Jump to content

Warum dieser Torfunterschied?


scheyk

Recommended Posts

Hi,

ich habe mir letzte Woche einen neuen Sack Torf gekauft für mein neues größeres Terrarium. Leider habe ich große Unterschiede zu meinem bisherigen Torf festgestellt und bin jetzt sehr unsicher ob mit dem neuen Torf etwas nicht stimmt.

Bei dem Torf handelt es sich um Torf von zwei verschiedenen Marken.

Torf 1 (siehe Bild) wirkt für mich wie Blumenerde. Schwarz und fest. Mein bisheriger Torf sieht viel lockerer und leicht Braun aus. Zusätzlich riecht er angenehm nach Kompost. Torf1 riecht eher kaum bzw. wie Gartenerde...

Hier ein Auschnitt von der Verpackung:

Torf 2:

Naturbelassener Hochmoortorf (wenig bis mäßig zersetzt)

H2-H6

94% Org Substanz

Ph-Wert kann ich grade nicht ablesen war aber geeignet

Torf 1:

Din 11540-F80

Hochmoortorf ohne Zusätze

wenig zersetzt, H2-H4

Ph 3-4

Organische Substanz 5-7kg

Ich verstehe den Farbunterschied und das Aussehen von Torf 1 leider nicht so ganz...

Warum ist er weniger zersetzt und sieht aus die schwarze Blumenerde?

Was meint ihr zu Torf 1?

Danke schonmal,

ich will mir nicht alle meine Pflanzen kaputt machen durch falschen Torf

post-1867-1269949208,1018_thumb.jpg

Edited by scheyk
Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe den Farbunterschied und das Aussehen von Torf 1 leider nicht so ganz...

Die Farbe ist beim wenig bis mäßig zersetzten Torf in hohem Grad vom Feuchtegehalt abhängig: Trockener Torf ist hellbraun bis mittelbraun, nasser Torf ist dunkelbraun bis schwarz. Und feuchter Torf dazwischen.

Warum ist er weniger zersetzt und sieht aus die schwarze Blumenerde?

Höherer Feuchtigkeitsgehalt und eventuell auch feiner gefräst?

Was meint ihr zu Torf 1?

Hört sich von den Etikettangaben perfekt an.

Aber im Endeffekt kannst Du nicht sicher sein, denn die deutschen Torfe werde seit einigen Jahren immer schlechter: Die Torfabbaugenehmigungen und damit die in Deutschland aus den Mooren gestochene Menge nimmt von Jahr zu Jahr ab, während der Torfverbrauch ungefähr gleichbleibt. Die auf dem deutschen Markt jährlich größer werdende Fehlmenge wird aus Osteuropa importiert und dann hier in den bestehenden Torfwerken mit den ständig geringer werdenden einheimischen Torfen verschnitten und vermischt. Abgefüllt in Säcke und Ballen steht dann der gewohnte Traditionshersteller mit seiner Marke auf dem Ballen und eventuell sogar "aus Norddeutschland" oder sowas drauf, aber drin ist immer mehr Osteuropa. Würde mich nicht wundern, wenn einige Hersteller so ganz nebenbei "vergessen", geänderte Torfspezifikationen auch durch geänderte Angaben auf der Verpackung zu dokumentieren. Nach dem Motto "dieselben Inhaltsangaben stehen seit über 50 Jahren auf unseren Torfballen...".

Von Deinen Bildern her würde ich sagen, daß sie beim "H2-H4" Torf den Zersetzungsgrad H4 eingefüllt haben, und vom "H2-H6" Torf hast Du H2 bekommen. Dann paßt es doch?

Edited by jusch
Link to comment
Share on other sites

ja ich werde die beiden Torfe dann am besten mischen. Ich war nur verwundert über den extremen Unterschied :) und wollte die Meinung von Leuten hören die bisher mehr als einen Sack gekauft haben

danke

Link to comment
Share on other sites

ja ich werde die beiden Torfe dann am besten mischen. Ich war nur verwundert über den extremen Unterschied

Tja, Torf ist eben ein Naturprodukt. Das Produkt unterliegt deshalb großen Schwankungen, die durch Etikettenangaben nur ungenügend wiedergegeben werden. Zum Beispiel geht auch das Produktionsverfahren nicht aus dem Etikett hervor: Ob z.B. Torfschichten aus dem Wasser ausgebaggert und dann auf Halden zum Trocknen aufgeschüttet werden oder ob eine Torffläche erst durch Gräben entwässert und dann abgefräst wird, macht durchaus einen Unterschied, steht aber nicht auf dem Etikett.

und wollte die Meinung von Leuten hören die bisher mehr als einen Sack gekauft haben

Am tollsten finde ich übrigens die Angabe "DIN 11540-F80" auf einem Deiner Torfsäcke. Das liest sich auf den ersten Blick geradewegs so, als wenn es eine Deutsche Industrienorm für das Naturprodukt Torf gibt und dieser Torf exakt dieser Norm entspricht. Das ist jedoch mitnichten so. Die DIN 11540 legt als einziges fest, wie bei so einem Natursubstrat die Füllmenge normgerecht gemessen wird. Und "F80" bedeutet, daß Du einen Sack mit (normgerechter) Füllmenge von 80 Litern gekauft hast. Also nix mit Natursubstrat nach Industrienorm. Dazu sind die Naturtorfe zu unterschiedlich.

Statt zu mischen, könntest Du natürlich auch jeden Torf für sich verwenden: Wenn Du in beide Torfe dieselben Pflanzen setzt und sie denselben Bedingungen aussetzt, kannst Du nach einiger Zeit sehen, ob und wenn ja in welchem Torf es den Pflanzen besser geht. Und den kannst Du dann in Zukunft bevorzugen.

Generell bin ich der Meinung: Wenn Du nicht sehr experimentierfreudig bist, dann meide die ganz billigen Torfangebote in Sonderpostenmärkten und bevorzuge eher einen Markentorf aus dem Gartencenter. Ich selbst verwende hauptsächlich zwei Torfsorten, die von den Etikettenbezeichnungen sehr ähnlich sind, sich aber trotzdem stark unterscheiden: Einmal verwende ich "Euflor" Torf aus dem Gartencenter, meine hellere Sorte mit etwas groberer Struktur, und "Budget" Torf aus dem Praktiker Baumarkt, meine dunklere Sorte mit sehr feiner Fräsung. Vom Wachstum der Pflanzen her könnte ich nachträglich nicht sagen, welche Pflanzen ich in welchen Torf eingesetzt habe.

Link to comment
Share on other sites

Torf 2 ist der Budget-Torf ausm Praktiker. Leider hatten sie den nicht mehr da und deswegen habe ich den anderen im Reifeisenmarkt gekauft.

Link to comment
Share on other sites

Thomas Carow

Hallo,

bin hier auch schon mal etwas genauer auf die Torfqualitäten eingegangen.

Nicht immer ist 'je billiger je besser'. Man sollte sich die Qualitäten genau ansehen und testen. Einige Versandfirmen bieten auch sehr gute kontrollierte Qualitäten an. Es ist dann einfach die Frage, wie viel einem ein guter Torf wert ist. Für Aussaaten und sehr empfindliche Arten wird man sicher etwas tiefer in die Tasche greifen müssen als für ein Moorbeet wo recht unempfindliche Pflanzen (Sarracenien) eingesetzt werden.

Gruß

Thomas

Edited by Thomas Carow
Link to comment
Share on other sites

danke Thomas,

der Torf ist zwar nicht fürs Moorbeet aber für ein paar Nepenthes die nicht zu schwer zu halten sind, hoffe ich.

lg

Christoph

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.