Jump to content

Algen an Aldrovanda...


Harald_Walz

Recommended Posts

Hi,

jetzt gleich mein zweites Problem: Ich halte seit kurzem 6 Aldrovanda in zwei "Becken" (Kugelglas u. aufgeschnittener 5L- Kanister). In dem Kugelglas-Becken haben sich jetzt Algen breitgemacht. Im Wasser sehen sie nur wie ein trübes Wölkchen aus und wenn man sie mit dem Finger rausfischt sind sie lang und grün.

Irgendwas muss ich falschmachen. Also im stark mit Algen befallenen Behälter sind Binsen drin, die ja eigentlich die überflüssigen Nährstoffe rausfiltern müssten. Und das stark befallene Becken steht näher am Fenster (Aldro (sydney) wird aber dort auch nicht rot).

Also: Sollte ich die Aldros von den Algen befreien und in ein neues Becken (bzw in das nicht von Algen befallene) umsiedeln oder was chemisches einsetzen? Und damit sowas nicht nochmal passiert wollte ich Schnecken ins Wasser setzen, hat jemand vllt schlechte Erfahrungen damit gemacht?

Danke schonmal,

hier noch die Bilder:

BILD2597.jpg

BILD2601.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hi, kann dir leider nicht direkt zu Aldrovanda antworten. Aber in meinem Utricularia Tümpel / Moorschlenke bekämpfe ich erfolgreich den grünen Schlamm mit Dennerle Klarwasserbakterien-Lösung, bei Dehner erhältlich. Die ernähren sich von Algen und bauen sich dann wieder ab, zeitweise Nachbehandlung nötig, ist eben Bio.

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Hey,,

Ich bin keinesfalls der Fan für chemische behandlung bei Becken wo sich Aldros befinden!

Dieses Problem hatte ich auch häufig und hab immer die Aldros rausgefischt und in ein Glas mir Sauberen Regenwassser gekippt

wo sie auch eine halbe Stunde trin schwammen.

In der zwischenzeit hab ich ein Wasserwechsel vorgenommen wobei ich nur ca 70% des wasser gewechselt habe.

Die Algen mit der Hand entfernt und einfach bischen "Aufgeräumt"(Worunter ich auch verstehe das ich abgestorbene Binsen blätter weggeschnittet habe,wobei ich nicht weiß ob es schädlich ist).

Und auf längerer dauer ist vileicht ein kleines Aqurium besser finde ich, da man mehr Spielraum mit den Pegelstand und vor allem den Algen hat.

So was kleines ist nunmal sehr schnell "veralgt".

Hoffe dir parr Ideen geben zu können!

Gruß

Darian

Link to comment
Share on other sites

Ich habe garkeine Ahnung von der Pflanze, aber ich konnte mich noch an einem Bericht dazu errinnern. Habe gerade mal den Lik ausgesucht. Damit du nicht suchen musst, hier das Zitat:

In dieses Substrat setze ich einige lebende Flatterbinsen, welche überschüssige Nährstoffe aus dem Wasser aufnehmen können. Fehlen diese Begleitpflanzen so kann es bei ausreichendem Licht und Nährstoffüberschuss zu massiver Algenbildung kommen.

Zur Algenbekämpfung kann man weiterhin einige große Schlammschnecken (Lymnaea stagnalis) verwenden, welche sich ausschließlich von den Algen ernähren. Die kleinen Jungtiere können Aldrovanda auch als Futter dienen. Wichtig für die Schnecken ist ein pH-Wert der nicht zu sauer ist, da sich sonst deren kalkhaltigen Gehäuse auflösen.

Quelle: http://www.drosophyllum.com/deutsch/aldrovanda.htm

Link to comment
Share on other sites

Hi,

Algen an Aldrovandas sind nie gut! :-?

Ich wechsle dann immer das Wasser und tu es - wie bereits beschrieben - reinigen und die Pflanzen in klarem Regenwasser von den Algen zu befreien.

Ich benutze ein "kleines Aquarium" mit den Maßen 30x15x15cm und halte darin ca. 10-15 Aldrovandas unterschiedlicher Länge. Ich habe weder Binsen noch sonst etwas drinn, nur auf dem Boden etwas Quarzsand und einige Tonscherben.

Da ich eine relativ große Menge an Aldrovandas darin halte ist es bei mir unvermeidlich das hin und wieder eine Pflanze stirbt aber auch immer wieder schnell neue austreiben.

