Jump to content

Nepenthes für ein Tieflandbecken


Brathirn

Recommended Posts

Hallo,

ich überlege in letzter Zeit , ob ich mir nicht ein Tieflandbecken anschaffen soll. Ich würde eher zu einem etwas kleinerem Gefäß tendieren, da ich für ein größeres Terrarium zur Zeit keinen Platz finde. Ich wollte fragen, ob jemaand von euch Erahrungen mit geeigneten Nepenthesarten für die Tieflandkultur gemacht hat.

Ich bin mir noch nicht sicher, welche Art ich einpflanzen soll, weil fast alle Tieflandarten mit halbwegs interessant/tropisch aussehenden Kannen entweder riesig werden oder als schwierig zu kultivieren gelten.

Hat jemand von euch Vorschläge welche Art ich einpflanzen soll?

Irgendwo habe ich von Nepenthes izumiae gelesen, aber zu dieser Art finde ich nirgens irgendwelche Kulturhinweise. Weiß jemand wie groß diese Art wird?

Wäre es nicht auch denkbar, junge Pflanzen von größeren Arten zu halten und diese klein zu halten (vielleicht durch regelmäßiges Schneiden oder derartiges). Vielleicht werden sie im Terrarium ja nicht 15 Meter groß, wie es sonst überall steht.

LG

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich überlege in letzter Zeit , ob ich mir nicht ein Tieflandbecken anschaffen soll. Ich würde eher zu einem etwas kleinerem Gefäß tendieren, da ich für ein größeres Terrarium zur Zeit keinen Platz finde. Ich wollte fragen, ob jemaand von euch Erahrungen mit geeigneten Nepenthesarten für die Tieflandkultur gemacht hat.

Ich bin mir noch nicht sicher, welche Art ich einpflanzen soll, weil fast alle Tieflandarten mit halbwegs interessant/tropisch aussehenden Kannen entweder riesig werden oder als schwierig zu kultivieren gelten.

Hat jemand von euch Vorschläge welche Art ich einpflanzen soll?

Irgendwo habe ich von Nepenthes izumiae gelesen, aber zu dieser Art finde ich nirgens irgendwelche Kulturhinweise. Weiß jemand wie groß diese Art wird?

Wäre es nicht auch denkbar, junge Pflanzen von größeren Arten zu halten und diese klein zu halten (vielleicht durch regelmäßiges Schneiden oder derartiges). Vielleicht werden sie im Terrarium ja nicht 15 Meter groß, wie es sonst überall steht.

LG

Guten Abend!

Ich könnte dir N. gymnamphora empfehlen, das ist zwar keine richtige Tieflandnepenthes, aber sie kommt mit Zimmertemperaturen und ausreichend Licht gut klar.

Angeboten wird sie unter anderem von Thomas Carow, ich hab meine von ihm und kann diese Bezugsquelle daher nur empfehlen.

post-1478-050647600 1287783580_thumb.jpg

Harald

Edited by Harald
Link to comment
Share on other sites

Hallo Harald,

danke für deinen Vorschlag ;) Ich werde mir diese Art mal genauer anschauen, die Kanne sieht allerdings schon schön exotisch aus :)

LG

Link to comment
Share on other sites

Hallo Harald,

danke für deinen Vorschlag ;) Ich werde mir diese Art mal genauer anschauen, die Kanne sieht allerdings schon schön exotisch aus :)

LG

Guten Abend!

Ich bin gerade über folgenden Thread gestolpert, der dich interessieren könnte: Link

Harald

Link to comment
Share on other sites

Hallo Harald,

danke für deinen Tipp, der Thread war ja doch sehr aufschlussreich und hat mir u.a. auch noch andere Probleme gezeigt.

Lg

Link to comment
Share on other sites

Also.. Ich habe mir jetzt genauere Planungsgedanken gemacht und weiß jetzt inetwa, wie ich mein Becken aufbauen werden, aber ich habe noch einige Fragen, auf die man keine konkreten Antworten findet.

Zunächst wäre da das Thema Nachtabsenkung: Ich habe einen Ultraschallvernebler gekauft und mit Hilfe eines PC Lüfters kann ich durch Verdunstung eine Nachttemperatur von ungefähr 17°C erzeugen.

Da mir eine Nepenthes gymnamphora und eine Nepenthes macfarlanei als Besatz in den Sinn kamen, wollte ich fragen, ob die Nachtabsenkungen wohl ausreichen: Für N. gymnamphore wird eine Nachtabsenkung auf 18°C vorgeschlagen, N. macfarlanei sollte 12-18°C bekommen, wobei sie "toleranter gegen Temperaturschwankungen ist", daher nehme ich an, dass sie mit den Bedingungen klar kommen wird, oder?

