Jump to content

Fragen zum Hochland Terrarium


Spielmannsfluch89

Recommended Posts

Spielmannsfluch89

Hallo

Wollte nebs diesem Threat Tiefland Variante des Terrariums auch infos zu einem Hochlandterrarium einholen.

Das Terrarium wird gebaut und ist kein "kleines" Aquarium. Darin lässt sich dann ordentlich was umsetzen.

Geplant sind auch hierfür Beregnungsanlage und Wasserfall mit Bachlauf.

Für verschiedene Höhen wird auch gesorgt.

Was mich nun interresiert, HL Nepenthes und Heliamphoras wollen ja niedrige Nachttemperaturen. Lese hier von um die 13 rum.

Meine Frage hierzu ist: Klappt eine Kultur von ETWAS unempfindlicheren Arten (Hybriden etc) denn auch mit einer Nachtabsenkung von ca 5 Grad? Ich lese häufiger (auch bei Tieren) Nachtabsenkung als Nachttemperaturen. Auch stelle ich mir vor dass ein Einsatz der Beregnungsanlage in den Späten abendsunden oder direkt beim ausgehen des Lichtes, die Temperatur auch nochmal über längere Zeit sinken würde. PC-Lüfter die kühle Luft reinblasen stelle ich mir auch noch effektiv vor.

Auch stelle ich mir vor dass die Bodentemperatur niedriger, bzw Zimmertemperatur sein wird. In einem solchen Terrarium stelle ich mir so auch Temperatur Zonen vor. ( meine jetzt nicht dass oben Tropen sind und unten Nebelwälder. ( Was sich dennoch machen liese!)

Hoffe ihr könnt mir nen Feedback bieten.

Bin für alles offen. Tipps>Kritik wär natürlich wünschenswert *lach*

Lieben Gruß

Link to comment
Share on other sites

Paul Schoeneberg

Hallo,

was die Temperatur angeht, eigentlich solltest du nur Temperaturen von unter 17 °C schaffen, damit dürften alle wachsen außer vielleicht villosa und sp. west papua.

Link to comment
Share on other sites

Spielmannsfluch89

Hallo

Schade, aber ich dachte es mir leider auch schon fast.

Hier gehts also wirklich um Nachttemperaturen und nicht umNachtabsenkung[/i. Dennoch schön zu wissen :)

Hab ja so gehofft meine "Pläne " würden vill Früchte tragen :P

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Ich hab mir auch schon überlegt, wie man kühlere Nachttemperaturen herstellen könnte. Solange man keine Klimaanlage installieren will (währe energietechnischer Wahnsinn und würde die Luft austrocknen), bleibt wohl nur das Terrarium in einem Raum einzurichten, der ganztags (auch im Sommer) kühl ist. Aber wer hat schon einen Raum, der das ganze Jahr über 10-15°C hat??? Glaub da käme, wenn überhaupt, nur der Keller in einem Einfamilienhaus in Frage, oder?

Die Erwärmung am Tage würde ganz nebenbei durch die Beleuchtung kommen, und könnte durch vergrößern/verkleinern der oberen Öffnung am Terrarium "justiert" werden.

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Sebastian Dormann

Tag,

was ich sehr empfehlen kann ist ein Terrarium mittels einem Radiator zu kühlen. Das ist eine ganz simple Methode mittels Wasserkühlung. Ich selbst komme damit bei meinem relativ großem Terrarium auf min. 12°C.

Für die gängigen Hochländer reichts locker aus. Ich erklär mal kurz wie das funktioniert:

Mittels einer Pumpe wird kaltes Wasser aus einer Gefriertruhe die zu 3/4 mit Wasser gefüllt ist und 4 gefrorene Flaschen beinhaltet durch einen Radiator gepumpt( im Computerladen erhältlich ). Hinter dem Radiator ist ein Lüfter montiert dieser Verteilt die kalte Luft im Terra.

Der einzige Nachteil: Ich muss jeden Abend in den Keller rennen und wieder 4 gefrorene Flaschen in die Kühlbox stellen. Aber für einen Schüler wie mich reicht das fürs erste völlig aus. Natürlich könnte man auch einen Durchlaufkühler benutzen, dieser wäre aber zumindest für mich zu Platz und Kostenintensiv.

