!

Gibt es denn ein paar Arten, die du dir schon rausgesucht hast? Also Arten, die dir gefallen würden?

Das klingt jetzt vielleicht alles ein wenig kompliziert, aber so schwierig ist das wirklich nicht. ;-) Aber Nordseite ohne Zusatzbeleuchtung geht definitiv nicht!!! Ok. Gehen mag es schon, aber die Ergebnisse werden nicht gerade herausragend sein...

Viele Grüße,

Nicole

Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

Hallo,

Bestimmte Arten habe ich mir noch nicht ausgesucht.

Wo ist die Auswahl an temperierten Arten denn höher? Also welche die es etwas überschwemmt mögen oder sehr nass.

Meine Wünsche gehen denn eher zu Blühfreudigen Arten und zu den Arten, die etwas größere Blüten ausbilden.

Das mit den tropischen lasse ich wohl denn doch lieber, denn im Winter kann es schon mal passieren, das die Temperatur unter 20 Grad sinkt.

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Nicole, kleines Veto noch;-), deine Kenntnisse über die Us nicht anzweifelnd! Ich glaube es kommt dann doch etwas auf den Standort des Gebäudes an. Du hältst sie am Südfenster und es reicht nicht? Stehen deine Pflanzen weit weg vom Fenster bzw. scheint bei dir dort überhaupt Sonne rein? Wie schon geschrieben, meine stehen am Nordfenster, aber zugegeben hier kommt die frühe Morgensonne noch ran. Die Blüten vom Bild oben, es waren insgesamt 6 Stiele mit je 4 Blüten, waren nicht vergeißt. Habe die Pflanze im zweiten Jahr. Thema Wasser: besonders Mehltaubefall ist generell ein Zeichen von zu nass und zu kalt für die befallene Pflanze.:roll:. Und mit besonderen Exoten müsste Cedrik ja auch nicht gleich loslegen?

Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst
Hallo Nicole, kleines Veto noch, deine Kenntnisse über die Us nicht anzweifelnd! Ich glaube es kommt dann doch etwas auf den Standort des Gebäudes an. Du hältst sie am Südfenster und es reicht nicht? Stehen deine Pflanzen weit weg vom Fenster bzw. scheint bei dir dort überhaupt Sonne rein?

ich weiß ja nicht wie es Nicole geht, aber wenn du mir sowas geantwortet hättest, würde ich mich fragen, ob du mich für etwas dösig hältst...Natürlich kann es auch in Zimmern mit Südlage dunklere Ecken geben als an einem hellen Nordfenster. Das finde ich aber etwas banal.

Thema Wasser: besonders Mehltaubefall ist generell ein Zeichen von zu nass und zu kalt für die befallene Pflanze

Nein.

Vor allem eine Sache von Licht, und als nächstes von Luftbewegung und Temperatur.

Und das gilt nicht nur für Utricularien. Schönes anderes Beispiel sind die Petiolaris-Drosera, oder Heliamphora. Auch wenn man oft liest: bloß kein Anstau! dann sind das alles Pflanzen, die in der Natur sehr nass bis zum Teil überflutet stehen. Ohne Schimmel. Und bei vielen erfahrenen und erfolgreichen Züchtern auch.

Was mich etwas ärgert an deinen Posts hier ist die Tatsache, dass andere Anfänger das lesen und nachahmen könnten und wahrscheinlich mit Misserfolgen enden werden. Das finde ich nicht im Sinne dieses Forums.

Viele Grüße

Martin

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Nicole Rebbert

Was haben wir denn hier schon wieder...

@Piesl: Mein Zimmer befindet sich auf der Nordseite und ich habe auch am Fenster drei Pflanzen (keine Utris!) stehen, die ich seit über 4 Jahren quäle. Sie wachsen und blühen zwar, doch sie sehen im Vergleich zu anderen Pflanzen erbärmlich aus (sie stehen direkt am Fenster, welches durch absolut gar nichts verdeckt wird!). Zu dem Licht das deiner Meinung nach draufknallt: Im Sommer scheint mir für ein paar wenige Wochen früh morgens (ca. 5-6 Uhr) die Sonne direkt ins Gesicht. Das war es auch schon. Im Winter ist es dort stockfinster... Und dort soll man wirklich tropische Arten ohne Zusatzbeleuchtung kultivieren können? :roll:

Das mit dem Wasser stimmt wirklich nicht. In meinem Tropenterrarium habe ich mal U. flaccida komplett überflutet kultiviert (kein Lüfter!). Als die vielen Blütenstiel dann von der Lampe gegrillt wurden, habe ich sie dann auf die Südseite direkt ans Fenster gestellt (deutlich heller als meine Nordseite...). Und schon hatte ich Mehltau an den Blütenstielen obwohl die Pflanze nur ca. 5mm im Anstau (teils auch trocken) stand.

