Jump to content

Mein Terrarium


gruszka

Recommended Posts

Marco Ebert

Erstmal nicht schlecht aber was suchen die VFF und die Sarracenia da drin? Und wenn die D. binata winterhart ist, weiss ich auch nicht wieso du dir nur für eine Nepenthes ein Terrarium anschaffst^^

Gruß,

Marco

Link to comment
Share on other sites

Julian Ehrlich

Hey, erstmal ganz schön :)

Ich verstehe auch nicht was die Dionaea da drin macht :D aber was mich mal interessieren würde ist...wieso leuchten die Steine nachts? wie machstn du des? :D

Link to comment
Share on other sites

Marco Ebert

Egal wie, das kann nicht gut sein. Zudem hat selbst dein Taglicht noch Dark-Room-Atmosphäre. Jetzt hast du es ja schon gekauft... Ich tippe mal auf die 24W T5 Größe, also alles von mind. 55cm Länge bis max. 85cm Länge, da fängt 39W an, das man eigentlich nutzen sollte. Meine Empfehlung: Besorg dir noch ein paar andere Drosera, findest du hier genug, dann noch eine klein bleibende Nepenthes und je nachdem wie kühl es nachts wird vllt. noch eine Heli. Wäre gut wenn wir das hier klären, dann brauchst du nicht extra einen Thread aufmachen. Sind nur Vorschläge...

Gruß,

Marco

Link to comment
Share on other sites

. Wäre gut wenn wir das hier klären, dann brauchst du nicht extra einen Thread aufmachen.

Ähm, wenn man sich die Liste der Threads anguckt und sieht wer sie aufgemacht hat, sollte man vielleicht sowas nicht sagen.

si tacuisses philosophus mansisses

Link to comment
Share on other sites

Ähm, wenn man sich die Liste der Threads anguckt und sieht wer sie aufgemacht hat, sollte man vielleicht sowas nicht sagen.

si tacuisses philosophus mansisses

Du sprichst mir aus der Seele. :):

Link to comment
Share on other sites

Ein mit viel Liebe hergerichtetes Terrarium. Allerdings, da schließ ich mich meinen Vorschreibern an, leider mit zum Teil ungeeigneten Pflanzen. Ich würde alles, bis auf die Nepenthes rausnehmen und ins Freie bzw. an ein sonniges Fenster stellen. Die Drosera binata schaut jetzt schon sehr kläglich aus. Total vergeilt und grün. Sie ist eine der Drosera, die gar nicht genug Licht bekommen können. Wenn alles paßt, wächst sie kompakt und knallrot. Alle Deine Pflanzen im Terrarium brauchen andere Kulturbedingungen als die Nepenthes.

Wenn Du einen Garten, einen Balkon oder auch nur die Möglichkeit, die Pflanzen draußen vor's Fenster zu stellen hast, tu das. Du wirst dann auch viel länger Freude an Deinen Pflanzen haben.

Lies Dir die FAQ durch, dort steht sehr gut beschrieben, welche Pflanzen zusammen kultiviert werden können und such Dir für Dein Terrarium aus dieser Auswahl was Passendes aus.

Liebe Grüße

Eve

Link to comment
Share on other sites

Mein Terrarium frisch eingerichtet

Coole Idee das mit den im Dunkeln leuchtenden Plastiksteinen!

Und diese leuchtenden Plastiksteine kannst Du ja auch nochmal problemlos weiterverwenden, wenn Du neue Pflanzen in Dein Terrarium reinsetzt, z.B. tropische Moose und Farne oder die eine oder andere Utricularia-Art, die mit den schwachen Lichtbedingungen sicher besser klarkommen als so sonnenhungrige Pflanzen wie Venusfliegenfallse, Sarracenie und Sonnentau, die Du jetzt eingesetzt hast.

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Schönes Terrarium zeigst du uns da. Ich finde es immer interessant und schön anzusehen, wenn Nachts eine gewisse kleine Hintergrundbeleuchtung das Becken leicht ausleuchtet, so dass man im matten Licht die Umrisse der Pflanzen noch gut erkennen kann.