Das ganze noch ausführlicher steht hier: Mein Link

Ich habs selbst nach dieser Idee nachgebaut ;)

MFG,

Basti

Link to comment
Share on other sites

Rolf Zanchettin

Hallo,

auf unserer Homepage findest du unter "Kulturformen" unter Anderem eine Beschreibung des Hochlandbeckens / Tieflandbeckens, sowie eine Anleitung zum Aufbau derselben.

Vielleicht kannst du dir dort ein paar Anregungen bezüglich Temperaturabsenkung und geschlossenem Wasserkreislauf für dein geplantes Projekt holen.

Bilder vom Hochlandbecken gibts u.A. hier.

Viele Grüße

Rolf

Link to comment
Share on other sites

Hallo Rolf,

habe mir eben deine Website angesehen. Deine Terrariem find ich super! Ein richtiger Miniatur-Urwald. Und dass das auch noch lebende Frösche drinn sind, macht die Natur-Imitation ja fast perfekt.

Was mich interessiert: überleben die Frösche auf Dauer, oder müssen die "nachgefüllt" werden, weil sie nach gewisser Zeit den großen Schlauch und Kannenpflanzen zum Opfer fallen? Besteht Gefahr für die Pflanzen, wegen dem Gift der Frösche? Ist das nicht gefährlich für dich? Hab neulig im Fernsehen gesehen, dass die Viecher wirklich extrem giftig sind und sogar Menschen töten können.

Link to comment
Share on other sites

Hi!

Mach dir mal keine Sorgen, Rolf und seine Pflanzen haben gegen das Gift bereits eine Immunität entwickelt.

Gruß,

Robert

Link to comment
Share on other sites

Spielmannsfluch89

Hallo

Danke Euch.

Musste mcih leider trotzdem mit einen Tieflandterrarium "zufrieden geben" ;)

Hab leider nach außenhin nicht wirklich den Platz, groß Sachen zu Installieren.

Schönen Gruß

Achja nochn Edit:

Zu den Pfeilgiftfröschen:

Die sind nur inder Natur Giftig.

In der Natur hat das mit dem Futterkreislauf zu tun wie ich einmal gehört habe.

Futter> frisst Pflanzen welche dann Stoffe abgeben> welche dann im Frosch durch das Insekt wirken.

So ist mir das bekannt.

Edited by Spielmannsfluch89
Link to comment
Share on other sites

Ach haste es dir jetzt schon eingerichtet? Oder nur den Entschluss dazu gefasst?

Mach doch eine Bilderserie daraus, fänd ich interessant.

zu den Fröschen: Jetzt wo du es schreibst, glaub ich auch mal etwas in der Richtung gehört zu haben. Trotzdem interessiert es mich, ob die Pflanzen den Fröschen zum Verhängnis werden. In der Natur gehen kleine Frösche den Trichter/Kannenpflanzen ja wohl öfter mal in die Falle.

Link to comment
Share on other sites

Spielmannsfluch89

Eingerichtet ? :)

Ne, neben mir steht ncoh die leere Vitrine ;)

Das ganze dauert noch.

War mein entschluss dazu.

Angenommen ich versuche es mit abendlichen und ggf nächtlichen lüftungen und nebler einsätzen.. und es klappt dann nicht, dann war einiges in den Windgeschossen und unnütz im Terrarium verbaut.

Eine Baudoku mach ich gerne kein Problem.

Link to comment
Share on other sites

Angenommen ich versuche es mit abendlichen und ggf nächtlichen lüftungen und nebler einsätzen.. und es klappt dann nicht, dann war einiges in den Windgeschossen und unnütz im Terrarium verbaut.

Ja, ein Tiefland Terra ist wohl in jedem Fall leichter zu bewerkstelligen. Ich werd auch mit einem Tiefland Terra beginnen. Und bis es soweit ist, zieh ich mir die Pflanzen schon mal in meinem Gewächshaus heran. Dann kann ich in ein paar Monaten vielleicht direkt loslegen.

Welche Maße hat denn Deine Vitrine?

