Jump to content
Sign in to follow this  
Julia Rohlfing

Bestimmung von D. spatulata

Recommended Posts

Julia Rohlfing

Hallo,

mal wieder bin ich auf einen Sonnentau gestoßen, den ich nicht zuordnen kann. Kann mir jemand helfen?

Danke,

Julia

10526_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thomas Carow

Hallo Julia,

sieht mir eigentlich sehr nach D. spathulata 'Kansai' aus.

Gruß

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Julia Rohlfing

Hallo Thomas,

ich habe gerade mal gegooglet, weil ich mich bisher garnicht mit den unterschiedlichen Formen von D. spatulata befasst habe. Laut dieser Seite

http://www.carnivorousplants.org/seedbank/species/D_spatulata.htm

hat D. spatulata 'Kansai' bzw. D. tokaiensis eher löffelförmige Blätter, so wie die Art die ich bisher bei mir mit D. spatulata beschriftet habe (siehe Bild).

Jetzt bin ich verwirrt :) Vielleicht öffnet sich morgen eine Blüte...

Julia

10527_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
jusch
Laut dieser Seite

http://www.carnivorousplants.org/seedbank/species/D_spatulata.htm

hat D. spatulata 'Kansai' bzw. D. tokaiensis eher löffelförmige Blätter, so wie die Art die ich bisher bei mir mit D. spatulata beschriftet habe (siehe Bild).

Laut Abbildungen auf vielen anderen Seiten auch.

Laut

http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/species.ffp?id=618&ga=1

kommt aber das Foto der Drosera spatulata var. lovellae © Rico Hiemann Deinen Pflanzen schon näher. Sind die Pflanzen auf Deinem Foto ausgewachsen? Durchmesser der Blattrosette?

Und auf http://www.carnivorousplants.org/seedbank/species/D_spatulata.htm ist sogar eine kleine D. spatulata abgebildet, die wie eine D. aliciae aussieht.

Ist schon sehr variabel die Art.

Aber wie man eine D. spatulata sicher von einer D. tokaiensis ohne eine Auszählung der Chromosomen im Zellkern unterscheiden kann, nachdem die ICPS bei sich schreibt:

D. tokaiensis is much easier to grow than any of the D. spatulata varieties and it is quite possible that many of the D. spatulata seeds distributed by the Seed Bank were actually D. tokaiensis.

würde mich auch mal interessieren. Das zweite von Dir gezeigte Bild ist entweder eine D. spatulata Variante oder eine D. tokaiensis. Daß das erste Bild eine D. tokaiensis darstellen soll, würde ich ausschließen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Julia Rohlfing

Hallo,

ich danke euch für die Antworten. Ich habe gerade in meinen Aufzeichnungen gesehen, dass ich irgendwann mal D. spatulata var. lovellae ausgesät habe, die dann aber als "nicht gekeimt" markiert sind, d.h. ich habe den Topf dann irgendwann weg getan. Vielleicht sind die Pflanzen durch verstreute Samen entstanden, das würde erklären warum sie einfach so in allen möglichen Töpfen auftauchen. Nach juschs Link sieht diese Varietät meiner Pflanze auch ziemlich ähnlich. Der Durchmesser der größten Pflanze bei mir beträgt knapp 3 cm. Im übrigen halte ich wenig von den Größenangaben, ich kultiviere eine D. spatulata in einem hohen Topf die mindestens 5 cm Durchmesser hat, während die anderen der gleichen Art in kleinen Töpfen nur ca. 2,5 cm erreichen. Die Größe hängt zu stark von den Kulturbedingungen ab, um sie als Bestimmungsmerkmal zu verwenden.

Trotzdem habe ich Bauchschmerzen dabei, einfach an die erste Art 'lovellae' und an die zweite 'Kansai' zu schreiben... kann das nicht jemand endgültig verifizieren? Leider sind heute keine Blüten offen, bei uns ist es jetzt noch genauso dunkel wie heute nacht um 4...

Julia

Share this post


Link to post
Share on other sites
jusch
Der Durchmesser der größten Pflanze bei mir beträgt knapp 3 cm.

...

Trotzdem habe ich Bauchschmerzen dabei, einfach an die erste Art 'lovellae' und an die zweite 'Kansai' zu schreiben... kann das nicht jemand endgültig verifizieren?

Die geringe Größe würde eher gegen D. spatulata ssp. lovellae sprechen, weil das die allergrößte Spatulata-Form sein soll. Aber trotzdem kannst Du es anhand der Blüte verifizieren ob Lovellae oder nicht, Christian schreibt dazu auf Seite http://icps.proboards.com/index.cgi?board=drosera&action=print&thread=1982

> Drosera lovellae.

