Jump to content

Chemische Keule - nun keine Klebetröpfchen mehr


Camaro

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich hatte kürzlich mit einer Blattlausattacke zu kämpfen, die ich (nach derzeitigem Stand) erfolgreich mit einem systemischen, für Pflanzen gut verträglichen, düngerlosen Gift bekämpft habe. Sämtliche Blattläuse, die ich bisher gefunden habe, waren tot - soweit ok. Aber meine Droseras (3x Aliciae und 1x Capensis) sehen gar nicht gut aus.

Beide bilden keine Klebetröpfchen mehr nach (trotz ausreichendem Wasser). Habe sie heute mit einem Regenwasser-Zerstäuber leicht besprüht, aber eine Stunde später waren beide wieder ohne Tröpfchen.

Mache mir Sorgen, dass die chemische Keule daran Schuld hat. Habt ihr vielleicht einen Tipp, was ich den Pflanzen Gutes tun kann, damit sie wieder Klebetröpfchen bilden?

Viele Grüße,

Camaro

Link to comment
Share on other sites

Christian Dubb

Hallo,

gib Deinen Pflanzen ein wenig Zeit, die erholen sich wieder (bei mir hat es immer 2-3 Wochen gedauert).

LG Christian

Link to comment
Share on other sites

Habt ihr vielleicht einen Tipp, was ich den Pflanzen Gutes tun kann, damit sie wieder Klebetröpfchen bilden?

Warum zerstörst Du die Klebetröpfchen eigentlich zuerst, wenn Dich das Fehlen der Klebetröpchen so stört, dass Du sie wiederhaben möchtest?

"Systemisch" bei Chemiegiften bedeutet, daß es nicht nur als Kontaktgift gegenüber Insekten wirkt, die vom Gift direkt getroffen werden, sondern dass die Pflanzen es über ihre Wurzeln aufnehmen und in die Saftbahnen transportieren und es dann auch gegen solche Insekten wirkt, die dann am Saft der Pflanzen saugen. Die meisten nicht fertig in Sprühflaschen angebotenen "systemischen" Gifte gegen saugende Insekten, die als Konzentrat verkauft und vom Kunden selbst auf Anwendungsstärke verdünnt werden müssen, haben im Beipackzettel zwei Arten der Anwendung des Mittels erklärt.

1. Sprühanwendung

2. Gießanwendung

Wenn Du den Klebetröpfchenverlust der Sprühanwendung vermeiden möchtest, dann guckst Du einfach unter Gießanwendung, und dann wird das Mittel in der empfohlenen Anwendungsmenge so auf das Substrat gekippt, dass es in den Wurzelballen eindringt, wo die Pflanzenwurzeln es aufnehmen und die Insekten verenden, wenn sie an den Pflanzen saugen. Die Wirkung setzt dann zwar erst einen Tag später ein, aber weil die Klebetröpfchen nicht vom Sprühen zerstört werden, bleiben die Klebetröpfchen erhalten.

Hängt ganz davon ab, welchen Teil des Beipackzettels Du liest und wie Du das Mittel anwendest.

Wenn Du die Pflanzen trotzdem gespritzt statt gegossen und damit die Klebetropfen zerstört hast, brauchst Du gar nichts weiter machen, die Pflanzen reparieren das im Laufe der Zeit selbst.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

bei meinen Pflanzen (darunter auch D. aliciae) dauert es meistens zwischen 2 & 4 Wochen, bis sie wieder Klebetröpfchen bilden, da ich ein Mittel zum Sprühen habe.

Gruß Bastian

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Tipps. Dann warte ich jetzt einfach mal ab, dass sich die Pflanzen selbst regenerieren.

@jusch:

Natürlich habe ich die Tröpfchen nicht absichtlich zerstört. Ich wusste nicht, dass Sprühgifte diese Wirkung auf die Tröpfchen haben. Aber ich bin froh, wenn ich die Schädlinge los bin.

Viele Grüße,

Camaro

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

als ich versucht die Blattläuse meiner D. Capenis` zu bekämpfen, hab ich es nicht geschafft, und die Blattläuse gewannen überhand. Zum glück waren es Drosera Capensis und nicht eine seltenere Art. Auch wenn diese Art nicht selten war, trotzdem sind es Lebenswesen ;)

Ich denke es lag daran, dass das Antiblattlausmittel schon rund 6 Jahre alt war, also "niemals alte Mittel verwenden" :thumbsup:

LG

Dominik

Link to comment
Share on other sites

Hallo Dominik,

das Problem bei meinen Pflanzen ist, dass sie alle im gleichen Blumenkasten sitzen. Somit ist das Risiko sehr hoch, Schädlinge von einer Pflanze zur nächsten zu übertragen. Und genau das war bei mir der Fall. Außerdem hab ich die Wirkung von Blattläusen unterschätzt. Aber nun weiß ich, worauf ich achten muss.

Viele Grüße,

Camaro

Link to comment
Share on other sites

Guten Abend allerseits :D

Sonst gibts noch eine ganz einfache UND natürliche Methode:

Stell die Töpfe mit den Schädlingen einfach für ca. eine halbe Stunde unter Wasser, dann ertrinken die Läuse! Hat bei mir bestens funktioniert, und auch den Pflanzen hats nicht wirklich geschadet.

Wahrscheinlich musst du es nach 2 bis 3 Tagen wiederholen, denn dann ist die nächste Generation geschlüpft, die die letzte Sintflut als Larve überlebt hat! :devil:

lg Stefan

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.