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Spielmannsfluch89

Die Vitrine wo neben mir "noch" steht ist nur ne normale Vitrine das wird nicht das Terrarium.

Ich plane eines mit den Maßen 1,00m x 0,70m x 1,50 (+0,30m unterbau) (LxTxH)

Link to comment
Share on other sites

Gäbe auch noch Mittelhochländer, reine Tieflander wachsen oft schnell und mögen meines Erachtens auch oft das andere extrem: Warm.

Und lass dich nicht abschrecken, eine Kühlung wie Sebastian sie hat ist eigentlich mehr die Ausnahme. Viele Leute kühlen zum Beispiel gar nicht oder nur im Notfall zum Beispiel mit Kühlakkus.

Gruß,

Marco

Link to comment
Share on other sites

Spielmannsfluch89

Viele Leute kühlen zum Beispiel gar nicht oder nur im Notfall zum Beispiel mit Kühlakkus.

Huhu

Inwiefern nur im Notfall? Kommen denn die Helis nun doch mit der NachtABSENKUNG klar? Oder wie verstehe ich dass?

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Die Vitrine wo neben mir "noch" steht ist nur ne normale Vitrine das wird nicht das Terrarium.

Ich plane eines mit den Maßen 1,00m x 0,70m x 1,50 (+0,30m unterbau) (LxTxH)

Na das hört sich interessant an! Die meisten Terrarien sind ja eher liegende Rechtecke, deines ist dann hochkant. bin gespannt, wie du das mit den verschiedenen ebenen machst. Bei der Höhe würd dann auch die NDL Lampe Sinn machen.

Zu Marco: Wärme ist ja kein Problem, die entsteht ja immer durch die Beleuchtung. Und wenn er wirklich 'ne NDL Lampe nimmt, heizt die das Terra kräftig auf. Zu kalt wirds den Pflanzen auf keinen Fall =) Und Nachts hat's halt normale, milde Zimmertemperatur.

Link to comment
Share on other sites

Frag grad mal Robert, wenn ich das richtig mitbekommen habe hat er seinen Helis und Neps ja in dem Indoorhouse, da hats weil ja die Lampen drin sind, so sagt er sommer auch mal 40°C. Die Nachttemperaturen bekommst du mit Lüften gut runter, des weiteren eben wie gesagt Mittelhochländer. Ich weiss nicht wie das Klima (Nachttemperaturen) in Augsburg ist, aber das dürfte auch kein Problem für Hochländer sein.

Link to comment
Share on other sites

Spielmannsfluch89

Morgen :)

Danke für die Tipps.

Für das ersteTerrarium leg ich mich aber dann doch auf ein Tiefland Becken fest.

Sollten die Pflanzen es dann doch nicht gewohnt sein mit der NAchttemperatur oder ich sie nicht ganz dso binhebkomme, ist es auch schlecht.

Sicherlich wird am Boden ne Heli Hybride einen Platz finden ^^

Wenne s fertig ist kann ich auch endlich mit sicherheit sagen, wass ich dann für Temperaturen und Temperaturzonen habe. Bislang sind es alles nur vermutungen.

Lüfter werden wiegesagt ja auch angebracht, egal welche Art von Terrarium. Vill bekomme ich im unteren bereich ja nette Temperaturen hin ^^.

Überraschen lassen :)

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Hallo Benjamin,

Heliamphora und Tiefland-Nepenthes zusammen im Terrarium, da bin ich einmal über das weitere Geschehen gespannt.

Bei mir stehen die Helis jedenfalls im Hochland-Nepenthes-Terrarium.