Grüße,

Philipp

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Hi,

danke für die Antworten.

Also das Glas war nicht mehr zu retten, die Algen wären wieder gekommen. Hab ja keine Lust alle 2 Wochen Algen rauszufischen. Die Aldros hab ich unter fließendem Wasser abgespült und werde ihnen später ein neues Becken ohne lebende Binsen machen.

Irgendwelche Bakterien wollte ich aber auch nicht mit drin haben :-?. Wenn die Algen wieder kommen besorge ich mir mal Schnecken.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Harald, habe gerade mal bei den oben erwähnten Lynaea stagnalis in wikipedia nach gesehen: pH Wasserwerte 6,5-9, Nahrung- Zitat:"Spitzschlammschnecken können recht pflegeleicht in einem Kaltwasserbecken bei Zimmertemperatur gehalten werden. Direkte Sonneneinstrahlung ist zu vermeiden. Sie fressen verschiedene Sorten Gemüse, Salat, Kohl, Wasserpflanzen, Algen und Fischfutter. Ein Stück Sepiaschale für die Kalkzufuhr wird gerne angenommen." Hast du da keine Angst bei Schnecken um deine Aldrovanda? Vermehrungsrate offenbar massenhaft. Mal einfach so ein Gedanke: könnte es evtl. was bringen vor dem Wasserwechsel das Frischwasser abzukochen, um das Einschleppen von neuen Algenzellen zu verringern?

Link to comment
Share on other sites

Hi,

also in einem Aldrovandabecken hat man ja denkabr ungünstige Bedingungen für die Schnecken... schön warm und volle Sonne.

Aber das mit dem Abkochen ist ne super Idee. Danke!

Wenn die Algen wiederkommen mach ich das so.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Eine Aldrovanda habe ich (noch) nicht. Aber ein Becken mit aquatischen Utricularia. Um der Algenbildung vorzubeugen habe ich mir einen kleinen Aquarium Außenfilter gekauft (so einen, den man nach belieben bestücken kann). Unten habe ich Filterwatte drin, dann eine Schicht die sich Ammoniakentferner nennt (dient zu Entfernung von Ammoniak, Nitrit und Nitrat) und oben drauf in dem Filter einen Beutel mit Bio-Filtermasse (zur Vergrößerung der Oberfläche zur Bakterienansammlung), in die ich entsprechend der Wassermenge Aquarien-Torf-Filtergranulat gebe. Dadurch wird das wasser sauber gehalten, sauer gehalten und die Nährstoffe für die Algen werden entzogen. Ich gebe alle 4 Wochen solche "Filter-Starter-Bakterien" dazu und bisher ist mein Wasser glasklar, leicht eingefärbt und keine Algen weit und breit.

Ach ja... der Filter hat 18,- gekostet und kann Aquarien bis 45l filtern. Das Geld war mir die Anschaffung wert...

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo,

@Jenny: Das ist mir zu viel Aufwand, bei anderen klappt es ja auch.

Ich habe das Wasser jetzt das 3 mal gewechselt (Aldros unter fließendem Wasser abgespült) und ab dem 2 Mal immer abgekocht, ich krieg die Dinger aber nicht weg. Sie scheinen teilweise richtig an die Pflanzen drangewachsen zu sein und beim Abspülen sind welche im die Fallen gekommen, da krieg ich sie auch nicht mehr raus. Es ist zum verzwatzeln.

Kann mir jemand vielleicht doch ein gutes Algenmittel Empfehlen?

Und @Philip: Weil ichs gerade nochmal gelesen habe: Nichts außer Tonscherben und Sand als Bodengrund? Ich dachte dass zumindest tote Seggen notwendig wären.

Link to comment
Share on other sites

Also ich finde das ist weniger Aufwand, als die Pflanzen immer abzuwaschen. OK... ich weiß nicht, ob Aldros da pflegeleicht sind, aber wenn ich an meine aquatisches Utris denke... neeee. Dann lieber einmal den Filter befüllen, aufstecken uns RUHE. Hat 20 Min gedauert und bisher habe ich noch keine Arbeit damit gehabt. Ich reinige nur alle 2 Wochen mal den Rand, wo man den Wasserstand sieht. Das ist alles.

Link to comment
Share on other sites

  • 7 months later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.