Jump to content
Siggi_Hartmeyer

Neues von unserer Kräuseljagdspinne

Recommended Posts

Siggi_Hartmeyer

Beim Neubau unseres Gewächshauses habe ich ein Zoropsis Weibchen eingefangen und in ein kleines Plastikterrarium gesetzt um es genauer zu beobachten. Als Wohnhöhle dient ein Stück PVC-Rohr, welches sie sofort annahm. Ein Versuch sie mit Zophobas (Schwarzkäfer) zu füttern führte zu einer Überraschung, denn ein Wurm vergrub sich im Sand, verpuppte sich und der resultierende Käfer wohnt seit Dezember völlig unbehelligt gemeinsam mit der großen Kräuseljagdspinne im PVC-Rohr. Das hatte ich an einer Seite mit einem Styrodurstück verschlossen, in das sich der Käfer prompt einen Durchgang fraß, da die Spinne die andere Seite zeitweise mit Seide verschlossen hatte. Seither füttere ich mit Grillen, welche die Spinne offensichtlich gern und in Mengen frisst. Wie sie es schafft nach etwa 2 Wochen Pause über 4-5 Tage jeweils wieder eine komplette Grille zu verzehren ist wirklich erstaunlich. Die Grillen und der Schwarzkäfer erhalten übrigens Haferflocken. Anbei ein paar Bilder dazu.

post-27-1264761993,7874_thumb.jpg post-27-1264762021,8924_thumb.jpg

Übergroßes Bild "ZoropsismitGrille_2b.JPG.jpg" auf 900px Breite verkleinert und neu eingefügt!

Bitte ALLE in Zukunft darauf achten! Danke! Robert

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrissi-M.

Hi,

sehr schöne Spinne! Wie groß ist sie ungefähr?

Grüße

Chrissi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siggi_Hartmeyer

Donnerwetter bist Du schnell. An der Scheibe mit einem Lineal habe ich inklusive Beine 5,6 cm gemessen.

(Doll, da gibt es bereits 2 Antworten zum Thema und die Statistik zeigt immer noch 0 Aufrufe :startle: )

Edited by Siggi_Hartmeyer

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrissi-M.

Hi,

das habe ich irgendwie im Blut, denn immer wenn ich ins Forum schaue, ist vor ein paar Minuten ein neues Thema verfasst worden. :laughing: Heute bin ich nur früher zu Hause, weil es Zeugnisse gab, sonst wäre meine Antwort später gekommen. Ich mag Spinnen, ist diese Spinnenart heimisch? Das mit den 0 Aufrufen ist mir auch schon öfter aufgefallen! ;-)

Grüße

Chrissi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nico Hartmann

hallo alle zusammen

wie Chrissi auch schon fragte , ist diese Spinnenart heimisch?Würde mich ma interessieren.

vLg

Nico

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siggi_Hartmeyer

hallo alle zusammen

wie Chrissi auch schon fragte , ist diese Spinnenart heimisch?Würde mich ma interessieren.

vLg

Nico

Zoropsis spinimana stammt aus Nordafrika und dem Mittelmeerraum und hat sich mit der Klimaerwärmung nach Norden ausgebreitet. Etwa 2005 wurde sie erstmals in Deutschland (Bayern) dokumentiert und als hier in Weil am Rhein 2008 ein Reporter erfuhr, dass diese Art (die durchaus auch zubeißen kann) in unser Gewächshaus eingewandert ist, war es noch prompt einen Artikel wert. Inzwischen wimmelt es hier im Oberrheingraben im Sommer von diesen Spinnen. Allerdings werden sie meist nur bemerkt, wenn sie im Herbst in die warmen Häuser unterkriechen, denn tagsüber sind sie kaum zu finden da es nachtaktive Jäger sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrissi-M.

Hi,

wie kann ich sie denn erkennen? Hat sie besondere Merkmale, auf die ich achten muss? Ich werde mich im Sommer mal nach ihr umschauen. Vielleicht hat sie es ja schon bis in den Harz geschafft. ;-) Im Netz findet man ja fast gar nichts über diese schöne Spinne, nur Deinen Artikel.

