Jump to content

Die lieben Vöglein...


Christian Voss

Recommended Posts

Christian Voss

Hallo zusammen,

hier mal ein paar eindrucksvolle Bilder, die zeigen, was passiert, wenn Vögel im Winter keine frischen Insekten mehr finden. :ak:

Und ich hab meiner Frau noch gesagt, dass das mit den Meisenknödeln keine gute Idee ist...

Gruß,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hi Christian,

das zeigt wieder, dass Tiere nicht blöd sind. Schade um Deine Sarracenia :sad:

Liebe Grüße

Chrissi

Link to comment
Share on other sites

Das ist schon wahnsinn wie einfallsreich Tiere sind wenn es darum geht was fressbares zu finden!

Hast du deine Pflanze schon länger auf dem Balkon?

Mir ist aufgefallen das die Fallenschläuche ja noch recht grün und "frisch" aussehen!

Ich habe meine Sarracenia auf dem ungedämmten Dachboden (nur ca. 2°C wärmer als Aussentemperatur) und bei der sind schon einige Schläuche vertrocknet und abgestorben.

Viele Grüße,

Schubi

Link to comment
Share on other sites

Christian Voss

Die sind schon seit dem späten Sommer draußen, haben auch schon den ein oder anderen Frost miterlebt.

Aber ich find auch, dass sie, bis auf den Vogelbefall, noch ganz gut aussehen.

Die stehen in meinem selbstgebauten Styrodurkasten, der zwar nicht wie beabsichtigt frostfrei steht, aber ganz gute Dienste leistet.

Link to comment
Share on other sites

Meine Erfahrung ist, dass die Vögel sich diese Futterquelle merken und nun immer wieder mal nachsehen werden, ob es wieder frisches Futter gibt. Je nach Vogelart (ich würde hier Meisen oder ähnliches in dieser Größenordnung tippen) sind die Folgen unterschiedlich verheerend. Einen Sommer lang wurden mir in regelmäßigen Abständen die Sarracenienschläuche so gründlich zerfetzt, dass die Trümmer mehere Meter im Umkreis verstreut wurden. Zum Glück blieben immer noch genug intakte Schläuche übrig, aber sonderlich schön war es trotzdem nicht.

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Mensch Christian, du hast ja auch interessante Methoden eure Vögel zu füttern. :cool: Und ja, Vögel merken sich die Futterplätze, die sie schon einmal besuchten, selbst nach 2 Jahren der Moorbeetpflanzenkultur unter'm Vogelschutznetz kommen die Amseln immer noch ab und zu vorbei und erkundigen sich nach der Netzbeschaffenheit und hoffen warscheinlich, dass das Sphagnum durch das Netz hindurch wächst, was ja auch teilweise der Fall ist. Zumindest helfen sie meiner Mutter da durch, da sich das Sphagnum nicht über die Rabatta ausbreiten kann. :thumbsu:

Ich habe außerdem die Erfahrung gemacht, dass sich die Schläuche bei Pflanzen, welche den Winter im freien verbringen, länger halten, als bei Pflanzen die man im Haus frostfrei (und warscheinlich auch dunkler und trockener) überwintert.

Viele Grüße

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Daniel Eveslage

Hallo,

ist mir auch schon passiert, dass Vögel an den Pflanzen waren. Im Winter finde ich das gar nicht mal so schrecklich, da ich die vertrockneten Sarracenien Schläuche kurz vor dem Austrieb abschneide. Wie gesagt so Lange es nur die vertrockneten Schleuche im Winter sind sehe ich persönich kein Problem. Bei mir ist es so, dass die Vogel die Pflanzen den rest des Jahres weitgehend in Frieden lassen. Ich denke, dass es darann liegt das im Winter einfach viele Vogel bei uns im Garten sind, da wir auch zufüttern. Vorallem in diesem Winter der bei uns im Norden doch ungewöhnlich streng ist.

