Jump to content
Paul Schoeneberg

Hartmeyer bei Youtube

Empfohlene Beiträge

Siggi_Hartmeyer

Nepenthes fängt & verdaut Mäuse

 

Große Kannenpflanzen (Nepenthes) fangen mit ausgeklügelten Fallen immer wieder kleine Nager und verdauen diese. Ist das Zufall? Wie vollständig verwerten diese Pflanzen Wirbeltiere? Was bleibt übrig? Wir haben das untersucht und präsentieren die Antworten in diesem Film. Alle fünf Mäuse wurden ohne unser Zutun zwischen 2007 und 2017 gefangen. Die Haus- und Waldmäuse (Mus musculus & Apodemus sylvaticus) drangen unerwünschterweise in das Gewächshaus ein und stürzten in die passiven, mit Nektar lockenden Fallen. Um das Beste daraus zu machen, beobachteten wir über mehrere Monate was passiert. Wir gaben uns Mühe den Film unterhaltsam zu gestalten. Aufnahmen verdauter Beute sollten empfindliche Gemüter jedoch nicht unbedingt während des Essens anschauen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karnico

Klasse Video! Sehr interessant und schön gemacht 🙂.

Bis meine Nepenthes truncata, veitchii und co. die Größe haben um Mäuse zu fangen wird wohl noch etwas Zeit ins Land gehen 😄.

 

LG Nico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mossman

Tolles Video und schöne Pflanzen!

Sind ja richtige kleine "case reports" geworden 😉

 

lg Alex

bearbeitet von Mossman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siggi_Hartmeyer

Vielen Dank fürs Feedback. Irmgard und ich sind gespannt, wie sich dieser Film mit der Auswertung der Mäuseverdauung auf YouTube macht. Bereits 2008 hatten wir erste Aufnahmen der Mäuse (kurze Auszüge daraus sind im Film) für eine DVD verwendet und später unter dem Titel "Guten Appetit" etwas umgeschnitten mit Szenen unserer Karnivorensammlung hochgeladen. Zu unserer eigenen Überraschung wurde das, was eigentlich eher für Freunde und Verwandte als  "kleines Stimmungsbild aus Garten und GWH" gedacht war, mit inzwischen >700'000 Aufrufen - bei auch jetzt noch täglich 500-1500 Klicks - der erfolgreichste Film des Kanals, gefolgt von den Teilen "Nepenthes bei Borneo Exotics" mit insgesamt >180'000. Also warten wir mal ab. In den folgenden Wochen werden wir kaum zum Filmschnitt kommen, aber im Herbst soll es mit neuen Themen weitergehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Piesl

🤢 Hallo Siggi,

jetzt weiß ich wenigstens wieder warum ich beim Moorbeet bleibe. Toller Film über hervorragend schöne Nepenthes. Ihr seid sicher die Ersten, die glaubhaft sagen können, die Dreharbeiten haben euch sehr gestunken.

Aber auf jeden Fall ein Klasse Film und gerne weiter so!

 

Gruß Piesl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siggi_Hartmeyer

Jetzt der vollständige Film über Byblis & Lindernia mit Zeitrafferaufnahmen und Enzymtests.

 

Ein Hingucker für Karnivorenfreunde! Aktive Bewegung der Fanghaare von Byblis zeigten 2018 erste Videos von Dr. Gregory Allan (GB) auf Facebook. Die aktuelle Fachliteratur beschreibt die karnivore Gattung dagegen als passiv, also bewegungslos. Daher überprüften wir das Verhalten mit eigenen, auch für uns überraschenden Zeitrafferaufnahmen unter dem Mikroskop. Da sieht man eindeutig, dass sich der aus nur einer Zelle bestehende Stiel der Fanghaare nach Berührung durch Beute mit einer Drehbewegung aktiv zur Blattoberfläche neigt. Das veranlasste uns, wieder bei den Pionieren der Insektivorenforschung, wie etwa Charles Darwin (1875) oder C.A. Fenner (1904) nachzuschlagen. Deren Erkenntnisse und Annahmen zu Byblis ergänzen unsere Dokumentation zusammen mit Auszügen (mit freundlicher Genehmigung) der von Dr. Gregory Allan veröffentlichten ersten Aufnahmen.

Dazu untersuchten wir die mit Byblis verwandte und ebenfalls dicht mit klebrigen gestielten Drüsen überzogene Lindernia cleistandra. Auch die wächst im tropischen Australien, ihr Status in Hinblick auf Karnivorie ist jedoch noch unklar. Die Zeitrafferaufnamen zur Bewegung ergänzten wir mit einem zusätzlichen Enzymtest, mit dessen Hilfe wir schon 2010 bei Byblis filifolia Verdauungsenzyme eindeutig nachweisen konnten.

Für ihre freundliche Unterstützung bei der Erstellung unserer Doku bedanken wir uns herzlich bei Dr. Gregory Allan, Dr. Jan Schlauer sowie Holger und Anja Hennern.

 

 

bearbeitet von Siggi_Hartmeyer
Typo
  • Gefällt mir 7
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siggi_Hartmeyer

 

Neue Playlist mit 10 empfohlenen Dokus über verschiedene Karnivoren

 

Irmgard und ich haben auf YouTube eine neue Playlist mit empfohlenen Dokus über verschiedene Fleischfressende Pflanzen erstellt. Diese Filme sind die Resultate ausgiebiger Recherchen und eigener Experimente der letzten Jahre, ideal für dunkle Wintertage. Mit dem oben links im Bild erscheinenden Liniensymbol lassen sich mit dem Link wahlweise die ganze Playlist mit allen zehn Videos (startet automatisch) oder nur die Einzelfilme (Liste erscheint bei anklicken des Liniensymbols) auswählen. Das Titelfoto unten bezieht sich lediglich auf den ersten Film.

 

1) Venus Fliegenfalle Beutefang
2) Katapultierender Sonnentau
3) Nepenthes fängt Mäuse
4) Karnivoren-Wanzen Symbiosen
5) Spinnenbein-Sonnentau Emergenzen (Arachnopus)
6) Der wahre Indische Sonnentau
7) Byblis & Lindernia: Bewegungs- und Enzymtests
😎 Die europäischen Wasserschläuche (Utricularia)
9) Zwergdrosera Katapulte
10) Fluoreszierende Karnivorenfallen

 

Irmgard und ich wünschen Euch gute Unterhaltung und viel Erfolg mit Euren Pflanzen 2019!

 

 

bearbeitet von Siggi_Hartmeyer
  • Gefällt mir 3
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siggi_Hartmeyer

Utricularia in situ: U. antennifera und U. quinquedentata

 

Die seltene Utricularia antennifera konnten wir 1995 im australischen Kimberley bei Beverley Springs in situ filmen. Die seltsame Blüte mit zwei langen antennenförmigen Fortsätzen imitiert gemäß Prof. W. Barthlott (Universität Bonn) ein weibliches Insekt, um sich von dessen männlichen Partner bestäuben zu lassen (sogenannte Müllersche Mimikry). Gleich daneben wächst einer der kleinsten Wasserschläuche, U. quinquedentata, dessen Blüten gerade mal zwei Millimeter Durchmesser erreichen und daher schwer zu finden sind. Diese Aufnahmen haben wir für die Freunde der Wasserschläuche aus dem Archiv geholt und überarbeitet. Gute Unterhaltung.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.