Jump to content

Der Schlimmste Fall ist eingetroffen


Tim Beier

Recommended Posts

Hallo,

der schlimmste Fall ist eingetreten...

Ich könnte heulen. :ak:

In meinem Gewächshaus war das Gas leer und die Elektrische Notheizung zur gleichen Zeit wegen eines Defektes ausgefallen.

Laut meiner Steuerung haben meine Pflanzen in den Letzten Tagen 43 Stunden Frost abbekommen. Ich werde Morgen mal eine Schadensanalyse durchführen. Auf den ersten Blick hat es schon einige Pflanzen dahingerafft……

Einige Pflanzen von denen ich es nicht erwartet hätte haben die Temperaturen scheinbar gut weggesteckt.

(Liste bei weitem nicht vollständig)

Erste Eindrücke

Pflanzen haben deutliche Frostschäden /oberirdisch weitgehend tot

D.regia

D.cuneifolia

D.adelae

D.capensis

D.madagascariensis

D.affinis

Überlebende:

C.follicularis

D.lusitanicum

R.gorgonias

Knollen Drosera

Zwerg Drosera

Jetzt hoffe ich mal, das die ein oder ander Pflanze aus den Wurzeln wieder austreibt......

Ist doch wirklich zum kotzen :bad:

Hat irgendjemand schon mal ähnliches erlebt und kann mir berichten was mit den Pflanzen passiert ist?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Tim,

solche Versuch sind immer sehr interessant und aufschlussreich! :huh:

Die von Dir aufgelisteten Schäden bei den Arten passen eigentlich zu den bisherigen Erfahrungen.

Die 'Überlebenden' sind dafür bekannt leichten Frost abzukönnen.

Von den 'Geschädigten' wird 'mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit' bis auf D. madagacariensis und D. affinis alles wieder austreiben - zumindest aus den Wurzeln. Nur bei diesen beiden Arten sehe ich zu 70% schwarz. Insofern wird der Schaden sehr gering ausfallen und Du kannst Dich auch zu den 'Überlebenden' rechnen...

Grüße

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Paul Schoeneberg

Hallo,

mir ist etwas ähnliches letztes Jahr passiert.

Bei mir ist Nepenthes glabrata und co. gestorben, aber bei -4 grad haben Pflanzen wie Nepenthes aristolochioides überlebt,

zwar mit Schaden, aber sie haben überlebt.

Der Drosera Regia ist bei mir auch überirdisch abgestorben, aber der kam wieder.

Der Cephalotus ist ohne Schaden davon gekommen, was mich gewundert hat da es ein kleiner in vitro hummers giant war.

Ich wette, die meisten im Forum die ein Gewächshaus haben und es heizen können dir davon Lieder singen.

Ich denke bei den meisten wird es mal zu heiß oder zu kalt.

Mir ist gleich beides passiert, aber der Pflanzenbestand ist nur ein wenig zurückgegangen.

Mitlerweile sind es ja viel mehr geworden :thumbsup:

Viel Glück mit deinen Pflanzen,

lg Paul

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

oje! Das tut mir echt leid für dich...:sad:

Hoffentlich überleben einige der Pflanzen.

mfg

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

nun habe ich eine „Schadenaufnahme“ durchgeführt und möchte euch an meinen Erkenntnissen teilhaben lassen.

Pflanzen die den Frost ohne weiteres weggesteckt haben:

Natürlich alle Sarracenien, D.californica, D.muscipula, und winterharte Drosera.

C.follicularis ; Das er Frost toleriert war mir klar, das er den Frost aber so gut wegsteckt ist eine neue Erkenntnis für mich. Das Wasser in der Schale war teils zu Eis gefroren!

D.capensis „large form“; Alle anderen Formen sind oberirdisch abgestorben. Mich wundert es wirklich warum gerade diese Form überhaupt keine Schäden hat?!

D.lusitanicum; Hatte mal ein Bild gesehen von einem mit Schnee bedecktem Taublatt…jetzt kann ich mir wirklich vorstellen das dies funktioniert.

D.neocaledonica; Bei dieser Art bin ich etwas überrascht!

Auch die Heliamphoren haben alles weitgehend weggesteckt

H.minor

H.nutans

H.chimantensis

H.tatei var. tatei

H.sarracenioides

Selbst meine winzigen Heliamphora Hybriden haben überlebt!

Auch bei den Heliamphora bin ich um eine Erkenntnis reicher. Es heißt ja das die Temperatur am Naturstandort durchaus an die Frostgrenze fällt.

Die wenigen Zwerg Drosera die ich kultiviere haben alle ohne Schaden überlebt:

D.dichrosepala

D.pulchella

D.mannii

D.occidentalis

D.pygmaea

Auch um eine Erkenntnis reicher was die „Zwerge“ angeht. Auch hier hätte ich nicht gedacht dass die Pflanzen diese Temperaturen so ganz ohne Problem aushalten.

Die Knollendrosera die bei mir bisher bereits ausgetrieben sind, und das erst wenige, sehen sehr gut aus.

