Jump to content

SChimmel an Drosera rotundifolia


Blaze

Recommended Posts

Hallo erstmal !

Ich habe heute festgestellt, das meine Drosera rotundifolia die gerade aus der Winterknospe austreibt

an einem der "Arme" (der bis jetzt ca 3-4 mm lang ist) sich weißer Schimmel (bzw weiße Häärchen) bildet/n.

Bisher lediglich an einem, sollte ich den womöglich abtrennen ?

Die Pflanze stand jetzt seit 3-4 Wochen wieder im Wintergarten weil ich sie eigentlich am Donnerstag ins Freie setzten wollte.

Womöglich habe ich sie zu feucht gehalten. Ist da noch was zu retten? Was würdet ihr empfehlen ?

Danke blaze

Link to comment
Share on other sites

Ich kann nicht sagen ob es Schimmel ist, aber es sieht danach aus!

Ich habe auch mal etwas schimmelartiges an meiner Heliamphora gehabt. Ich habe, so sehr es mir wehtat das befallene Blatt abgeschnitten.--> es ist sonst nicht nichts weiter passiert!

Deiner Rotundifolia erfreut sich bester Gesundheit. Sie wird nicht dafon sterben, wenn du das Blatt abschneidest. ABER sie könnte von dem Schimmel gänzlich befallen werden!

Nun it´s your turn..

Link to comment
Share on other sites

Ja dann werde ich das Blatt wohl abtrennen, am besten ganz unten oder ?

Danke für deinen Rat

Ich würde es soweit unten abschneiden wie es ohne große Mühe möglich ist und dann raus an die frische Luft.

Link to comment
Share on other sites

So habe es jetzt geschafft ein Bild davon zu machen, was meint ihr dazu ?

Laß mich raten: Das ist eine Pflanze, die als warm vorgetriebene Gewächshausware von einem kommerziellen Anbieter gekauft wurde, der Kunde hat sie dann nach dem Kauf im März/April bei recht kalten Nachttemperaturen erstmal draußen im Freien stehen gehabt, und sie danach in warme Haus gestellt, wo die im Austrieb stockenden Blattenden schließlich schwarz geworden sind statt sich weiterzuentwickeln? Warm - kalt - warm.

Ich persönlich würde die Pflanze erstmal weiterhin dort hinstellen, wo sie es warm und sonnig genug hat (bei nicht allzu trockener Luft). Ein sonniger Wintergarten hört sich absolut passend an.

Den kleinen Schimmelfleck würde ich lediglich zwischen den Fingern bzw. Finger und Substrat vorsichtig zerreiben und damit zerstören.

Im Gewächshaus vorgetriebene winterharte Arten würde ich nicht vor Mitte Mai auspflanzen und bis dahin eher am sonnigen Süd-Fensterbrett im Haus weiter vortreiben als sie nach draußen zu stellen, wo die Nächte noch recht kalt werden können.

Es hat schon Fälle gegeben, da hat ein Kunde im April ausgetriebene D. rotundifolia als vorgetriebene Gewächshausware von einem Händler gekauft und sofort ins Freiland ausgepflanzt, und Mitte Mai hat er dann bei sich im Moorkübel eine schöne D. rotundifolia Winterknospe gehabt, während zeitgleich alle mit einer der Jahreszeit entsprechenden Temperatur (Temperaturanstieg im Frühjahr) gehaltenen D. rotundifilia voll ausgetrieben waren und schon die ersten Blütenstengel entwickelten.

Link to comment
Share on other sites

Laß mich raten: Das ist eine Pflanze, die als warm vorgetriebene Gewächshausware von einem kommerziellen Anbieter gekauft wurde, der Kunde hat sie dann nach dem Kauf im März/April bei recht kalten Nachttemperaturen erstmal draußen im Freien stehen gehabt, und sie danach in warme Haus gestellt, wo die im Austrieb stockenden Blattenden schließlich schwarz geworden sind statt sich weiterzuentwickeln? Warm - kalt - warm.

Ich persönlich würde die Pflanze erstmal weiterhin dort hinstellen, wo sie es warm und sonnig genug hat (bei nicht allzu trockener Luft). Ein sonniger Wintergarten hört sich absolut passend an.

Den kleinen Schimmelfleck würde ich lediglich zwischen den Fingern bzw. Finger und Substrat vorsichtig zerreiben und damit zerstören.

Im Gewächshaus vorgetriebene winterharte Arten würde ich nicht vor Mitte Mai auspflanzen und bis dahin eher am sonnigen Süd-Fensterbrett im Haus weiter vortreiben als sie nach draußen zu stellen, wo die Nächte noch recht kalt werden können.

Es hat schon Fälle gegeben, da hat ein Kunde im April ausgetriebene D. rotundifolia als vorgetriebene Gewächshausware von einem Händler gekauft und sofort ins Freiland ausgepflanzt, und Mitte Mai hat er dann bei sich im Moorkübel eine schöne D. rotundifolia Winterknospe gehabt, während zeitgleich alle mit einer der Jahreszeit entsprechenden Temperatur (Temperaturanstieg im Frühjahr) gehaltenen D. rotundifilia voll ausgetrieben waren und schon die ersten Blütenstengel entwickelten.

Ok danke, ich habe jetzt das verschimmelte Teil entfernt, denn zum "verreiben" ging nicht.

Bin ja mal gespannt ob sie die Tortur überlebt.

Und draußen habe ich sie nachts bisher nicht gehabt, bisher immer im Wintergarten.

Ich lasse sie jetzt einfach mal bis Mitte Mai im Wintergarten und halte sie feucht,

danach kommt sie in den Garten und wenn es wärmer wird dann zusätzlich Anstaubewässerung.

Danke

Link to comment
Share on other sites

Und draußen habe ich sie nachts bisher nicht gehabt, bisher immer im Wintergarten.

Könnte es sein, daß sie da an einem zu schattigen Plätzchen steht?

Oder steht sie sonnig?

Der Schimmel ist ja nicht das ursprüngliche Problem dieser Pflanze. Das Problem der Pflanze ist, daß die aus der Winterknospe austreibenden Blätter nicht zur Entfaltung kommen, sondern die Spitzen des Austriebs schwarz werden und absterben, bevor sich das Blatt entfaltet. Irgendwelche äußeren Umstände müssen der Pflanze am Ende der Winterruhe widersprüchliche Signale gegeben haben, so daß sie sich nun nicht eindeutig für den bedingungslosen und kräftigen Frühjahrs-Neuaustrieb entscheiden kann.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.