Jump to content

GFP sponsort Brücke über Drosera slackii!


Christian Dietz

Recommended Posts

Christian Dietz

Hallo zusammen,

hört sich erstmal komisch an, hat aber einen ernsteren Hintergrund!

Während unserer Südafrikareise letzten September hatten wir das Glück, einen Tag von Frank Woodvine in die Berge von Hermanus geführt zu werden. Frank ist der Entdecker von Drosera slackii, deren Typusstandort in diesem Reservat liegt. Er hat damals Pflanzen zu Martin Cheek gesendet, der die Pflanze dann schliesslich nach Adrian Slack benannt hat.

Frank hat uns natürlich auch einige Standorte von Drosera slackii gezeigt. Leider ist es so, daß der Typusstandort von Drosera slackii an einem relativ stark frequentierten Wanderweg liegt, so daß die Gefahr besteht, daß die Pflanzen im Laufe der Zeit einfach zertreten werden. Frank sagte uns noch, daß er gerne eine Art von Brücke bzw. Steg an der Stelle bauen würde, um die Pflanzen etwas besser zu schützen, es aber wohl aufgrund der finanziellen Situation schwer werden könnte.

Zurück in Deutschland kam mir dann Idee, daß die GFP dieses vorhaben ja vielleicht finanziell unterstützen kann. Ich nahm also wieder Kontakt mit Frank auf, um in erfahrung zu bringen, was dieses Projekt kosten würde. Frank nannte uns einen Betrag von 100€ für dieses Projekt. Der Vorstand hat sich dann dazu entschlossen 200€ (dieser Betrag erfordert noch keine Genehmigung durch die Versammlung auf der JHV) an die Hermanus Botanical Society für dieses Projekt zu spenden. Ich kann Euch versichern, daß die Freude bei Frank und der Kuratorin sehr groß war! Wie ich gestern erfahren habe, ist das Geld mittlerweile angekommen und die Bauarbeiten beginnen demnächst. Frank hat mir Bilder vom Bau des Projekts versprochen, damit wir auch sehen, daß es gut angelegt war und was er am Ende daraus macht. Sobald es Neues davon zu berichten gibt, lasse ich es Euch wissen.

Hier noch ein Bild von genau der Stelle, die demnächst überbrückt sein wird. Mit etwas Geschick kann man die roten Drosera sehen.

Christian

post-214-1271107714,4266_thumb.jpg

post-214-1271107723,2507_thumb.jpg

  • Gefällt mir 2
Link to comment
Share on other sites

Marcus Vieweg

Hallo Christian,

finde ich echt eine richtig Klasse Idee! Von mir aus können wir sowas in der Art ruhig, wenn sinnvoll, öfter machen! Dafür sind wir ja auch da ;-)

LG Marcus

Link to comment
Share on other sites

Leider ist es so, daß der Typusstandort von Drosera slackii an einem relativ stark frequentierten Wanderweg liegt, so daß die Gefahr besteht, daß die Pflanzen im Laufe der Zeit einfach zertreten werden. Frank sagte uns noch, daß er gerne eine Art von Brücke bzw. Steg an der Stelle bauen würde, um die Pflanzen etwas besser zu schützen

Wächst Drosera slackii eigentlich auch im Schatten, z.B. im Schatten einer Brücke?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Christian,

wirklich eine gute Idee, das Brückenbauprojekt zu unterstützen, das Geld ist sicherlich gut angelegt.

Was mich allerdings wundert, ist der geringe Betrag. Nur 100 Euro für eine Brücke?

Selbst das einfachste Brückenbauwerk dieser Art würde bei uns wahrscheinlich viele Tausend Euro verschlingen, wenn man Material, Transporte, Planung, Löhne, Genehmigungen usw. mit einberechnet.

Südafrika muss schon ein günstiges Land sein....

Viele Grüße

Helmut

Link to comment
Share on other sites

Das finde ich eine gute Idee, ich denke jedes Mitglied ist damit einverstanden wenn für so ein Projekt Geld ausgegeben wird.

Ich kenne so Brücken aus dem Zillertal vom Moorlehrpfad. Da wurden einfach 50cm breite Bretter auf Pfosten gesetzt, sodass man trockenen Fußes und ohne die Pflanzen zu zertrampeln durchs Moor kam. :thumbsu:

Link to comment
Share on other sites

Pflanzenschutz ist Wichtig!

Aber mal ne Frage (ich will niemanden verärgern aber): Warum nicht die Pflanzen 2m. nach rechts versetzen?

