Jump to content

Neue Mitbewohner im Haus...


Tobi G.

Recommended Posts

Hallo an alle,

Am letzten Samstag kamen (endlich) meine beiden Rieppeleon brevicaudatus an. In der Börse in Karlsruhe abgeholt, wurden die Tierchen sofort in das bereitgestellte (und vorbereitete) Terra gesetzt. Und siehe da: der Hunger hatte schnell gesiegt, und nach kurzer Zeit segneten die ersten Heimchen das Zeitliche.

Zu den Tieren selbst: Die Tiere gehören zu den Erd- oder Stummelschwanzchamäleons und werden ausgewachsen ca. 8-10 cm lang. Die beiden Süßen sind weiblich, heißen Peanut und Hazel (auch ohne berauschende Englischkenntnisse ist der Zusammnehang erkennbar, spätestens wenn Bilder gesehen wurden =D) und sind ca. 3,5 Monate alt. Wenn die Tiere ausgewachsen sind, wird noch ein Männchen dazugesetzt, das dauert allerdings noch ne Weile.

Hier noch die Daten zur Haltung:

Terra: 50x80x80 (TxBxH, relativ dicht bepflanzt

Temperatur: Tagsüber 21-26°C (je nach Nähe zur Lampe(HQL)) und nachts 18-20°C

LF: zwischen 65-95%, gesprüht wird morgens und abends

Futter: Microheimchen, Microgrillen und Bohnenkäfer

Bodengrund: Sand-Torf-Walderde-Gemisch (da merkt man das andere Hobby =D)

Hoffe ich konnte euch mal ein bisschen Abwechslung bieten, für Fragen bin ich jederzeit offen.

Gruß Tobi

PS: Bilder folgen.

EDIT: Ich habe mal den vollständigen Gattungsnamen ergänzt, damit Interessierte besser googlen können ;) Torsten T.

Link to comment
Share on other sites

So, nun wie versprochen die Bilder (hab leider nur Peanut erwischt, die andere Dame ziert sich noch =D).

PS: Sorry für die Quali^^.

post-2007-061002800 1289241131_thumb.jpg

post-2007-073848800 1289241148_thumb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo, und erstmal gratulation zu diesen tollen Tieren :-)

Hast du dir Gedanken über die Belüftung gemacht? Chamelien brauchen häufig, wie z. B. Chameleo montium, Gaze-Terrarien oder Glasterrarien mit großen Gazeflächen. (Wenn der Züchter zu deiner Art was anderes gemeint hat möchte ich nichts gesagt haben)

Kannst du vielleicht ein Bild des kompletten Terris machen? Dankeschön :)

mfg jan

Link to comment
Share on other sites

Hi,

Klar hab ich mir Gedanken über die Belüftung gemacht: Unter den Schiebetüren ist eine recht große Gazefläche und 2/3 des Deckels ist aus Gaze (wurde mir von Haltern und Usern des wohl größten Chamforums Deutschlands als ausreichend bestätigt).

Gruß Tobi

PS: Anbei noch Bilder vom Innenraum des Terras.

post-2007-051898000 1289244156_thumb.jpg

post-2007-016652500 1289244176_thumb.jpg

post-2007-019532600 1289244190_thumb.jpg

Edited by Tobi G.
Link to comment
Share on other sites

Den kleinen wirds da sicher gut gehen ^^

Ich wollte nur darauf hinweisen, da viele Leute sich Chms. kaufen ohne sich Gedanken darüber zu machen,

wie man solche Tiere überhaupt pflegt. Denn es wäre eine Schande solch wundervolle Tiere verenden zu lassen.

Aber ich sehe du bist in guten Händen ;)

mfg jan

Link to comment
Share on other sites

Hi,

Danke *rotwerd*

Ja, das stimmt leider, kann man aber (fast) nichts dagegen machen, außer Haltungsberichte zu veröffentlichen, um Infos sammeln zu vereinfachen.

Nu ganz kurz (nicht angegriffen fühlen): So ergibt der letzte Satz iwie keinen Sinn ;) .

EDIT: Natürlich ergibt der Satz Sinn, stand irgendwie aufm Schlauch *shameonme*.

Edited by Tobi G.
Link to comment
Share on other sites

Hallo Tobi,

herzlichen Glückwunsch zu Deinen neuen Mitbewohnern! Die Erdchamäleons sind - verglichen mir den "echten" Chamäleons- recht unscheinbar, werden Dir aber bei guter Pflege viel Freunde bereiten.

Ich halte ebenfalls dieser einige Tiere und möchte sie nicht missen, obwohl man sie im Gestrüpp manchmal tagelang nicht zu sehen bekommt.

Es hat bereits mehrere Gelege gegeben, aus denen einige Jungtiere geschlüpt waren, die sich sehr unterschiedlich entwickelt haben. Leider haben es nicht alle geschafft, einige sind dafür nun semi-adult und bei bester Gesundheit, so daß ich hoffe, damit einen kräftigen und parasitenfreien Zuchtstamm aufbauen zu können.

Deine Haltung scheint ganz gut geeignet, manche Halter schwören allerdings auf Einzelhaltung- bis auf die ganz jungen Tiere halte ich meine Tiere ebenfalls in separaten Terrarien.

