Jump to content

Milchfütterung auch bei Nepenthes möglich?


Percy

Recommended Posts

Ist die Milchfütterung auch bei den Nepenthes möglich?

wenn ja wie?

Muss ich da 1-2 Tropfen milch in eine Kanne geben?

Link to comment
Share on other sites

Andreas Melzer

Hallo N.Fan,

ich bin zwar gegen Vorgekautes, denn die Suchfunktion des Forums ist bei dem Thema recht ergiebig und darüberhinaus weder versteckt noch kompliziert zu bedienen, aber ... Guggst Du hier

:roll:

Link to comment
Share on other sites

Hello! :)

Ja mit der Suche findest Du bestimmt was.. Ich füttere meine Nepenthes mit Schneckenkot - sehr erfolgreich!!

Gruss Manuel

Link to comment
Share on other sites

Guten Mittag,

Mit Schneckenkot?

Muss man da warten bis eine Schnecke ihren Kot ausscheidet und ihn dann einsammeln?

Link to comment
Share on other sites

Siggi_Hartmeyer

Warum nicht gleich die ganze Schnecke verwenden? Milch als Dünger halte ich persönlich aus verschiedenen Gründen für eine Schnapsidee.

Link to comment
Share on other sites

Moin,

also bei den jetztigen Temperaturen lasse ich meine 2 Nepenthes hybtride draußen. Die wachsen gut, bekommen Sonne und Regen ab und das macht ihnen nichts aus. Füttern oder düngen brauche ich die beiden nicht, da sich in den Kannen eigentlich immer jede Menge Insekten tummeln... Habe heute in einer mittelgroßen Kanne mehrere Stubenfliegen, einen dicken Brummer und eine Wespe gefunden...

Link to comment
Share on other sites

Guest --Jannik--

Also ich hab auch schön öfters meine Nepenthes mit Milch gedüngt. Ich muss sagen sie sind schon ein Stück schneller gewachsen( für ne Zeit).

Doch sterben die Kannen schneller ab,faulen innen und stinken auch etwas.

Viele Grüße Jannik

Link to comment
Share on other sites

Hmmm ja vielleciht verfault die Milch selbst mit der Zeit..

Hab mal Spaghnum zerkleinert und es mit Milch stark verdünnt im Terrarium auf das Substrat aufgetragen, noch 2 Tage danach roch es wie in einer Molkerei.. Erfolg hatte ich aber trotzdem. :) Es beginnt zu spriessen.. :-P

Milch zum Füttern der Pflanze aber würde bei mir an ziemlich letzter Stelle stehen..

Link to comment
Share on other sites

Gelegentlich stelle ich meine Nepenthes, sofern sie noch tragbar sind, für ein paar Stunden neben einen x belibigen Ameisenbau bei mir im Garten...

Funzt 1A! :-D :icn13:

Gruß,

Robert

Link to comment
Share on other sites

Hallo Robert,

danke für den Tipp!

Zuweilen hatte ich ein Ameisenproblem, vielleicht haben die Ameisen bald ein Nepenthesproblem?

Viele Grüße

Helmut

Link to comment
Share on other sites

Carnivorced1887

Hallo,

Gelegentlich stelle ich meine Nepenthes, sofern sie noch tragbar sind, für ein paar Stunden neben einen x belibigen Ameisenbau bei mir im Garten...

Funzt 1A! :-D :icn13:

Gruß,

Robert

Die Idee finde ich schlau. Aber wenn ich meine Nepenthes düngen möchte, benutze ich lieber was natürliches(Insekten,...), aber keine Milch. In der Natur laufen ja auch keine Milchkühe durch die Urwälder und düngen die Neps.

sofern sie noch tragbar sind

Das hört sich irgendwie nach großen Monsterpflanzen an.:shock:;-)

Gruß Cedrik!

Link to comment
Share on other sites

C.Weinberger

Hallo!

In der Natur laufen ja auch keine Milchkühe durch die Urwälder und düngen die Neps.

In der Natur rennt auch keiner durch die Gegend und sprüht gegen Ungeziefer wenn Pflanzen betroffen sind. Nur weil es in der Natur nicht passiert bedeutet es ja nicht, dass es der Pflanze gleich schaden muss.

Ich habe meine Pflanzen einige Zeit lang mal recht intensiv mit Milch gedüngt (nicht nur Nepenthes). Also etwa ein mal die Woche mit verdünnter Milch durch die Bude geflitzt und da bis auf Cephalotus und Darlingtonia alles "gefüttert".

Ist die Milch verdünnt und wird nach 1 bis 2 Tagen abgesprüht so gibt es keine Probleme mit Schimmel.

Geschadet hat das keiner Pflanze und gestunken hat das ganze eben so wenig. Wie viel das letztendlich genau bringt ist subjektiv, aber es scheint geholfen zu haben.

Durch die Folgen von Milchdüngung hat sich keine Kanne verabschiedet. Solange man es bei einigen Tropfen (je nach Größe) pro Falle belässt sehe ich da kein Problem drin. Ob sich die Mühe dann lohnt...gerade bei kleinen Pflanzen aus meiner Sicht schon, solange man die Zeit hat.

Gruß Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo. :)

Ob sich die Mühe dann lohnt...gerade bei kleinen Pflanzen aus meiner Sicht schon, solange man die Zeit hat.

Diese Zeit kann man auch mit Sammeln von Schneckenkot verbringen, da gehen die Kannen auf keinen Fall ex, und die Ergebnisse sind beeindruckend und absolut nicht zafällig oder fragwürdig! ;-)

Milch in den Kannen bringt (gemäss versch. Fotos) fragwürdige Ergebnisse zum Vorschein und birgt gewisse Risiken - man muss da schon geübt sein und sich damit auskennen.. :roll:

Gruss Manuel

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.