> This form flowers white. The main difference to

> other forms are the four divided ovary (other forms

> have five divided ovaries).

Also weiße Blüten plus ein vierfächriger Fruchtknoten (statt fünffächriger Fruchtknoten wie sonst bei D. spatulata) und Du hast D. spatulata ssp. lovellae identifiziert (oder auch nicht). Dazu benötigt man vermutlich außer einer Blüte (oder nimmt man besser eine Samenkapsel?) zum Zerlegen noch ein scharfes Skalpell und zum Nachzählen der Fächer im Fruchtknoten eine Uhrmacherlupe.

Das mit den Kansai/Tokaiensis verdächtigen Spatulatas auf dem zweiten Bild bei Dir würde mich übrigens auch interessieren, denn meine D. spatulata habe ich mal von Dir als Samen unter dem Namen D. spatulata bezogen, aber nach dem, was ich im Internet so an Bildern sehen und bei der ICPS lesen kann (daß die ICPS z.B. selbst über ihre Samenbank reichlich D. tokaiensis unter dem Namen D. spatulata im Umlauf gebracht hat) bin ich mir nicht sicher, ob es nicht wirklich D. tokaiensis sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thomas Carow

Hallo,

ja, stimmt. Würde ich auch als D. spathulata 'lowellae' ansehen. (war vor langer Zeit sogar mal 'nur' als D. lowellae unterwegs)

Die Pflanzen vom zweiten Bild habe ich übrigens als D. tokaiensis in Kultur.

Grüße

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas Fleischmann

Hallo,

Da ihr ja hier einen der schwersten Drosera-Artkomplexe angesprochen habt (an dem ich gerade arbeite ;)), und Julia so schöne Bilder hat, an denen man die Merkmale gut erkennen kann:

Julias erstes Bild zeigt D. spatulata var. spatulata (bzw. könnte auch D. spatulata var. lovellae sein. Aber nachdem ich mich nun intensiver mit dieser "Art" bzw. "Varietät" befasst habe, scheint es sich bei der 'lovellae' "nur" um eine kräftige D. spatulata von Fraiser Island, Queensland zu handeln, die gelegentlich (aber nicht ausschließlich!) 4-fächrige Fruchtknoten ausbildet).

Julias zweites Bild ein paar Beiträge weiter zeigt D. tokaiensis. Diese hybridogene Art (aus der Naturhybride D. spatulata var. spatulata X D. rotundifolia entstanden) hat noch weitere (synonyme) Namen, was die Sache etwas verwirrend macht:

D. tokaiensis = D. kansaiensis = D. spatulata 'Kansai'. Alles bezeichnet das Selbe, nämlich die fertile Art, die aus der Hybride D. spatulata X rotundifolia entstanden ist, und deren gültiger Name D. tokaiensis ist.

Wenn man die Neuseeländischen D. spatulata weglässt ("alpine form" und "Mt. Arthur/ Coalfields form", das sind evtl. sogar 2 weitere eigenständige Arten, die mit "typischer" D. spatulata zusammen vorkommen), ist die Bestimmung der spatulatas eigentlich gar nicht schwierig:

1. Blätter keilförmig (Blattpreite geht nahtlos ("in einer Linie") in den Blattstiel über ........... 2

1'. Blätter löffelförmig (Blattspreite rundlich, deutlich vom Stiel abgesetzt) ............ 3

2. Blütenstiel kurz, Kelchblätter stark wollig behaart, Blütenblätter metallisch pink ....... D. spatulata var. gympiensis (in Kultur auch noch unter D. spatulata 'hairy sepals form' bekannt)

2'. Blütenstiel lang, drüsig, Blütenblätter pink, rosa oder weiß ............ D. spatulata var. spatulata (alles aus Australien (inkl. Tasmanien), D. spatulata "typical form New Zealand", Hong-Kong, China (?), Taiwan, Indonesien)

3. Blütenstiel i.d. R. mit mehr als 3 Blüten, Blütenblätter kräfig pink, Stiplen deutlich erkennbar, Pflanze meist grünlich mit roten Tentakeln (auch in voller Sonne nie komplett rot) .......... D. tokaiensis (= D. spatulata 'Kansai form',= D. kansaiensis)

3'. Blütenstiel kurz, 1-3(selten bis 5)blütig, Blütenblätter hellrosa, Stipeln klein, kaum sichtbar, Pflanze klein und kräftig rot gefärbt ....... D. spatulata var. bakoensis (= D. spec. '8 Borneo')

Bilder folgen:

Alles Gute,

Andreas

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.