Link to comment
Share on other sites

Heliamphora und Tieflandnepenthes zusammen können funktionieren. Nämlich dann, wenn man unkomplizierte Heliamphora-Hybriden nimmt und keine extremen Tiefland Nepenthes. Ich praktiziere das nun schon eineinhalb Jahre in einem relativ kleinen (50lx40hx30t) Terrarium. Tagestemperaturen sind im Jahresdurchschnitt 28 Grad, Nachttemperaturen um die 20 Grad. Spitzen im Sommer bis 32/24 Grad und im Winter kanns auch schon mal auf 24/18 Grad runtergehen. Keine Nebler, keine Lüfter, keine Beregnungsanlage, Heizung nur durch die Beleuchtung, lediglich mehrmals tägliches Besprühen per Hand. Luftfeuchtigkeit durchschnittlich 60% tagsüber, 80% nachts. Die Nepenthes bilden im Winter unter diesen Bedingungen weniger Kannen als im Sommer. Die Heliamphora (heterodoxa x minor) bekam ich mit juvenilen Krügen und ist dann im Terrarium innerhalb von 4 Monaten in den adulten Zustand gewechselt. Auch die Ausfärbung der Pflanzen ist ok. Ich habe einige Zeit auch unkomplizierte Hochlandarten drinnen gehabt. Die haben sich jedoch nicht so wirklich wohl gefühlt.

Liebe Grüße

Eve

Edited by Eve
Link to comment
Share on other sites

Hallo Benjamin,

Heliamphora und Tiefland-Nepenthes zusammen im Terrarium, da bin ich einmal über das weitere Geschehen gespannt.

Bei mir stehen die Helis jedenfalls im Hochland-Nepenthes-Terrarium.

Warum ragen die beiden nepenthes vorne im Bild denn so seltsam aus dem Substrat heraus? Sieht aus, als wenn die auf ihren Wurzeln stehen. Wie kommt das?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Karnivoras,

diese Beiden sind ältere Nepenthes fusca und was da herausragt ist der Stamm, an dem die alten, unschönen Blätter abgeschnitten wurden. Die Wurzeln sind dort wo sie hingehören, im Substrat. :thumbsup:

Edited by G.A.S.
Link to comment
Share on other sites

Spielmannsfluch89

Hallo

@ GAS

Da muss ne verwechslung vorliegen ;)

Vill verwirre ich auch ein paar weil ich eben 2 Threats auf habe.

Fakt ist, ich will/wollte, für beide Varianten, Informationen sammeln.

Wollte also wissen ob es Hochländer und Helis werden, oder eben Tiefländer.

Nun ist die wahl auf Tiefländergefallen weil ich dort zu 100% die brauchbaren bedingungen schaffen kann.

Bei den Hochländern ist es mir dennoch ein wenig zu riskannt. Will mich nicht nur auf Thesen oder meinungen meinerseits stützen und somit die Pflanzen Töten!

Auf so eine "Kräftige" Hybride wie Heliamphora heterodoxa x minor, wartet aber sicher noch ein oder gar noch ein zweiter Platz im kühlen teil des Terrariums.

Sollte bei der "Testphase" dann angenehme Temperaturen geschaffen worden sein, werden dort 1-2 Pflanzen einziehen.

Wenn nicht, nicht.

Könnt ihr mir ggf schonmal ein paar dieser Mittelhochländer nennen ( Nepenthes) Ich weiß das gehöre in den andere Threat aber da ist nix los drinnen ^^.

Lieben Gruß

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich hatte dir zur NDL Bleuchtung geraten.

Da mir heute eine der beiden Leuchtstoffröhrenarmaturen kaputt gegangen ist (man sollte bei Elektrik und Wasser gut aufpassen :startle: ) hab ich die Gelegenheit genutzt und bei mir die 400 Watt NDL reingehängt :thumbsu:

Erstmal auf max. Abstand (über ein Meter), damit die Pflanzen sich an das starke Licht gewöhnen können. Bin mal gespannt, wie die Pflanzen darauf reagieren.

Ich berichte dir dann in 1-2 Tagen wie es so läuft.

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Also ich hab jetzt schon den Eindruck, dass die Pflanzen schneller wachsen =)

Verbrennungen gibts keine.

NDL rulez =)

Also wenn du nicht auf jeden € schauen musst, und max. Pflanzenpower willst, nimm 'ne NDL. Soviel teurer isses eigentlioch gar nicht. On du nun 250 watt NDL brennen hast, oder 200 Watt Energiesparlampe, macht keinen all zu großen unterschied. Und die Birne kostet auch nur ca. 20 € pro Jahr. Dafür wachsen die Pflanzen viel schöner.

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.