Grüße

Chrissi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siggi_Hartmeyer

Mit diesem Bild sollte man sie eigentlich gut erkennen können, denn die Zeichnung auf dem Rücken ist recht typisch. Sie ist sehr schnell, kommt meist nach 22 Uhr aus ihrem Versteck und die vorderen Gliedmaßen der Beine sind im Gegensatz zu unserer Hauswinkelspinne (Tegenaria) nur kurz behaart. Da ich im Harz geboren bin (Hasselfelde, bei Wernigerode) und das Klima dort gut kenne, habe ich leichte Zweifel, ob die Spinne dort schon verbreitet ist. Wenn Du sie dort findest poste das bitte mit einem Bild im Forum. Immerhin ist auch die Gottesanbeterin (Mantis), deren nördliche Grenze laut älterer Literatur lange Zeit die Gegend um den Kaiserstuhl war, inzwischen schon im Spreewald angekommen.

post-27-1264934095,4267_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrissi-M.

Hi,

ein Bild werde ich machen, allerdings nur mit einer normalen Digicam. ;-) Schade, dass die Gottesanbeterin nicht im Harz zu finden ist, das ist eines meiner Lieblingstiere.

Grüße

Chrissi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Piesl

Ganz schöner Brocken! Es wundert mich, dass ich hier im Raum Rastatt immer noch keine gefunden habe. Dornfinger schon des öfteren, was ich aber für mich behalte (einziger Er im Haus, der Rest hat Krabbelphobie ). Unser Bestand an Tegenaria ist aber auch noch normal. Das Thema Zophoba ist Terrarianern sich bekannt. Als ich noch Vogelspinnen in größerer Zahl hielt, kam es manchmal zum gleichen Ergebnis bei kleinen Tieren. Nur ließ ich da natürlich die Käfer nicht im Terrarium, da sie gefräßige Räuber sind. Ihr Abwehrtick ist einfach: schnell, agressiv, massiv gepanzert und ein übles Abwehrsekret.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrissi-M.

Tegenaria finde ich super! Im Sommer suche ich auf unserem Grundstück immer ihre Netzte und füttere sie. Dann werden sie immer größer. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie sie antesten, ob etwas im Netz ist und das Opfer dann in ihre Wohnröhre ziehen. :thumbsu:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Piesl

Tegenaria finde ich super! Im Sommer suche ich auf unserem Grundstück immer ihre Netzte und füttere sie. Dann werden sie immer größer. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie sie antesten, ob etwas im Netz ist und das Opfer dann in ihre Wohnröhre ziehen. :thumbsu:

... sag' das mal meiner Frau :startle: Spinne = ko!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrissi-M.
... sag' das mal meiner Frau Spinne = ko!

:ai: was,die armen Spinnen!!! :ak: Das hat aber auch einen Vorteil: Wenn Du mal aus welchen Gründen auch immer mal was giftiges im Haus rumlaufen hast, überlebt es nicht lange. :laughing:

Grüße

Chrissi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrissi-M.

Hi,

ich habe mir mal ein paar Gedanken zum Fang der Kräuseljagdspinne gemacht: Ich habe vor, auf dem Grundstück, bzw. auf der angrenzenden Wiese Eimer in den Boden einzugraben, damit die Spinne dort reinpurzelt. Habt Ihr andere Vorschläge, wie man die Spinne fangen kann, außer nachts auf dem Boden rumzukriechen und sie zu suchen? :lol: Im Anhang findet Ihr eine Paint Datei, wie ich mir das Ganze vorstelle. Verbesserungsvorschläge sind erwünscht!!!

Grüße

Chrissi

post-2141-1265210560,5527_thumb.png

Edited by Chrissi-M.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Darian-Wolz

Naja deine Idee könnte gehen geht aber dann trotzdem sehr schief.

Stelle dir vor die liebe kleine Spinne namens Charlie wandert im Garten umher und fliegt in dein Loch. Eine Stunde später fällt Schnecke Sandra auch in das loch zur lieben kleinen Spinne. Weil dieser Abend so toll ist fliegt auch eine andere Spinne in das Loch und wer weiß, vileicht vertragen sich die beiden nicht so??;)

Naja ich hoff du weißt auf was ich hinaus will:D

Gruß

Darian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrissi-M.