Futter: Je abwechslungsreicher, desto besser. Meine bekommen zusätzlich Drosophilas (lassen sich sehr leicht und ergibig züchten), gelegentlich auch Schokoschaben (keine Ahnung, warum die so heißen)und- wenn es Jahreszeit und Wetter hergeben- auch Wiesenplankton. Für die erwachsenen Tiere haben sich außerdem Pinkifliegen sehr bewährt: Maden kaufen, verpuppen und schlüpfen lassen und dann einige Tage mit Marmelade anfüttern. So erhältst Du ein hochwertiges, billiges und ergibiges Futter! Vor dem Verfüttern mit Corvimin bestäuben! Falls Dich Chamäleons interessieren: In der DGHT gibt es eine AG hierzu, von der Du sicherlich wertvolle Infos erhalten kannst.

Viele Grüße und viel Erfolg mit deinen kleinen Waldgeistern!

Helmut

Nachtrag: Auf den Bildern kann man die Tiere leider nicht genau einordnen. Schau doch mal nach, ob sie einen kleinen Zipfel unter dem Kinn haben. Falls nicht, sind es wohl keine brevicaudatus.

Noch was: Eine Buchempfehlung: "Stummelschwanzchamäleons- Miniaturdrachen des Regenwaldes" von Petr Necas und Wolfgang Schmidt.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

@ Helmutpre

Schön, das hier im Forum noch ein Halter unterwegs ist! Das mit der Kinnschuppe wurde beim Kauf natürlich sofort gecheckt, und auch der Züchter war sehr nett und informativ, es handelt sich also definitiv um "Brevis". Zum Futter: das mit den Fruchtfliegen hab ich mir auch schon überlegt, nur das mit der Entnahme und dem stinkenden Brei ist mir noch scleierhaft bzw. gefällt mir (und vor allem meinen Eltern) nicht gut. Pinkies werd ich noch ranschaffen, nur auf der Börse hatten sie leider keine oder ich hab einfach keine gefunden, wie auch immer. Wiesenplankton wollte ich EIGENTLICH von Anfang an verwenden (bei gutem Wetter ;)), jedoch hat der Züchter von einer Bekannten erzählt, die ihr Jemenchamäleon mit Wiesenplankton gefüttert hat, welches daraufhin verendete. Obduktion: Schnell war klar das das Tier von (einheimischen) Würmern und Parasiten getötet wurde --> deswegen bin ich damit noch ein bisschen Vorsichtig und werde mich dann irgendwann entscheiden.

Ansonsten muss ich dir voll und ganz zustimmen: Die Tiere machen echt Spaß, fressen schon fleißig (bereits am 1. Tag, hat mich verwundert) und sind "wild" unterwegs. Es gibt da allerdings 2 Sachen die mich beunruhigen:

1. Nutzen die Tiere bis jetzt nur ca. die untere Hälfte des Terras.

2. Ist das auf dem Photo gezeigte Tier oft auffällig gefärbt und hat recht viele "Zacken". Ist das vllt. doch ein Männchen?

Gruß Tobi

Link to comment
Share on other sites

Hallo Tobi,

1) Die Zucht von Drosophilas ist eigentlich unproblematisch und weitestgehend geruchlos.

Hier mal ein Rezept für ein Zuchtbrei, das ich seit Jahren erfolgreich verwende:

1 Hefewürfel

2 Teelöffel Zucker

50 ml Weißwein

50 ml Essig

Haferflocken

(Anstelle Weißwein kann man auch die Menge an Essig verdoppeln)

Ggfs. noch etwas Wasser zusetzen, bis das Substrat eine zähe, breiige Konsistenz bekommt.

Einen solchen Ansatz verteile ich auf drei Plastikbecher.

In den nächsten Stunden wird erst einmal die Hefe "arbeiten" und den Brei aufquellen lassen (in dieser Zeit wird es etwas nach Hefe duften). Erst dann legt man auf den Brei dünne Lage Küchenpapier (Klopapier tut´s auch), damit die Fliegen nicht am Brei festkleben, oben drauf kommt noch etwas Holzwolle o.Ä. und schließlich etwa drei dutzend (große) Fruchtfliegen. Bei Bedarf muss das Substrat nachgefeutet werden.

Der Grund, warum es nicht vergammelt riecht, liegt anfangs vermutlich am Essig sowie an der Hefe, später an den Fliegenmaden. Wenn genügend vorhanden sind, scheinen sie ihr Biotop so zu dominieren, dass andere

Lebewesen (Schimmel, Bakterien, Milben) kaum eine Chance haben.

2) Pinkimaden bekommst Du meistens in Anglershops oder über den Futtertierversand von diversen Onlineshops.

3) ...

Es gibt da allerdings 2 Sachen die mich beunruhigen:

1. Nutzen die Tiere bis jetzt nur ca. die untere Hälfte des Terras.

Das halte ich eigentlich nicht für beunruhigend, es ei denn, es ist oben im Terrarium zu warm für die Tiere.

Viele Grüße

Helmut

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

erstmal Danke für die Tipps, werde jetzt mein Futterangebot nochmals aufstocken =D.

Zu meinem "Problem": Hat sich mittlerweile erledigt. Morgens gehen sie hoch um sich aufzuwärmen, das habe ich unter der Woche dann natürlich verpasst (****-Schule =D). Wenn ich sie dann mittags bzw. abends gesehen haben waren sie grad auf dem Boden unterwegs zum futtern^^.

Werde euch auf dem Laufenden halten!

Gruß Tobi

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Weitere Informationen finden Sie in unserer Privacy Policy.