Ist halt das Risiko der Freilandkultur entweder man lebt damit, spannt ein Netz oder läst die Finger von der Freilandkultur.

Meiner Meinung nach gibt es viel schlimmere Plagegester als Vogel. Bei mir treten jeden Sommer Probleme mit Blattläusen auf. Aber das auch ist mist schnell behoben nach 1 bis 2 Behandlungen ist meißt für den Rest der Saison Ruhe.

Gruß

Daniel

Link to comment
Share on other sites

Kevin Tonnerre

Ich würde sagen der Schaden hält sich ja noch in Grenzen, die Schläuche wachsen ja nächsten Frühling wieder nach, du könntest auch gar keine Fallen haben das spielt nicht so eine Rolle. Die Vögel (meistens sind es Aaskrähen, Elstern und Amseln) merken sich tatsächlich recht gut wo es Nahrung gibt, und auch wenn du kurzzeitig etwas findest um sie fernzuhalten, ist es nur eine Frage der Zeit bis sie wieder kommen. Aber vielleicht sinkt auch ihr Interesse an deinen Pflanzen mit einem grösseren Nahrungsangebot im Frühling.

Ärgerlich ist es eher, wenn die Vögel die ganzen Pflanzen fressen oder verschleppen. Was bei Pinguicula und deren Winterknospen so manchmal vorkommt.

Link to comment
Share on other sites

Christian Voss

Ich denke auch, dass das kein allzugroßes Problem ist. Die Schläuche schneid' ich im Frühjahr sowieso zurück und wenn wieder frische Insekten unterwegs sind sollten die Pflanzen auch uninteressant werden (hoff ich). Zum Glück sind es auch alles ausgewachsene Sarracenien, die mir kein Vogel wegschleppen kann.

Bei der Gattung der "Angreifer" bin ich mir nicht ganz sicher. Was größeres als Amseln hab ich auf unserem Balkon noch nicht entdecken können und wenn ich mir die "Hackspuren" genau betrachte würd ich mich am ehesten Dieters Meinung anschließen und auf Meisen tippen. Inflagranti hab ich zumindest noch keinen erwischt.

Ich seh´s auf jeden Fall mal nicht allzu negativ. So bekomm ich auch mal nen Einblick ins Innere der Schläuche, was ich ansonsten ja tunlichst vermeiden würde und vielleicht hat's dem ein oder anderen Vögelchen ja geholfen, den deutschen Winter zu überleben. ;-)

Eine interessante Erfahrung ist es allemal. Vielleicht überleg ich mir die Sache mit dem Netz mal...

Gruß,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo Christian,

die Meisen hatte ich bei mir mal als die Ursache ertappt. Damals (war noch in Bremen) hatte ich dann irgendwann die Pflanzen auf einen anderen Balkon geräumt und die Schläuche hatten ihre Ruhe.

Letztes oder vorletztes Jahr waren es dann zumindest Elstern. Ob Krähen auch beteiligt waren, kann ich nicht sagen, liegt aber im Bereich des möglichen, da die auch häufiger vorbei kommen. Die zerfetzen die Schläuche dann schon wesentlich gründlicher.

Amseln haben sich bei mir eher dadurch hervorgetan, dass sich sich für Moos interessieren oder in den Töpfen nach Futter suchen. Solche Schäden sind schon wesentlich unangenehmer. Seit ich Meerschweinchen-Käfige (oder für Kaninchen?) aus dem Baumarkt als Schale nutze und das Gitter in den gefährdeten Monaten auf die Schalen setze, sind die Amseln nicht mehr so dramatisch.

Viele Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Ist halt so ne Art Konservenfutter, billiger als Meisenknödel allemal :sleep: ! Beim beginneden Frühjahrsaustreib wäre ich dann aber vorsichtig, glaube nicht dass die Piepmätze bis zum nächten Frost warten werden :sad:

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.