Zweitens wäre noch die Frage nach dem Substrat: Da ich mir ein eher kleines Becken für ein eher kleines Zimmer gekauft habe (Maße 60*30*30), kommen wie gesagt nur diese Beiden Pflanzen in das Becken, weshalb ich das Substrat spezifisch auf die beiden Pflanzen anpassen könnte, habt ihr vielleicht Vorschläge für ein Mischungsverhältnis?

Der dritte Punkt ist das Thema Feuchtigkeit bzw. Verneblung im allgemeinen: Ich habe vor, überflüssiges Wasser in einer Kiesschicht auf zu fangen, damti es keine Staunässe gibt, an vielen Stellen habe ich gelesen, dass die Optimale Substratfeuchtigkeit für Kannenpflanzen das ist, was am Moos haften bleibt, wenn es besprüh/beregnet oder in meinem Fall benebelt wird. Außerdem stelle ich mir die Frage, ob ich das vernebelte Waser mehrfach verwenden kann, da es ja mit der Zeit immer und immer saurer würde und somit vielleicht irgendwann ungeeignet werden würde. Könnt ihr mir hierbei vielleicht auch noch helfen?

Ich habe die Suchfunktion verwendet, habe aber genau zu diesen Fragen nichts gefunden, ich hoffe ihr klärt mich auf ^^

LG

Edit: Außerdem glaube ich, dass ich im Sommer keine so hohe Nachtabsenkung schaffen werde. Glaubt ihr die beiden Pflanzen tollerieren das?

Edited by Brathirn
Link to comment
Share on other sites

Julian Ehrlich

Zweitens wäre noch die Frage nach dem Substrat: Da ich mir ein eher kleines Becken für ein eher kleines Zimmer gekauft habe (Maße 60*30*30)

Nepenthes können sehr groß werden...vor allem Hochlandarten..ich denke eine Höhe von 30 cm wird nicht ausreichen....

Ich hab auch so nen Ultraschallzerstäuber, dass ist schonmal ne gute Idee :D und ich verstehe nicht wieso alle einen Pc lüfter einbauen :D ich hab lüftungslöcher im Terrarium und es klappt einwandfrei :D

Edited by Julian E.
Link to comment
Share on other sites

deswegen habe ich mir ja eine kleinwüchsige art ausgesucht ;) reichen löcher denn aus? kriegst du dann die notwendige abkühlung in der nacht?

Lg

Link to comment
Share on other sites

Paul Schoeneberg

deswegen habe ich mir ja eine kleinwüchsige art ausgesucht ;) reichen löcher denn aus? kriegst du dann die notwendige abkühlung in der nacht?

Lg

Hi Brathirn,

Ich würde dir N. campanulata als kleinste Tieflandart empflenen (Demnach brauch sie keine Nachtabsenkung, aber eine kleine schadet auch nicht.

Dann noch N. clipeata, auch recht kompakt und sehr einfach, kommt mit Hochland und Tieflandklima gut zurecht.

Beides sehr sehr Schöne Arten die mit einem kleinen Terrarium gut zurecht kommen, N. clipeata vielleicht in ein paar Jahren nicht mehr so gut, aber immernoch besser als macfarlanei wenn ich mich nicht irre.

Beste Grüße

Paul

Link to comment
Share on other sites

Hallo Paul,

an diese Arten hatte ich auch schon gedacht. Jedoch habe ich über N. camaplunata gehört, dass sie "bei einem erfahrenen züchter plötzlich gestorben sei" und generell schwierig in kultur sein soll. außerdem weiß ich nicht, wo ich die her nehmen würde. auch die kannen und ihre zeichnung finde ich vorallem bei N. gymnamphora um einiges schöner, zumal beide Arten langsam wachsen. notfalls kann ich sie immer noch verkaufen oder abkappen und vermehren ;)

ich wollte jetzt eigentlich nur wissen, ob das so richtig ist, wenn die feuchtigkeit genauso hoch ist, wie wasser im moos hängen bleibt, welche substratmischung ihr mir empfehlt und welche nachtabsenkung ausreicht.

außerdem wollte ich mal fragen, ob jemand die helligkeit in seinem terrarium messen kann, ich habe nämlich ein luxmeter und ich würde mich fragen, ob wohl nordfensterlich mit zusatzbeleuchtung ausreicht^^

LG

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.