Link to comment
Share on other sites

Hi Sonnentau,

dann schicken wir Dich mit einer Schaufel und viel Zeit nach Südafrika. ;-) An Naturstandorten wachsen nicht mal eben sechs Pflanzen, die man umsetzen kann. Sechstausend kommen dem schon eher gleich...

Als frischgebackener GfPler kann ich da ja auch mal meinen Senf zugeben :geek: : Ich finde diesen Steg eine sehr gute Idee! Damit wird eine Art geschützt und ein Moor für Besucher zugänglich. Ich finde es auch gut, dass sich die Gfp um Naturstandorte außerhalb Deutschlands kümmert und so Arten erhält. Weiter so!!!

Grüße

Chrissi

Edited by Chrissi-M.
Link to comment
Share on other sites

Uee na dann ist das naturemoungh etwas anderes! Aber ein Argument gegen die Schaufel hätt ich trotzdem :laugh:

Edited by Sonnentau
Link to comment
Share on other sites

Carsten Paul

Hallo!

ich geb auch mal meinen Senf dazu ab, auch wenn Christian das Grudnlegende ja schon zusammengefasst hat:

Der betreffende Standort ist, wie Chrisitan auf seinem Bild deutlich macht ein, zumindest Zeitweise, mit Wasser überfluteter Wanderweg. Auf dem Weg selbst wächst nur ein kleiner Teil der eigendlichen Population an D.slakii, die Hauptpopullation wächst an den Wegesrändern.

Durch die (zeitweise) Überflutung weichen aber nun mal viele der Reservatbesucher auf die etwas trockeneren Wegesränder, und damit Mitten in die Hauptpopulation, aus. Das Verhalten lässt sich auch in unseren Wäldern nach stärkeren regenfällen beobachten...

Es geht hier also weniger darum eine Brücke ÜBER die Drosera zu bauen, sondern vielmerh darum eine Brücke/ einen Steg über die nasse Stelle zu bauen um somit das "Ausweichen" in die Droserapopulationen zu vermeiden.

Wächst Drosera slackii eigentlich auch im Schatten, z.B. im Schatten einer Brücke?

Ich hoffe deine Frage hat sich hiermit auch beantwortet?

Natürlich wäre es weniger Sinnvoll die sonneliebenden Drosera zu beaschatten ;-)

Was mich allerdings wundert, ist der geringe Betrag. Nur 100 Euro für eine Brücke?

Selbst das einfachste Brückenbauwerk dieser Art würde bei uns wahrscheinlich viele Tausend Euro verschlingen, wenn man Material, Transporte, Planung, Löhne, Genehmigungen usw. mit einberechnet.

Südafrika muss schon ein günstiges Land sein....

@helmut:

Südafrika ist wirklich vergleichsweise günstig, um nicht zu sagen billig (für unsere Verhältnisse).

Der Betrag den Frank uns da auf Anfrage genannt hatte hat mich ehrlich gesagt auch gewaltig überrascht.

In seinen Erklärungen auf der Exkursion hatte Frank nämlich etwas gemeint von wegen das ganze Material müsse per Hubschrauber an Ort und Stelle gebracht werden (wer den Weg gelaufen ist kann verstehen warum da keiner das Material schleppen würde).

Ich für meinen Teil bin schonmal sehr gespannt wie das Ganze nach Beendigung der Bauarbeiten aussehen wird.

Für mich fast ein Grund nochmal nach SAF zu fliegen und mir das selbst anzusehen (Christian, auf dich kann man da doch sicher wieder zählen?)

Grüße

Carsten

Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo,

danke für die Zusammenfassung, Carsten! Ähnliches wollte ich auch noch schreiben!

Ich bin mir sehr sicher, daß Frank nichts tun wird, was die Pflanzen auch nur ansatzweise gefährdet! Wer erlebt hat, wie sehr Frank von seinem Reservat (er war da immerhin etwas mehr als 20 Jahre Manager) begeistert ist, wird dies sicher bestätigen können. Für mich ist Frank einer der beeindruckensten Menschen, die ich die letzten Jahre kennenlernen durfte. Mit seinen mittlerweile achtzig Jahren führt er immer noch regelmäßig Menschen herum. Seine Begeisterung für Natur und Umwelt ist wirklich mitreisend. Soviel über Pflanzen gelernt wie an diesem Tag habe ich nur selten. Ich habe daher keinerlei Bedenken. Das Geld halte ich für wirklich sehr gut angelegt.

