Jump to content

Vegetationsperiode von Utricularia vulgaris


Jonas S.

Recommended Posts

Hallo,

ich mache mir so langsam Sorgen um meine Utricularia vulgaris, die ich letzten Sommer in unseren Gartenteich gesetzt habe. Sie hat dann im Herbst auch Turionen gebildet - leider habe ich es verpasst, rechtzeitig ein paar einzusammeln und im Gewächshaus zu überwintern. Bisher ist noch keine wieder aufgetaucht, jedoch war der Winter bei uns so hart, dass der Teich möglicherweise durch-gefroren ist. Wann würden denn die Pflanzen wieder beginnen auszutreiben (Mittelhessen, ca. 400 m ü. NN)? Laut Wikipedia könnte Utricularia vulgaris schon ab April blühen, aber Anfang April hatten wir noch Nachtfrost. Ich denke, damit sind eher die südlicheren Gegenden Europas gemeint.

Edited by isles
Link to comment
Share on other sites

Michael Gäbler

Hi,

ich halte seit letztem Jahr meine Utriularia vulgaris und minor im Moorbeet in einem ca. 15 cm Tiefen torfhaltigen Wasserbecken. Da der Winter bei uns auch sehr kalt war, gehe ich davon aus, dass dieses kleine Becken zugefroren war. Geschadet hat es den Pflanzen nicht, sie haben sich ganz schön vermehrt und meine vulgaris ist teilweise schon so ca. 15-20 cm lang. Blüte ist leider noch keine zu sehen.

Also ich würd noch ein wenig abwarten, vielleicht hängen die Triebe an anderen Pflanzen fest und kommen deswegen noch nicht hoch...

Gruß Michael

Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

Hallo!

Hat jemand mal den kühnen Versuch gestartet, U. vulgaris oder U. australis über den Winter warm zu kultivieren?

Wird sich dann vermutlich negativ auf das Wachstum und die Blütenbildung auswwirken...

mfG,

Gordon

Link to comment
Share on other sites

Keine Bange, mit Frost kannst du sie nicht erschrecken. Bei meinen waren im ersten Winter fast alle Tuironen überascht worden und komplett im Eis eingefroren und sie kamen alle wieder. Solltest du dennoch einen unwahrscheinlichen Totalausfall haben liegt es wohl eher am Teich selbst. Wasserqualität, Überdungung, Fraßfeinde oder viel Bodenschlamm in dem sie feststecken und vergammeln. Mit den Ausmaßen meines quasi Namensvetters Michael kann ich zwar noch nicht mit halten, aber massenhafte Vermehrung besteht trotzdem. Beschreibe doch mal den Zustans deines Teiches genauer.

Gordon stimme ich voll zu, wo es einheimische Utri's gibt gibt es auch keine dauerwarmen Winter sprich Gewächshäuser. Das dürfte wahrscheinlicher ihr Aus bedeuten.

Link to comment
Share on other sites

Den Teich haben wir erst letztes Jahr angelegt, Bodenschlamm gibt es eigentlich noch nicht so viel. Lediglich die Blätter, die im Herbst in den Teich gefallen sind, bedecken den Boden. Ich habe mich nicht getraut, sie zu entfernen, da die Turionen dort irgendwo drin stecken müssten. Seit ca. zwei Wochen bilden sich ein paar Algen am Grund, insgesamt erscheint mir die Wasserqualität aber gut. Gedüngt wird nicht und der Teich ist mit Regenwasser gefüllt.

Der Teich gehört zu einem kleinen "Bach", in dem das Wasser von diesem Teich (deshalb das Loch in dem einen Stein) durch ein paar kleinere Teiche in einen ähnlich großen Teich läuft. In den zweiten Teich ist mein Moorbeet (ebenfalls letztes Jahr angelegt) integriert, so dass das Wasser eigentlich leicht sauer sein müsste, was für Utricularia ja gut sein dürfte.

Das Gewächshaus, in dem ich die Turionen überwintert hätte, ist übrigens kein Warmhaus. Im Winter ist es dort ca. 5°C "warm". Hier überwintere ich den größten Teil meiner Karnivoren-Sammlung (v.a. Sarracenia, Dionaea und subtropische Drosera, die auch alle einen kühlen Winter benötigen).

post-2022-1273599982,6759_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hmm, sieht eigentlich nicht schlecht aus. Ich würde dennoch das Wasser mal abschöpfen, so groß ist der Teich ja nicht und den Boden durchsehen. Evtl. stecken sie unter dem eingefallenen Laub fest. Ich benutze ein 90x60x70 HBT großes Teichbecken aus PVC und war so "mutig" letzten Herbst keine Putze zu machen. Im Frühjahr dann mit Teststreifen /-tropfen von Dehner pH und Nährstoffe geprüft und bin schier umgefallen. Bei der sofortigen Totalentrümpelung fand ich etwa 3/4 meiner Tuironen unter dem Bodensatz (nur wenige Millimeter) stecken, während die oben gebliebenen bereits austrieben. Ausspülen und mit frischem Wasser zurück und schon war oben ein Schwarm von schwimmenden Stengeln.

Ich halte den Wasserzustand übrigens immer an der untersten mit den Streifen/Tropfen Grenze.

Edited by Piesl
  • Gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.