Jump to content

Rückwandgestaltung


Marco Ebert

Recommended Posts

Marco Ebert

Hallo Leute,

ich habe mich mal ein wenig über Xaxim informiert und bin zu dem Entschluss gekommen einerseits auf Grund des Preises, andererseits aber auch wegen der umweltschädlichen Quelle. Nun habe ich über eine Alternative nachgedacht. Hier mal ein Denkanstoß den ich beim googeln gefunden habe.

Ich wollte das dann auf Styrodur oder Styropor auftragen und den Torf vorher mit lebendem Sphagnum mischen, dass das gleich bewachsen kann.

Freue mich auch Tips, Ratschläge und Anregungen.

Gruß,

Marco

Edited by Marco Ebert
Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

Hallo!

Benutz auf jeden Fall Styrdodur und kein Styropor. Styrodur ist stabiler, feinporiger und lässt sich besser verarbeiten.

Das Sphagnum solltest du trocknen, bevor du es mit dem Torf-Bindemittel mischst.

Ansonsten stehen die meisten wichtigen Sachen ja eigentlich hier schon drin.

Nächste Woche werde ich übrigens mit den Bauarbeiten einer neuen, deutlich raffinierteren und effizienteren Rückwand beginnen.

Das Grundprinzip wird allerdings wieder das selbe sein!

mfG,

Gordon

Link to comment
Share on other sites

Marco Ebert

Okay. Ich denke du machst nur eine andere/bessere/feinere und verziertere Struktur oder?

Gruß,

Marco

Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

Nö.

Ich werde Strukturen einbauen, mit welchen ich den Platz und das Licht effizienter nutzen kann, um mehr Pflanzen in das Terra zu kriegen.

Nämlich ganz wichtige Punkte bei der Gestaltung einer bepflanzbaren Rückwand sind:

1. Überleg dir vorher genau, was du machen möchtest. Planung ist alles!

2. Schau dir an, wo die Beleuchtung sitzt und wie das Licht auf die Wand strahlt.

3. Bau so viele Pflanztaschen wie möglich ein. Im Nachhinein wirst du nämlich merken, dass du immer zu wenige hast!

4. Verzettel dich nicht! Lieber grobe, schlicht gehaltene, aber durchdachte Strukturen als zu viel nutzloser Kleinkram.

Ein paar dieser Punkte hab ich erst nach den Erfahrungen mit meiner ersten Rückwand herausgefunden. Deshalb muss jetzt auch eine neue, verbesserte Version her!

Wenn du übrigens billig an ein paar Xaxim-Bruchstücke kommst, kannst du diese kleinmahlen und in das Torf-Bindemittel-Gemisch reinrühren. Auf diese Weise kann man sich bestimmt gut exotische Gewächse einschleppen.

mfG,

Gordon

Edited by Gordon Shumway
Link to comment
Share on other sites

Marco Ebert

Was die Pflanztaschen angeht: Es wird eine Rückwand. Davor Tieflandnepenthes, daher sollten die Pflanztaschen ja möglichst hoch sein um lange Sinn zu machen. Oben ist viel Licht, da kommen meine D. capensis und D. aliciae rein. Unten der Rest wie du im meinem anderen Thread "Begleitung" lesen kannst. Dazu eben noch tropische Utris und Begleitpflanzen als Bodendecker. Ich verlasse mich da auf Christian, der gibt zu Bestellungen an und für sich noch was dazu, da soll er mir dann ein paar schöne Sachen geben.

Gruß,

Marco

Link to comment
Share on other sites

hey

ich möchte mein zukünftiges Terra auch nach dieser Methode gestalten.

zeigst du uns deine verbesserte Rückwand wenn sie fertig ist Gordon?

Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

@Terra

Klaro, ich denke, ich mach wieder eine bebilderte Dokumentation zum Bau.

@Marco

Mach dir Gedanken, wie du deine Pflanzen in der Rückwand bewässerst!

Bei Nepenthes gehts noch, da reichts ja, die einmal die Woche zu gießen.

Bei Droseras gießt du dich wahrscheinlich dumm und dämlich. Auch damit die Rückwand schön begrünt, ist deren konstante Feuchtigkeit von Nöten.

Entweder, du löst dies wie ich über eine Pumpe oder über eine Beregnungsanlage.

mfG,

Gordon

Link to comment
Share on other sites

Marco Ebert

Okay ich mach mir Gedanken. Da ich auf die Lochblech-Drainage nach der Methode von insektenfang.de arbeite ist das gut möglich. Zudem steht diese unten dann im Wasser.

Gruß,

Marco

EDIT: Gammelt eine Kokosrückwand?

http://www.reptilica.de/product_info.php/product/Cocos-Modul-Rueckwand-inklusive-Pflanzschalen

http://www.reptilica.de/index.php/category/Rueckwaende_Pflanzschalen

Edited by Marco Ebert
Link to comment
Share on other sites

Gordon Shumway

Der Kapillareffekt der Rückwand funktioniert nicht ausreichend gut, um eine größere Pflanze dauerhaft mit Wasser zu versorgen.

Meine Nepenthes in der linken Seitenwand gieße ich etwa einmal die Woche.

Das Problem mit der der Lochblechdrainage ist, dass regelmäßige Wartungsarbeiten an der Pumpe ziemlich schwierig werden könnten. Es ist davon auszugehen, dass der Filter (zumindest in meinem Fall) der Pumpe ab und zu (etwa alle 2 Monate) gereinigt werden sollte, da der Wasserdurchfluss stagniert.

Wenn du sowieso planst, Unken oder Amphibien in dein Terra zu setzen, kannst du auf jeden Fall einen Teich mit 'Grundwasseranschluss' einbauen.In diesen kannst du dann deine Pumpe setzen und bist im Notfall schnell dran.

Ob eine Drainageschicht zwingend notwendig ist, kommt vermutlich auf die Pflanzen an. Aber wenn Utris deine einzigen Karnivoren des unteren Beckenbereiches sind, wirst du vermutlich getrost drauf pfeifen können!

Link to comment
Share on other sites

(...)Ich verlasse mich da auf Christian, der gibt zu Bestellungen an und für sich noch was dazu, da soll er mir dann ein paar schöne Sachen geben.

Gruß,

Marco

Na der wird sich aber freuen! :wallbash: :read:

Link to comment
Share on other sites

Marco Ebert

Ich hab mir die Mühe gemacht und das "Kleingedruckte" in der Preisliste gelesen. Wenn er sagt er gibt zu jeder Bestellung ab 3 Pflanzen etwas seiner Wahl dazu, dann ist das so. Ich denke er weiss ja, welche Begleitpflanzen da passen, da er sein Sortiment ja kennt.

Gruß,

Marco

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.