Vielleicht ist das Wort Brücke zu hoch gegriffen. Frank selbst spricht von "Boardwalk". Es sieht wohl so aus, als ob er an dieser Stelle einfach einen kleinen Holzweg baut, damit er auch bei den von Carsten erwähnten höheren Wasserständen begehbar ist. Dieser Standort ist bei weitem nicht der einzige von Drosera slackii, vielleicht aber der beeindruckenste.

Im übrigens sind die Berge von Hermanus für mich mir das Beeindruckendste, das ich bisher in Südafrika besucht habe. Das hat sogar weniger mit Karnivoren zu tun, als mit allem anderen. Ich bin mir sicher, daß ich dort nochmal hinkommen werde!

Das Material wird übrigens vermutlich tatsächlich dorthin getragen werden. Ein Hubschrauber dürfte auch in Südafrika nicht für 100€ zu bekommen sein. Es gibt ja noch die "Baboon"-Treiber, die ja sowieso unterwegs sind, um die Affen aus der Stadt zu halten. Die werden das wohl da hoch tragen (müssen).

Gruß,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Julian Beier

Hallo,

finde das Projekt auch super!

Das Geld ist bestimmt sehr gut angelegt.

mfg

Edited by Julian Beier
Link to comment
Share on other sites

Georg J. Stach

Das ist ja hervorragend!! Danke für diese tolle Idee, Christian und natürlich auch an Carsten ein großes Dankeschön, den Betrag so schnell bereitwillig zur Verfügung zu stellen.

Die Kosten von 100 EUR sind wohl für unsere Verhältnisse ganz schön wenig.

Ich würde aber nicht vermuten, dass da auch nur ansatzweise etwas hingeflogen wird. Man läuft ca. 2 Std. zu der Stelle aus dem Tal hinauf, wo D. slackii wächst. Als "Normaler Europäer".

Als ich allerdings auf dem Tafelberg war -der Aufstieg hat uns hier 4 Std. gekostet- haben uns diverse Einheimische auf dem Hinweg bereits IN FLIPFLOPS überholt!!

Der Rückweg war noch krasser: Ein Serpentinen-Weg ins Tal, 2 Std. lang nur Stufen. Die Stufen sind aus Steinen geformt gewesen, die in Draht-käfigen festgehalten wurden. Und die Südafrikaner sind da zum Teil in einfachsten Schuhen rauf- und runtergejoggt!!! Als wir unten ankamen, taten mir die Knie ganz schön weh (äh und ich trug Bergsteiger-Schuhe...)!

Alles in allem will ich sagen: Die 200 EUR sind verdammt gut angelegt, und wir Europäer sind ganz schöne Weicheier! :haha:

LG

Georg

Link to comment
Share on other sites

Carsten Paul

Das ist ja hervorragend!! Danke für diese tolle Idee, Christian und natürlich auch an Carsten ein großes Dankeschön, den Betrag so schnell bereitwillig zur Verfügung zu stellen.

Die Kosten von 100 EUR sind wohl für unsere Verhältnisse ganz schön wenig.

Ich würde aber nicht vermuten, dass da auch nur ansatzweise etwas hingeflogen wird. Man läuft ca. 2 Std. zu der Stelle aus dem Tal hinauf, wo D. slackii wächst. Als "Normaler Europäer".

Als ich allerdings auf dem Tafelberg war -der Aufstieg hat uns hier 4 Std. gekostet- haben uns diverse Einheimische auf dem Hinweg bereits IN FLIPFLOPS überholt!!

Der Rückweg war noch krasser: Ein Serpentinen-Weg ins Tal, 2 Std. lang nur Stufen. Die Stufen sind aus Steinen geformt gewesen, die in Draht-käfigen festgehalten wurden. Und die Südafrikaner sind da zum Teil in einfachsten Schuhen rauf- und runtergejoggt!!! Als wir unten ankamen, taten mir die Knie ganz schön weh (äh und ich trug Bergsteiger-Schuhe...)!

Alles in allem will ich sagen: Die 200 EUR sind verdammt gut angelegt, und wir Europäer sind ganz schöne Weicheier! :haha:

LG

Georg

als kleiner Zusatz zum Tafelbergabstieg seien dann noch die Drahtzäune zu erwähnen... nicht wie bei uns normaler Draht... nein, in Südafrika muss es Stachendraht sein... auf das man bei einem Absturz auch ja nicht zu weit runterfallen kann sondern schön hängen bleibt :-D

Link to comment
Share on other sites

Christian Dietz

Hallo Georg,

wenn ich es noch richtig im Kopf haben wir länger gebraucht um von Kirstenbosch bis zur Bergstation zu gelangen (wobei wir auch mehrere Pausen gemacht haben, um die Pflanzen zu fotografieren). Ich glaube, wir waren etwa 5-5,5 Stunden unterwegs. Gesehen haben wir auf dem Weg genau einen anderen Menschen. Die ersten in Flip-Flops kamen uns erst in der Nähe der Bergstation entgegen.