Die Pflanzenwahl ist natürlich nicht unbedingt glücklich, wenn das Terrarium das gesamte Jahr über einer konstanten Temperatur ausgesetzt ist. Sollte es eine gewisse Temperaturabsenkung im Winter über bekommen (für die Winterruhe) kann das allerdings funktionieren. Also nicht immer losmeckern bevor man noch nicht einmal weis, wie das winters über gedacht ist. Es ist immerwieder erstaunlich, wie klug sich hier einige hervor tun müssen, die gefühlt 20 Seiten über die Kultur von Carnivoren gelesen haben...

Allerdings finde ich, dass die Beleuchtung für die Pflanzen nicht ausreichen wird. Das sieht mir alles etwas zu dunkel aus, mit was beleuchtest du denn, gruszka?

Zu der Aussage von "Dergruene" ist nichts mehr hinzu zu fügen.

Viele Grüße

Stefan

Edited by Stefan H.
Link to comment
Share on other sites

Sollte es eine gewisse Temperaturabsenkung im Winter über bekommen (für die Winterruhe) kann das allerdings funktionieren.

Wohl kaum.

So rein vom Ansehen her tippe ich auf ein Standard-Anfängeraquarium, geschätzte Größe 60x30cm. Das steht an einer Wand, also Fremdlicht vernachlässigbar und wird mit einer Standard-Aquarienabdeckung beleuchtet, geschätzte Lampenstärke 18 Watt. Als "Reflektor" haben solche Teile oft einen Aluminiumwinkel an das Plastik angenietet, dessen Hauptaufgabe darin besteht, eine Blendung des Betrachters nach vorne zu vermeiden, der als Winkelblech sowieso kein echter Reflektor ist und der darüber hinaus innerhalb kürzester Zeit durch Korrosion blind wird (was der Hauptaufgabe Blendschutz ja auch keinen Abbruch tut).

Das funktioniert bei Zimmertemperatur von der Beleuchtung her für überhaupt keine lichthungrigen Pflanzen. Zu keiner Jahreszeit. Und das Foto, das er von den Pflanzen direkt nach der Bepflanzung geschossen hat, wird deutlich schönere Pflanzen zeigen als das, was er in 8 oder 16 Wochen in seinem Terrarium fotografieren kann. Da braucht man kein großer Prophet zu sein, um das bei dieser Terrariumanlage mit dieser Bepflanzung vorherzusagen.

Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen: Er kann ja in 2 und 4 Monaten, also so um den 20. August und den 20. Oktober herum, nochmal Bilder dieses Setups posten. Dann würde man ja sehen, ob es wenigstens eine zeitlang funktioniert.

Link to comment
Share on other sites

Hi Jusch et. al.,

ich hatte ja 2009 mal einen Thread zum warmen (und "dunklen") Durchkultivieren von Sarracenia und Dionaea aufgemacht - der kann vielleicht inhaltlich als Referenz für das diskutierte Projekt herhalten:

Das Ergebnis des Experiments: Gestorben ist (allen Unkenrufen zum Trotz) keine einzige Pflanze,wirklich gut ausgesehen haben sie aber natürlich erst als ich sie in diesem Frühjahr ans Fenster gestellt habe. Die Dionaea hat aber auch im Glas ihre 3,5cm-Fallen gebildet und die Sarracenia hat sich so vermehrt, daß ich sie bis auf ein paar Ableger ausquartieren mußte.

Meine Meinung zum Projekt wäre: Wenn es dem Aquarienbetreiber gelingt, das Problem der feuchten Stauluft im geschlossenen und schwach beleuchteten Kasten konstruktiv zu lösen (damit nicht alles einfach verrottet bzw. schimmelt) wäre es prinzipiell machbar. Aber natürlich dürften die Pflanzen etwas "blasser" und schwächlicher geraten als in Freiluftkultur am Fenster/Balkon. Es kommt halt drauf an was mach möchte.

Viele Grüße

Feldi

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.