Hi Darian,

das kann sein, aber da die Kräuseljagdspinnen sehr groß sind, sind sie dann wohl eher der Täter, als das Opfer und selbst wenn sie das Opfer sind, dann kann ich sie morgens evtl. immer noch identifizieren. Und wo es eine Kräuseljagdspinne gibt, gibt es auch mehrere und da ich ja sowieso mehrere Fallen aufstellen werde, werden auch, falls welche vorhanden sind, ein paar mehr in die Fallen gehen. :): Danke für Deine Antwort.

Grüße

Chrissi

Edited by Chrissi-M.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nico Hartmann

Hallo chrissi

Vieleicht koenntest du ja noch einige Steine

um den Rand legen und darauf ein Brett

legen um deine "Opfer"vor Voegel und Regen zu schuetzen.

vLg

Nico

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrissi-M.

Hi Nico,

Du wirst es nicht glauben, aber diese Idee ist mir auch gerade gekommen, als ich über das Thema mit Eike und einigen anderen im Karnivoren Chat diskutiert habe. Hier nochmal eine überarbeitete Version der Falle. Eike sagte auch, dass diese Gesellen Scheiben und wohl auch Eimerwände hochklettern können. Habt Ihr eine Idee, mit was für einem Stoff man die Eimerwände imprägnieren könnte, um genau das zu verhindern?

Grüße

Chrissi

post-2141-1265229765,1546_thumb.png

Share this post


Link to post
Share on other sites
Abaddon

Ganz klassisch wäre eine Trichterfalle.

Share this post


Link to post
Share on other sites
joerle

Chrissi, experimentier doch mit künstlichen, abwärtsgerichtetn Haaren wie bei unseren Karni- Freunden ;-)

Viel Erfolg bei deiner Jagd!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Abaddon

Ich meinte eigentlich einen echten Trichter :cool:

Also einfach einen Trichter mit großer Öffnung in den Eimer hängen, durch die Öffnung fallen die Spinnen auf den Boden, aber haben es sehr viel schwerer von unten durch das dünne Ende des Trichters wieder zu entkommen.

So ähnlich funktionieren z.B. Borkenkäferfallen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siggi_Hartmeyer

Über eine Fallgrube dürften die "Kräusels" milde lächeln, denn sie laufen problemlos auf senkrechten Metall- und Glasflächen. Ich würde empfehlen ab etwa Juni bis Juli, nach warmen Tagen ab etwa 22 Uhr einen Blick auf Außenfassaden zu werfen, denn die Jagdspinnen verschaffen sich nach dem Verlassen ihrer Wohnhöhle meist erst einen Überblick von oben und verharren an diesem Ansitz einige Zeit. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt eine Plastikdose darüberzustülpen, ein Blatt Papier unterzuschieben und das Ganze vorsichtig umzudrehen. Nun sitzt sie in der Dose, aber Achtung, denn sie klettert auch problemlos die glatten Plastikwände hoch.

An Robert: Danke für die Verkleinerung, ich habe tatsächlich versehentlich die größere Datei hochgeladen, sorry. Wie kann ich eigentlich eine einzelne Bilddatei wieder löschen? Ich hatte das probiert, aber nicht herausgefunden wie.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Robert S.
An Robert: Danke für die Verkleinerung, ich habe tatsächlich versehentlich die größere Datei hochgeladen, sorry. Wie kann ich eigentlich eine einzelne Bilddatei wieder löschen? Ich hatte das probiert, aber nicht herausgefunden wie.

Hallo Siggi,

Zum löschen angehängter Bilder einfach auf "Bearbeiten" klicken und dann zum "Vollwertigen Editor" wechseln (siehe beigefügter Grafik).

Gruß,

Robert

Share this post


Link to post
Share on other sites
Siggi_Hartmeyer

Danke für die Tipps, das klappt jetzt. Hier noch ein paar aktuelle Bilder von "Kräusel".

post-27-1272643836,6027_thumb.jpg

post-27-1272643863,7276_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Julian Beier

Hallo,

eine sehr tolle Spinnenart!

Habe sie auch schon einmal bei uns an der Hauswand gesehen (Schwäbische Alb), aber leider nicht gefangen (ist mir abgehauen, vom offenen Faunarium ausgebrochen, bevor ich den Deckel draufsetzen konnte).

Wie hältst du sie?

mfg ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Further information can be found in our Privacy Policy.