Hmmm... zu kalt? Zu KALT?! Oh mein Gott!!! Meine Pflanzen aus dem Hochlandterrarium werden alle sterben!!!!! Ich muss alle anderen warnen! ;-)

Viele Grüße,

Nicole

Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

Hallo,

Ich bin mir jetzt immernoch ein bisschen unsicher ob das ganze Projekt klappen könnte. Jedennfalls werde ich die Methode von Piesl nicht ausprobieren, dass könnte schief gehen und ist nur unnötige qual für die Pflanze.

Also welche Arten, bzw. wie viele Arten mögen es denn sehr nass und brauchen wenig Licht? Ich werde die Pflanzen am besten nicht überschwemmen, sondern nur 60% des Topfen eintauchen lassen.

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo Cedrik,

mit Utricularia sandersonii, livida, warburgii, minutissima, so. Hermanus, welwitschii und vielen anderen kannst Du nicht viel falsch machen. Ich würde Dir einer dieser - oder vergleichbare andere - Arten empfehlen. Zum Start sind U livida und U. sandersonii sicher nicht schlecht. Diese Arten können alle in ganz normalen Anstau gehalten werden und machen ansonsten auch keine sonderlichen Probleme.

Am Ende musst Du einfach selbst ausprobieren, was bei Dir funktioniert und was nicht. Vom Gefühl her würde ich sagen, daß ein oben offenes Terrarium´und normaler Anstau und Deine 18Watt Lampe ausreichen könnten, um die oben genannten Pflanzen zumindest halbwegs brauchbar über den Winter zu bekommen. Etwas mehr Licht wäre aber sicher nicht verkehrt. Wenn Du für etwas Luftbewegung sorgen kannst, würde das sicher etwas gegen den Schimmel vorbeugen.

Christian

Link to comment
Share on other sites

Martin Hingst

Hallo Cedrik,

Christians Tipp hilft dir bestimmt, ein paar geeignete Bewohner für dein Terrarium zu finden. Ich würde dir empfehlen, dich von den temperierten und tropischen Arten erst mal etwas zu lösen und mit den subtropischen anzufangen. Die passen am ehesten zu unseren Zimmerbedingungen, und du findest einige der blühfreudigsten und einfachen Arten darunter.

Besonders empfehlenswert finde ich die Regionen Südafrika (sandersonii, livida, bisquamata...) und Südaustralien (dichotoma, uniflora, paulineae...).

Mit der Feuchtigkeit musst du dann etwas spielen und an deine Lichtbedingungen anpassen. Wobei ich persönlich lieber die Lichtbedingungen anpasse.

Viel Erfolg

Martin

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

Hallo,

Vielen Dank für die hilfreichen Tipps. Damit ich auch Erfolge erziehle, werde ich nur die subtropischen Arten nehmen. Aber jetzt im Winter wird erstmal nichts passieren, denn das Projekt ist erst für den Sommer 2009 vorhergesehen.

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Kurz nochmal zum Schluss:

1. Wollte ich niemandem auf den Schlips treten, geschweige denn als dösig bezeichnen (falls geschehen sorry :oops:)!!!

2. So banal war meine Frage zum Wohnort wohl doch nicht - sofern ich Nicole's Antwort richtig interpretiert habe? Ich wohne halt sonnenumstrudelt (Glück).

3. Beim Mehltau habe ich nachgegooglet: falscher Mehltau kann Wärme bevorzugen, was eine Erklärung für Nicole Sprühflaschenaktion sein kann. Klar mein Fehler!!!

4. Den Sinn eines Forums sehe ich darin, einem Fragesteller mögliche Antworten und Lösungen nach eigenen Erfahrungen vorzulegen. Falsche Rückschlüsse ziehen ist wohl das Schicksal eines jeden Einzelnen!?!

5. Danke Christian, durch deine letztendliche Auswahl ist, wie ich glaube, Cedrik zu einem positiven Entschluss gelangt, statt wie noch auf der ersten Seite eher frustriert das Thema Utricularia für sich ad Akta zu legen. Wie erfolgreich er sein wird wird er uns vielleicht mal mitteilen. Womit wir wieder bei Punkt 4. wären. 8-)

Auf alle Fälle wünsche ich Cedrik Mut und Erfolg mit den Utris ;-)!

Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

Hallo,

Auf alle Fälle wünsche ich Cedrik Mut und Erfolg mit den Utris ;-)!

Vielen Dank und so schnell werde ich nicht aufgeben;-)

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.