Jump to content

C. follicularis und f. "Giant" bestellt


Gourmand

Recommended Posts

Hallo zusammen,

habe mir je eine von den o.g. Pflanzen gegönnt (von T. Carow).

Eine erste Frage gleich: ich lese immer von "großen und tiefen Töpfen", aber auf den meisten Bildern sehen die Töpfe eher normal aus.

Hat jemand 'mal das Topf-Maß in Zentimetern für je eine Jungpflanze?

Grüße

Gourmand

Edited by Gourmand
Link to comment
Share on other sites

Kai Becker

Hallo,

Cephalotus bildet mit den Jahren ein riesiges unterirdisches Rhizoom mit zahlreichen Vegetationspunkten. Habe erst am Sonntag eine große Pflanze zur Vermehrung auseinander genommen und wahr überascht wie sie unterirdisch gewuchert ist, sie war in einem 13x13x18cm Quadrattopf und das Rizoom ist durch den gesamten Topf gewuchert und die Wurzeln haben sich schon am Topfboden im Kreis gedreht. Einfach gesagt je größer und tiefer desto besser, halte meine Stecklinge jetzt in 9x9x11cm Töpfen und die großen in 18x18x22cm Kübeln. Beim Umtopfen ist es wichtig das Substrat ums Rhizoom gut anzudrücken, ein paar Stecklinge zu entnehmen oder sie gleich zu teilen ist auch empfehlenswert da man Cephalotus nur alle paar Jahre umtopfen solte und das die beste Möglichkeit zur Vermehung ist.

MFG

Kai

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

hatte mir vor 2Wochen auch nen normalen Cephi von Thomas gegönnt. Die Pflanze kam in nem 8,5 Plastetopf an. SSie war in einem 1a Zustand, habe sie auch gleich in einen runden unglasieten Tontopf gepflanzt, die Maße sind 26cm durchmesser und 20cm tief und ich muss sagen es geht ihm sehr gut darin.

Da die Pflanze so gesund war, hat ihr das Umtopfen warscheinlich nichts ausgemacht.

Ich denke so ein großer Topf hat halt die Vorteile, dass man die Feuchtigkeit gleichmäßiger halten kann und dadurch wird der Wurzelfäule und Staunässe entgegengewirkt und man muss nicht so häufig umtopfen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

hatte mir vor 2Wochen auch nen normalen Cephi von Thomas gegönnt. Die Pflanze kam in nem 8,5 Plastetopf an. SSie war in einem 1a Zustand, habe sie auch gleich in einen runden unglasieten Tontopf gepflanzt, die Maße sind 26cm durchmesser und 20cm tief und ich muss sagen es geht ihm sehr gut darin.

Da die Pflanze so gesund war, hat ihr das Umtopfen warscheinlich nichts ausgemacht.

Ich denke so ein großer Topf hat halt die Vorteile, dass man die Feuchtigkeit gleichmäßiger halten kann und dadurch wird der Wurzelfäule und Staunässe entgegengewirkt und man muss nicht so häufig umtopfen.

Tiefe Pötte sind nicht notwendig. Cephalotus machen kleine Töpfe nichts aus.

Anstau wird auch gern von den Pflanzen genommen. So stehen meine also dauerhaft in Anstau.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo und guten Morgen, ;-)

vorgestern waren die beiden Pflänzlein da; Der "Giant" durchbrach fast das Päckchen, die Nominatform nur dessen Seitenränder.

Nun 'mal ernst: ein wenig entäuscht war ich schon, angesichsts der Bilder im Forum. Ziemlich murkelig, meine beiden.

Zumindest habe ich sie fotografiert; mal sehen, was daraus wird.

Grüße

Gourmand

Edited by Gourmand
Link to comment
Share on other sites

Latrodectus

Hallo,

Cephalotus follicularis 'Giant', von Harald Weiner als besonders großer Klon

selektiert. Die Pflanzen wachsen allerdings langsamer als der normale Klon.

Jungpflanzen

immerhin steht in der Versandpreisliste, dass es sich um Jungpflanzen handelt. ;-) Da kann man dann im Grunde noch nicht mal adulte Krüge erwarten. Die "Giant"-Klone sind sehr begehrt, weshalb adulte Pflanzen ziemlich schnell vergriffen sind. Adulte Pflanzen haben dann allerdings auch saftige Preise! Bei ebay werden teilweise 100 - 150.- EUR für adulte Cephalotus "Giant"-Klone geboten, wie man in den englischsprachigen Foren oft zu lesen bekommt. In Einzelfällen gar noch mehr! (In den USA ging ein 'Hummer´s Giant' für 400.- US$ bei ebay weg, dessen Krüge bereits 6,5 cm Höhe erreicht haben.) Die untere Preisgrenze für einen stattlicheren Giant-Klon dürfte so bei 50.- EUR liegen.

Bei dem Harald-Weiner-Klon (auch "German Giant" genannt) brauchst du viel Geduld! Ich habe meinen seit 8 Jahren und der bislang größte Krug erreichte eine Höhe von 5 cm. Das schafft ein ausgewachsener, gewöhnlicher Zwergkrug auch. Manche behaupten, durch Düngung würden die Pflanzen schneller eine stattlichere Größe erreichen. Ich habe mal ein paar Osmocote-Perlen mit ins Substrat gemischt, kann bislang keinen nennenswerten Unterschied feststellen. Auf dem Regionaltreffen NRW 2006 hat ein "German Giant" vor meinen Augen den Besitzer gewechselt, dessen Krüge um die 6 cm hoch gewesen sind. Das Exemplar war aber auch schon etwa 10 Jahre alt.

In den englischsprachigen Foren (CPUK, ICPS, terraforums) kursieren vereinzelt Beiträge, die Giant-Cephaloti mit 7 cm und sogar 8 cm hohen Krügen zeigen. Bei 8 cm beginnt bei vielen erfahreneren Züchtern bereits die Skepsis. Es handelt sich wohl um Ausnahmen. Längst nicht jeder Krug erreicht eine solche Höhe. Die Regel sind wohl eher 5 - 6 cm hohe Krüge.

Ich werde in dieser Saison mal Osmocote-Perlen in den Krügen ausprobieren. Versuchsweise je eine Perle in zwei Krüge... :):

Zu meinem Exemplar muss ich vielleicht noch sagen, dass ich die Originalpflanze gar nicht mehr habe. :sad: Ich hatte mit meiner Pflanze in torfhaltigem Substrat erhebliche Probleme und schließlich ist die Mutterpflanze im Jahr 2002 verreckt. In weiser Voraussicht habe ich die Pflanze aus Stecklingen vermehrt. Diese Pflanzen sind in diesem Jahr also 8 Jahre alt und wachsen - ziemlich problemlos! - in gehäckseltem, totem Neuseeland-Sphagnum mit Perlite und Lavalit versetzt.

Good growing!

Andreas

Edited by Latrodectus
Link to comment
Share on other sites

Benjamin B.

Hallo und guten Morgen, ;-)

vorgestern waren die beiden Pflänzlein da; Der "Giant" durchbrach fast das Päckchen, die Nominatform nur dessen Seitenränder.

Nun 'mal ernst: ein wenig entäuscht war ich schon, angesichsts der Bilder im Forum. Ziemlich murkelig, meine beiden.

Zumindest habe ich sie fotografiert; mal sehen, was daraus wird.

Grüße

Gourmand

Hallo,

die Größe ist normal. Innerhalb eines Jahres hat sich die Größe meines Cephalotus von Carow verfierfacht.

Gruß

Ps: Bilder wären interessant

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.