Der Abstieg kommt mir verdammt bekannt vor! Du sprichst doch bestimmt von diesem netten "Gehweg" im angehängten Bild. Das war in der Tat viel schlimmer als hoch zu laufen und mit Sicherheit der unangenehmste Teil unserer kompletten Reise. Unten landet man dann einfach auf einer Straße und von dort durten wir dann noch 2km zurück zur Bergstation laufen, um mit einem Taxi einmal um den Tafelberg zu unserem Auto zu fahren. Und das schlimmste daran war, daß es auf dem Weg nach unten nichtmal Drosera gab! Nur ganz unten ein paar lächerliche Drosera trinervia.... Mehr dazu gibt es dann im übernächsten Taublatt ;)

Christian

post-214-1271618210,6319_thumb.jpg

post-214-1271618346,37_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Julian Beier

Hallo,

interessanter Weg :lol:

Dafür braucht man sicher eine gute Kondition, viele Blasenpflaster und Gelenksalbe...

lg

Link to comment
Share on other sites

Georg J. Stach

Ja Christian,

genau diesen Weg meine ich. Wir hatten eigentlich geplant, an dem Tag nur hochzulaufen (ich sag ja, Weicheier! :sleep: ) und mit der Seilbahn runterzufahren -- gerade weil wir ahnten, dass wir den Abstieg in den Knien spüren würden (das hat sich dann ja nur bewahrheitet...). Das Problem war, dass wir bei bestem Wetter aufgestiegen sind, und als wir ca. 4 Std. auf dem Plateau angekommen waren, hatte die Seilbahn geschlossen - denn es war zu windig! Da blieb uns nichts anderes übrig als den Fußweg in Kauf zu nehmen.

Wo ich das schreibe, erinnere ich mich auch wieder an den Typen, einen weißen Südafrikaner, der mit kurzer Hose und T-Shirt schon auf dem steilen Hinweg uns überholt hat - im Joggen.

Scheint so als ob die überall joggen, rauf und runter, egal was für ein Boden und wieviele Höhenmeter :startle:

Wir sind nicht von Kirstenbosch gestartet, sondern von hier: (Google Maps) http://is.gd/bzH9B

Am Fuß des Bergs war ein kleiner Wasserfall zu sehen und endlos viele D. trinervia.

D. aliciae sah ich nur selten auf dem Plateau, D. cuneifolia etwas häufiger; D. capensis hab ich für die Gegend abgeschrieben (laut Frank wächst er angeblich auch dort, glaube ich aber ehrlich gesagt nicht).

Link to comment
Share on other sites

  • 8 months later...
Christian Dietz

Hallo,

wie ich heute erfahren habe, ist der Bohlenweg nun fertig! Bilder folgen demnächst hoffentlich ;)

Christian

Link to comment
Share on other sites

Christoph Simon

Hallo zusammen!

Heute vor zwei Wochen hat mir Frank Woodvine bei einer Wanderung den Boardwalk gezeigt. Hier mal ein paar Fotos:

Christoph

post-214-0-40855000-1293915570_thumb.jpg

post-214-0-53271700-1293915576_thumb.jpg

post-214-0-14115200-1293915582_thumb.jpg

  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

  • 4 years later...

Hallo,

Bei unserer Reise nach Südafrika 2014 habe wir ein kurzes Video gedreht um die Brücke zu zeigen.
Viel Spaß beim anschauen :)

 

Edited by Tim Beier
  • Gefällt mir 5
Link to comment
Share on other sites

Hallo Tim,

 

da stimmt was nicht mit deinem Link.

 

Die hast den Beitrag vor deinem verllnkt.

 

Edit: Aha, klappt jetzt

Edited by Wolfgang Liere
Link to comment
Share on other sites

Wirklich schön, dass unsere GFP das finanziert hat und Danke fürs Zeigen Tim.

Hat mit Sicherheit vielen Pflanzen ermöglicht besser zu wachsen und zu überleben.

 

Viele Grüße,

Daniel

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.