Jump to content

Sphagnum


Marcel Heimann

Recommended Posts

Marcel Heimann

Hallo,

ich habe seit diesem Jahr ein Problem mit meinem Sphagnum Moos. Letztes Jahr ist es sehr gut gewachsen.

Doch dieses Jahr wird mein geliebtes Sphagnum Moos von anderen Moos Arten überwuchert. Betroffen ist ein

vollsönniger, immer nasser Kübel, sowie ein halbschattiger, feuchter Kübel und ein Queensland Becken.

Hatte jemand schonmal das Problem? Gibt es da irgentwelche Möglichkeiten das wieder Rückgüängig zu machen?

Ich habe es bisher nur mit rauszupfen versucht, doch es kommt immer wieder.

LG Marcel

post-1796-1277905810,78_thumb.jpg

post-1796-1277905825,6381_thumb.jpg

post-1796-1277905833,0108_thumb.jpg

post-1796-1277905837,7577_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Also ich würde sagen auf diesen beiden linken Bilder wächst neues Sphagnum, auf den anderen beiden sieht man nicht viel :thumbsup:

LG

Dominik

Link to comment
Share on other sites

Hallo !

Ich denke,er meint das Moos mit den deutlich kleineren und etwas dunkleren "Blättern" und "Stämmen", das man zwischen dem Sphagnum sieht.

Ich denke, du kannst es nur dem Sphagnum so angenehm wie möglich und dem anderen Moos so unangenehm wie möglich machen, wobei ich da keine Tipps habe, da es ja offenbar bei unterschiedlichen Bedingungen passiert.

Vielleicht bekommst du noch Hilfe von einem "Moosexperten".

Viel Glück

Thorsten

Link to comment
Share on other sites

Ich habe noch niemals Sphagnum in der Hand gehabt, aber schon viel darüber gelesen :happy:

Vermutlich hat Thorsten recht und es gibt ja eine Vielzahl an Eigenschaften die Sphagnum mit keinem anderen Moos teilt.

Zb. könntest du versuchen alles quasi 'umzuwälzen'. Dem Wurzellosen Sphagnum dürfte das relativ egal sein während das andere Moos untergeht. (Nur eine Vermutung)

Sphagnum mag auch mehr Sonne als anderes Moos.. vielleicht kannst du das andere ja wegrösten. (Für das Queensländerbecken bräuchtest du wohl einen anderen Plan)

Sicher ist nur, dass du eine dauerhafte Lösung brauchst, denn wenn du einmal Moos-Samen drin hast wird es immer wieder kommen, solange die Bedingungen das zulassen.

Viel Glück damit und hoffentlich meldet sich noch jemand mit mehr Ahnung dazu

Link to comment
Share on other sites

Marcel Heimann

Hallo,

Zb. könntest du versuchen alles quasi 'umzuwälzen'. Dem Wurzellosen Sphagnum dürfte das relativ egal sein während das andere Moos untergeht. (Nur eine Vermutung)

Sphagnum mag auch mehr Sonne als anderes Moos.. vielleicht kannst du das andere ja wegrösten. (Für das Queensländerbecken bräuchtest du wohl einen anderen Plan)

also meiner Erfahrung nach ist es nicht so gut Sphagnum umzuwälzen. Da ich die Erfahrung gemacht habe, dass wenn man einen schönen Teppich von diesem Moos hat, man ihn so lassen sollte.

Dafür finde ich die andere Idee sehr gut. Ich wässere das Moos ziehmlich oft von oben, weil ich es nicht mag wenn das Moos bei viele Sonne weiß wird. Ich werde warscheinlich erstmal nur von unten bei meinen Kübel gießen damit das Moos oben drauf trocken bleibt und hoffentlioch dabei das andere Moos stirbt.

Für weitere Tipps, gerade für das Queensland Becken, wär ich sehr dankbar.

LG Marcel

Edited by Marcel Heimann
Link to comment
Share on other sites

Ist jetzt die Frage, ob du wirklich etwas gegen das andere Moos unternehmen möchtest oder der Natur ihren Lauf lässt.

Bei mir im Kübel habe ich absichtlich auch andere Moose eingebracht und bei den Baumarktpflanzen habe ich noch nie lebendes Sphagnum dabei gehabt, immer nur andere, sehr feine Moose - mir persönlich gefällt der Mix und auch im "richtigen" Moor bei mir um die Ecke sehe ich neben den Sphagnum-Polstern auch andere Moose.

Wer viel Moos auf dem Rasen hat, wird in Gartencentern hören: Boden ist zu sauer, streuen Sie Kalk gegen das Moos und einen guten Dünger für den Rasen.

Kalk zieht den pH-Wert des Bodens von <7 auf >7

Aber auch Sphagnum möchte einen sauren Boden (und säuert ihn zusätzlich weiter an) - bekämpfst du das eine Moos, wird auch das Sphagnum drunter leiden.

Schaue ich meine Steinmauern und Steingärtchen an, wächst das "andere" Moos gerne auf der Ost- und Nordseite auf Sandstein - also kühl, schattig aber hell, geringe aber stetige Feuchte.

Gleiche Beobachtung beim "richtigen" Moor - die Sphagnumpolster wachsen direkt am Rand der Schlenken, wo sie nach Regenfällen auch komplett unter Wasser stehen, das "andere" Moos wächst auf verrotenden Stämmen und herumliegenden Steinen, also ein paar Zentimeter über dem "Torfmatsch", damit trockener und die Besiedlungsfläche schattet vor direkter Sonne ab.

Wenn dein Sphagnum richtig gut gewachsen ist (in der Vergangenheit), hat es das "andere" Moos abgeschattet und vermutlich auch vor zu viel Nässe bewahrt - und damit ideale Kulturbedingungen geschaffen. Jetzt wuchert das "andere" Moos, wird bei viel Sonne und Nässe aber keine idealen Kulturbedingungen mehr vorfinden und nächstes Jahr ist wieder dein Sphagnum an der Reihe.

Also ich persönlich freue mich wie gesagt, wenn im Kübel die Natur ihren Lauf nimmt und es kein steriles Beet ist, daher lasse ich das andere Moos gewähren.

Wirkliche Abhilfe hätte bei dir wohl nur, wenn du komplett alles Moos aus deinen Beeten / Terrarien entfernst, zusätzlich noch einen Teil der obersten Substratschicht, und dann ein paar Stunden bei nem Bierchen auf der Terasse im Schatten mit ner Pinzette das Sphagnum raussortierst und neu ausbringst.

Grüße,

Tyndal (der nur eigene Beobachtungen wiedergibt und keinen Anspruch auf botanische Korrektheit seiner Aussagen erhebt)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.