Auch D.cistiflora sieht bis jetzt sehr gut aus.

Alle Formen von D.binata die ich kultiviere sind sowieso komplett eingezogen, und ich gehe davon aus, das alle überleben werden.

Dann wären da noch die Pflanzen die teilweise zwar deutliche Frostschäden an den Blättern aufweißen, dennoch bis jetzt selbst oberirdisch Leben zeigen:

R.gorgonias

D.roraimae (Wobei ich mir bei dieser Art noch nicht sicher bin. Die Zeit wird’s zeigen…)

D.spatulata

D.aliciae

D.ascendens (Wobei ich mir auch bei dieser Art noch nicht sicher bin.)

Pflanzen die oberirdisch komplett abgestorben sind:

D.regia

Alle Formen von D.capensis, bis auf die „large Form“

D.madagascariensis

D.affinis

D.cuneifolia

N.ventricosa und 2-3 N. Hybriden (sind wohl leider komplett tot)

Eine sehr große Nepenthes Hybride zeigt allerdings noch Leben!!!!

Bei den Nepenthes war ich sowieso gespannt wie sie mit min. Temperaturen von ca +5°C zurechtkommen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Tim,

das ist natürlich mehr als ärgerlich und frustrierend! Ich habe eine Strom-Heizung. Die erste Anschaffung nach der Installation war eine Wetterstation in meiner Küche mit 3 Außensensoren, die ich im Gewächshaus an verschiedenen Stellen angebracht habe.

Das erste, was ich jeden Morgen im Winter mache ist: Einen Blick auf die Wetterstation. Bei Stromausfall kann ich dann gleich reagieren und nicht erst Tage später.

....Nur so als Tipp

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück mit den Pflanzen, die Schäden abbekommen haben.

......und einen guten Rutsch ins neue Jahr (natürlich auch allen anderen, die das hier lesen)

Tobias

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

an so eine Wetterstation habe ich auch schon gedacht, aber mein GWH ist leider zu weit vom Wohnhaus entfernt. Die meisten Funk-Wetterstationen bzw. deren Sensoren haben eine Sendeleistung zwischen 100 und 300 Meter (Freifläche). Grob geschätzt ist mein GWH mindestens 500 Meter Luftlinie entfernt. Mit einer Wetterstation hätte ich früher reagieren können, aber im Prinzip bin ich an der Problematik mehr oder weniger selbst Schuld, und deshalb ist es umso ärgerlicher.

Da dies das erste Jahr mit Gewächshausüberwinterung ist, werde ich diese Misere unter Erfahrung verbuchen.

Nun hoffe ich dass sich einige meiner geliebten Pflanzen wieder erholen werden.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

erstmal mein Beileid zu den Verlusten :(

Was dein Problem mit der Wetterstation angeht, 100-300m sind typische Angaben zu WLAN-Reichweiten, mit der richtigen Antenne kann man aber deutlich mehr rausholen.

Vielleicht hilft dir dieser Artikel weiter, mit einer simplen Dosenantenne wurden Reichweiten bis zu 1000m erzielt.

WLAN-Richtfunk

Gruß,

Patrick

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...
Tim Beier

......hier ein Update:

"Neue Erkenntnisse mit Bildern"

Die Schäden sind teils erstaunlicherweise gering ausgefallen.

Von den 'Geschädigten' wird 'mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit' bis auf D. madagascariensis und D. affinis alles wieder austreiben - zumindest aus den Wurzeln. Nur bei diesen beiden Arten sehe ich zu 70% schwarz.

Es freut mich sehr, das selbst D.madagascariensis und D.affinis „von den Toten auferstanden“ sind.

D.affinis

post-1091-1272829670973_thumb.jpg

D.madagascariensis

post-1091-12728299644492_thumb.jpg

Auch aus den Wurzeln ausgetrieben sind unter anderem D.cuneifolia und D.aliciae

D.cuneifolia

post-1091-12728304159698_thumb.jpg

D.aliciae

post-1091-12728304749882_thumb.jpg

Alle Formen von D.binata und D.capensis sind am austreiben, wobei die ersten bereits zu blühen beginnen. D.spatulata lässt noch auf sich warten, wobei auch hier schon etwas "Grün" zu sehen ist.

Die Heliamphoren sehen leider alle noch recht schlecht aus.

D.ascendens scheint auch aus den Wurzeln auszutreiben und bei D.roraimae tut sich noch nichts. Bei dieser Art dache ich sie würde alles relativ gut wegstecken was sich aber im Nachhinein als falsch erweist. Auch diese Art ist komplett oberirdisch abgestorben.

Bei C.follicularis haben es leider nicht alle Pflanzen überlebt, wobei vielleicht doch noch etwas aus den Wurzeln austreibt. Die Pflanzen sahen zunächst noch gut aus, dann sahen die Blätter weitgehend innerhalb kürzester Zeit vertrocknet aus.

Der Größte Verlust betrifft meine R.gorgonias :sad:

Keine der Pflanzen hat es überlebt. Allerdings konnte ich in Bonn beim NRW Treffen bereits für Ersatz sorgen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.